Passfahrt

Wer nicht lange überlegen will, in welche Kategorie seine Fragen gehören, immer hier herein...
Antworten
Philipp Reuter
Beiträge: 45
Registriert: Di Nov 18, 2014 6:57 pm
Wohnort: Thurgau Schweiz

Passfahrt

Beitrag von Philipp Reuter » Mo Jun 03, 2019 11:20 am

Hallo Karmann Gemeinde

Ich plane am Pfingstwochenende einen Aufenthalt in Kärnten mit dem Karmann.

Die Hinfahrt von er Schweiz wird per Verladezug verrichtet, die Rückfahrt soll per Achse laufen. Die geplante Tour in Richtung Bodensee ist von Velden am Wörthersee nach Kitzbühel und dann über bzw. durch den Arlberg nach Hause.

Laut Höhenprofil steht auf der Reise nur ein nennenswerter Pass in der Region Grossglockner an.

Da ich bisher nur rund um den Bodensee gefahren bin, ist das etwas Neuland für mich.

Kann man mit Trommelbremsen VA & HA eine Passfahrt bergab wagen oder muss nach jeder 2. Kehre eine Abkühlpause sein?

Wie ist erfahrungsgemäss so der Leistungsverlust in 2000m Höhe? Ich fahre den originalen 1300er 40 PS ohne Anhänger zu zweit mit etwas Gepäck.

Welche Reisegeschwindigkeiten sind mit Originalbereifung optimal? Ich finde, dass der Motor schon bei 95km/h sehr laut schreit und hoch dreht.

Wäre cool wenn ihr ein Paar Tipps habt :)

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3166
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Passfahrt

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » Mo Jun 03, 2019 11:55 am

Kann man mit Trommelbremsen VA & HA eine Passfahrt bergab wagen oder muss nach jeder 2. Kehre eine Abkühlpause sein?
Man bremmst nicht dauernd - egal ob Scheiben- oder Trommelbremmse - dafür nutzt man die Motorbremse durch zeitiges runterschalten. Wichtig ist auch vorher regelmäßiger Wechsel der Bremsflüssigkeit alle 2-3 Jahre (zieht sonst Wasser, bildet dann damit Blasen und kann zu Bremskraftverlust dann führen). Die Trommelbremse selbst ist eher weniger die Ursache, als mangelnde Wartung.

Auch bergauf ruhig den Motor jubeln und hochdrehen lassen, damit er genug Kühllufz zum atmen bekommt :wink:

Und so hoch sind die Alpen nicht, wo Du Dich rumtreibst, dass Du Dir schon über Leistungsverluste sorgen machen mußt. Andere fahren luftgekühlt durch die Anden (Südamerika, so um 4000m und höher, wo das wirklich Thema wird). Es sei denn Du hast so Reproverteiler drin ohne Zündverstellung...
Ich finde, dass der Motor schon bei 95km/h sehr laut schreit und hoch dreht.
Deine Beschreibung ist sehr subjektiv. 95 km/h sind aber auch wenig.
Motor- und Getriebekennbuchstaben könnten zur Einschätzung helfen - vielleicht passt da was nicht zusammen.
Wie schnell fährt er denn bei Vollgas auf der Autobahn?
Mancher Neuwagenfahrer wundert sich wie laut so ein Oldie brüllen kann (und muss: untertourig bewegt überhitzt der luftgekühlte).

Mein 1600er mit langem Getriebe und 50 Serien PS ist da keine Referenz für Dich, aber so als grobe Orientierungshilfe: bei 80-85 km/h schalte ich erst in den 4. Gang beim Spurt (so jubelnd geht‘s dann auch mal talwärts im 3. - oder mit 50 im 2. usw.) - bei um 160 ist vmax, gemütliche Reisegeschwindigkeit so 100-120 km/h, aus flacher Landstraße cruisen auch mal mit 80-90 leise blubbernd im 4. Gang.

Gute Fahrt & Vielfahrer-Grüße,

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9269
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Passfahrt

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Jun 03, 2019 12:04 pm

Die Regel beim Bergfahren ist einfach:

Runter im selben Gang wie rauf.

Man benutzt die Bremse eigentlich nur kurz vor den Kehren, ansonsten nie.
Das haben schon die Käfertester in den 30er Jahren geschafft.
Wer die Trommelbremse zum Fading bringt, fährt falsch.

Wenn nur die ganzen Flachlandtiroler in ihren modernen Autos diese Regel auch beachten würden... :unbekannt:

Leistungsverlust ist kaum bemerkbar (keine Leistung, kein Verlust... :mrgreen: ), aber der Leerlauf geht oben schon etwas in die Knie.

Zur Reisegeschwindigkeit mit dem 1300er kann ich nichts sagen, meine ist auf der Autobahn 140 km/h im mittleren Drehzahlbereich. :versteck:
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3547
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Passfahrt

Beitrag von Michael Bär » Mo Jun 03, 2019 12:21 pm

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Mo Jun 03, 2019 12:04 pm
Die Regel beim Bergfahren ist einfach:

Runter im selben Gang wie rauf.

