Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Wer nicht lange überlegen will, in welche Kategorie seine Fragen gehören, immer hier herein...
Benutzeravatar
Gerd Grebbin
Stammposter
Beiträge: 1389
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:39 pm
Wohnort: Goslar

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Gerd Grebbin » Sa Mär 23, 2019 8:41 pm

Gestern hat mein 34-er einen neuen linken Außenspiegel bekommen! Nun hat das "Ohrenanlegen" ab 60 km/h ein Ende - ein ausgenudeltes Gewinde machte ein Nachziehen beim alten Spiegel unmöglich.
Die Konstruktion unterscheidet sich ja erheblich von der des normalen Typ 3 und des 14-ers, und man muss wissen, wie man da an ein Neuteil drankommt. :|
Der Einbau war auch ein ziemliches Gefummel - Gott sei Dank habe ich einen Monteur, dessen Devise es ist: Geht nicht, gibts nicht, einfach kann ja jeder.
Wieder was abgehakt! :schlaumeier:
Typ 34 "Carlos"

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9337
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Mär 25, 2019 8:06 am

Echt? Wie schaut denn ein 34er Spiegel von der Montage her aus?
Das Ohranlegen kenne ich beim 14er nur von Repromüll, da aber ab 140 km/h. :lol:
Für meinen 14er entstehen gerade zwei Ersatzvergaser Dell'Orto DRLA36, deren Basis ich günstig erwerben konnte.
Die kommen dann die Tage rein und meine verbastelten Vergaser werden als Notersatz eingemottet. Sie funktionieren zwar seit der Motorrevision einwandfrei, aber die drei, vier improvisierten Notreparaturen an ausgeschlagenen Gewinden usw. nerven.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Gerd Grebbin
Stammposter
Beiträge: 1389
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:39 pm
Wohnort: Goslar

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Gerd Grebbin » Di Mär 26, 2019 5:55 pm

Hier mal ein Foto vom 34-er Spiegel:
Bild
Der Einbau erfolgt am schmalen Chromrahmen des Ausstellfensters.
Typ 34 "Carlos"

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 11444
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Wolfgang Klinkert » Mi Mär 27, 2019 11:15 am

Gerd Grebbin hat geschrieben:
Di Mär 26, 2019 5:55 pm
... Der Einbau erfolgt am schmalen Chromrahmen des Ausstellfensters. ...
Hier in einem meiner Typ 34-Prospekte ganz gut zu erkennen: :thumb:

:arrow: https://www.thesamba.com/vw/archives/li ... man/04.jpg
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : https://wolfgangklinkert.de.tl/

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3573
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Michael Bär » Mi Mär 27, 2019 11:23 am

Ja, so ähnlich wie beim Typ 15 Käfer Cabriolet...
Spiegel.JPG
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Gerd Grebbin
Stammposter
Beiträge: 1389
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:39 pm
Wohnort: Goslar

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Gerd Grebbin » Mi Mär 27, 2019 11:27 pm

Jawoll, Michael, :gut: :respekt:
Und den genau kann man auch verwenden, wenn man nicht gerade den (frühen) Schweineohrspiegel braucht.
Ich hab das mal vor vielen Jahren entdeckt, als ich einen rechten AS suchte. Und Käfer-Zubehör ist ja bekanntlich auch preiswerter als wenn man was für einen Karmann sucht ...

Gruß - Gerd
Typ 34 "Carlos"

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3573
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Michael Bär » Do Mär 28, 2019 7:45 am

Cabrioteile leider nicht...

Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9337
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer » Di Apr 02, 2019 9:45 pm

Die Tage habe ich die vorderen Bremsen total neu gemacht und Radlager gewechselt.


