Seite 1 von 1

Blinker vorne MJ 1973 US vs. EUR

Verfasst: Di Okt 01, 2019 6:25 am
von Jonas_Kessler
Freunde des Karmanns,

habe gerade mit Schrecken festgestellt, dass die früher mal "ersteigerten" gebrauchten Blinkergläser vom US-Modell mit SAE Prüfzeichen sind. Ist mir vorher dummerweise nie aufgefallen.

Ich nehme an, dass hier schon einige US-Importe fahren, von denen vermutlich der ein oder andere mit den originalen US-Blinkern vorne unterwegs ist. Das sollte ja bei Importfahrzeugen auch irgendwie TÜV konform sein, trotz der seitliche Reflektoren.

Nur- wie verhält es sich bei einem deutschen Fahrzeug, wenn da US Blinker drauf sind. Das kann man ja schwerlich dem TÜV Mann erklären.?.

----------------

Die zweite Sache, die mich gerade wundert: Bei meinem Wagen war noch der linker Blinker drauf, natürlich mit E-Prüfzeichen-Glas. Im Blinkerträger darunter waren dennoch beide Glühlämpchen in ihren Fassungen. Ich hätte immer gedacht, dass die kleine Birne nur im US Modell als Standlicht eingebaut war. Leider kann ich nicht mehr nachvollziehen, ob und wie sie bei meinem Auto geschaltet war.
Haben bei uns ab Werk etwa beide Lampen parallel geblinkt?

Da der Wagen nur bis 1985 gefahren wurde halte ich es für eher unwahrscheinlich, dass er damals schon ein US-Blinkerträger mal als Ersatzteil bekommen hat - der US-Teileimport ist ja eher eine neuere Erscheinung.

Grüße aus der Garage
J.

Re: Blinker vorne MJ 1973 US vs. EUR

Verfasst: Di Okt 01, 2019 8:22 am
von Christian Wilke
Hallo,

nach meiner Erfahrung bekommt man ohne E-Prüfzeichen keine Vollabnahme oder TÜV und ein SAE-Prüfzeichen wird nicht anerkannt.
Insbesondere beim Karmann Ghia, weil es ihn auch in Deutschland gab und die Umrüstung sehr einfach ist.
Das fehlende E-Prüfzeichen ist das Problem. Der seitliche Rückstahler könnte evtl. akzeptiert werden.
Ich bin auch der Meinung, dass die TÜV-Prüfer in den letzten Jahren strenger geworden sind. Evtl. sprichst du vorher mit deinem TÜV-Prüfer.
Ich habe auf die europäische Variante umgerüstet. Die hat auch keine seitlichen Rückstrahler.
Hier im Forum gibt es sicherlich auch andere Erfahrungen.

Soweit ich weiß, ist die seitliche Bohrung für die Begrenzungsleuchte im Blinkerträger immer vorhanden.
Es gibt Blinkerträger, die haben den Kunststoffeinsatz mit der Metallfeder für den Lampenkontakt drin und welche, die haben ihn nicht.

Bein US-Modell ist die Begrenzungsleuchte im Blinker angeschlossen. Die US-Hauptscheinwerfer haben, glaube ich, kein Standlicht.
Bein europäischen Modell ist die Begrenzungsleuchte im Blinker nicht angeschlossen. Hier ist dann das Standlicht im Hauptscheinwerfer die Begrenzungsleuchte.


Viele Grüße
Christian

Re: Blinker vorne MJ 1973 US vs. EUR

Verfasst: Di Okt 01, 2019 10:36 am
von Jonas_Kessler
Interessanterweise steckte in meinem Blinker sogar das richtige Birnchen drin. Na gut, das kann mal ein Tankwart nach Augenschein freihändig nachgerüstet haben. Was macht man sonst angesichts einer leeren Fassung?

