Getriebenummern

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3185
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Getriebenummern

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » Fr Okt 11, 2019 8:17 am

>Hallo Thomas,
Thomas Pelzl hat geschrieben:
Do Okt 10, 2019 8:35 pm
Bei mir beim Heck ist eine kreisrunde Öffnung in der offensichtlich die Schaltstange des Getriebes eingeführt werden muss um mit dem Schaltgestänge des Schalthebels verbunden zu werden. Um dieses "Loch" abzudichten gibt es eine Dichtung für die Schaltstange, welche eine etwas ovale Form hat....
Dichtung müsste VW# 111 301 289B sein. Hat Deine Dichtung ein VW Emblem und die Teilenummer drauf?
Hatte da vor 20 Jahren keine Probleme... aber schlechte Repros gibt's ja heute zuhauf :wink:

hier mal zum Vergleich von Pendelachse, falls es hilft:
Bild Bild

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9343
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Getriebenummern

Beitrag von Andreas Bergbauer » Fr Okt 11, 2019 9:12 am

Ich glaube, dass hier versucht wird, die Dichtung für die Seilzüge (oval) in das Loch für die Schaltstange (rund) reinzuwürgen.
Die Dichtung für die Schaltstange wird nur auf den Getriebehals aufgeschoben, so weit ich mich erinnere (letzter Getriebeausbau war 2009...)
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Thomas Pelzl
Beiträge: 12
Registriert: Do Mai 30, 2019 1:56 am
Wohnort: 1220 Wien

Re: Getriebenummern

Beitrag von Thomas Pelzl » Fr Okt 11, 2019 10:31 am

Hallo!

Vorerst wieder Danke für Eure Mitteilungen und "Anteilnahme".

Zum Beitrag von Rolph-Stephan: Hier sieht man rechts neben der Hand das kreisrunde Loch, welches auch bei mir vorhanden ist. Allerdings dürfte das Loch, aus dem die zwei Leitungen links kommen, irgendwie mit irgendwas verschlossen worden sein. Ich habe wohl diese Dichtung im Kopf aber bei mir fehlt eben diese Öffnung für diese Dichtung, welche in der Hand gehalten wird.

Zum Beitrag von Andreas:
Es ist schon richtig das hier versucht wird eine oval förmige Dichtung in ein kreisrundes Loch zu würgen (herrlicher Ausdruck!) und das diese Dichtung auf den Getriebehals aufgesteckt wird. Aber ich habe selbst bei einem Käfer gesehen, wie diese Dichtung irgendwie in diesem Loch gesteckt ist. Deshalb war ich ja frohen Mutes und wollte auch diese Dichtung da hinein würgen.

Wenn die Dichtung nur auf dem Getriebehals aufgesteckt ist, wie soll die dann den Tunnel in dem die ganzen Leitungen und Gestänge laufen, abdichten? Ich glaube das wäre kontraproduktiv.

Aber ich werde Euch in Kürze Fotos dazu liefern.

Was bedeutet "Ungültige Datenerweiterung"? Hat das Foto welches ich hier einstellen wollte eine zu große Datenmenge?

Lg Thomas

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3574
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Getriebenummern

Beitrag von Michael Bär » Fr Okt 11, 2019 10:38 am

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Fr Okt 11, 2019 9:12 am
...Die Dichtung für die Schaltstange wird nur auf den Getriebehals aufgeschoben, so weit ich mich erinnere (letzter Getriebeausbau war 2009...)
Jepp, so in etwa:


Gummi Schaltstangenseite.JPG
Gummi Schaltstangenseite.JPG (35.19 KiB) 413 mal betrachtet



Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3574
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Getriebenummern

Beitrag von Michael Bär » Fr Okt 11, 2019 10:41 am

Thomas Pelzl hat geschrieben:
Fr Okt 11, 2019 10:31 am
Was bedeutet "Ungültige Datenerweiterung"? Hat das Foto welches ich hier einstellen wollte eine zu große Datenmenge?
Nein, das wäre so explizit genannt worden. Dein Dateityp passt dann wohl nicht, versuche es doch mit .jpg-Dateien (in entsprechender Größe natürlich...).

Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3574
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Getriebenummern

Beitrag von Michael Bär » Fr Okt 11, 2019 10:45 am

Thomas Pelzl hat geschrieben:
Fr Okt 11, 2019 10:31 am
Wenn die Dichtung nur auf dem Getriebehals aufgesteckt ist, wie soll die dann den Tunnel in dem die ganzen Leitungen und Gestänge laufen, abdichten? Ich glaube das wäre kontraproduktiv.

Mal ein paar Eindrücke des Innenlebens des Tunnels:

740488.jpg
740488.jpg (86.84 KiB) 437 mal betrachtet
740489.jpg
740489.jpg (79.69 KiB) 437 mal betrachtet
740490.jpg
740490.jpg (83.83 KiB) 437 mal betrachtet
740491.jpg
740491.jpg (74.49 KiB) 437 mal betrachtet
740492.jpg
740492.jpg (31.72 KiB) 437 mal betrachtet
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3574
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Getriebenummern

Beitrag von Michael Bär » Fr Okt 11, 2019 10:45 am

740494.jpg
740494.jpg (93.1 KiB) 437 mal betrachtet
740493.jpg
740493.jpg (79.85 KiB) 437 mal betrachtet
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3185
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Getriebenummern

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » Fr Okt 11, 2019 11:23 am

Thomas Pelzl hat geschrieben:
Fr Okt 11, 2019 10:31 am
...Zum Beitrag von Rolph-Stephan...
Hallo Domas :wink:
Thomas Pelzl hat geschrieben:
Fr Okt 11, 2019 10:31 am
bei mir fehlt eben diese Öffnung für diese Dichtung, welche in der Hand gehalten wird.
VW# 113701293C

Du strauchelst gerade an sehr einfachen Teilen - das wird noch komplizierter beim Karmann.
Dir fehlt es eindeutig an Werkstattbüchern und Katalogen :wink:
Guter Start ist der Neuffer Katalog für Karmann spezifisches und z.B. CSP (in diesem Fall Seite 886) für Käfer-ähnliches...
und ein VW "Original Teile" Bildkatalog als Original oder Kopie zwecks grober Zuordnung von Teilen.
Was bedeutet "Ungültige Datenerweiterung"?
Bilder dürfen derzeit max 1 MB groß sein mit Datei Endungen/Typen gif, jpeg, jpg, png, tif, tiff

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9343
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Getriebenummern

Beitrag von Andreas Bergbauer » Fr Okt 11, 2019 12:40 pm

Thomas Pelzl hat geschrieben:
Fr Okt 11, 2019 10:31 am
Wenn die Dichtung nur auf dem Getriebehals aufgesteckt ist, wie soll die dann den Tunnel in dem die ganzen Leitungen und Gestänge laufen, abdichten? Ich glaube das wäre kontraproduktiv.
Mach Dir keine Sorgen... mein Karmann hat am Getriebe eine total verhärtete Originaldichtung und die Tülle für die Seilzüge ist (mangels Ersatz anno 1991) zerfleddert. Trotzdem bleibt mein Rahmentunnel trocken. Von hinten dringt da kein Wasser ein. Deshalb ist es auch seit damals so geblieben.
Der Tunnel rostet wegen der immensen Materialstärke kaum durch.

Es wurden schon Käfer-Chassis nach jahrzehntelangem Verweilen im Schlamm geborgen und das Zentralrohr war noch verwendbar...


Zum Fahrgestell habe ich noch eine Frage: Auf dem Zentralrohr ist die FG-Nummer eingeschlagen. Ist diese als Veränderung in den Papieren eingetragen (was sie sein muss, wenn das Chassis getauscht wurde) oder "ausge-x-t" und daneben eine neue Nummer eingeschlagen?

Stimmt die Nummer mit dem Alu-Typenschild vorne rechts im Kofferraum überein?

