Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Benutzeravatar
Maik Nixdorf
Stammposter
Beiträge: 152
Registriert: Mi Mär 18, 2009 8:49 pm
Wohnort: Bielefeld

Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Maik Nixdorf » Di Jun 05, 2018 10:56 pm

Als ich neulich in einer Grabbelkiste auf einem Teilemarkt eine alte Karmann-Uhr (die Große) gesehen habe, kam mir eine verrückte Idee in den Kopf:

Wenn man die Uhr umbauen würde und beide Zeiger z.B. mit Schrittmotoren antreiben würde, könnte man mit passender Elektronik die Uhr als Multifunktionsanzeige verwenden. Man bräuchte keine Zusatzinstrumente und der Uhr würde man es nicht ansehen.

So könnte es funktionieren:
- Ein kleiner Microcontroller sammelt die Daten und schickt die über den Öldruckkontrolldraht nach vorne zur Uhr. Es bräuchte kein Draht verlegt zu werden.
- Mit dem kleinen Kopf in der Uhrenmitte schaltet man die unterschiedlichen Anzeigenmodies um
- eine kleine Farb-LED (optisch wie die Fernlichtlampe im Tacho) signalisiert den aktuellen Anzeigemodus

Anzeige1: LED ist aus
Großer Zeiger: Uhrzeit, Minuten
Kleiner Zeiger: Uhrzeit, Stunden

Anzeige2: LED ist rot
Großer Zeiger: Öltemperatur
Kleiner Zeiger: Öldruck

Anzeige3: LED ist grün
Großer Zeiger: Ladespannung
Kleiner Zeiger: Drehzahl


Bin gerade ein wenig hin und hergerissen, ob man sowas im Karmann braucht.
Was sind eure Meinungen?
"Geil, mach mir auch gleich eins" oder eher "Neumodischer Schnickschnack, nichts für den Karmann"?

Gruß
Maik

Benutzeravatar
Michael Mösinger
Stammposter
Beiträge: 213
Registriert: So Nov 26, 2017 11:48 am
Wohnort: Altenplos
Kontaktdaten:

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Michael Mösinger » Di Jun 05, 2018 11:10 pm

Um evtl. Anregungen zu deinem Thema zu erhalten
Käfertacho, aber sehr interessant und muss nicht jeden gefallen.

https://bugfans.de/forum/elektrik/multi ... 17908.html
Mit fränkischen Grüßen
der Mösi Michael

Bild
Frontantrieb ist Hexenwerk

Keine Fahrzeuge aus Massenfertigung

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2997
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » Mi Jun 06, 2018 6:09 am

LEDs :shock: ... sind doch schon Oldschool und Oldtimer, oder :lol:

Ich würde so ein Projekt eher mit einem Arduino machen.
(oder einem für die Anzeige und mehreren für die Datenerhebung - diverse Sensorkits gibt es auch)

Displays gibt es in verschiedenen Größen bis hin zum Touchscreen:
https://www.youtube.com/watch?v=9Ms59ofSJIY

Benutzeravatar
Maik Nixdorf
Stammposter
Beiträge: 152
Registriert: Mi Mär 18, 2009 8:49 pm
Wohnort: Bielefeld

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Maik Nixdorf » Mi Jun 06, 2018 7:02 am

Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
Mi Jun 06, 2018 6:09 am
LEDs :shock: ... sind doch schon Oldschool und Oldtimer, oder :lol:
Stimmt, wenn man sich die Kontrolanzeigen vom Golf1 ansieht :) .


Die Links sind interessant, aber ich denke mit den beiden Zeigern kommt man auch ohne Display aus. Ich schaue tagtäglich auf genug Displays und freue mich im Karmann das ich dort mal nicht draufschauen muss :wink: .