So sieht ein Bremsen-Staubschutzblech nach 28 Jahren aus, wenn es damals flammverzinkt wurde. Nicht eine Spur von Rost, nur Abrieb.
Staubblech.jpg
Das wäre das oft für das Modelljahr 1968 falsche Radlager, zu groß. Zum Glüch habe ich die Passenden auch noch als Normteile bestellt
Lagerzugross.jpg
Neue Bremssättel (Typ3), neue Bremsscheiben (Zimmermann) und neue Beläge (Italienisch, No-Name).
Bremseneu.jpg
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Günter Zey
Beiträge: 45
Registriert: So Nov 25, 2018 6:02 pm
Wohnort: 55270 Jugenheim

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Günter Zey » Sa Apr 13, 2019 1:43 pm

Hallo,
endlich neue und auch die richtigen Pedalgummi montiert.
Der eine vorhandene war zurecht geschnitzt.
Grüße aus Rheinhessen
Günter
Dateianhänge
IMG_20190413_101220-1488x1984.jpg
IMG_20190413_101933-1488x1984.jpg

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9337
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer » Sa Apr 13, 2019 1:56 pm

Du wirst aber feststellen, dass diese Reproteile einer enormen Abnützung unterliegen.
Ich bin wieder zu NOS Pedalgunmmis im späteren Design (wie bei Deinem Auto vor dem Tausch) zurück, die halten.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Günter Zey
Beiträge: 45
Registriert: So Nov 25, 2018 6:02 pm
Wohnort: 55270 Jugenheim

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Günter Zey » Sa Apr 13, 2019 3:00 pm

Hallo,
die hatte ich mal bei VW Classic Parts gekauft und im 62er Käfer sind sie auch drin.
Bisher habe ich noch keine Reklamationen wegen der Abnutzung.
Du hast vielleicht zu grobe Schuhe für so ein zartes Autochen :bier:
Grüße aus Rheinhessen
Günter

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 11444
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Wolfgang Klinkert » Sa Apr 13, 2019 3:47 pm

Hallo Günter,
Günter Zey hat geschrieben:
Sa Apr 13, 2019 3:00 pm
... Du hast vielleicht zu grobe Schuhe für so ein zartes Autochen :bier: ...
der Andi fährt ja beinahe täglich mit dem Karmann Ghia. :wink:
Da hat er logischerweise mehr "Abrieb" an der Pedalerie. :P
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : https://wolfgangklinkert.de.tl/

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9337
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Apr 18, 2019 11:03 am

Wolfgang Klinkert hat geschrieben:
Sa Apr 13, 2019 3:47 pm
Hallo Günter,
Günter Zey hat geschrieben:
Sa Apr 13, 2019 3:00 pm
... Du hast vielleicht zu grobe Schuhe für so ein zartes Autochen :bier: ...
der Andi fährt ja beinahe täglich mit dem Karmann Ghia. :wink:
Da hat er logischerweise mehr "Abrieb" an der Pedalerie. :P
Ja, prinzipiell fahre ich mit dem Karmann ungefähr so viel wie der Durchschnittsbürger mit dem Alltagsauto. 5-7000 km pro Jahr.
Alle 2 Jahre brauche ich neue Bremsbeläge vorne.

Ich habe neulich mal den Satz gelesen, dass viele Reproteile für den Showroom gebaut werden, nicht aber für die Haltberkeit.
Da ist was Wahres dran, die in den 90ern noch bei VW gekauften Teile halten oft um Welten länger als die Nachbauten.
Selbst Brasilienteile sind weitgehend brauchbar, denn da werden die Luftgekühlten noch im Alltag bewegt.

Bremsbeläge: TRW waren bisher die haltbarsten und besten von der Bremswirkung her. Auch ATE taugt hier nichts mehr.

Radkappen z.B., da hat VW ja einen riesen Aufstand gemacht wegen der Taiwan-Kopien, aber, ehrlich, die VW-Radkappen sind echt 1a.

Pedalgummis hatten wir schon, aber auch Dichtungen jeglicher Art taugen nichts mehr oder auch Benzinschläuche.

Selbst "gute" Semperit Benzinschläuche werden außen brüchig, innerhalb eines halben Jahres.

