Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Wer nicht lange überlegen will, in welche Kategorie seine Fragen gehören, immer hier herein...
Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9112
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer » Fr Okt 26, 2018 9:12 am

Gestern kamen die geschraubten Kipphebelwellen von EMPI, sehen gut aus und es ist eine genaue Anleitung zum einstellen dabei.
Nur sind die Angaben alle in Zoll... :unbekannt:
Ich werde berichten...
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9112
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer » Sa Okt 27, 2018 10:45 pm

So, mein kurzer Erfahrungsbericht zu den verschraubten Kipphebelwellen.

Zuerst: Das Nöcknöck-Geräusch, weswegen ich die Aktion in Angriff nahm, ist weg. Vollkommen weg.

Ich habe mir eine EMPI Kipphebelwelle gekauft, bei der man die originalen Kipphebel verwenden kann.
Die Auswahl fiel auf diese Welle, weil diese in der Mitte nicht wie andere eine aufgeschobene Aluhülse hat, sondern dort verdickt ist.
Das schien mir stabiler zu sein.

https://www.paruzzi.com/uk/volkswagen/e ... tube/1785/

Bild

Da die Abstände der Stehbolzen in den Zylinderköpfen stark streuen, muss man dann in stundenlanger Puzzelei mit verschieden starken Unterlegscheiben Das Spiel der Kipphebel im montierten Zustand auf etwa 0,1-0,15 mm einstellen.
Hier habe ich mich total in der Zeit verschätzt, die Aktion hat dann in Summe vier Stunden gedauert...

Ist aber mal alles montiert und das Ventilspiel eingestellt und lässt man den Motor das erste mal an, dann kommt die Überraschung: Der Ventiltrieb ist viel leiser und der Leerlauf schon kalt viel gleichmäßiger.
Die Probefahrt hat mich dann absolut überzeigt: Der Motor hat auch merklich mehr Leistung !
Das mag jetzt eine Spezialität wegen meiner härteren Ventilfedern sein, aber gerade deswegen ist die geschraubte Welle ja auch drin.

Der Grund ist logisch:
Ein Teil des Ventilhubs wird mit der Serienwelle (und wahrscheinlich nur bei härteren Ventilfedern) dafür verschwendet, den Kipphebel gegen die Federscheibe zu drücken, diese flachzudrücken und dann erst das Ventil zu betätigen.
Das kann jeder selber beim nächsten Ventileinstellen testen, einfach die Einstellschraube reinrehen, bis das Ventil betätigt wird.
He nach Federhärte wird das Ventil gleich betätigt oder es verschiebt eben zuerst den Kipphebel.

Jedenfalls war der Umbau ein voller Erfolg, nicht mal 60 EUR und vier Stunden Arbeit für einb völlig neues Motorengefühl.
Ich kann mir vorstellen, dass das auch beim Serienmotor eine deutliche Verbesserung bringt, wenn auch eventuell nur Laufruhe.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 996
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Jörn Beutel » Mo Okt 29, 2018 9:17 am

die Aktion hat dann in Summe vier Stunden gedauert...
Kenn ich, wir haben damals auch keine bessere Methode gefunden als ständig die Welle ein und auszubauen, neu bestücken einbauen messen, raus etc..
Wobei ich damals im alten Motor die Welle mit der Hülse hatte und die Einstellung aber nur hinbekommen habe, indem wir die Hülse gekürzt haben. Das haben wir aber erst beim Einstellversuch des letzten Kipphebels festgestellt, also mussten wir den 3ten nochmal neu einstellen (die Einstellschraube war aussermittig aussen, die vorhandenen Einstellscheiben waren zu dick um die letzte noch vernünftig zu Positionieren). Dünnere wollten wir nicht nehmen und die wurden auch nicht empfohlen. Wir haben dann gleich beide Hülsen gekürzt um dann bei der 2ten Seite zu sehen, dass die auch so gepasst hätte :oops:
Viele Grüße

Jörn

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9112
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Okt 29, 2018 9:58 am

...und es gibt Kipphebel, die am Loch nicht korrekt angefast sind, dadurch liegen sie am verdickten Teil der Welle nicht sauber an....

