Seite 1 von 1

Starthilfe für Karmann - LiMa Spenderfahrzeug kaputt

Verfasst: Fr Aug 30, 2019 1:39 pm
von Andreas Bergbauer
Vorgestern mussten wir meinem Karmann Starthilfe geben, weil ich das Licht vergessen hatte. 3,5 Stunden reichen da völlig.

99er Octavia TDI bei laufendem Motor am Karmann nach Vorschrift angeschlossen, Karmann gestartet, etwas Gas gegeben, damit der Laderegler (Drehstrom-LiMa) einschaltet und zuerst am Starterkabel Masse, dann + abgeklemmt. Hurra, Karmann fährt, also 25 km heim. Auch der Octavia.

Dann die Ernüchterung: Am Octavia geht die Ladekontrolle nicht mehr aus. Immer runde 12V an der Batterie, LiMa lädt also definitiv nicht. :wall:

Irgendwie ist durch den Vorgang die Lichtmaschine am Octavia gestorben. Die hat zwar schon 320000 km runter, aber an solche Zufälle glaube ich nicht, dass die genau da stirbt. Oder hätte ich doch Lotto spielen sollen? :mrgreen:

In anderen Foren findet man sogar beim Abklemmen verreckte Motorsteuerungen, andere verweisen das alles ins Reich der Fabeln.

Ich kann nur sagen, dass es passiert ist und ich jetzt (sofern nicht nur der Regler hinüber ist, sondern die Diodenplatte) diese sch**** TDI LiMa ausbauen muss, die hängt gaaanz unten drin, eine extreme Pfriemelei.

Ich glaube, ich gebe selber nie wieder Starthilfe...

Re: Starthilfe für Karmann - LiMa Spenderfahrzeug kaputt

Verfasst: Fr Aug 30, 2019 2:16 pm
von Rolf-Stephan Badura
Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Fr Aug 30, 2019 1:39 pm
Ich glaube, ich gebe selber nie wieder Starthilfe...
Wieso, mit dem Karmann ist Starthilfe geben doch kein Problem, oder :thumb:

Mein Beileid für den Skoda... werde nach Feierabend auch erst mal in meinem VW-Neuwagen-Doku schauen, ob und was man dazu schreibt. :oops:
Der viele Rotz im Motorraum um die Batterie dort gefällt mir gar nicht. Vorm ersten Batteriewechsel geht mir schon die Muffe :motz:

Re: Starthilfe für Karmann - LiMa Spenderfahrzeug kaputt

Verfasst: Fr Aug 30, 2019 4:13 pm
von Berthold Flurer
Hallo zusammen.

Nur mal so am Rande bemerkt:

Bei neumodischen Autos mit Start-Stop-Automatik ist es mit einem einfachen Austausch der Batterie mit Heimwerkermitteln nicht mehr getan.

Dem Bordnetz-Steuergerät muss mittels Tester mitgeteilt werden welche Batterie künfitg in dem Wagen ihren Dienst versieht, d.h. Werkstattsache.

Gruß Berthold

Re: Starthilfe für Karmann - LiMa Spenderfahrzeug kaputt

Verfasst: Fr Aug 30, 2019 4:21 pm
von Andreas Bergbauer
Berthold Flurer hat geschrieben:
Fr Aug 30, 2019 4:13 pm
Bei neumodischen Autos mit Start-Stop-Automatik ist es mit einem einfachen Austausch der Batterie mit Heimwerkermitteln nicht mehr getan.
Dem Bordnetz-Steuergerät muss mittels Tester mitgeteilt werden welche Batterie künfitg in dem Wagen ihren Dienst versieht, d.h. Werkstattsache.
Nicht unbedingt. Bei Volkswagen und Derivaten kauft man VAG-COM bzw. VCDS DRV wie es jetzt heißt von Ross-Tech für ein paar Hunderter und alles ist gut. Ich habe schon tausende EUR gespart damit.
Wenn man nicht gerade Wegfahrsperren freischalten muss und sonstige Aktionen, die spezielle Freischaltungen vom Hersteller brauchen, kann ich so eine Software jedem Schauber, der über den "Keine Elektronik"-Tellerrand hinausschaut, empfehlen.

Selbst für über 20 Jahre alte Autos braucht man sowas inzwischen. Und wenn es nur dazu dient, den genauen Sensor herauszufinden, der schon wieder verreckt ist. :mrgreen:

Re: Starthilfe für Karmann - LiMa Spenderfahrzeug kaputt

Verfasst: Fr Aug 30, 2019 7:57 pm
von Andreas Bergbauer
Es war der Laderegler, puh, Glück gehabt. 28 EUR, original BOSCH.

Beim Karmann geht der Regler garantiert nie kaputt, weil ich einen zweiten immer dabei habe. :thumb:

Re: Starthilfe für Karmann - LiMa Spenderfahrzeug kaputt

Verfasst: Mi Sep 04, 2019 11:27 am
von Gerhard Meier
Licht an ist mir auch schon passiert, und dann ging es mit Anschieben weiter, seither liegt unter der Sitzbank immer das Dino Starthilfepaket mit 300 A, kostet ca 104,- € im Netz (200 A ca. 65,. €) , und wenn man es hat, braucht man es natürlich nie mehr......

Re: Starthilfe für Karmann - LiMa Spenderfahrzeug kaputt

Verfasst: Sa Sep 28, 2019 6:02 am
von Jonas_Kessler
...und als Modellflieger haben wir unsere Starhilfe-Lithium-Akkupacks auch immer dabei, aber in einer feuerfesten Blechkiste oder in einer alten Munitionskiste. Wäre unnötig blöd, wenn die Akkus im Auto hochgehen.

Sag jetzt bitte keiner: "Unwahrscheinlich". In der Elektroflug-Scene kennt jeder mindestens einen Kumpel, dessen Bastelkeller tatsächlich schon durch einen gelagerten Li-Akku abgebrannt ist. Ganz real übrigens, nicht die Spinne in der Yucca-Palme. Auch im Betrieb fangen die Dinger mitten im Flug schon mal Feuer. Selten, aber eben doch.