Mich würde einfach interessieren, ob ein Schräglenker-Fahrgestell mit Schaltgetriebe in Deutschland ausgeliefert wurde oder nicht.
Ist die FG-Nummer in den Papieren nachvollziehbar, gibt es den ersten KFZ-Brief noch?

Zu der Frage, warum im Inland Pendelachser verkauft wurden, wo der Schräglenker doch besser war: Es ist billiger zu produzieren.
VW hat an Kleinigkeiten gespart, die man sich nicht vorstellen kann, z.B. das fehlende Lenkradschloss in USA, nicht wegen dortiger Vorschriften, sondern weil es dort NICHT vorgeschrieben war.
Warum die Schräglenkerachse nicht auf der Aufpreisliste gelandet ist: Gute Frage....beim Käfer konnte man ja dafür einen 1302 oder 1303 kaufen.
Oder man musste einen Porsche 924 kaufen, der hat die Käfer-Schräglenker-Hinterachse....
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Thomas Pelzl
Beiträge: 12
Registriert: Do Mai 30, 2019 1:56 am
Wohnort: 1220 Wien

Re: Getriebenummern

Beitrag von Thomas Pelzl » Sa Okt 12, 2019 6:53 am

Mein Wissenshorizont für den Karmann erweitert sich ja nun von Tag zu Tag....danke für die Tipps!

Ok, das mit den Fotos habe ich verstanden und werde schauen wie ich das ändern kann und werde Euch dann Fotos von meinem Restaurationsfortschritt und etwaigen Erlebnissen weiterhin berichten bzw. zukommen lassen.

Nach Absenden meiner letzten Nachricht ist mir eingefallen, dass ich zu diesem Fahrzeug einen originalen deutschen Fahrzeugbrief mitbekommen habe und die Fahrgestellnummer mit der im Fahrzeugbrief übereinstimmt. Somit gehe ich davon aus, dass das mal ein deutsches Fahrzeug ist bzw. war. Nachdem in der einen oder anderen Nachricht daraufhin gewiesen worden war, dass die Schräglenkerachse nur in den USA und hier in Deutschland nur in Verbindung mit einem Automatikgetriebe verkauft worden war, gehe ich auch in der Annahme das der Vorbesitzer (nicht der Verkäufer) ein Automatikgetriebe hatte. Es ist mir noch erinnerlich - nachdem ich ja das Fahrzeug in komplett getrennten Zustand übernommen habe - dass ich einen abgeschnittenen Schalthebel vorgefunden habe an dem eine elektrische Leitung angebracht war und der sogar nicht dem gängigen Schalthebel entsprach. Einem Käferersatzteilhändler bei mir in der Nähe habe ich diesen abgeschnittenen Schalthebel gezeigt und er hat sofort zielgerichtet darauf hingewiesen, dass dieser Schalthebel von einem Automatikgetriebe sei. Der Verkäufer dieses meines Karmann hat angeblich selbst das Fahrzeug schon so übernommen. Deshalb erübrigt sich für mich jede weitere Fragerei an den Verkäufer.

Bezgl. der Getriebedichtung: Die Abbildung im Beitrag von Michael entspricht so genau der Situation. Nun bin ich nach einigen Überlegungen zur Überzeugung bekommen, dass diese Dichtung nie dafür vorgesehen war, in dieses Loch gewürgt zu werden sondern dass sie nur schlüssig durch Druck dichtet. Denn die Gummidichtung wird eine solche geringe Überlänge haben, dass der Druck auf sie durch die Montage des Getriebes an den Rahmen ausreichen wird um eine Abdichtung herzurufen.

Ja, oft sind es die Kleinigkeiten, woran gewisse Dinge scheitern. Ich habe mir inzwischen Reparaturhandbücher zugelegt, auch jene vom Neuffer und ein paar welche hier in einem Link aufgelistet worden sind. Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass oft der gleiche Katalog nur unter einer anderen Überschrift verkauft wird. So auch mir geschehen. Der PDF-Katalog von CSP ist mir auch geläufig. Allerding bin ich bei dem nur beim Stöbern nach Ersatzteilen darauf gestoßen. Bei Volkswagen Classic Parts kann man zwar so Explosionszeichnungen anschauen, aber leider nicht ausdrucken.

