Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Häufig gestellte Fragen und übliche Antworten
Antworten
Stefan Neugebauer
Beiträge: 6
Registriert: Di Aug 27, 2019 7:14 pm
Wohnort: Hermann Löns, die Heide brennt

Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Beitrag von Stefan Neugebauer » Mo Okt 07, 2019 8:31 pm

Moin!
Frage: Wie kann ich einen "mechanischen", externen Regler (6V / 12V) im ausgebauten Zustand auf Funktion testen?
Also mit Durchgangsprüfer, respektive Widerstandsmessgerät.
Und/oder: Was geht an diesen Dingern eigentlich kaputt?

Danke
Stefan

EDIT: Ich les mich gerade schlau (darf ich hier externe Links posten). Gibt es Umbausätze auf elektronische Regler?

Berthold Flurer
Stammposter
Beiträge: 628
Registriert: So Feb 27, 2011 9:57 pm
Wohnort: Franken

Re: Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Beitrag von Berthold Flurer » Mo Okt 07, 2019 9:07 pm

Hallo Stefan,

es gibt von BOSCH einen externen LIMA-Regler in original alter Optik, kostet so um die 130.-Steine. Innereien modernste Technik, Optik original.

Allerdings mit Schraubanschlüssen statt mit Flachsteckern, d.h. man muss die Stecker am Fahrzeugkabelbaum ändern. Besonders eine Ringöse mit Durchmessser 6mm für das dicke Kabel findet sich leider nicht in jeder Krabbelkiste der Hobbybastlerwerkstatt, es ist also nicht Plug-and-play.

Gruß Berthold
Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief's ganz flüssig. (Paul Breitner)

Benutzeravatar
Hartmut Ramhold
Stammposter
Beiträge: 1812
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:48 pm
Wohnort: 23816 Bebensee

Re: Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Beitrag von Hartmut Ramhold » Mo Okt 07, 2019 9:41 pm

Hallo Berthold hast du einen Link zu dem Regler?
Gruß Hartmut

Benutzeravatar
Markus Luidl
Stammposter
Beiträge: 208
Registriert: Mo Apr 21, 2014 10:12 pm
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Beitrag von Markus Luidl » Mo Okt 07, 2019 10:34 pm

Hallo Stefan,

genau diese Frage hab ich mich bei der Restauration meines Karmann auch gestellt.
Ich wollte zum einen so viel wie möglich von der alten Substanz erhalten, also wenn möglich das alte Zeug wieder einsetzen, anstatt womöglich noch so ein neumodisches ( :) )Transistorzeugs zu verbauen, andererseits aber auch gerne Sicherstellen, dass ich nicht an jeder Kurve liegen bleibe.

Die beste Erklärung liefern diese Beiträge:
http://www.gerhard-heller.privat.t-onli ... chreg2.htm
http://www.kfz.josefscholz.de/Gleichstrom-Lima.html

(schätze schon dass man hier verlinken darf. Ich bin deswegen bislang noch nie verwarnt worden...)

Erst versuchen die Spannungsregelung zu kapieren....
Die Sache mit dem Rückstromschalter ist etwas komplexer.

Gruß

Markus
Typ 14 Cabrio, Baujahr / Modelljahr 1964

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9269
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Beitrag von Andreas Bergbauer » Di Okt 08, 2019 11:09 am

Als Karmann-Vielfahrer möchte ich zumindest auf Nebenkriegsschauplätzen nicht dauernd basteln müssen. Deshalb habe ich neben der einfachen Ignitor-Zündung eine Drehstrom-LiMa mit integriertem Regler verbaut. Praktisch wartungsfrei (den Regler habe ich vor 10 Jahren getauscht, Kostenpunkt unter 10€...). Damit entfällt jede Art von externem Regler und das ist gut so.

An den mechanischen Reglern werden gerne die empfindlichen, externen (!) Widerstandsdrähte abgerissen beim Basteln und die Schaltkontakte im Inneren verschleißen, mechanisch eingestellte Schaltpunkte driften ebenfalls über die Jahre und die Regler werden unzuverlässig.
Im besten Fall lädt er nicht richtig, im schlimmsten Fall kocht die Batterie über und man kann sich gleich mal auf Säure im Seitenteil einstellen.
Es mag ja Stand der Technik gewesen sein, die Sache mit den mechanischen Reglern, ist aber heute ebenso überholt wie die Kontaktzündung oder das krampfhafte Festhalten an 6V.
Ich kasteie mich nicht mehr mit Biluxbirnen und Zündkontakten, ich habe schon genug damit zu tun, ein passendes Nockenwellen-Zahnrad zu finden... :mrgreen:
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Stefan Neugebauer
Beiträge: 6
Registriert: Di Aug 27, 2019 7:14 pm
Wohnort: Hermann Löns, die Heide brennt

Re: Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Beitrag von Stefan Neugebauer » Di Okt 08, 2019 3:48 pm

@Andreas:
Absolut. 6V kann man machen, steht bei mir aber auch nicht auf der "ToDo" Liste.
Aber ein Drehstrom Generator kommt auch nichts ins Haus ;-)
Ich hatte aber auch vor einem anderen Hintergrund gefragt.
Wenn ich mit nämlich einen gebrauchten, mechanischen Regler anschaue, möchte ich vorher wissen ob der noch funzt.