Ich habe immer an den Lagerblöcken die originalen 1mm-Scheiben verwendet, dadurch stimmt die Außermittigkeit zum Ventil automatisch und durch Ausmessen der Breite der Hebel sowie der Möglichkeit, drei Kipphebelsätze verwenden zu können, habe ich es mit den verfügbaren Einstellscheiben hinbekommen, ein Spiel um die 0,15-20 mm einzustellen, besser gings nicht, aber es reichte aus, das Geräusch wegzubekommen, weswegen ich die Aktion eigentlich gestartet hatte.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9112
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Okt 29, 2018 7:51 pm

Achja. Der Leerlauf ist in Kombination mit der Ignitor-Zündung absolut gleichmäßig geworden. Unglaublich, was eine präzise Ventilbetätigung so alles ausmachen kann.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3498
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Michael Bär » Mi Okt 31, 2018 12:01 pm

Nun, die Saison ist zu ihrem Ende gelangt, so beschäftigt man sich in Sachen Oldies mehr mit den "Begleitarbeiten", sprich Aufräumen der zahlreichen, fast schon in Vergessenheit geratenen "Lagerstätten" seiner Ersatz- und "Verschönerungsteile", um in der nächsten Saison mit seinem "Update" zufrieden lächelnd wieder die Landstraßen zu durchmessen.

So fand ich im Speicher meine schon lang vermissten (sehr) seltenen 67er Radkappen, die jedoch aufgrund ihres reichlich patinierten Zustandes der Hände eines sehr geschickten Galvaniseurs bedürfen...

Kurzum, eigentlich auch eine hervorragende Gelegenheit, endlich nach 18 Jahren die seinerzeit als "Provisorium" montierten Stoßstangen gegen sehr gute und frisch aufbereitete auszutauschen, wann, wenn nicht jetzt, da die Wartezeit schlappe 10 bis 12 Wochen beträgt...und hinten endlich die "richtigen" (langen) Rammschutzseitenbügel bis Mod. 69 zu montieren... :lol: Bild

(Anfragen hinsichtlich des Verchromers nicht nötig, habe selbst auch nur um fünf Ecken jemanden gefunden, der jemanden kennt, der weiß, wer es macht.... ;) - man weiß ja wie exklusiv die Szene ist, wenn sie gute aber auch bezahlbare Arbeit liefert, man wartet wie auf einen Arzttermin...hüst...)

Michael


IMG_20181030_141155k.jpg
IMG_20181030_141135k.jpg
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Markus Luidl
Stammposter
Beiträge: 205
Registriert: Mo Apr 21, 2014 10:12 pm
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Markus Luidl » Do Nov 01, 2018 4:52 am

Hallo,

ich hab meine Sachen in Ungarn verchromen lassen.
Nicht billig, aber sehr gut hinsichtlich der Qualität.
Der Versand ist problematisch, weil ein Paket nach Ungarn halt teuer ist und man seine orig. Teile nicht gerne einem unterbezahlten Paketboten überlässt. Habe damit aber bislang Glück gehabt.

Bin vorher auch schon mal für viel Geld reingefallen.
Wer eine Adresse benötigt für Ungarn oder die schlechte deutsche Bude um einen Bogen drum herum zu machen) bitte per PN anfragen.

Gruß

Markus
Typ 14 Cabrio, Baujahr / Modelljahr 1964

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9112
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mi Nov 07, 2018 11:56 am

Ich habe nachgedacht....und zwar, wie man die Schlossfallen an der B-"Säule" ab MJ68 kostengünstig instandsetzen kann.
Mir klappern die Dinger zu stark.

Hier wurden ja schon Spachtelmasse-Lösungen präsentiert....

Da kam mir die Idee, das Ganze mit Heißkleber zu versuchen. Der ist leicht einzubringen und zäh genug, genau die Funktion des Bröselplastiks zu erfüllen.
Das mal nur als Idee, ich werde das am Wochenende ausprobieren.

