Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Antworten
Benutzeravatar
Mark Young
Beiträge: 37
Registriert: Di Dez 21, 2010 8:44 pm
Wohnort: Miami, FL, USA

Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Mark Young » So Jun 16, 2013 4:19 pm

Hallo,
mein AE Motor ist eigentlich noch ziemlich oeldicht - nur die Stoesselschutzrohre sind verbogen, verrostet oder leicht geknickt. Daher plane ich lediglich den Tausch dieser Schutzrohre und will nicht den Motor zerlegen oder teilzerlegen. Hat jemand Erfahrung mit sogenannten "spring loaded quick change pushrod tubes"?
Also von Schutzrohren, welche durch zusammenpressen/-schrauben zwischen Kopf und Block eingesetzt werden, ohne dass man den Kopf entfernen muss. Diese werden dann entweder ueber eine Feder in ihre Position gedrueckt und abgedichtet oder aber verschraubt.
Liefern tut sie in den USA zum Beispiel EMPI (9096 oder 4109 oder 9139) oder WD (069 54019 066) oder Gene Berg aber auch andere.
Hat damit jemand Erfahrung gesammelt? Stellen sie eine Alternative zu den herkoemmlichen Stoesselrohren von VW dar? Sind schraubbare denen mit Federn vorzuziehen?
Ich freu mich herzlich auf jedes Feedback.
Danke und Gruss,
Mark

Benutzeravatar
Ralf Fiegenbaum
Stammposter
Beiträge: 1123
Registriert: Mo Feb 26, 2007 10:52 am
Wohnort: Bad Salzuflen
Kontaktdaten:

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Ralf Fiegenbaum » So Jun 16, 2013 6:10 pm

Hallo Mark!
Die Teleskop Stösselschutzrohre kannst Du ruhig verbauen.
Ich empfehle Dir die org VW Teile oder die von CSP!
Die schraubbaren sind nicht der Hit=Finger weg
Wichtig bei allen ist die richtige Einbauposition!Das Öl fließt vom Kopf durch das Stösselschutzrohr wieder in den Motorblock.
Deswegen das dünnere Teil des Rohres immer Kopfseitig verbauen.

Gruß,Ralf
FLEISCH IST MEIN GEMÜSE !!!

Benutzeravatar
Mark Young
Beiträge: 37
Registriert: Di Dez 21, 2010 8:44 pm
Wohnort: Miami, FL, USA

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Mark Young » Do Jun 20, 2013 12:45 am

Danke Ralph!
Werde Deinen Rat befolgen und die gefederten Rohre verwenden.
Gruss, Mark

Benutzeravatar
Magnus Heitkamp
Beiträge: 80
Registriert: So Jan 14, 2018 2:46 pm
Wohnort: OWL

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Magnus Heitkamp » So Feb 17, 2019 4:07 pm

Hallo zusammen,

ich grab das hier mal aus: bei csp gibt es zwei Versionen, einmal Nylon (40€) und einmal Aluminium (200€). Funktionieren die günstigen bei einem nicht modifizierten Typ1 ebenso gut? 200 Schleifen finde ich ganz schön saftig, der Gute ölt mir mittlerweile aber eindeutig zu viel.

Gruß Magnus

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9263
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Andreas Bergbauer » So Feb 17, 2019 6:12 pm

Ich hatte mal ein paar Jahre lang diese verbaut, 88 EUR der Satz + Dichtungen:

https://www.csp-shop.de/motor/stoessels ... 1120a.html

Blieben zumindest dicht.

2009 verbaute ich wegen Kopfwechsel wieder Standardware, sind billig und zusammen mit guten Reinz-Dichtungen bis zum Motorexitus letzten Dezember dicht geblieben.

Ich würde eher den Motor ausbauen, Köpfe runter und neue Schutzrohre verbauen, dann kann man gleich die ganze Verblechung neu lackieren, die Köpfe auf Risse prüfen sowie auch den KW-Dichtring erneuern. An die Kupplung kommt man dann auch schön ran. :mrgreen:
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Magnus Heitkamp
Beiträge: 80
Registriert: So Jan 14, 2018 2:46 pm
Wohnort: OWL

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Magnus Heitkamp » So Feb 17, 2019 8:41 pm

Hallöchen,

genau das war mein erster Versuch: vor ca. 500km hatte ich den Motor draußen, habe ihn gereinigt, teilzerlegt und mit neuen Dichtungen, neuer Kupplung und den originalen, gestreckten Stößelschutzrohren wieder zusammengebaut. Die Köpfe waren rissfrei und rein optisch top in Schuss. Beim WBX im Bus hatte das damals sehr gut geklappt mit den alten Rohren, der ist nur ein bisschen ölfeucht nach über 20tkm. Natürlich habe ich auch die ganze Verblechung gereinigt, gestrahlt und neu lackiert.

Leider tropft der Karmann jetzt an den Stößelschutzrohren, weswegen da etwas neues rein muss. Nochmal Motor raus - neeee. Danke für den Tipp, 88€ ist schon reeller als die 200€ für die High-End Variante. Oder gibt es noch weitere Budget-Empfehlungen? Neben der Rohre soll auch ein 123 Verteiler drauf, das kommt dann in einem Zug.

Viele Grüße
Magnus

[edit]
Oder die Syngear vielleicht? Die sind mit 70€ auch recht preiswert: http://www.syngear.co.uk/shop.php#!/Syn ... ry=9967523

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9263
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Feb 18, 2019 9:48 am

Wenn er jetzt schon wieder ölt, waren es entweder die schlechten, braunen brasilianischen Billigdichtungen oder beim Einbau der Rohre ist was schiefgegangen. Ich hatte das beim neuen Motor gerade auch, am Kopf hat sich der Faltenbalg nur einseitig verbogen und die Dichtung ist rausgeflutscht.
Oder hast Du die Rohre vor dem Einbau nicht wieder auf die Einbaulänge auseinandergezogen?

