Forenneuling bittet um Hilfe

Wer nicht lange überlegen will, in welche Kategorie seine Fragen gehören, immer hier herein...
Antworten
Michael Ditzer
Beiträge: 2
Registriert: So Apr 20, 2014 7:59 pm

Forenneuling bittet um Hilfe

Beitrag von Michael Ditzer » So Apr 20, 2014 9:26 pm

Liebe Karmanngemeinde.
Ich bin stolzer Besitzer eines KG /14 Cabriolet in rot.Bj 11/73
Vor 22 Jahren habe ich den Wagen aus den USA selber reimportiert.Er fuhr in Boston/ Conneticut.
Er wurde restauriert und neu lackiert und diente uns als Hochzeitsauto.
In den nächsten 15 Jahren wurde er nur gelegendlich im Sommer bei trockenem Wetter gefahren.
Der Wagen war durchgehend mit normalem Kennzeichen Cux -MD 65 angemeldet.
Vor jetzt sieben Jahren begannen meine Bauchschmerzen.Im Winter 2008 habe ich dem Karmann
eine neue Lackierung spendiert.In der Lackierwerkstatt arbeitete ein alter Schrauber der mir als alter VW-Mechaniker
glaubhaft versicherte ,den Karmann nochmal richtig durchzuchecken, da er für die Lackierung ja sowieso
auseinandergebaut wäre.
Er würde die Arbeit in der Lackiererei und mit Zustimmung des Besitzers zügig erledigen.
Im vollen Vertrauen und nach Rückversicherung durch die Lackierwerkstatt ging es los.
14 Tage später war der Wagen komplett verlegt inklusive des Motors und aller Anbauteile.
Das erste Geld floss und ich war guter Dinge zu Ostern endlich wieder fahren zu können.
Aber Pustekuchen der Mechaniker erkrankte und der Wagen stand und wurde nicht fertig.
In Cuxhaven und Umgebung gab es keinen Menschen, der den Wagen fachgerecht zusammenbauen konnte.
Der Lackierbetrieb hat die Einzelteile und den Body jetzt über 6 Jahre eingemottet und fordert mich jetzt ultimativ auf den Wagen auszulösen und eine andere Einlagerungsstelle zu finden.
Ich habe zwar seit 21 Jahre eine grosse Garage für den Wagen, aber das löst mein grundsätzliches Problem nicht.
WAS SOLL ICH JETZT TUN?
HAT IRGENDJEMAND EINE GUTE IDEE?

Es grüsst aus Cuxhaven
Michael Ditzer
Michael.Ditzer@Meeresfruechte.de

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 1029
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Forenneuling bittet um Hilfe

Beitrag von Jörn Beutel » So Apr 20, 2014 10:04 pm

.. du hast 'ne PN.
Viele Grüße

Jörn

Benutzeravatar
Götz Fastabend
Stammposter
Beiträge: 641
Registriert: Do Jun 21, 2007 6:27 pm
Wohnort: 48149 Münster

Re: Forenneuling bittet um Hilfe

Beitrag von Götz Fastabend » Di Apr 29, 2014 9:43 am

Hallo Michael,

schlechte Erfahrungen mit "alten Mechanikern", Restauratoren, Lackierern oder sonstigen Dienstleistern rund um unsere alten Karren haben wir wahrscheinlich alle schon gemacht.
Da Du am Wagen selbst nichts machen kannst oder möchtest, wirst Du Dir einfach einen neuen Fachmann suchen und diesem wieder vertrauen müssen.

Mir stellt sich nur die Frage, wieso Du die letzten 6 Jahre einfach hast verstreichen lassen??
Wenn der Lackierer nicht jetzt nach dieser langen Zeit die Geduld verloren hätte (was ich ehrlich gesagt verstehen kann), würde der Wagen sicher noch weitere Jahre dort zerlegt rumstehen und nichts würde passieren.
Die besch... Situation hast Du Dir also ganz ordentlich selbst eingebrockt!

Vlt. wird sich jemand aus dem norddeutschen Raum melden, der Dir mit Rat und Tat oder einer guten Adresse helfen kann.
Ich persönlich kann die Fa. Gebrüder Behling aus Sottrum empfehlen: http://www.gebrueder-behling.de/ . Vlt. sprichst Du mit denen mal, sehr kompetent bei allem rund um VW-Oldtimer.