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 11155
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Wolfgang Klinkert » Mi Jun 06, 2018 12:06 pm

Hallo Maik,

nach meinem ganz privaten Empfinden gehört das wohl ungefähr in diese Kategorie: :thumb:

Bild


:versteck:


Aber wenn du daran Spaß hast, bau es einfach. :wink:
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : https://wolfgangklinkert.de.tl/

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 927
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Jörn Beutel » Mi Jun 06, 2018 3:17 pm

... also ich finde das durchaus interessant. Mich würde interessieren wie man das technisch realisiert. Mittels Kleincomputer schon klar, aber wie? Hat da jemand Erfahrung?
Allerdings würde ich das über das Zifferblatt realisieren wollen. So wie bei dem Käferbeispiel etwa.
Viele Grüße

Jörn

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2997
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » Mi Jun 06, 2018 9:22 pm

ich hab irgendwie solche Sets bei mir zuhause und auf Arbeit liegen für kleine technische Spielereien...
https://www.amazon.de/dp/B01IHCCKKK/ref ... gBbV6EVS1D
Da sind dann Schrittmotoren und LEDs etc dabei.

Beispiel findet man im Netz - tielweise sogar als Youtube Videos.
Programmierung wird dann via USB übertragen - Tools gibts für Windows/Mac/Linux.

Code: Alles auswählen

// http://osoyoo.com/2017/05/09/nodemcu-lesson-3-blink-an-led/

#define LED D0            // Led in NodeMCU at pin GPIO16 (D0).

void setup() {
pinMode(LED, OUTPUT);    // LED pin as output.
}

void loop() {
digitalWrite(LED, HIGH);// turn the LED off.(Note that LOW is the voltage level but actually 
                        //the LED is on; this is because it is acive low on the ESP8266.
delay(1000);            // wait for 1 second.
digitalWrite(LED, LOW); // turn the LED on.
delay(1000); // wait for 1 second.
}

Benutzeravatar
Maik Nixdorf
Stammposter
Beiträge: 152
Registriert: Mi Mär 18, 2009 8:49 pm
Wohnort: Bielefeld

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Maik Nixdorf » Do Jun 07, 2018 7:16 am

Die Arduino-Geschichte ist ja schon ziemlich breit gefächert. Da gibts ne Menge unterschiedliche Platinen für schmales Geld. Muss man sehen, ob da was passendes bei ist. Alternativ könnte man sich auch eine kleine passende Platine selbst bauen. Wenn man die so klein hinbekommt, das die z.B. in ein altes blechernes Relaisgehäuse mit Anschraubfahne passt, könnte man die schön im Motorraum unterbringen und es sähe auch noch gut aus. Programmierung ist kein Problem, sowas mache ich täglich.

Technisch könnte es im Motorraum so aussehen:
- Spannungsversorgung über 12V-Zündung, (Zündspule links)
- Spannungsmessung entweder über die Versorgungsspannung oder direkt an der Batterie
- Drehzahlmessung am Zündspul-Eingang (Zündspule rechts)
- Öldruckschalter gegen analogen Öldruckgeber tauschen
- Die Daten werden zyklisch abgefragt und per serieller Schnittstelle nach vorne zur Anzeige gesendet

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8725
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Jun 07, 2018 7:51 am

Vergiss nicht, die Versorgungsspannung umfangreich zu filtern. Sonst lebt die Schaltung nicht lange im Auto.
Viel Spaß bei Deinem Projekt!

Benutzeravatar
Maik Nixdorf
Stammposter
Beiträge: 152
Registriert: Mi Mär 18, 2009 8:49 pm
Wohnort: Bielefeld

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Maik Nixdorf » Do Jun 07, 2018 8:00 am

Jau, da muss ordenlich gefiltert werden. Nicht nur die Versorgungsspannung, auch die ganzen Eingangkreise.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8725
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Jun 07, 2018 8:04 am

Maik Nixdorf hat geschrieben:
Do Jun 07, 2018 8:00 am
Jau, da muss ordenlich gefiltert werden. Nicht nur die Versorgungsspannung, auch die ganzen Eingangkreise.
Eventuell nen CAN-Bus von hinten nach vorne?

