Frage zum Luftfilter 1600

Christian Grüneberg
Beiträge: 9
Registriert: So Jul 19, 2020 6:06 pm

Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Christian Grüneberg »

Hallo, mir geht es um die kleine Dose unten am Ansaugstutzen, was macht die eigentlich? Da ist auch ein kleiner Anschluss dran, wo wohl ein Schlauch drangehört, aber warum, und wohin?
Mir ist auch die Funktionsweise des Ansaugstutzen insgesamt nicht klar, da ist am anderen Ende, also zum Luftfilter hin, eine Klappe die zwischen dem Schlauch unten und dem Stutzen links umschaltet. Die wird durch den Luftstrom gesteuert, nicht etwa per Thermostat oder so, welcher Sinn steckt dahinter?
Luftfilter.JPG
Luftfilter.JPG (46.27 KiB) 782 mal betrachtet

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3377
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

Hallo Christian,

um was für Modelljahr geht es? US-Modell?
(ich sehe eine Drehstromlima im Bild - also AS Moped ab ca 1971)

haben wohl nur ganz spätere Modelle und vermutlich USA
Sollte ein Unterdruckanschluss sein mit Schlauch an Vergaser- oder Ansauggeweihnähe zwecks idealer Luftzufuhr für's Gemisch.

In den USA insbesondere Kalifornien galten damals schon wegen SMOG drastischere Auflagen und VW und andere mussten zaubern, damit sie die alte Technik noch durchbekamen (teilweise bis hin zu absurden Luftpumpen zur Abgasverdünnung).

Grüße,

Christian Grüneberg
Beiträge: 9
Registriert: So Jul 19, 2020 6:06 pm

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Christian Grüneberg »

Das Fahrzeug ist 2.Hj. 1970, der Motor ist ein AS, also wohl Inland, ab Modelljahr 1974. Die Historie ist mir leider überhaupt nicht bekannt, das ist auf jeden Fall nicht der Original-Motor. Die Lichtmaschine ist anscheinend nachgerüstet, da sie im Gegensatz zum Rest des Motors brandneu aussieht, ebenso der Lichtmaschinenfuß. Ich habe ein Bild gefunden (nicht mein Motor) auf dem zu sehen ist dass ein Schlauch von der ominösen Dose in das Oberteil des Luftfilters führt (oder umgekehrt), und ein weiterer Schlauch geht von dort weg.
img313sw.jpg
img313sw.jpg (21.84 KiB) 760 mal betrachtet

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3377
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

wie gesagt Unterdruck vom Vergaser/Ansaugtrakt...
An der Ansaugbrücke unter dem Vergaser müsste ein kleines Röhrchen nach links abgehen
(bei mir unten im letzten Bild "stillgelegt" knapp über der Benzinpumpe).

Schau mal hier - ab Modelljahr 1972 - diese Schläuche waren wohl ursprünglich rot passend zu Deinem karmann :wink: :
http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... _9.73.html
http://www.michaelknappmann.de/bulli/mi ... _9.73.html


Sah/sieht bei uns/mir 1970er Modelljahr so aus ohne diese Extra-Dose und -Schläuche.

Bild
Bild

Benutzeravatar
Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9587
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Das ist dieselbe Regelung wie bei moderneren wassergekühlten VWs wie Golf 2, Passat 32b usw.
Ich habe so einen Luftfilter daliegen und konnte das Prinzip nachschauen.

Die Umschaltung angewärmte Ansaugluft/kalte Ansaugluft wird per Unterdruck betätigter Klappe (die Dose unten) und einem Thermostat, der den Unterdruck "durch lässt" oder blockiert bewerkstelligt.
Der Thermostat ist das Teil oben am Luftfilter mit den zwei Anschlüssen.
Also muss im Prinzip nur ein Schlauch von einem Vergaser-Entnahmestutzen zum Unterdruckthermostat und von dort zur Dose, wie im Bild des Motors mit intakter Regelung zu sehen ist.
Scheitern kann das Vorhaben daran, dass nicht mehr der Originalvergaser vorhanden ist und der Entnahmestutzen fehlt, der Thermostat kaputt oder die Unterdruckdose defekt ist.
Die Ansaugluft-Vorwärmung muss bei intaktem Hitrschgeweih (Vorwärmung des Vergasers durch Abgase) aber nicht unbedingt sein, wenn man nicht gerade bei Minusgrade fährt. Wichtig ist, dass sie permanent auf "Frischluft" steht, sonst steigt der Verbrauch und der Motor verrußt.

Die alte Methode war, dass die Umschaltklappe über einen Seilzug vom Gestänge der Kühlluft-Regelklappen im Gebläsekasten betätigt wurde.