Gruß

Götz
06/69er Typ 34
11/73er 412 L Variant

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9348
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Forenneuling bittet um Hilfe

Beitrag von Andreas Bergbauer » Di Apr 29, 2014 10:32 am

Hier schließe ich ich Götz' Meinung an:
Es ist doch klar, dass ein anderer Mechaniker weitermachen muss, wenn man selber nichts tun kann/will.
Oder sollen wir und jetzt alle freiwillig und freudig auf das Auto stürzen, um es fertig zu restaurieren?

Ich hoffe, dass die PN von Jörn Empfehlungen zu Werkstätten im Norden beinhaltete.

Ich werde aus der Story sowieso nicht ganz nicht schlau.
Es wurde eine Lackierung gespendet und keiner konnte den Wagen dann wieder fachgerecht zusammenbauen, aber der Mechaniker erkrankte und konnte seine Arbeit nicht beenden?

Ist er denn nun schon so weit fertig, dass er nur zusammengebaut werden muss oder wartet er auf die Karosserie-Fertigstellung vor der Lackierung?
Was da geschildert wird, klingt in sich nicht schlüssig.

Jedenfalls kenne ich das: Ich sollte einmal einen Typ14 Cabrio auch "nur noch zusammenbauen" und habe das Projekt dann abgebrochen, weil nicht mehr zusammenpasste...
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3185
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Forenneuling bittet um Hilfe

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » Di Apr 29, 2014 11:46 am

Hallo Michael,

so traurig die Geschichte ist, aber wirklich helfen wird Dir da kaum einer,
es sei denn Du hinterlegts eine größe 5 stellige Summe als Sicherheit oder bezahlt Stundensätze & Material von 40-70 Euro (je nach Region & Werkstatt).
Der Auffand ist aber nicht zu unterschätzen: es gibt kein Handbuch zum Zusammenbau - man muss viel Recherchieren und Wissen um den Karmann und seine Modelljahre.
Wenn Teile fehlen, kann es sein, dass es dafür keinen Ersatz mehr gibt. Das wird alles zeitaufwendig und richtig, richtig teuer, wenn man es machen lässt ohne viel Pfusch.
(Teurer als ein Ersatzfahrzeug)

Mein Ratschlag:
a) Verkaufen an ambitionierteren Hobbybastler
b) selbst zusammenbauen - Stück für Stück mit Tipps aus dem Forum und benachbarter Club-Kollegen - dafür brauchst Du erstmal nur Platz und Zeit... eilig hattest Du es ja bisher nicht...

Grüße,

Michael Ditzer
Beiträge: 2
Registriert: So Apr 20, 2014 7:59 pm

Re: Forenneuling bittet um Hilfe

Beitrag von Michael Ditzer » Do Mai 01, 2014 5:10 pm

Hallo Karmänner und Frauen.
Tatsächlich kann ich nur eine Möwe von einem toten Hering unterscheiden :lol:
Inzwischen habe ich mich an eine Oldtimerwerkstatt gewandt und warte schon eine Woche auf Antwort, ob und unter welchen Bedingungen Sie mein Fahrzeug zusammenbauen.
Ist der tatsächliche zeitliche Aufwand wirklich so gross wie angedeutet, oder wollt Ihr einen ahnungslosen Fischkopp
nur schocken??????????
Ich muss ja in irgendwelche Preisverhandlungen mit der Werkstatt eintreten.Könnt Ihr mir eine Hausnummer mitgeben??
Es geht ja nicht ums Restaurieren, sondern nur um den Zusammenbau.
LG von der Nordseeküste
Michael

Benutzeravatar
Frank Spethmann
Stammposter
Beiträge: 636
Registriert: Do Nov 27, 2008 4:43 pm
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Forenneuling bittet um Hilfe

Beitrag von Frank Spethmann » Do Mai 01, 2014 7:10 pm

Hallo Michael ,

was hältst Du den davon mal vernünftige Bilder hier ein zu stellen :!:

Dann kann man ja vielleicht :schlaumeier: mal eine ca. Hausnummer abgeben was es für ein Aufwand sein könnte :!:

Wie gut oder wie schlecht der Blechzustand ist kann man nur feststellen wenn man das Gute Stück vor Ort sehen würde,

Wenn Lack schon drauf ist wird es um so schwieriger. :?

Aber das ist ja nicht Deine Frage.

Ohne Bilder geht aber garnichts :!: :!: :!:


Gruß
Frank.......
Bild
Karmann Ghia Coupe Typ 14
Bj. 12/1970

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9348
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Forenneuling bittet um Hilfe

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Mai 01, 2014 9:12 pm

Sehe ich auch so,
Wie sollen wir denn Aufwand denn einschätzen, wenn wir widersprüchliche Aussagen und keine Bilder bekommen?

Also: Bilder her !
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Antworten