Zündverteilerantrieb

Antworten
Alex Penetzdorfer
Beiträge: 12
Registriert: Di Mai 08, 2018 6:59 pm
Wohnort: Wankham

Zündverteilerantrieb

Beitrag von Alex Penetzdorfer » So Jun 03, 2018 7:04 pm

Hallo zusammen

Ich hab da ein Problem mit dem Zündverteiler und zwar dürfte der Zündverteilerantrieb um 90° versetzt sein. Ich hab mal ein Bild davon gemacht damit ich eure Meinung dazu hören kann.
Und jetzt eigendlich meine Hauptfrage: wie schwer ist es den Antrieb aus und ein zu bauen?
Danke schön mal für die Antworten.
MfG
Alex
verteiler.jpg
Ein Boxer lebt ewig, nur die Hülle muss man aufbereiten

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8640
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Zündverteilerantrieb

Beitrag von Andreas Bergbauer » So Jun 03, 2018 7:24 pm

Dazu mussleider der Motor zerlegt werden.
Bei mir sind es 180° (selbst verschuldet :unbekannt: ), da habe ich den Mitnehmer unten am Verteiler umsetzen können.

Alex Penetzdorfer
Beiträge: 12
Registriert: Di Mai 08, 2018 6:59 pm
Wohnort: Wankham

Re: Zündverteilerantrieb

Beitrag von Alex Penetzdorfer » So Jun 03, 2018 10:24 pm

Laut Rep. Leitfaden sollte das ganz einfach sein aber die Beschreibung ist hald sehr mickrig :wall:
Ein Boxer lebt ewig, nur die Hülle muss man aufbereiten

Benutzeravatar
Markus Luidl
Stammposter
Beiträge: 165
Registriert: Mo Apr 21, 2014 10:12 pm
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Zündverteilerantrieb

Beitrag von Markus Luidl » So Jun 03, 2018 11:11 pm

Hallo,

bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube die Ausrichtung auf dem Foto kommt hin.
Einfach mal den Motor in den ZündOT des ersten Zylinders drehen (Verteilerfinger zeigt grob nach rechts vorne und die Markierung auf der Riemenscheibe ist ganz oben. Dann den Verteiler ausbauen und sehen wo die Nut steht.
In den gängigen Rep.-Anletungen steht immer, dass die Nut in Querrichtung stehen muß. Das ist aber nicht eindeutig. Da die Nut aussermittig ist, wäre quer und hinten (also näher zur Riemenscheibe) die volle Wahrheit.

Der Ausbau kann klappen, ist aber eigentlich die Anstrengung nicht wert.
Ich hab es aus Eitelkeit aber auch schon gemacht. Da war der Motor aber noch nicht eingebaut.

Ich würde damit leben bis der Motor das nächste mal ausgebaut werden muss. Ist ja auch ansonsten kein weiterer Mangel. Und fällt selbst einem Profi nur dann auf, wenn er ganz genau hinschaut.

Ausbau kann mit einem starken Magneten klappen. Ich hab mir von meinem Sohn eine Neodym Magneten geliehen. Es gibt aber auch ein Sonderwerkzeug. Zwei mittelgroße Schraubenzieher in der Nut verklemmen könnte auch klappen.

Feder oben auf dem Mitnehmer vorher mit einer Spitzzange rausziehen. Darauf achten dass die beiden Zehntelscheiben unter der ZV-Welle am Platz bleiben und die Benzinpumpe muss vorher komplett ausgebaut werden. Beim Rausziehen natürlich leicht gegen den Uhrzeigersinn drehen.

Aufpassen. Von oben betrachtet dreht sich die ZV Achse um ca. 10Grad, wenn man sie in die Verzahnung des Antriebsrades schiebt. Das muss beim Ansetzen berücksichtigt werden.

180 Grad verdreht würde ich am ZV korrigieren. Der Mitnehmer unten am ZV ist mit einem Bolzen fixiert, der im Gegnsatz zur Nut absolut mittig ist. Haltefeder vorsichtig abwickeln, Bolzen rausschieben, Mitnehmer drehen und alles wieder montieren.

Gruß

Markus
Typ 14 Cabrio, Baujahr / Modelljahr 1964

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8640
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Zündverteilerantrieb

Beitrag von Andreas Bergbauer » So Jun 03, 2018 11:36 pm

O.K., man kann den Antrieb mit einem Spezialauszieher ausbauen.
Nur fallen dann oft die Disztanzscheiben in den Block...
Ich würde es deshalb so lassen, wie es ist.

Alex Penetzdorfer
Beiträge: 12
Registriert: Di Mai 08, 2018 6:59 pm
Wohnort: Wankham

Re: Zündverteilerantrieb

Beitrag von Alex Penetzdorfer » Mo Jun 04, 2018 6:23 am

Ich selber Schraube ja schön länger auf einem Käfer und ist die Zündung am 3ten Zylinder versetzt wegen der Gefahr der überhitzung, da das ja auch ein Käfermotor ist wird es da ja auch das selbe sein oder?
Ein Boxer lebt ewig, nur die Hülle muss man aufbereiten

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8640
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Zündverteilerantrieb

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Jun 04, 2018 8:17 am

Er ist doch nur verdreht. Das bedeutet, dass der Nocken vom 3. Zylinder am 3. Zylinder bleibt. Der Motor würde sonst nicht laufen.
Andersherum, wenn bei 1. Zylinder auf OT der Verteilerfinger an der Kerbe für den ersten Zylinder steht, ist alles gut.
Und das ist doch ein Doppelkanalmotor, oder? Dort ist ja der Ölkühler nicht mehr im Weg für den 3. Zylinder und die versetzte Zündung für den 3. St da nach meinem Wissen nicht mehr vorhanden.

Alex Penetzdorfer
Beiträge: 12
Registriert: Di Mai 08, 2018 6:59 pm
Wohnort: Wankham

Re: Zündverteilerantrieb

Beitrag von Alex Penetzdorfer » Mo Jun 04, 2018 9:30 am

Ich hatte bis jetzt immer nur das Vergnügen mit ein H und einen D Motor, dieser ist ein AD mit diesen Motor habe ich noch keine Erfahrungen gemacht.
Wenn das stimmt das der den versatz nicht mehr braucht dann lass ich das auch so.
Nicht das ich den Motor dann noch ausbauen auch noch muss jetzt bei diesen Wetter.
Ein Boxer lebt ewig, nur die Hülle muss man aufbereiten

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 414
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Zündverteilerantrieb

Beitrag von Gerhard Meier » Mo Jun 04, 2018 9:49 am

Bei meinem AD Motor sieht das genauso aus und ich habe seit gut 10.000 km keinerlei Probleme damit !

Antworten