Geschraubte Kipphebelwelle

Antworten
Benutzeravatar
Jens Kunert
Stammposter
Beiträge: 220
Registriert: Di Jan 27, 2009 4:49 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Geschraubte Kipphebelwelle

Beitrag von Jens Kunert » Mi Mär 23, 2016 9:37 am

Guten Tag,

was muß ich beim zusammenbau einer geschraubten Kipphebelwelle beachten ?
Wie etwa genug Spiel, Leichtgängigkeit und mit / ohne Federscheiben ?

Danke für die Antworten.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9337
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Geschraubte Kipphebelwelle

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mi Mär 23, 2016 2:19 pm

Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 1029
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Geschraubte Kipphebelwelle

Beitrag von Jörn Beutel » Sa Mär 26, 2016 9:12 am

Der Artikel ist prima, leider erst jetzt gesehen...hätte mir einiges erspart... ich hatte bei mir noch das Problem, das ich den Abstand des dritten Kipphebels nicht richtig einstellen konnte, das Mittelteil (war bei mir aus Alu) war zu lang und ich musste es 2/10 abdrehen um das Ventil aussermittig korrekt zu treffen.
Viele Grüße

Jörn

Benutzeravatar
Jens Kunert
Stammposter
Beiträge: 220
Registriert: Di Jan 27, 2009 4:49 pm
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Geschraubte Kipphebelwelle

Beitrag von Jens Kunert » Mi Mär 30, 2016 8:10 am

Ja Super, vielen Dank.
Bei mir ist das Mittelteil Blau und auch aus AL. Soll ja nicht so toll sein.

Gruß

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9337
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Geschraubte Kipphebelwelle

Beitrag von Andreas Bergbauer » Sa Okt 20, 2018 3:05 pm

Ich wärme das Thema mal wieder auf..

ich bin seit längerem auf der Suche nach einer Geräuschquelle, nämlich ein gerade bei niedrigen Drehzahlen vernehmliches "NöckNöchNöck".
Es ist da, sobald das Öl handwarm ist und es ist absolut unabhängig vom Belastungszustand des Motors.
Kolbenkipper scheidet aus, da dieser kalt lauter ist als warm.
Lager? Ich habe das Geräusch schon seit 20000 km, es wird nicht lauter im Laufe der Zeit. Ein defektes Lager wäre schon längst hinüber und vor allem wäre das Geräusch lastabhängig.

Mir fiel Jörns Hinweis wieder ein, bei verstärkten Ventilfedern unbedingt geschraubte Kipphebelwellen zu verwenden, da die Federscheiben, die das Spiel der Hebel auf der Welle ausgleichen, brechen können (war bei ihm der Fall).
Nun, gebrochen ist keine der Federscheiben bei meinem Motor, aber es gibt ein anderes Phänomen:

Da die Hebel schräg laufen, ist das erste, was der Hebel auf der Welle vor dem Öffnen des Ventils macht ein Verschieben auf der Welle gegen die Kraft der Federscheibe. Das ist bei originalen Ventilfedern kein Thema, aber bei verstärkten Federn verschiebt es den Hebel weiter, als der Ölfilm zwischen Hebel und Lagerblock erlaubt. Beim Entlasten des Ventils "klackt" der Hebel gegen den Lagerblock zurück. Das erzeugt ein leichtes Geräusch, ähnlich "Nöcknöcknöck", und vor allem bei jedem Zylinder, nicht nur bei einem.

Ich habe das in Zeitlupe durch Hineindrehen der Ventil-Einstellschraube nachvollzogen.

Ich werde mir deshalb demnächst Originalwellen besorgen, die auf "geschraubt" umgebaut wurden und dann weiter berichten.
Angeblich wird mit geschraubten Wellen auch der Serien-Ventiltrieb leiser.

Der Nachteil: Man muss mit verschiedenen Distanzscheiben für jeden einzelnen Kipphebel das axiale Spiel einstellen, gemessen im eingeschraubten Zustand der Welle.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 1029
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Geschraubte Kipphebelwelle

Beitrag von Jörn Beutel » Sa Okt 20, 2018 3:12 pm

Angeblich wird mit geschraubten Wellen auch der Serien-Ventiltrieb leiser.
...das war bei mir definiv so! Es klackert deutlich weniger.
Viele Grüße

Jörn

Benutzeravatar
Harald Krause
Stammposter
Beiträge: 168
Registriert: So Mär 15, 2015 11:18 am

Re: Geschraubte Kipphebelwelle

Beitrag von Harald Krause » Sa Okt 20, 2018 3:51 pm

Bei meinem letzten 30 PS Umbau sind auch geschraubte Kipphebelwellen angefertigt worden .
Wenn eine Drehbank zur verfügung steht keine große sache. Es gibt Präzisionsrohr im passenden Durchmesser, muß nur noch abgelängt werden !
Der Umbau auf Zweiteilige Stößel war da schon aufwendiger.
IMG_7187.JPG
IMG_7124.JPG
IMG_7173.JPG

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9337
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Geschraubte Kipphebelwelle

Beitrag von Andreas Bergbauer » So Okt 21, 2018 11:37 am

Tja, und welche soll ich kaufen? SCAT? EMPI?
Ich will nur eine Welle, keinen kompletten Satz, da ich das Übersetzungsverhältnis original lassen will.
Die EMPI schaut mir vertrauenserweckender aus, da bei der SCAT Aluteile verbaut sind, das kann nicht lange gut gehen.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Harald Krause
Stammposter
Beiträge: 168
Registriert: So Mär 15, 2015 11:18 am

Re: Geschraubte Kipphebelwelle

Beitrag von Harald Krause » So Okt 21, 2018 7:11 pm

Hallo,
schau mal auf der Seite von der Fa. Käfer Klein, sind umgebaute Originale .
Auch die Einstellschrauben mit der Kugel machen Sinn.
Gruß
Harald

Antworten