Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9024
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mi Mai 08, 2019 1:53 pm

Bei dem Link bekomme ich die Meldung, dass ich angemeldet sein muss.
Du musst den Link ohne angemeldet zu sein kopieren.

Anmelden tu ich mich da nicht. Ich habe mir so einen Mustang der 6.Generation mal genau angesehen.
Flächenpassungen: Oje. Spaltmaße: Ojeoje.
Dichtung am hinteren Ausstellfenster beidseitig bröselig (Garagen-Sommerauto, keine 20000 km)
Das kann ich mit dem Karmann auch! :mrgreen:
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3438
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Michael Bär » Mi Mai 08, 2019 4:15 pm

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Mi Mai 08, 2019 1:53 pm
...Flächenpassungen: Oje. Spaltmaße: Ojeoje.
Dichtung am hinteren Ausstellfenster beidseitig bröselig (Garagen-Sommerauto, keine 20000 km)
Das kann ich mit dem Karmann auch! :mrgreen:

Verhält sich bei dem zusammengelutschten magnetischen Flussdichtenauto genauso....und dafür will der Muskel-Kerl ein horrendes Geld...

Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9024
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mi Mai 08, 2019 7:17 pm

Hier ein Video, das Tockern hört man da fast besser als in echt...

https://youtu.be/DUs7628tizw
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Markus Luidl
Stammposter
Beiträge: 201
Registriert: Mo Apr 21, 2014 10:12 pm
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Markus Luidl » Mi Mai 08, 2019 9:12 pm

Hallo Andreas,

bist du dir wirklich sicher, dass sich da nicht der Verteilerantrieb verspannt?
Ich würde den mal um einen Millimeter nach oben setzen und dann kucken ob sich das Geräusch verändert.

Gruß

Markus
Typ 14 Cabrio, Baujahr / Modelljahr 1964

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9024
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mi Mai 08, 2019 9:48 pm

Markus Luidl hat geschrieben:
Mi Mai 08, 2019 9:12 pm
bist du dir wirklich sicher, dass sich da nicht der Verteilerantrieb verspannt?
Ich würde den mal um einen Millimeter nach oben setzen und dann kucken ob sich das Geräusch verändert.
Zwischen Verteiler (auf Anschlag) und Antrieb sind ca. 2mm Luft. Da habe ich zum Test Gummistücke dazwischengeklemmt, damit die Verteilerwelle nicht nach oben aus kann. Keine Änderung...aber irgendwas sowas doofes muss es ja sein.

Ich habe kürzlich einen 1200er D-Motor geschenkt bekommen, den spalte ich und schaue mit die Verteilerkinetik mal genau an und mache Vergleichsmessungen, wie weit die Verteilerwelle drin sein muss. Am Ende stimmt der Titel des Threads doch und die Verteilerwelle ist das Problem...
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 11314
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Wolfgang Klinkert » Do Mai 09, 2019 8:49 am

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Mi Mai 08, 2019 7:17 pm
Hier ein Video, das Tockern hört man da fast besser als in echt...

https://youtu.be/DUs7628tizw
Da sitzt ein Tier drin, das raus will ... :versteck:
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : https://wolfgangklinkert.de.tl/

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9024
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Mai 09, 2019 10:27 am

Wolfgang Klinkert hat geschrieben:
Do Mai 09, 2019 8:49 am
Da sitzt ein Tier drin, das raus will ... :versteck:
Aber kein Klistier, das lebt nicht so lange, denn es ist eigentlich gleich im A....
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3438
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Michael Bär » Do Mai 09, 2019 10:48 am

Wieder mal ne blöde spontane Frage:
Stößel der (abgebauten) Benzinpumpe ist draußen? Bakelit noch drin?

Hab' nicht oben nochmal nachgelesen.

Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9024
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Mai 09, 2019 10:57 am

Michael Bär hat geschrieben:
Do Mai 09, 2019 10:48 am
Wieder mal ne blöde spontane Frage:
Stößel der (abgebauten) Benzinpumpe ist draußen? Bakelit noch drin?
Stößel ist draußen, Bakelit ist noch drin. Hatte wegen dem Öldruck Bedenken, aber da kommt so wenig raus, dass es egal ist.
Das Bakelit ist noch drin, weil sonst die Stehbolzen zu weit raussschauen, das stört mich.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3438
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Michael Bär » Do Mai 09, 2019 11:37 am

Kann das Bakelit ohne inneren Stößel vibrieren oder schwingen?
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9024
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Mai 09, 2019 12:32 pm

Michael Bär hat geschrieben:
Do Mai 09, 2019 11:37 am
Kann das Bakelit ohne inneren Stößel vibrieren oder schwingen?
Nein. Das Geräusch war ja auch mit mechanischer Pumpe da. Die Umrüstung auf die elektrische Pumpe habe ich ja nur wegen dem Geräusch gemacht.
War sowieso ein Schuss in den Ofen, seitdem habe ich trotz Druckregler Probleme mit dem Schwimmerkammerstand an einem Vergaser. :motz:
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9024
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mi Mai 15, 2019 10:19 am

Mal wieder Neuigkeiten, aber nur bezüglich zweier "Randerscheinungen", die ich zuerst beheben wollte:

Meine DRLA 36 Vergaser liefen nicht in allen Betriebszuständen synchron. Gerade bei Teillast und Schiebebetrieb und warmem Motor wurden sie immer "brummeliger", bei Belastung wurde das besser und verschwand, bei kaltem Motor war das Problem auch nicht da.
Das Kuriose daran war, dass es beim alten und beim neuen Motor auftrat und beim neuen Motor sowohl mit den bisherigen Vergasern als auch mit den zusätzlich instandgesetzten Exemplaren.

Des Rätsels Lösung: Verwende nie Nachbau-Schwimmernadelventile! Die Nachbauten haben eine einfache Messingspitze, die Originale eine Viton-beschichtete Spitze und einen kegelförmig ausgefrästen Sitz. Nur diese dichten auch bei Vibrationen und höherem Kraftstoffdruck sauber ab.
Der Kraftstoffdruck soll laut Alfa-Reparaturhandbuch mindestens 0,27 Bar betragen, meine Vergaser begannen schon ab 0,1 Bar zu spinnen.
Die zwei Nadelventile haben zwar so viel gekostet wie der ganze Repro-Dichtsatz samt Nachbauventilen, waren aber jeden EUR bzw jedes GBP wert.

Zweites Problem: Trotz korrektem Ventilspiel und gleichmäßiger Kompression laufen Zylinder 1 und 3 im Leerlauf etwas schlechter als 2 und 4.
Auch dieses Problem war schon beim alten Motor und mit den anderen Vergasern vorhanden, da schob ich es noch auf die Vergaser.
Nun habe ich mir Messuhren gekauft und siehe da: Der Saugrohr-Unterdruck ist bei allen Vieren annähernd gleich.

Der Rätsels Lösung: Der Magnetring der Ignitor Zündung hat bei Zylinder 1 und 3 einen Versatz zu 2 und 4 von einigen Grad !
Ebenso der Magnetring der Ersatzzündung. Krass, oder? Das lasse ich aber so, macht fast nichts aus, aber endlich habe ich auch für dieses "ewige Rätsel" einen Grund gefunden.

Jetzt muss ich "nur noch" das Klacken wegbekommen. :unbekannt:
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 978
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Jörn Beutel » Do Mai 16, 2019 1:02 am

Dedectivus Bergbauerus :respekt:
Viele Grüße

Jörn

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9024
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Neuer Motor: "Tock" und der Verteiler-Antrieb...

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Mai 16, 2019 9:53 am

Ich kann mich nicht beschweren, die Vergaser laufen jetzt dank der originalen Nadelventile perfekt.
Gestern fand ich noch ein klitzekleines Häärchen in einer Leerlaufdüse, wohl ein Metallspan, der sich querstellte, ging auch mit Ausblasen nicht raus.
Die Düsen sind neu, bei Dellorto.co.uk gekauft, aber Nachbauten. Die Nachbauten von DeMich*** waren dagegen nicht zentrisch gebohrt, Leerlauf und Übergänge unter aller Sau.
Dicke des Häärchens war vielleicht 1/1000 mm, gerade so gegen das Licht erkennbar. Das hat den Flow gebremst, dort verhielt sich die Leerlaufschraube anders.

Wir fassen hier mal zusammen:

Nachbauteile sind scheiße.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Antworten