Ich habe zuvor einen Puch Haflinger - als Übung für weitere Restaurationen - auch selbst restauriert. Hier gibt es vom Verlag Verwüster den originalen Ersatzteilkatalog als Nachdruck zu kaufen. Hier sind sämtliche Ersatzteile in Explosionszeichnungen ersichtlich und auch die Reihenfolge des Zusammenbaues. Und genau so etwas suche ich auch für den Karmann. Auch habe ich mir die Broschüre über den VW Käfer "Jetzt helfe ich mir selbst" aus dem WWW ausgedruckt. Ehrlich gesagt hat mir das bis her nicht viel weitergeholfen: Vor allem bei den Kleinigkeiten...

Aber was für mich sehr wertvoll ist, sind Eure Tipps. Das ist das Insider Wissen, dass ich suche und mir sehr viel weiterhilft. Z.B. das Bild über den aufgeschnittenen Schalttunnel.

Puuhh, jetzt habe ich wieder mal ein Elaborat rausgelassen....

LG Thomas

Wer mit größtmöglichem Aufwand den geringsten Nutzen erzielt, der hat ein Hobby...

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3574
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Getriebenummern

Beitrag von Michael Bär » Sa Okt 12, 2019 11:03 am

Thomas Pelzl hat geschrieben:
Sa Okt 12, 2019 6:53 am
... Bei Volkswagen Classic Parts kann man zwar so Explosionszeichnungen anschauen, aber leider nicht ausdrucken. ...
Versuche es doch mit Screenshots.
Gut, jede Menge Arbeit, aber mit Paint, IrfanView64 o.ä. lassen sich diese gut als pdf-Datei speichern und ausdrucken.
Natürlich nur zur Eigenverwendung!

Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9343
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Getriebenummern

Beitrag von Andreas Bergbauer » Sa Okt 12, 2019 7:37 pm

Ich habe den ET-Katalog für den Karmann bei VW Classicparts damals noch als PDF heruntergeladen, das ging früher, wohl ein Versehen... :mrgreen:
Leider gingen die Käferkataloge damals schon nicht mehr, wodurch die Technikkomponenten fehlen.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Lucas Stütz
Beiträge: 22
Registriert: Fr Aug 16, 2019 10:43 pm
Wohnort: Leipzig

Re: Getriebenummern

Beitrag von Lucas Stütz » So Okt 13, 2019 11:40 am

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Fr Okt 11, 2019 12:40 pm

Zu der Frage, warum im Inland Pendelachser verkauft wurden, wo der Schräglenker doch besser war: Es ist billiger zu produzieren.
VW hat an Kleinigkeiten gespart, die man sich nicht vorstellen kann, z.B. das fehlende Lenkradschloss in USA, nicht wegen dortiger Vorschriften, sondern weil es dort NICHT vorgeschrieben war.
Sicher dass das Lenkradschloss auch in Kalifornien nicht verbaut war?
Bei meinem 71er aus CA hab ich ein Lenkradschloss verbaut.

Ich bin mir jetzt auch nach längeren Recherchen zu 95% sicher, das mein Fahrzeug ein Automatikgetriebe gehabt haben muss (wurde in einer Schwacke Bewertung von 1994 erwähnt).
Bei mir ist ein AM Käfergetriebe Verbaut und es klappt Wunderbar damit zu fahren. Der einzige Nachteil ist, das ich direkt nach dem Anfahren bei 15km/h in den 2.Gang schalten muss. Mir fehlt jedoch hier der Vergleich zu einem Original Karmann Getriebe um sagen zu können, das es dort anders sei.
Typ 14 Zitronengelb-EZ 71

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3185
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Getriebenummern

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » So Okt 13, 2019 12:15 pm

Lucas Stütz hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 11:40 am
...Der einzige Nachteil ist, das ich direkt nach dem Anfahren bei 15km/h in den 2.Gang schalten muss. Mir fehlt jedoch hier der Vergleich zu einem Original Karmann Getriebe um sagen zu können, das es dort anders sei.
15 km/h ist schon nicht verkehrt...
aber wahrscheinlich bist Du auch noch nicht so gewöhnt, den Motor in höhere Drehzahlen heulen zu lassen. :wink:
Ein luftgekühlter braucht mehr Drehzahl als moderne Autos.