Die Herausforderung wird sein, eine innere Gießform zu bauen, an der der Kleber NICHT haftet. :mrgreen:
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Maik Nixdorf
Stammposter
Beiträge: 160
Registriert: Mi Mär 18, 2009 8:49 pm
Wohnort: Bielefeld

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Maik Nixdorf » Mi Nov 07, 2018 12:15 pm

Hallo Andreas,
ich weis nicht, ob Heißkleber im Sommer noch an seiner Positon bleibt. Ich hatte mal Heißkleber, der wurde in der Sonne auf der Fensterbank schnodderweich und fing gaaanz langsam an zu verlaufen. Im Auto wirds ja auch schonmal gut warm.

Gruß
Maik

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3113
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » Mi Nov 07, 2018 1:41 pm

Hallo Andreas,

bau Dir vielleicht lieber eine Form aus Silikon (oder Gibs) und nimm Gießharz o.ä..
Maik Nixdorf hat geschrieben:
Mi Nov 07, 2018 12:15 pm
ob Heißkleber im Sommer noch an seiner Positon bleibt.
Und im Winter fiel mir ein Blechschild von der Garagenwand ab, das ich einfach mit Heißkleber befestigt hatte... :lol:

Den mal geschenkten Heißkleber nehme ich nur noch zum Basteln mit Enkelkind für kurzlebiges.
Nicht aber im Auto oder Garten - und auch kaum im Haus.

Grüße,

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9112
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mi Nov 07, 2018 5:34 pm

Stimmt, Heißkleber ist bei kalten Temperaturen steinhart und wird bei Hitze weich.
Allerdings meist der Billigschrott aus dem 1€ Markt.
Markenkleber von Henkel und Konsorten hält da schon besser.

Mal sehen...


Ich kann ja noch alternativ Teroson MS939 oder Sikaflex verwenden, die brauchen aber Tage zum aushärten und ich brauche das Auto zur Zeit täglich.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Wolf Kurz
Stammposter
Beiträge: 1716
Registriert: Do Jun 10, 2010 12:14 am

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Wolf Kurz » Mi Nov 07, 2018 8:18 pm

Probier mal Dentalkunststoff. Der ist sicher gut geeignet. Wenn Du eine Form hast, schick sie vorbei ich probier es aus.
Ende gut, alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende.
(Frei nach William Shakespeare)

Benutzeravatar
Markus Luidl
Stammposter
Beiträge: 205
Registriert: Mo Apr 21, 2014 10:12 pm
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Markus Luidl » Mi Nov 07, 2018 11:48 pm

Hallo,

könnte einen 3D Drucker anbieten.
Worin besteht denn bei den späten Türfallen das Problem? Ich kenne nur die 63 bis 66 Fallen.

Gruß

Markus
Typ 14 Cabrio, Baujahr / Modelljahr 1964

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9112
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Nov 08, 2018 9:41 am

Markus Luidl hat geschrieben:
Mi Nov 07, 2018 11:48 pm
könnte einen 3D Drucker anbieten.
Worin besteht denn bei den späten Türfallen das Problem? Ich kenne nur die 63 bis 66 Fallen.
Das Problem ist der zerbröselnde Kunststoff an der unteren Hälfte.
Führt zum Klappern der Türe.
Ich weiß ja nicht mal mehr, wie der original ausgesehen hat, hätte ich nur vor Jahren schon nachgesehen... :motz:

Ich habe nicht vor, die Hälften zu trennen, sondern an der Falle selber zu arbeiten, deswegen wird 3D-Drucker und Formenbau schwer.
schlossfalle.jpg
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3113
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » Do Nov 08, 2018 10:04 am

Hallo Andreas,

Brauchst Du Detailbilder? (im eingebauten Zustand)
Vielleicht hat aber ja noch jemand ein Leihgabe in der Garage zum Abformen...

musste ich bei meiner Resto vor 20 Jahren auch ersetzten...
damals gab's noch NOS:

Bild Bild
Bild Bild

Grüße,

Antworten