Danke für die rege Diskussion
Stefan

P.S.: Ein elektronischer Regler sollte mit zwei Transistoren, drei Widerständen, einer Diode und einer Z-Diode realisierbar sein.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9269
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Beitrag von Andreas Bergbauer » Di Okt 08, 2019 7:13 pm

Stefan Neugebauer hat geschrieben:
Di Okt 08, 2019 3:48 pm

Wenn ich mit nämlich einen gebrauchten, mechanischen Regler anschaue, möchte ich vorher wissen ob der noch funzt.
Einfach anschließen, wenn es bei 2000 U/Min ca. 14V an der Batterie sind, funzt er. Wenn es mehr sind, ist kurzzeitig nicht viel hin, wenn weniger, dann ist der Regler hin.

Ich würde mir nicht die Mühe machen, einen Regler selber zu bauen. Theoretisch ist sowas immer einfach, praktisch ist der Weg aber mit vielen kleinen Steinen gepflastert.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Berthold Flurer
Stammposter
Beiträge: 628
Registriert: So Feb 27, 2011 9:57 pm
Wohnort: Franken

Re: Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Beitrag von Berthold Flurer » Di Okt 08, 2019 9:29 pm

Hallo Hartmut:

nur als Beispiel von CSP:
https://www.csp-shop.de/elektrik/regler ... 7077a.html

Ich habe ihn damals beim örtlichen BOSCH-Großhändler besorgt. Wie gesagt, er hat Schraubanschlüsse für die Kabel !

Gruß Berthold
Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief's ganz flüssig. (Paul Breitner)

Benutzeravatar
Hartmut Ramhold
Stammposter
Beiträge: 1812
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:48 pm
Wohnort: 23816 Bebensee

Re: Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Beitrag von Hartmut Ramhold » Di Okt 08, 2019 10:23 pm

Hallo Berthold.
Das mit den Schraubanschluß ist für meinen lowlight kein Problem. Ist Standart. Aber die 12 Volt schon. :|

Jürgen Holewa
Stammposter
Beiträge: 289
Registriert: Mo Jan 10, 2011 1:33 pm

Re: Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Beitrag von Jürgen Holewa » Mi Okt 09, 2019 8:35 pm

Hartmut Ramhold hat geschrieben:
Di Okt 08, 2019 10:23 pm
Hallo Berthold.
Das mit den Schraubanschluß ist für meinen lowlight kein Problem. Ist Standart. Aber die 12 Volt schon. :|
Moin Hartmut,
hier mal die Variante in 6 V , habe ich seit ca. 4000 Km in meiner PRINCIPESSA verbaut, bisher ohne Probleme.
Der Regler wird in Deutschland gefertigt, der Hersteller gibt 5 Jahre Garantie, kann also nicht ganz so großer Müll sein.

https://www.kaeferland-shop.de/elektrik ... trom?c=146

Gruß von der Küste

Jürgen

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9269
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mi Okt 09, 2019 8:56 pm

Jürgen Holewa hat geschrieben:
Mi Okt 09, 2019 8:35 pm
Der Regler wird in Deutschland gefertigt, der Hersteller gibt 5 Jahre Garantie, kann also nicht ganz so großer Müll sein.
Der hat sicher nur zwei Transistoren, drei Widerstände, einer Diode und eine Z-Diode drin. :nighty:
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Jürgen Holewa
Stammposter
Beiträge: 289
Registriert: Mo Jan 10, 2011 1:33 pm

Re: Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Beitrag von Jürgen Holewa » Mi Okt 09, 2019 10:00 pm

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Mi Okt 09, 2019 8:56 pm
Jürgen Holewa hat geschrieben:
Mi Okt 09, 2019 8:35 pm
Der Regler wird in Deutschland gefertigt, der Hersteller gibt 5 Jahre Garantie, kann also nicht ganz so großer Müll sein.
Der hat sicher nur zwei Transistoren, drei Widerstände, einer Diode und eine Z-Diode drin. :nighty:
Was da drin ist, ist mir völlig egal, ich wollte mit der Aussage lediglich zum Ausdruck bringen, daß jemand, der 5 Jahre Garantie in der heutigen Zeit auf sein Produkt gibt, schon davon überzeugt sein muß, daß es funktioniert !!!!
Wenn man weiß, was drin ist, baut man sich das Teil eben selbst, und gibt sich dann eine lebenslange Garantie. :grinseval:

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9269
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Regler / Lichtmaschine (Generator) testen

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Okt 10, 2019 11:00 am

Jürgen Holewa hat geschrieben:
Mi Okt 09, 2019 10:00 pm
Was da drin ist, ist mir völlig egal
So war es doch nicht gemeint. Ich wollte damit (als Elektroniker) zum Ausdruck bringen, dass es hier eben nicht mit Minimalaufwand getan ist.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Antworten