Karmann Betriebsanleitung Modelljahr 1970 https://www.vw-karmann-ghia.de/badura/i ... ks-manuals
Bild

Thomas Pelzl
Beiträge: 12
Registriert: Do Mai 30, 2019 1:56 am
Wohnort: 1220 Wien

Re: Getriebenummern

Beitrag von Thomas Pelzl » So Okt 13, 2019 12:40 pm

Hallo alle Zusammen!

Mit Interesse habe ich wieder Eure Mitteilungen gelesen. Letztens habe ich etwas vergessen noch zu fragen, dass ich hiermit nachhole.

Das nächste Kuriosum:
Wie bekannt habe ich eine Schräglenkerachse. Leider habe ich zu Beginn meiner Restauration in meiner "technischen Euphorie" und in der Einbildung zu Wissen was eine Pendel- oder Schräglenkerachse ist, im "vorauseilenden Gehorsam" Stoßdämpfer für die Pendelachse bestellt. Wie erinnerlich kam ja dann bald die Ernüchterung, dass es sich um einen anderen Achstyp handelt. Nun habe ich die erste Bestellung der Stoßdämpfer zurückgeschickt und mir Stoßdämpfer für eine Schräglenkerachse zukommen lassen.
Jetzt kam die nächste Erfahrung bzw. Ernüchterung: Diese Stoßdämpfer haben ja auf einer Seite eine Buchse welche über das Stoßdämpferauge hinaussteht und offensichtlich den Zwischenraum bei der Aufnahme ausfüllt. Nur: Die Aufnahme bei meiner Schräglenkerachse wurde offensichtlich werkseitig soweit eingedrückt, dass nun diese eine untere Seite (Aufnahme für den Stoßdämpfer) des Stoßdämpfers nicht passt sondern nur die Seite, wo keine Buchse rausragt. Ich armer Tor, jetzt bin genauso klug als wie zuvor...
Wie kann das sein? Offensichtlich passt wohl ein Stoßdämpfer für die Pendelachse, denn dieses untere Blech bzw. Aufnahme für den Stoßdämpfer wird sehr schwierig sein ohne entsprechendes Werkzeug hinauszudrücken. Außerdem habe ich dazu gar nicht die Absicht hier herumzuwerken. Weiß jemand dazu einen Rat oder hat jemand auch schon diese Erfahrung dazu gemacht? Den Aufnahmebolzen des Stoßdämpfers rausdrücken wird keinen Sinn haben, da sich sonst die Öffnung vergrößert. Es gäbe eine passende Schraube dazu, aber das Loch der Aufnahme wäre dann für diese Größe nicht ausgelegt. Und wie schon vorher erwähnt: Auch hier werde ich keine größeres Loch bohren. Ergo dessen wird mir wohl nichts anderes übrigbleiben als wieder Stoßdämpfer für eine Pendelachse zu bestellen...Oder hat dieser Bolzen eine Überlänge und wäre an die Öffnung anzupassen? Na ich sehe und höre schon viele im Hintergrund über diese Episode lachen....hahahahahaha

Zurück zum Getriebe:
In der landläufigen Literatur wird als Getriebeöl für solche Getriebe für dieses Baujahr ein SAE 90 empfohlen. Ist das nach wie vor Stand der Dinge oder gibt oder gäbe es dazu bessere Alternativen? Welches Getriebeöl nehmt Ihr denn? Oder kann diese Flüssigkeit in dieser Konsistenz weiterhin verwendet werden?
Lg Thomas

Antworten