CO-Gehalt einstellen

Häufig gestellte Fragen und übliche Antworten
Christian Wilke
Stammposter
Beiträge: 337
Registriert: Mo Nov 04, 2013 7:27 pm

CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Christian Wilke » Sa Mai 25, 2019 7:34 pm

Hallo Leute,

ich wollte mal fragen, nach welcher Methode ihr den CO-Gehalt einstellt.
Verwendet ihr einen CO-Tester oder stellt ihr den Vergaser nach Gehör, Geschmack oder nach Gefühl ein?
Man kann ja den Leerlauf über die Umluft- und Gemischschraube auf "Maximum" einstellen.


Viele Grüße
Christian

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3546
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Michael Bär » Sa Mai 25, 2019 8:15 pm

Christian Wilke hat geschrieben:
Sa Mai 25, 2019 7:34 pm
...
Verwendet ihr einen CO-Tester oder stellt ihr den Vergaser nach Gehör, Geschmack oder nach Gefühl ein?...
Grundeinstellung nach Handbuch und dann das Laufverhalten anpassen (Beschleunigung (kein Verschlucken) und Leerlauf). Mit CO < 3,5 lief er nie. Nun habe ich aber auch das Glück, dass der Karmann vor 1.7.69 auf die Straße kam (ASU/AU-Pflicht).

Gebe zu, dass dann CO weit über 3,5 zu liegen kommen kann. Fahre aber schon seit zehn Jahren, ohne an der Einstellung je was geändert zu haben. Nebenbei bemerkt, mit dem einzigen Kontaktsatz seit 2001...

Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9267
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Andreas Bergbauer » So Mai 26, 2019 7:24 pm

Habe zwar Doppelvergaser, aber auch da stelle ich den CO nach Gefühl und Kerzengesicht ein.
Die Dellortos haben aber keine Umluftschraube, nur Drosselklappenanschlag und Leerlaufgemisch. Wie die alten Käfervergaser, aber pro Zylinder.

Am originalen H-Motor habe ich damals den 31 PICT-3 auch per Gehör eingestellt. Lief besser als mit CO-tester in der Werkstatt.

Das mit dem CO bei der AU ist sowieso Blödsinn. CO im reinen Leerlauf gemessen ist so aussagekräftig wie nur den Lambdawert bei Vollgas messen.
Alles über dem Leerlauf interessiert den TÜV nicht, ist aber genau der Bereich, in dem wir den Motor beim Fahren betreiben... :unbekannt:

Prinzipiell hat der Käfervergaser ein Leerlaufsystem und ein Hauptsystem. (Die Beschleunigerpumpe lasse ich mal weg, da diese nur zusätzlich beim Gasgeben das gemisch anreichert, also beim Lastwechsel)
Beide Systeme überschneiden sich bis in den mittleren Drehzahlbereich und geben je nach Unterdruckverhältnissen zwischen Saugrohr und "draußen" sowie der angesaugten Luftmenge eine genau ausgeklügelte Kraftstoffmenge an die angesaugte Luft ab.
Korrekte Düsenbestückung und einwandfreie Motormechanik vorausgesetzt, ist der Leerlauf deswegen enorm wichtig (versuche mal, mit abgezogenem Kabel am Leerlauf-Abschaltventil zu fahren...).
Er bildet sozusagen das "Grundlevel" des Gemischs, auch beim Fahren.
Untenrum zu mager eingestellt, nur dass er im Leerlauf für die AU seinen CO schafft, kann zu unwilliger Gasannahme und Abmagern (wird auch heißer) führen, zu fett eingestellt, verrußt bei Kurzstrecke alles schnell und der Verbrauch geht hoch, der CO-Wert ist dann auch enorm hoch.

Ich würde mal mit verschiedenen Einstellungen Testfahrten machen und dann so lassen, wie er am besten funktioniert.

Manche haben zwei Vergaser, einen für den TÜV und einen zum fahren...



Das Umluftvergaserzeugs ist allerdings Hexenwerk. :mrgreen:
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Christian Wilke
Stammposter
Beiträge: 337
Registriert: Mo Nov 04, 2013 7:27 pm

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Christian Wilke » Di Mai 28, 2019 9:12 pm

Hallo,

wie lange dauert es eigentlich, bis man eine veränderte Einstellung am Kerzenbild sieht?
Ich glaube, dass mein Motor etwas zu mager eingestellt ist und deshalb manchmal das Gas nicht richtig annimmt.
Ich werde es mal etwas fetter einstellen und dann eine Probefahrt machen.

Es wäre blöd,wenn es beim TÜV ein Problem wegen zu hohem CO-Wert gibt.
Deshalb hatte ich überlegt, einen CO-Tester zu kaufen.
Gebrauchte Tester von z.B. Bosch sind mir zu teuer.
Aber gibt ja noch den günstigen von Gunson. Ich überlege noch.


