Bremszylinder Positionierblech

Antworten
Benutzeravatar
Maximilian Busch
Beiträge: 53
Registriert: Fr Sep 13, 2013 8:22 pm

Bremszylinder Positionierblech

Beitrag von Maximilian Busch » So Aug 25, 2019 10:23 pm

Werte Ghia-Kollegen,
habe meine Bremssättel im Zuge der Komplettrestauration erneuert und passende "ATE-Typ" bei einem großen deutschen Versandhändler gekauft. Die Kolben in den Bremssatteln weisen nur die Einsparung für die 20° Positionierng auf.
IMG_5954.JPG
Entsprechende Positionierplatten
IMG_5958.JPG
waren aber nicht im Lieferumfang, sondern nur Bremsklötze mit glatter Rückseite. Meine vorherigen Bremsssättel hatten diese aber nicht, sondern die Kolben waren an der Auflagefläche zu den Bremsklötzen glatt. (Die alten Bremsen haben übrigens nie gequietscht und waren vermutlich Vargas).
Nun zwei Fragen:
1.) sind bei den angefasten Kolben die 20° Positionierplatten unbedingt notwendig? Laut den Handbüchern schon.
2.) Falls ja, wo kann ich diese beziehen?
Vielen Dank Max
70er KG Coupe Jasmin US-Import

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9315
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Bremszylinder Positionierblech

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Aug 26, 2019 9:09 am

Die Ausfräsung ist ja deswegen da, damit die Beläge bei leicher Dosierung nicht gleich vollflächig aufliegen. Das führt gerne zum Quietschen.

Die Bleche sind dazu da, dass die Kolben diese Position behalten, also Verdrehschutz.

Da sich aber die Kolben in die beschichteten Beläge einpressen , halte ich es für unwahrscheinlich, dass sich die Kolben verdrehen mit der Zeit.

Ich bin der Meinung, dass man die Verdrehschutzbleche weglassen kann, sofern die Kolben in der richtigen Position sind.
Aber da sie VW zwingend vorschreibt: Ich habe hiermit nichts gesagt!!!

Für die originalen ATE 2-Stift Sättel gibt es einen Rep. Satz, der könnte passen:

https://shop.bugwelder.com/fahrzeugteil ... 8471a.html
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Christian Wilke
Stammposter
Beiträge: 347
Registriert: Mo Nov 04, 2013 7:27 pm

Re: Bremszylinder Positionierblech

Beitrag von Christian Wilke » Mo Aug 26, 2019 7:29 pm

Hallo,

bei meinen ATE-Bremssätteln waren die Bleche dabei.

Viele Grüße
Christian
Dateianhänge
Bremssattel.JPG

Benutzeravatar
Maximilian Busch
Beiträge: 53
Registriert: Fr Sep 13, 2013 8:22 pm

Re: Bremszylinder Positionierblech

Beitrag von Maximilian Busch » Mo Aug 26, 2019 9:05 pm

Vielen Dank für Euer Feedback Andreas und Christian,
mein Bremssattel ist leider nur ein "ATE-Typ" und kein richtiger ATE. Laut dem Verkäufer sollten keine Positionsbleche notwendig sein. Hmmm. Würde aber zu dem passen was Andreas so meint.
Meine Beläge haben hinten zwar eine Lackbeschichtung, aber ich bezweifle dass dies ausreicht um ein Verdrehen zu verhindern.
Habe mal was von auf die Beläge hinten aufklebbare "Anti-Quietsch"-Gummis gelesen (Motorradhandel) da könnte ich mir das schon besser vorstellen. Was haltet Ihr von sowas?
ich habe von meinen alten Bremsen noch dünne Bleche die hinter die Bremsklötze kamen, aber die haben keine irgendwie gearteten Aussparungen, die ein Verdrehen verhindern.
IMG_5955.JPG
Auf denen sieht man sogar noch den Abdruck der Kolben.

LG Max
70er KG Coupe Jasmin US-Import

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9315
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Bremszylinder Positionierblech

Beitrag von Andreas Bergbauer » Di Aug 27, 2019 9:14 am

Die Bremskolben drehen sich nicht, genauso wie Kolbenringe, über die es da die tollsten Gerüchte gibt.

Aber Du hast ja selber die Wahl, 40 € für ATE Dichtsätze ausgeben oder das Risiko eingehen. Oder die Bleche selber anfertigen, so komplex schaut das nicht aus.

Übrigens habe ich die Typ3-Version Deiner Bremssättel von CSP und auch keine Bleche drin, bremst einwandfrei seit tausenden von KM.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Antworten