Benutzeravatar
Stephan Knecht
Stammposter
Beiträge: 395
Registriert: So Jan 09, 2011 11:44 am
Wohnort: Adlikon (Schweiz), nähe Schaffhausen

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Stephan Knecht » Do Jun 07, 2018 8:21 am

Maik Nixdorf hat geschrieben:
Do Jun 07, 2018 8:00 am
Jau, da muss ordenlich gefiltert werden. Nicht nur die Versorgungsspannung, auch die ganzen Eingangkreise.
Filterspulen und Ableit-Dioden ran. Mach ich bei jedem USB-Anschluss rein, falls unsere Kunden kurz vor einem Gewitter in Gummischuhen rennend ein Kabel anstecken und sich dabei noch am Kopf kratzen. Zur Uhr-Anzeige: Ich habe Respekt vor dem mechanischen Teil, also dem kontrollierten Bewegen der Zeiger. Der "Rest" ist typische Embedded-Software und bereitet keinen Kummer.
Dateianhänge
High_Z.jpg
====================================
Schreiben auf dem Handy = Dank Rechtschreibfehlern ausreichend verschlüsselt

Benutzeravatar
Maik Nixdorf
Stammposter
Beiträge: 152
Registriert: Mi Mär 18, 2009 8:49 pm
Wohnort: Bielefeld

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Maik Nixdorf » Do Jun 07, 2018 11:06 am

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Do Jun 07, 2018 8:04 am
Maik Nixdorf hat geschrieben:
Do Jun 07, 2018 8:00 am
Jau, da muss ordenlich gefiltert werden. Nicht nur die Versorgungsspannung, auch die ganzen Eingangkreise.
Eventuell nen CAN-Bus von hinten nach vorne?
Dann müsste man wieder nen Kabel verlegen. Ich hoffe ja noch, das das über den Ölkontrolldraht geht. Sind ja nicht viele Daten. Die paar Bytes müsste man problemlos mit geringer Baudrate rüberschaufeln können.

Benutzeravatar
Maik Nixdorf
Stammposter
Beiträge: 152
Registriert: Mi Mär 18, 2009 8:49 pm
Wohnort: Bielefeld

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Maik Nixdorf » Do Jun 07, 2018 11:17 am

Stephan Knecht hat geschrieben:
Do Jun 07, 2018 8:21 am
Ich habe Respekt vor dem mechanischen Teil, also dem kontrollierten Bewegen der Zeiger.
Das überlege ich auch noch. Bis jetzt ists ne Platine flach hinter dem Uhrengehäuse, ein Loch in der Mitte, Auf Ober und Unterseite ein Lager aufgelötet, dadurch die beiden Zeigerhohlwellen, rechts und links je ein Schrittmotor mit Zahnrädern auf die Hohlwelle.

Benutzeravatar
Stephan Knecht
Stammposter
Beiträge: 395
Registriert: So Jan 09, 2011 11:44 am
Wohnort: Adlikon (Schweiz), nähe Schaffhausen

Re: Die Uhr als Multifunktionsinstrument

Beitrag von Stephan Knecht » Do Jun 07, 2018 1:17 pm

Maik Nixdorf hat geschrieben:
Do Jun 07, 2018 11:17 am
Stephan Knecht hat geschrieben:
Do Jun 07, 2018 8:21 am
Ich habe Respekt vor dem mechanischen Teil, also dem kontrollierten Bewegen der Zeiger.
Das überlege ich auch noch. Bis jetzt ists ne Platine flach hinter dem Uhrengehäuse, ein Loch in der Mitte, Auf Ober und Unterseite ein Lager aufgelötet, dadurch die beiden Zeigerhohlwellen, rechts und links je ein Schrittmotor mit Zahnrädern auf die Hohlwelle.
Ich finde wir sollten das bauen...ein schönes Projekt für das Sommerloch, falls gerade nicht WM läuft.
====================================
Schreiben auf dem Handy = Dank Rechtschreibfehlern ausreichend verschlüsselt

Antworten