Es gab auch Luftfilter gänzlich ohne diese Regelung und nur einer Klappe, die per Gewicht berätigt wurde und man musste die Klappe in der warmen Jahreszeit selber arretieren, was oft nicht gemacht wurde.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Christian Grüneberg
Beiträge: 9
Registriert: So Jul 19, 2020 6:06 pm

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Christian Grüneberg »

Danke, nun bin ich viel schlauer. Aber nicht viel weiter. Ich habe ein Foto gefunden wo man sieht wo der Unterdruck entnommen wird: Unterhalb des Vergasers. Da ist bei meinem Motor kein enstprechender Stutzen, also passt der Luftfilter wohl nicht so recht zum Motor.
a.JPG
a.JPG (20.92 KiB) 630 mal betrachtet

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3377
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

Ja, sieht so aus als ob da jemand was aus der Grabbelkiste aus mehren Mopeds und Möglichkeiten zusammengebaut hat...
Da musst Du die Richtung vorgeben, wo Du auf Dauer hin willst und Teile dann austauschen.

Viel Erfolg.

Benutzeravatar
Werner Meiswinkel
Stammposter
Beiträge: 160
Registriert: Mo Jul 15, 2013 5:41 pm
Wohnort: 57234 Wilnsdorf

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Werner Meiswinkel »

Christian Grüneberg hat geschrieben:
So Nov 29, 2020 11:35 am
Danke, nun bin ich viel schlauer. Aber nicht viel weiter. Ich habe ein Foto gefunden wo man sieht wo der Unterdruck entnommen wird: Unterhalb des Vergasers. Da ist bei meinem Motor kein enstprechender Stutzen, also passt der Luftfilter wohl nicht so recht zum Motor.

a.JPG
Hallo Christian,
dieses Foto stammt von einem Fahrzeug mit "Halbautomatic". Dieser Anschluss wird von der Steuereinheit benötigt, damit der Schaltvorgang durch Unterdruck durchgeführt werden kann. Der Anschluss hat mit dem Luftfilter nichts zu tun. Zumindest ist das beim meinem Karmann-Ghia "Mr. Green" so.

Gruß aus dem Siegerland
von WernerM
Salat schmeckt am besten, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!

VW Karmann-Ghia Coupé Automatik 1973 (abgebrannt Juni 2018)
VW Karmann-Ghia Coupé Automatik 11/1972
BMW 2002 Automatik 1974

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3632
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 464.. / NRW

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Michael Bär »

Spätere 50PSler hatten dies generell. So auch mein Käfer mit Schaltung aus 76.
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen

Bild

Benutzeravatar
Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9587
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Werner Meiswinkel hat geschrieben:
So Nov 29, 2020 12:56 pm
Christian Grüneberg hat geschrieben:
So Nov 29, 2020 11:35 am
Danke, nun bin ich viel schlauer. Aber nicht viel weiter. Ich habe ein Foto gefunden wo man sieht wo der Unterdruck entnommen wird: Unterhalb des Vergasers. Da ist bei meinem Motor kein enstprechender Stutzen, also passt der Luftfilter wohl nicht so recht zum Motor.

a.JPG
Hallo Christian,
dieses Foto stammt von einem Fahrzeug mit "Halbautomatic". Dieser Anschluss wird von der Steuereinheit benötigt, damit der Schaltvorgang durch Unterdruck durchgeführt werden kann. Der Anschluss hat mit dem Luftfilter nichts zu tun. Zumindest ist das beim meinem Karmann-Ghia "Mr. Green" so.

Gruß aus dem Siegerland
von WernerM
Warum immer dieses Gerate, wenn es doch passende BIlder gibt, Quelle Nr. 1 ist immer die öffentlich erhältliche, offizielle Reparaturanleitung von VW.
Auf folgendem Bild eines Käfermotors sieht man deutlich, dass die Unterdruckentnahme tatsächlich links am Saugrohr unterhalb des Vergaserstutzens entnommen wird.
Nur dass der Schlauch beim Käfer zum Thermostat am obenliegenden Luftfilter führt, während er am Karmann zum Thermostat am seitlichen Filter führt.
kmotor.jpg
kmotor.jpg (51.01 KiB) 586 mal betrachtet
Auch in einer deutschen Betriebsanleitung der letzten Serie des Typ 14 für Modelljahr 72 sieht man den Luftfilter mit Unterdruckklappe.
Es war also nicht spezifisch für den US-Markt!

Bild
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Christian Grüneberg
Beiträge: 9
Registriert: So Jul 19, 2020 6:06 pm

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Christian Grüneberg »

Die Richtung müsste ja eigentlich zu einem Zustand weisen, der einem 71er Modelljahr entspricht. Wozu ist denn eigentlich die mit einem Gewicht belastete Klappe überhaupt da? Zum Umschalten auf vorgewärmte Luft wohl eher nicht, dafür sitzt sie zu weit von der Abzweigung weg. Und dann ist da noch ein rätselhafter Schlauchanschluss ...
2020-11-30 15.42.41a.jpg

Christian Wilke
Stammposter
Beiträge: 393
Registriert: Mo Nov 04, 2013 7:27 pm

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Christian Wilke »

Hallo,

der Unterdruckentnahmestutzen unterhalb des Vergasers ist bei Halbautomatik größer (siehe Foto), als bei Luftfilterklappensteuerung.