Re: Blinker vorne MJ 1973 US vs. EUR

Verfasst: Di Okt 01, 2019 10:49 am
von Andreas Bergbauer
Ich habe nur SAE-Gläser am 68er (hinten rote Blinker) und vorne die Warzenblinkergläser vom damaligen Teilehändler in US-Version geliefert, die haben eine andere Streuscheibe wegen der Begrenzungsleuchte (2-Fadenlampoe 5/21W)
Ich habe den 5W-Faden einfach nicht angeschlossen.
Ansonsten hat noch nie ein Prüfer irgendwann in den letzten 28 Jahren daran was bemängelt.
Bei Leuchten ist dem Prüfer immer eine "Quasi-Beutreilung" zugestanden. Es hängt also vom Prüfer und seinem Willen ab.

In Rosenheim bei den blauweißen Erbsenzählern wirst Du allerdings mit Sicherheit auf Probleme stoßen... :mrgreen:

Re: Blinker vorne MJ 1973 US vs. EUR

Verfasst: Di Okt 01, 2019 12:24 pm
von Gerhard Meier
An meinem Karmann sind seit Import aus Holland vorne die USA Blinker montiert und wurden so auch mit H-Kennzeichen abgenommen. Hinten hatte ich vorher auf orange umgerüstet. Vielleicht war der Import aus Holland und die dortige Zulassung maßgeblich, gehört ja zur EU, und der Prüfer hat nicht mehr genauer hingeschaut, trotz damaligem Meilentacho. Auch die Folgeuntersuchung nach 2 Jahren war problemlos. Das mit dem Prüfzeichen ist ja auch wirklich Amtsschimmel, USA/EU Blinker blinken identisch gelb, kein Unterschied festzustellen.

Ich würde das bei einem deutschen Fahrzeug einfach ausprobieren, sind ja nur 2 Schrauben.

Re: Blinker vorne MJ 1973 US vs. EUR

Verfasst: Mi Okt 02, 2019 6:12 am
von Jonas_Kessler
@Andreas

Nach Rosenheim fährt man ja auch nicht, sondern nach AIB / Heufeld. Da gibt es Herren mit ausgeprägtem technischem Verstand und eigenem Urteilsvermögen, die für Automobiles Kulturgut sehr aufgeschlossen sind.

Am wenigsten fährt man zur RO-Dekr#, das letzte mal eine geschlagene halbe Stunde Diskussion bezüglich der Einpresstiefe meiner Felgen auf dem 79er Wohnwagen. Am Schluss hat er das Wapperl geklebt, weil er mich nicht das Gegenteil beweisen konnte. Derselbe Mann hatte meinen alten Dieselbus eine volle Stunde unter wechselnden Gasstellungen auf dem AU-Stand laufen lassen, um die Öltemperatur über 80° zu bekommen. Leider ist der Wagen thermisch kerngesund und hat zwar keine messbare Motorleistung, aber so etwas wie Wirkungsgrad und Ölkühler, so dass die Öltemperatur beim heftigen Gasgeben eher sinkt als steigt. Und 79° waren ihm zu wenig für eine gültige AU-Messung. Und das alles nur, um am Ende festzustellen, dass ein alter lauffähiger VW-Saugdiesel prinzipiell nicht rußt und man am Auspuff also auch nichts messen kann. Das hätte man auch per Sichtprüfung der Abgase feststellen können.

Re: Blinker vorne MJ 1973 US vs. EUR

Verfasst: Mi Okt 02, 2019 10:17 am
von Andreas Bergbauer
O.K., danke für den Tipp mit AIB.

Ich fahre hier gegenüber der Arbeit in EBE zur Dekra, die sind dort sehr entspannt. Klar, die prüfen auch fürs VW/Audi/Benz Autohaus... :unbekannt:
Der neu gebaute TÜV hingegen, direkter Nachbar, hat sich bei mir inzwischen mehrmals geoutet und mich als Kunden verloren.
Eine abgerissene Fangleine oder wie das heißt des Tankdecklels als Mangel einzustufen ist eine Frechheit.
Auch mit Steinschlägen an Scheiben geht die Dekra hier viel maßvoller um.
Kommentar. "Die Scheibe alle paar Jahre rausschneiden bringt mehr Gefahr als der Steinschlag, weil der Scheibenrahmen von den Schnellpfuschern verkratzt wird und es dann rostet".

Hängt halt alles von der Mannschaft ab und nicht direkt von der Firma.