Neulich habe ich meinen originalen 009er Zündverteiler und den Nachbau parallel zerlegt und verglichen. Das wirkt ungefähr so, als wenn man beim Nachbau die letzten 10% an Feinschliff weggelassen hat.
Verteilen tut er, aber den Zündzeitpunkt verstellt er auch nicht korrekt.
Fazit: Der alte Verteiler blieb drin.

Benzinpumpen: Ich traue inzwischen keinem Nachbau mehr, denn teuer heißt nicht unbedingt besser.
Bei den billigen Brosol-Teilen für 25€ fliegt gern die verpresste Welle raus, also Umbau auf die Welle der alten Pumpe. Dann klemmt das Teil plötzlich bei hohen Temperaturen. Neue Pumpe, neues Glück, funktionierte ein paar Jahre, jetzt lässt dei Förderleistung bei hohen Drtehzahlen nach (sie kann halt nicht mehr als 4500 u/min).

Damit wären wir zurück beim Thema:
Ich habe jetzt widerwillig auf eine elektrische Pierburg-Pumpe umgerüstet. Wieder ein paar Kabel und Bauteile mehr drin, die verrecken können.
Kauft man die Pierburg aber direkt nach der Teilenummer, bekommt man sie schon für 65 EUR und nicht für 100 wie bei den Oldie-Händlern...
dazu kommen 15 EUR für das Sicherheitsrelais (und zwar die "richtig" Lösung der K-Jetronic mit Auswertung des Zündimpulses und nicht die Billiglösung mit Öldruckschalter oder D+-Klemme der LiMa) und ein paar Kabel und Verbinder. Für gute 80 EUR umgerüstet. Der Spritfilter verschwand dadurch auch aus dem Motorraum.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9337
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Apr 25, 2019 12:01 am

Nachtrag: Ich hatte die falsche Pumpe bestellt.... :wall: :wall:

Ohne Druckregler funktioniert die Pierburg 7.21440.51.0, sie liefert 0,27-0,38 bar.
Ich hatte aber versehentlich eine 7.21440.53.0 bestellt, diese liefert 0,44-0,57 bar.
Das ist zu viel, die Vergaser laufen über...

Mit einem zusätzlichen Druckregler in der Leitung funktioniert es jetzt wieder wie vorher mit der mechanischen Pumpe. :unbekannt: Aber egal, es lebe der Fortschritt...
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3573
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Michael Bär » Mi Mai 08, 2019 2:47 pm

….Stangen montiert.... :gut: 8)

Nachdem ich eine gefühlte Ewigkeit auf die Verchromung durch den Dienstleister eines befreundeten Oldiesammlers und -Restaurators warten musste (und diesem ausdrücklich versprechen musste, den Verchromer nicht bekannt zu machen, da er sonst selbst auch noch länger auf seine Teile warten muss ---> Anfragen leider zwecklos, bin selbst nur mit Bitten und Betteln dazwischengekommen, da alle meine sonst bekannten Galvaniseure (waren immerhin fünf mir aus der vergangenen Zusammenarbeit bekannte Adressen, die ihre Arbeit alters- oder auflagenbedingt eingestellte haben)),
habe ich in den vergangenen zwei Tagen meine Teile wieder montiert.

Da ich keine Unterstützung hatte (und auch nicht warten wollte), habe ich denn mal dann Stück für Stück die hervorragend verchromten Teile derart montiert, dass ich auch auf helfende Hände verzichten konnte.

Ich muss sagen, die Teile sind das beste Chrombild, das ich je in der Hand hatte, sogar die gammeligen Radkappen (originale 67er!! :grinseval: ) sind besser als neu.
IMG_20190502_115204.jpg
IMG_20190502_130916.jpg
IMG_20190506_143524.jpg
IMG_20190506_173116.jpg
IMG_20190506_174358.jpg
Eine NOS-OVP-Bügelstange für vorn, die ich noch liegen hatte hatte ich mal verglichen...: Bild Mehr Riefen als Chrom bei den seinerzeitigen "VAG"-Teilen... :motz:


Michael, mit Sonnenbrille.... Bild
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Antworten