Man benutzt die Bremse eigentlich nur kurz vor den Kehren, ansonsten nie.
Das haben schon die Käfertester in den 30er Jahren geschafft.
Wer die Trommelbremse zum Fading bringt, fährt falsch.

Wenn nur die ganzen Flachlandtiroler in ihren modernen Autos diese Regel auch beachten würden... :unbekannt:


:gut: :gut: :gut:
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9269
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Passfahrt

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Jun 03, 2019 2:59 pm

Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
Mo Jun 03, 2019 11:55 am
1600er mit langem Getriebe [...] bei um 160 ist vmax
Und ich kann das immer noch nicht glauben...Serie ist 145 km/h.

Immerhin, ich habe doch glatt einen Beweis dafür gefinden,. dass der Karmann tatsächlich ein langes Getriebe hatte, das es beim Käfer nie gab, nämlich eine 3,875er Achsübersetzung mit 0,88er 4. Gang. Und wo? Im User-Manual... :mrgreen:
KG_MJ72_Getriebe.jpg
Damit dreht Dein Motor bei 160 km/h ca. 4500 Umdrehungen mit Serienbereifung.

Der 1600er hat aber seine maximale Leistung von 50 PS bei 4000 U/Min, bei 4500 sind es schon bloß mehr um die 47 PS.

Jetzt stellt sich die Frage, wie der Karmann mit 47 PS 160 km/h rennen kann, wenn er eigentlich nur 145 km/h schaffen darf.
Eben, mehr Leistung.

Er müsste für 160 km/h knappe 60 PS haben.
Also ein guter Motor (aber so viel Serienstreuung ist schon seltsam) oder es sind bei absoluter Windstille und auf absolut gerader Ebene eben doch nur 150-155 km/h. :wink:

Oder Tausch-Zylinderköpfe verwendet und die Ausgleichsringe vergessen... :unbekannt:, damit lief mein 1500er auch 150 km/h.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Michael Mösinger
Stammposter
Beiträge: 341
Registriert: So Nov 26, 2017 11:48 am
Wohnort: Altenplos
Kontaktdaten:

Re: Passfahrt

Beitrag von Michael Mösinger » Mo Jun 03, 2019 10:42 pm

Servus Philipp;

Passfahrten sind für unsere Fahrzeuge ein Traum..
Ein luftgekühltes Fahrzeug ist genau für diesen Spaß gebaut und war schon vor 60 Jahren gegenüber den wassergekühlten Fahrzeugen im Vorteil

Ich bin gerade gestern wieder von einer Tour mit dem luftgekühlten zurückgekommen.
Über 1300km ohne Probleme in 4 Tagen.
Sieben Pässe (Brenner Landstraße, Sellajoch, Pordoijoch, Campolongo Pass, Grödnerjoch, Penserjoch und Jauchen-Pass) Garmisch, Innsbruck, Sterzing, Sellaronda, Bozen, Meran, Sterzing, Walchensee, Kochelsee.
Was soll ich sagen? wir waren mit drei luftgekühlten unterwegs und die haben geschnurrt wie die Katzen.
Bild

Bild

Bild

Bild


Es ist bereits erwähnt worden... schau, dass alles fit ist. keine alte Bremsflüssigkeit, frisches gutes Motoröl und ein kleiner Check wie Bremsen, Kupplung, Motor... dann kann es losgehen....
Ich fahre auch generell mit Motorbremse die Pässe runter und benötige die Bremse nur vor engen Kehren.. er heult schön im Rücken auf, aber das darf dir nicht weh tun. Wir sind es einfach nicht mehr gewöhnt, dass wir bewusst Motorgeräusche erleben.. da steckt halt der Boxer dir im Nacken mit wenig Dämmung.. daher kommt es einen leicht mal laut oder schon heulend vor.

Reisegeschwindigkeit ist die, die du für dich gut findest und nicht unbedingt ein Verkehrshinternis bist... wir fahren meistens auf lange Strecken zwischen 110 und 120km/h.

Leistungsverlust spürt man schon bei 2000m, aber dieser ist amüsant festzustellen und dann ist man halt in der Beschleunigung etwas langsamer bzw. bei Standgas läuft er etwas schwächer und neigt auch mal zu ausgehen... aber er springt ja gleich wieder an und es ist nichts tragisches.
Habe dies mit meinem damaligen 14er Cabrio mit Wohnwagen hinten dran auf dem San-Bernardino-Pass bemerkt.. da ging es auch etwas langsamer oben.

Also, losfahren und Spaß haben....
Michael, der jedes Jahr Pässe fährt und den Großglockner immer luftgekühlt erklimmt.
Großglockner Typ14_collage.jpg
Meine Fahrzeuge beim
Großglockner

Philipp Reuter
Beiträge: 45
Registriert: Di Nov 18, 2014 6:57 pm
Wohnort: Thurgau Schweiz

Re: Passfahrt

Beitrag von Philipp Reuter » Di Jun 04, 2019 1:36 pm

Ihr seid super, tausend Dank für die netten Antworten und die schönen Bilder dazu!

Antworten