Viele Grüße
Christian

Benutzeravatar
Oliver Brendle
Stammposter
Beiträge: 702
Registriert: So Jun 09, 2013 7:58 pm
Wohnort: Reutlingen

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Oliver Brendle » Mi Mai 29, 2019 9:15 am

Hier eine Anleitung in Deutsch für das Gerät:

https://www.limora.com/pdf/310617.pdf
Karmann Ghia 14 Cabrio

Erstzulassung 04/1967 Fahrgestell: 14745xxxx
Motor: ASxxxxxxx PS:50
Vergaser: Solex 34PICT-3 527-2
Lima: 113 301 031G 12Volt
Zündverteiler: Bosch 0231170186 & Fulmax Zündung
Felgen: 4Jx15 2H Kronprinz

Christian Wilke
Stammposter
Beiträge: 337
Registriert: Mo Nov 04, 2013 7:27 pm

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Christian Wilke » Sa Jun 01, 2019 2:46 pm

Hallo,

ich habe es heute so eingestellt (bei warmen Motor):

1. Die kleine Schraube ganz reindrehen und dann 2,5 Umdrehungen rausdrehen (Grundeinstellung)
2. Mit der großen Schraube die LL-Drehzahl einstellen (beim Automatik: 900 U/Min.)
3. Mit der kleinen Schraube nach der max. Drehzahl suchen und dann reindrehen bis Drehzahl um 30 U/Min. abfällt.
4. Mit der großen Schraube erneut die LL-Drehzahl einstellen.

Bei der Probefahrt hat der Motor das Gas gut angenommen.



Viele Grüße
Christian

Christian Wilke
Stammposter
Beiträge: 337
Registriert: Mo Nov 04, 2013 7:27 pm

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Christian Wilke » Sa Jun 15, 2019 8:34 pm

Hallo,

ich habe mir den CO-Tester von Gunson gekauft. Es gab ihn für 140,- € und das fand ich okay.
Die Messung ergab eine CO-Gehalt von 4,2%.
Durch eine 1/8 Drehung an der Einstellschraube habe ich ihn auf 4,0% eingestellt.

Welcher Wert darf bei der HU/AU nicht überschritten werden?
Sind es 3,5% oder 4,5%?


Viele Grüße
Christian
Dateianhänge
KG_Restauration_3593x.jpg

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3165
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » So Jun 16, 2019 10:08 am

Hallo Christian,
Christian Wilke hat geschrieben:
Sa Jun 15, 2019 8:34 pm
Welcher Wert darf bei der HU/AU nicht überschritten werden?
2 bis 4 % (VW schreibt für den AD und AS Motor bis 1975: 3 % +/- 1 %)

Auch Prüf und Einstellbedingung beachten (mind 60 Grad Motoröl, Schlauch Kurbelgehäuseentlüftung abgezogen...)
Siehe (sorry, nur auf meiner Bulli Seite):
http://www.vw-t2-bulli.de/index.php?de- ... stidletest

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 478
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Gerhard Meier » So Jun 16, 2019 11:34 am

Das Einstellungsprozedere von Christian Wilke ist auch bei mir perfekt, ich erhöhe aber den LL mit der großen Schraube auf 1000 U/min zum Einstellen (ich schließe einen mobilen Drehzahlmesser an Spule /Masse an, geht aber auch nach Gehör) ), dann die kleine Geschmischschraube in 1/8 Schritten so lange drehen, bis höchste Drehzahl erreicht ist (ich gehe nicht 30 U/min herunter) , dann mit der großen Schraube auf 850 - 900 U/Min einstellen . Springt sofort an, läuft ohne Verschlucken beim Gas geben, habe aber eine 60g Leerlaufdüse statt 55g eingebaut und eine 130er Hauptdüse statt 127,5 (1600/50 PS). Hat beim TÜV abgastechnisch gepasst. TÜV hier toleriert nach eigener Aussage bis max. 4,5 % (Bj. 1974).

Ausgabe für CO-Tester habe ich mir gespart. Wenn man beim TÜV auch die AU machen läßt, dreht der die LL-Gemischschraube sicher auch bei Bedarf etwas zurück , um den richtigen Wert zu erhalten, ansonsten macht es vorher die Werkstatt mit der AU (jungen Prüfern muss man nur zeigen, wo die LL-Schrauben sind, die suchen sonst Steckdosen fürs Laptop :D !).

Christian Wilke
Stammposter
Beiträge: 337
Registriert: Mo Nov 04, 2013 7:27 pm

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Christian Wilke » So Jun 16, 2019 1:56 pm

Hallo,

ich hatte mir den CO-Tester eigentlich nur gekauft, weil ich neugierig war, wie weit der aktuelle Wert (eingestellt für guten Motorlauf) vom Sollwert entfernt ist.

Den Schlauch für die Kurbelgehäuseentlüftung hatte ich drauf gelassen. Ich werde mal ausprobieren, wie sich der Wert verändert, wenn ich den Schlauch abziehe. Den Motor hatte ich vorher warm gefahren.