Von den goldenen Alu-Schutzrohren habe ich die vier (kaum) Gebrauchten noch, kannst gegen Erstattung des Portos gerne haben.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Burkhard Heeß
Beiträge: 29
Registriert: Do Sep 04, 2014 3:04 pm

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Burkhard Heeß » Mo Feb 18, 2019 1:09 pm

Hallo,
bei mir hatte der Vorbesitzer die schraubbaren Stösselschutzrohre verbaut, verkehrt herum, also dünnes Rohr nach unten, siehe Foto. Nach einer Silikondichtmassenorgie hat er das wohl sogar dichtbekommen.
20140902_181638.jpg
Ich habe sie diesen Winter bei der grossen Motorinstandsetzung gegen neue ersetzt. Wenn Du Bedarf hast kann ich die alten für kleines Geld abgeben, 8 Stück, mit alten Dichtungen drauf ;-)
Stösselschutz.jpg
Gruss Burkhard

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9263
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Feb 18, 2019 2:26 pm

...und die Luftleitbleche hat er eh gleich abgeschnitten, damit man besser an die Rohre rankommt. :wall: :wall:
Mannomann, diese Bleche sind enorm wichtig für eine gleichmäßige Kühlung und nur, wenn alle original und alle verbaut sind, passt es.

Ich hoffe, dass der Motor jetzt richtig zusammengebaut ist...
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Markus Luidl
Stammposter
Beiträge: 208
Registriert: Mo Apr 21, 2014 10:12 pm
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Markus Luidl » Di Feb 19, 2019 5:59 am

Ich hab noch neue Dichtungen rumliegen.
Wenn du sie haben möchtest, gehen die morgen in die Post.

Gruß

Markus
Typ 14 Cabrio, Baujahr / Modelljahr 1964

Benutzeravatar
Burkhard Heeß
Beiträge: 29
Registriert: Do Sep 04, 2014 3:04 pm

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Burkhard Heeß » Di Feb 19, 2019 11:52 am

Jupp, Luftleitbleche sind jetzt dran. Idiotenbleche hatten übrigens auch gefehlt .... :shock:

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9263
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Andreas Bergbauer » Di Feb 19, 2019 12:54 pm

Hier gibt es doch tatsächlich schiebbare Schutzrohre in Originaloptik:

https://www.ahnendorp.com/VW-Kaefer-Typ ... ebbar.html
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Magnus Heitkamp
Beiträge: 80
Registriert: So Jan 14, 2018 2:46 pm
Wohnort: OWL

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Magnus Heitkamp » Di Feb 19, 2019 3:14 pm

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Mo Feb 18, 2019 9:48 am
Wenn er jetzt schon wieder ölt, waren es entweder die schlechten, braunen brasilianischen Billigdichtungen oder beim Einbau der Rohre ist was schiefgegangen. Ich hatte das beim neuen Motor gerade auch, am Kopf hat sich der Faltenbalg nur einseitig verbogen und die Dichtung ist rausgeflutscht.
Oder hast Du die Rohre vor dem Einbau nicht wieder auf die Einbaulänge auseinandergezogen?

Von den goldenen Alu-Schutzrohren habe ich die vier (kaum) Gebrauchten noch, kannst gegen Erstattung des Portos gerne haben.
Die Dichtungen waren aus dem Reinz-Dichtsatz, die Rohre habe ich nach Reparaturbuchvorgabe gestreckt. So ganz nachvollziehen kann ich das leider auch nicht, beim Ausbau werde ich vielleicht den Übeltäter finden.

Vielleicht habe ich auch sehr viel Pech und es ist der Ölkühler/Zylinderkopf, das sehe ich dann, wenn ich den Wagen von unten genauer begutachte. Als schwacher Trost bleibt, dass der Motorausbau schön einfach ist, falls es doch ne größere OP wird.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9263
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Andreas Bergbauer » Di Feb 19, 2019 5:00 pm

Magnus Heitkamp hat geschrieben:
Di Feb 19, 2019 3:14 pm
Vielleicht habe ich auch sehr viel Pech und es ist der Ölkühler/Zylinderkopf, das sehe ich dann, wenn ich den Wagen von unten genauer begutachte.
Bei mir war es ja ein Riss im Block... :shock:

Was ich auch hatte: Ölende Zylinderfüße, weil der Block da nicht plan war und die Pappdichtungen Schrott waren. Ölwannen-Silikon hat geholfen.

Wirst ja sehen, ob es innen am Block rausölt oder an den Heizbirnen runtersuppt.
Am Ende ist es nur eine Ventildeckeldichtung.

Die waren dauernd undicht, bis ich das Nächstliegende probiert habe: Neue Spannbügel für 10€, Ventildeckel und Kopf an den Dichtflächen mit Bremsenreiniger absolut entfetten und Dichtung (Reinz Markenware) absolut trocken verbauen. ist immer auf Anhieb dicht.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Magnus Heitkamp
Beiträge: 80
Registriert: So Jan 14, 2018 2:46 pm
Wohnort: OWL

Re: Tausch eines Stoesselschutzrohrs

Beitrag von Magnus Heitkamp » Mi Feb 20, 2019 8:02 am

Ventildeckeldichtungen wären toll, wobei ich das, abgesehen von neuen Spannbügeln, genau so gemacht habe. Auch das hatet beim WBX schon 1a funktioniert.

Antworten