Automaticgetriebe Dichtung wechseln

Antworten
Benutzeravatar
Uwe Buscher
Beiträge: 13
Registriert: Sa Jan 31, 2015 2:12 pm

Automaticgetriebe Dichtung wechseln

Beitrag von Uwe Buscher »

Hallo Fan-Gemeinde,

ich muss die Dichtung zwischen Wandler und Getriebe wechseln und habe mir das Spezialwerkzeug von einen netten VAG Partner besorgt :)
Kann mir einer sagen, ob ich die Dichtung mit dem Aufsatz und Hammer draufschlagen muss oder über die Schiene mit den Schrauben vom Getriebe draufpressen soll?

Welches Getriebeöl ATF fülle ich auf?

Danke für Eure Unterstützung :oops: :bier:

Benutzeravatar
Werner Meiswinkel
Stammposter
Beiträge: 153
Registriert: Mo Jul 15, 2013 5:41 pm
Wohnort: 57234 Wilnsdorf

Re: Automaticgetriebe Dichtung wechseln

Beitrag von Werner Meiswinkel »

Hallo Uwe,
das habe ich bei http://www.kaeferclub-siegerland.de zu der Wandlerdichtung gefunden:

"Für das Wandleröl gibt es ein Umlaufsystem mit eigenem Vorratsbehälter. Damit wird eine hinreichende Kühlung des Öls erreicht, denn der Vorratsbehälter befindet sich rechts hinten unter dem Kotflügel im Luftstrom. Das ATF-Öl wird über eine eigene Ölpumpe (hier eine Doppel-Ölpumpe anstelle der normalen Motorölpumpe) permanent umgewälzt. Die Ölpumpe saugt es aus dem Vorratsbehälter über eine kurze Schlauch- und Blechleitung an und drückt es anschließend über eine Schlauchleitung in einen Anschluss am Getriebegehäuse, der wiederum mit dem drehenden Wandler verbunden ist. Zwischen dem Getriebegehäuse (hinterer Teil, Wandlergehäuse) und dem Wellenübergang zum Wandler befindet sich ein spezieller Glocken-Wellendichtring (VW ETKA von 1986, Modell 1200/1300, BT38, Nr. 12).

Dieser Dichtring ist sehr empfindlich und als Ersatzteil auch für viel Geld kaum noch zu bekommen! Es gibt zwei Varianten davon (vom Getriebe-Baujahr abhängig, bis 7/1970 = 001301083, ab 8/1970 = 001301083B), die sich fast zum Verwechseln ähnlich sehen, aber untereinander nicht austauschbar sind! Es muss immer der zu dem jeweiligen Gehäusebaujahr passende Glockendichtring eingebaut werden. Für den Aus- und Einbau gibt es ein VW-Spezialwerkzeug (VW 792). Man hat nur einen Versuch, den Glockendichtring richtig aufzusetzen und dann mit leichten Hammerschlägen ein wenig auf die Führungshülse zu treiben. Danach wird der Dichtring mit dem Spezialwerkzeug in die endgültige Position gedrückt. Die Gefahr, dass der Ring trotz aller Vorsicht beschädigt wird, ist leider sehr hoch. Man beachte die Hinweise zum Motorausbau im entsprechenden Abschnitt weiter unten.

Durch den Ölkreislauf wird der Wandler so stark mit Öl versorgt, wie es der jeweiligen Motordrehzahl angemessen ist. Dies wird mit dem Überdruckventil der ATF-Ölpumpe geregelt. Überschüssiges Öl läuft über einen Rücklaufschlauch vom Wandlergehäuse zum Vorratsbehälter zurück.

Bei Undichtigkeiten im Wandlerkreislauf kann eine Druckprüfung erfolgen. Dazu wird ein T-Stück in den Ölschlauch, der durch das hintere Motorabschlussblech geführt ist, eingebaut. An dem T-Stück wird ein Öldruckmesser angeschlossen. Der Öldruck soll bei 4000 U/min zwischen 2,7 und 3,7 bar liegen. Ist er höher, kann das Überdruckventil defekt oder eine Schlauchleitung abgeknickt sein."
Salat schmeckt am besten, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!

VW Karmann-Ghia Coupé Automatik 1973 (abgebrannt Juni 2018)
VW Karmann-Ghia Coupé Automatik 11/1972
BMW 2002 Automatik 1974

bernd nöcker
Beiträge: 1
Registriert: So Jul 29, 2012 11:08 pm
Wohnort: Haiger Lahn-Dill-Kreis

Re: Automaticgetriebe Dichtung wechseln

Beitrag von bernd nöcker »

Hallo,
die Dichtungen sind nach Farbe und Form am Kragen zur Welle zu unterscheiden,gibts um 20€ im Teilehandel.Siehe z.B. werk34.
Vor kurzem gewechselt und funktioniert.

viel Erfolg bernd nöcker

Christian Wilke
Stammposter
Beiträge: 372
Registriert: Mo Nov 04, 2013 7:27 pm

Re: Automaticgetriebe Dichtung wechseln

Beitrag von Christian Wilke »

Hallo Uwe,

evtl. findet du hilfreiche Informationen auf www.saxomat.de.



Viele Grüße
Christian

Antworten