VW scheint den Sollwert für den CO-Gehalt geändert zu haben. Im Reparaturleitfaden steht 2-4% und im technischen Merkblatt steht 1-3%.
Für meinen Motor mit Kennbuchstabe B hatte ich nichts gefunden. Es wird wahrscheinlich so wie beim AS sein.

Ich hatte schon an anderer Stelle gelesen, dass der TÜV einen max Wert von 4.5% akzeptiert.



Viele Grüße
Christian
Dateianhänge
CO-Werte_RepLeitfaden.JPG
Reparaturleitfaden
CO-Werte_Merkblatt.JPG
Techn. Merkblatt

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3165
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » So Jun 16, 2019 8:07 pm

Hallo Christian,
Christian Wilke hat geschrieben:
So Jun 16, 2019 1:56 pm
VW scheint den Sollwert für den CO-Gehalt geändert zu haben.
Ja - AS ab 1976 - trifft Dich aber nicht - hatte ich auch geschrieben und steht in den Papieren auf meiner Website...
Das AS Moped wurde ja noch weiter verbaut und musste trotzdem schärferen Regeln folgen.

Berthold Flurer
Stammposter
Beiträge: 628
Registriert: So Feb 27, 2011 9:57 pm
Wohnort: Franken

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Berthold Flurer » So Jun 16, 2019 10:00 pm

Hallo,

grundsätzlich ist es so, dass bei der amtlichen AU der vom Hersteller für den jeweiligen Motor angegebene Wert eingehalten werden muss.

Liegen keine Herstellerwerte vor, so gilt ein gesetzlicher Maximalwert von 4,5 %CO.

Heute hat kaum eine Prüfstelle mehr die alten "autodata"-Bücher vorliegen und in den EDV-Systemen sind für die "Old- und Youngtimer" sowieso keine AU-Werte hinterlegt, von daher ist alles unterhalb der 4,5 %-Grenze ok. Alteingesessene Werkstätten mit entsprechendem Altfahrzeugbestand haben die Bücher oft noch im Regal und hüten diese auch wie Ihren Augapfel.

Zu mager sollen die alten Motoren auf keinen Fall laufen, sie können Schaden nehmen.

Gruß Berthold
Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief's ganz flüssig. (Paul Breitner)

Benutzeravatar
Oliver Brendle
Stammposter
Beiträge: 702
Registriert: So Jun 09, 2013 7:58 pm
Wohnort: Reutlingen

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Oliver Brendle » So Jun 16, 2019 10:45 pm

Die Bedüsung für den Ghia ist anders als für den Käfer (AS). Luftkorrekturdüse.
bildchen2.php.jpg
Karmann Ghia 14 Cabrio

Erstzulassung 04/1967 Fahrgestell: 14745xxxx
Motor: ASxxxxxxx PS:50
Vergaser: Solex 34PICT-3 527-2
Lima: 113 301 031G 12Volt
Zündverteiler: Bosch 0231170186 & Fulmax Zündung
Felgen: 4Jx15 2H Kronprinz

Benutzeravatar
Michael Mösinger
Stammposter
Beiträge: 338
Registriert: So Nov 26, 2017 11:48 am
Wohnort: Altenplos
Kontaktdaten:

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Michael Mösinger » Mo Jun 17, 2019 3:36 pm

Christian Wilke hat geschrieben:
Sa Jun 15, 2019 8:34 pm
Hallo,

ich habe mir den CO-Tester von Gunson gekauft. Es gab ihn für 140,- € und das fand ich okay.
Die Messung ergab eine CO-Gehalt von 4,2%.
Durch eine 1/8 Drehung an der Einstellschraube habe ich ihn auf 4,0% eingestellt.

Welcher Wert darf bei der HU/AU nicht überschritten werden?
Sind es 3,5% oder 4,5%?


Viele Grüße
Christian

Wie zufrieden bist du mit den Tester von Gunson?
Überlege mir auch einen zu kaufen....

Christian Wilke
Stammposter
Beiträge: 337
Registriert: Mo Nov 04, 2013 7:27 pm

Re: CO-Gehalt einstellen

Beitrag von Christian Wilke » Di Jun 18, 2019 7:12 am

Hallo Michael,

ich habe den Tester erst einmal benutzt und das hat gut geklappt.
Wie genau er misst, weiß ich nicht, da ich keine Vergleichsmessung mit einem anderen Tester habe.
Der Tester ist auf jeden Fall nicht für den professionellen Werkstatteinsatz gedacht. Dazu ist er nicht stabil genug.
Bisher bin ich zufrieden und würde ihn wieder kaufen.

Zuerst hatte ich einen gebrauchten Tester von Bosch gesucht.
Die kosten aber um die 500-800€, sind nicht mehr geeicht und der Verkäufer sagt meist nicht zu, dass er noch funktioniert.
Außerdem fehlt oft der Schlauch und die Sonde.

Aus meiner Sicht ist der Gunson-Tester für den Hobbybereich gut geeignet.
Der Aufbau und die Bedienung ist recht einfach.


Viele Grüße
Christian

Antworten