Felgenfrage

peter bratanow
Stammposter
Beiträge: 2458
Registriert: So Mär 11, 2007 7:18 pm

Re: Felgenfrage

Beitrag von peter bratanow » Do Jul 14, 2011 9:01 am

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
peter bratanow hat geschrieben: Fährt jemand von Euch mit Reifengas?
Wo liegen die Unterschiede zur normalen Befüllung?
Das ist Beutelschneiderei für grüne Ventilkappen. Nichts weiter.
"Reifengas" ist reiner Stickstoff N2 .
Dessen Moleküle sind etwas kleiner als die von Sauerstoff und wesentlich größer als die von z.B. Wasserstoff, Helium etc.
Kleine Moleküle diffundieren leichter durch das Ventil und den Reifen.
Die normale Atemluft besteht aber zu 99,96% Volumenanteil aus:
Stickstoff N2 78,084 %
Sauerstoff O2 20,942 %
Argon Ar 0,934 %
Argon ist ein Edelgas und kommt atomar vor und hat ein großes Atomgewicht von fast 40, Sauerstoff hat ein Atomgewicht von 16 und Stickstoff von 14.
Alle diese drei Gase dürften, orientiert am Stickstoff, in etwa gleiche Eigenschaften haben, was den Druckverkust betrifft.
Der Anteil der Edelgase mit kleinen Molekülgrößen in der Luft mit 0,04% ist absolut vernachlässigbar.
Das Hauptargument für Reifengas, dass weniger Verluste auftreten können, ist somit absoluter Blödsinn.
Was sind die weiteren Argumente (Quelle: Wikipedia)?
Beständigkeit des Reifendrucks bei unterschiedlichen Temperaturen
*Bei einem Stickstoffanteil von fast 80% und ähnlichen Eigenschaften des Sauerstoffes gibt es hier keine spürbaren Verbesserungen
Verbesserung des Fahrkomforts hinsichtlich Federung und Abrollgeräusch
*Ebenso: 80% Stickstoff in der normalen Luft und sich ählnich verhaltender Sauerstoff bringen keine Veränderungen
Verbrauchsreduzierung durch geringeren Abrollwiderstand des Reifens
*Das Gas ist innen, die Lauffläche aussen. Was soll das Gas denn da bewirken?
keine Öldämpfe im Reifengas, dadurch verbesserte Haltbarkeit des Reifens
keine Feuchtigkeit im Reifengas, dadurch Verringerung von Rost an Felge und Ventil

*Auch Pressluft sollte frei von Öl und Wasser sein !!!
geringeres Brandrisiko bei Überhitzung, da sich mangels Sauerstoffs innerhalb des Reifens kein zündfähiges Gemisch bilden kann.
*Dazu fehlen mir die Worte. Wer seinen Reifen bis zur Brenntemperatur heißfährt, der gehört sowieso mit Betonreifen ausgestattet. :mrgreen:


Ich habe versucht, absichtlich nicht den Wikipedia-Artikel nachzubeten, sondern mir meine eigenen Gedanken gemacht.
Einen schönen Tag wünscht (geklaut...)
Andreas
Hallo Andreas,

danke für die aufklärenden Worte in verständlicher Sprachausführung! :respekt: :gut:

Einen schönen Tag wünscht Peter

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3334
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Felgenfrage

Beitrag von Michael Bär » Do Jul 14, 2011 9:36 am

buschy hat geschrieben:...
Evtl. sind auch andere Größen machbar,
...
Yep, und die stehen hier...:


http://www.ursusmobilis.de/VWAend.pdf

Michael
:)
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Wolf Kurz
Stammposter
Beiträge: 1683
Registriert: Do Jun 10, 2010 12:14 am

Re: Felgenfrage

Beitrag von Wolf Kurz » Do Jul 14, 2011 10:29 am

Hallo,
bei mir sind Mangels Felgen eingetragen in der Größe 51/2 J 15 ET 34 mit der Reifengröße 175/70 R 15 ( Vredestein Sprint Klassik) und damit bin ich sehr zufrieden.
Gruß
Wolf
Ende gut, alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende.
(Frei nach William Shakespeare)

Benutzeravatar
Christian Klein
Stammposter
Beiträge: 804
Registriert: So Aug 08, 2010 12:53 pm
Wohnort: Raum Vorderpfalz
Kontaktdaten:

Re: Felgenfrage

Beitrag von Christian Klein » Mi Sep 19, 2012 6:27 pm

Hallo allerseits,

ich habe mal ein paar Fragen zu Felgen und den passenden Reifengrößen:

Wenn auf meinem Karmann noch die Original-Felgen verbaut und mit 155SR15er Reifen bestückt sind, dann müssten doch laut http://www.kaeferfelgen.de.vu/ diese auch für 165R15er Reifen geeignet sein.
Dummerweise steht dies nicht im Fahrzeugbrief bzw. -schein. Dies würde doch dann bedeuten, dass ich diese Reifen zusätzlich beim TÜV eintragen lassen müsste.