Wie das mit dem Gewicht am Luftfilteransaugrohr funktionieren soll, würde mich auch interessieren. Das muss ich mal ausprobieren.
In der Bedienungsanleitung die ich habe, ist die Variante mit dem Bowdenzug zu den Luftklappen vom Gebläsekasten beschrieben.


Viele Grüße
Christian
Dateianhänge
Unbenannt6.JPG

Benutzeravatar
Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9587
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Christian Grüneberg hat geschrieben:
Mo Nov 30, 2020 6:59 pm
Die Richtung müsste ja eigentlich zu einem Zustand weisen, der einem 71er Modelljahr entspricht. Wozu ist denn eigentlich die mit einem Gewicht belastete Klappe überhaupt da? Zum Umschalten auf vorgewärmte Luft wohl eher nicht, dafür sitzt sie zu weit von der Abzweigung weg. Und dann ist da noch ein rätselhafter Schlauchanschluss ...
Hab mir den 72er Luftfilter, den ich in der Grabbelkiste habe, mal angeschaut.

Also, das Gewicht ist nur ein Rückholgewicht für eine Klappe, die die Luftzufuhr nach dem Mischen warm/kalt verschließt.
Sobald Luft angesaugt wird, geht die Klappe durch den Luftstrom von selber auf.

Der "rätselhafte Schlauchanschluss" ist hinter der Klappe und sorgt wohl für eine gewisse "Grundluft" im Leerlauf, wenn die Klappe noch nicht reagiert.
Angeschlossen wird da nichts. Reine Luftzufuhr.

Wozu die Klappe gut ist:
Laut Etzold - Band 1 wurde am Käfer und Karmann ab 1.8.1971 eine Unterdruck - und Temperaturabhängige Ansaugluftvorwärmung eingeführt.
Unterdruck entsteht aber nur, wenn eine Klappe den Eingang des Luftfilters verschließt. Hinter der Klappe herrscht also immer ein leichter Unterdruck, da die Ansaugung gegen das Gewicht arbeiten muss.
Wie das alles genau funktioniert und zusammenhängt: Keine Ahnung. :unbekannt:

Ich kann mit in etwa vorstellen, dass bei niedriger Drehzahl eher kalte Luft angesaugt werden soll (Klappe zu oder halb zu, der Unterdruck dahinter zieht luft über den "rätselhaften Schlauchanschluss" über den Venturieffekt zusätzlich rein), bei höherer Drehzahl ist die Klappe voll auf und es wird Warmluft angesaugt.
Kalte Luft verbessert die Abgaswerte, lässt aber den Vergaser vereisen.
Ob Warmluft oder nicht, regelt der Thermostat oben im Luftfilter. Gesteuert wird die Umschaltung Warm-/Kaltluft über Unterdruck aus dem Saugrohr und einer Unterdruckdose am Ansaugstutzen.

"Unterdruckabhängig" meint hier also nicht den Unterdruck im Saugrohr, sondern den hinter der Klappe mit dem Gewicht.

Oder liege ich da falsch mit meiner Zusammenreimerei?
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1817
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Jürgen Klein »

Könnte der kleine Stutzen für eine Kurbelgehäuseentlüftung sein ? Evtl damals nur bei US-Modellen ? Der Typ 3 hat sowas . Und da sitzt der Stuten auch hinter der Klappe zum Luftfilter hin .
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß
1600 L Stufe 1/69 rot/weiß
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L schlüpferblau 4/66
BMW 318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79
Astra F Caravan 1995
Astra G 1.6l Ecotec 2001

Benutzeravatar
Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9587
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Frage zum Luftfilter 1600

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Jürgen Klein hat geschrieben:
Di Dez 01, 2020 6:10 am
Könnte der kleine Stutzen für eine Kurbelgehäuseentlüftung sein ? Evtl damals nur bei US-Modellen ? Der Typ 3 hat sowas . Und da sitzt der Stuten auch hinter der Klappe zum Luftfilter hin .
Die Kurbelgehäuseentlüftung wird an einem Stutzen weiter oben angeschlossen. Siehe weiter oben den Ausriss aus der Betriebsanleitung.
Zudem haben die dickeren Schlauchstutzen alle einen Wulst, damit der Schlauch besser hält, dieser Stutzen jedoch nicht.
Auch der Durchmesser spricht dagegen. Der Entlüftungsstutzen hat außen 13mm , der Ansaugstutzen hingegen 20mm.
Zu den Klappen: es gibt zwei Klappen: zuerst die unterdruckbetätigte Umschaltklappe warm/kalt und dann die mit dem Gewicht beschwerte "Stauklappe".
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Antworten