Starthilfe bei müder Batterie

Wer nicht lange überlegen will, in welche Kategorie seine Fragen gehören, immer hier herein...
Antworten
Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3655
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 464.. / NRW
Kontaktdaten:

Starthilfe bei müder Batterie

Beitrag von Michael Bär »

Beim Verpacken meines Hallenumzugsgutes hatte ich tief unten im Schrank noch ein älteres Starthilfegerät gefunden, akkubetrieben, seinerzeit der letzte Schrei, nun aber der Akku natürlich leer und auch nicht mehr zum Leben zu erwecken.

Es ist ja nun mal allgemeine Lebenserfahrung, dass man die Geräte und Teile, die man für den Notfall hortet, "niemals nicht" benötigt und irgendwann aufgrund von irreparabler Grätsche entsorgen muss.
Starthilfemittel gibt es ja nun diverse, vom Kabel mal abgesehen bis hin zum Booster-Powerpack, sogar solche, die nicht größer als ein Powerpack für Handy und Konsorten, aber auch hier steht immer der aktuelle Ladezustand als Limit im Raum. Und wir wissen...

Da ich einerseits kein ausgewiesener Freund von dauernd angeschlossenen Erhaltungsladegeräten bin, andererseits auch nicht immer bei Saisonstart allen Mobilen einzeln mit Strippe Lebenssaft einhauchen möchte (kommt zwar wegen der Trennungsschalter selten, aber dennoch vor, dass ich es muss), habe ich, angeregt durch die Diskussion in einem markenfremden Forum mir mal dieses Gerät zugelegt (zwar nicht ganz so günstig, aber die Neugier ließ die Skepsis verdrängen):

https://www.ebay.de/itm/193358382620 (keine Verwandtschaft mit dem Anbieter, auch keine Prozente....)

Klar, ginge einfacher und billiger mit Kabel, aber auch dazu bräuchte es stets einen fitten Spender.
Und hier soll sogar die müdeste Batterie noch den Gerätekondensatoren genügend Ladung spenden (nach entsprechender Wartezeit natürlich), dass es für einen kräftigen Anlassschwung sorgen soll.

s-l1600.jpg



Hat da schon mal jemand Erfahrungen gesammelt mit diesem Gerät?
Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen

Bild

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3408
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Starthilfe bei müder Batterie

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

Die wollen über die Fusselleitung bis zu 800 A bei 12 V jagen :roll: bestimmt aus Kryptonit :wink:
Mir wäre das zu spooky... auch wenn es technich kurzfristig helfen mag...
klein ist das Teil auch nicht (viel größer als ein Ladegerät!)
Nach dem Start ist der Generator für tiefentladene Batterien nicht ausgelegt und leidet oder es passiert schlimmeres...

Ich habe in und rund um die Garage 5x 12 V Batterien stehen und
zwei gute, reisefähige 220 V Ladegeräte, die auch tiefentladene brauchbar wiederbeleben und mindestens 3 Überbrückungskabel...

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3655
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 464.. / NRW
Kontaktdaten:

Re: Starthilfe bei müder Batterie

Beitrag von Michael Bär »

Nun, gerade im Netz gefunden:

https://www.youtube.com/watch?v=Hw0RlcH8giw

Hat aber hier (nach anfänglicher Fehlbedienung) wohl geklappt (ab 32:20)

ich probier's dennoch mal aus, man hat im Laufe des Hobbies so viel Blödsinn schon zusammengekauft, da kommt's denn mal darauf auch nicht mehr an... :lol: :lol: :lol:

Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen

Bild

Antworten