Zudem steht dort noch 5.60S-15 4PR. Mit dieser Bezeichnung kann ich nichts anfangen. Was besagt diese Bezeichnung? Sieht wohl eher nach Zoll-Maßen aus.
In einem anderen Forum habe ich folgende Antwort gelesen: "5.60-15/4PR wäre dann als Gürtelreifen z.B. ein 155 R15 82N", also wieder nix mit 165R15.

Mit dem Thema Felgen/Reifen habe ich mich bisher noch nicht so intensiv beschäftigt.

Mal wieder Fragen über Fragen von
Christian

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8815
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Felgenfrage

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mi Sep 19, 2012 7:11 pm

165er dürfen auf 4 1/2 er Felgen gefahren werden, welche es ab MJ68 gab.

Wenn Du also Originalfelgen hast und diese 4 1/2 er sind, dann darfst Du 165er Reifen fahren.

Ich nehme an, dass Du schon die neuen EU-KFZ-Papiere hast, dort müssen nicht zwangsweise alle erlaubten Reifen eingetragen sein. Ist auch bei Neuwagen so.
Ich würde sie mir aber sicherheitshalber nachtragen lassen.

"5.60S-15 4PR" ist die Größenangabe für die alten Diagonalreifen, welche ungefähr den 155ern entsprechen und auf 4er Felgen aufgezogen werden dürfen.

Benutzeravatar
Christian Klein
Stammposter
Beiträge: 804
Registriert: So Aug 08, 2010 12:53 pm
Wohnort: Raum Vorderpfalz
Kontaktdaten:

Re: Felgenfrage

Beitrag von Christian Klein » Mi Sep 19, 2012 7:33 pm

Hallo Andreas,
Andreas Bergbauer hat geschrieben:165er dürfen auf 4 1/2 er Felgen gefahren werden, welche es ab MJ68 gab.
Wenn Du also Originalfelgen hast und diese 4 1/2 er sind, dann darfst Du 165er Reifen fahren.
Perfekt! Das war genau die Antwort, die ich hören wollte. :gut:
Dann gibts demnächst Weißwandreifen in Größe 165R15. Dann darf der TÜV noch seinen Segen geben und die Sache hat sich. :D

Liebe Grüße

Christian

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3334
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Felgenfrage

Beitrag von Michael Bär » Mi Sep 19, 2012 7:40 pm

Statthafte Rad/Reifen-Kombis mit TÜV-Segen haben wir auch hier parat....

-----> http://ursusmobilis.de/VWAend.pdf

Michael

(Warum fällt mir jetzt die Wissensdatenbank wieder ein....??)
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8815
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Felgenfrage

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mi Sep 19, 2012 7:46 pm

Christian Klein hat geschrieben: Dann gibts demnächst Weißwandreifen in Größe 165R15.
Aber hoffentlich keine BF Goodrich...frag den Mösi, was er davon hält...

Benutzeravatar
Christian Klein
Stammposter
Beiträge: 804
Registriert: So Aug 08, 2010 12:53 pm
Wohnort: Raum Vorderpfalz
Kontaktdaten:

Re: Felgenfrage

Beitrag von Christian Klein » Mi Sep 19, 2012 8:03 pm

Hi Andreas,
Andreas Bergbauer hat geschrieben:Aber hoffentlich keine BF Goodrich...frag den Mösi, was er davon hält...
Nö, ich bin doch nicht doof! :grinseval:
Den Beitrag habe ich gelesen, mit Schlauch und so und gleich kaputt...

Ich habe mich mal bei Reifen Möller und MOR erkundigt.
MOR empfiehlt klar die Michelin XZX, da diese eine etwas härtere Mischung haben als die Vredestein Sprint Classic, die ich derzeit drauf habe.
Es werden wohl die XZX werden.

Ich muß mal schauen: Im Forum gibt es einen Beitrag über WWR. Da kann ich ja mal die aktuellen Preise reinposten.

Gruß
Christian

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8815
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Felgenfrage

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mi Sep 19, 2012 8:54 pm

Die XZX werden aber nur alle paar Jahre mal neu aufgelegt, es ann sein, dass Du gerade mal keine bekommst...

Ich habe bei meiner Suche (leider nachdem ich die Toyo 330 gekauft habe, zu weich, bei meinem Fahrstil zu gefährlich) entdeckt, dass auch Conti einen 165/80 15 herstellt!

CT22, kostet um die 60 EUR pro Stück!

Ich schätze mal, dass das der aktuell beste Reifen für den Ghia ist, allerdings keine Weißwand.

Ich mach da mal einen neuen Thread draus...

Hans - Jürgen Lerner
Beiträge: 19
Registriert: Fr Aug 17, 2018 12:40 pm
Wohnort: Ascheberg Westf.

Re: Felgenfrage

Beitrag von Hans - Jürgen Lerner » Mo Okt 01, 2018 8:58 pm

Hallo, hat schon jemand Mangels Felgen 6J x 15 mit 195/60 und Einpresstiefe O gefahren
bzw. passt das?

Christian Wilke
Stammposter
Beiträge: 273
Registriert: Mo Nov 04, 2013 7:27 pm

Re: Felgenfrage

Beitrag von Christian Wilke » So Okt 07, 2018 8:04 pm

Hallo,

was ist aus dem Thema Weißwandreifen geworden?

Viele Grüße
Christian

Antworten