Windschutzscheibe Fa. X

Wer nicht lange überlegen will, in welche Kategorie seine Fragen gehören, immer hier herein...
Antworten
Benutzeravatar
Magnus Heitkamp
Beiträge: 67
Registriert: So Jan 14, 2018 2:46 pm
Wohnort: OWL

Windschutzscheibe Fa. X

Beitrag von Magnus Heitkamp » Do Okt 11, 2018 11:35 am

Hallo zusammen,

ich versuche seit längerem, eine Windschutzscheibe für unseren Typ 14 zu kaufen. Nachdem die ersten zwei Versuche mit einem Online-Händler gescheitert sind, habe ich bei X eine Scheibe bestellt. Sie kostet dort einiges mehr als bei anderen Händlern, aber dafür erwartete ich natürlich eine entsprechende Qualität von Ware und Verpackung.

Das Paket kam Ende letzter Woche beim Nachbarn an, seit Montag ist es bei uns und gestern habe ich beim Auspacken festgestellt, dass die Scheibe trotz augenscheinlich guter und äußerlich unbeschädigter Verpackung an der Ecke gesprungen ist. Bei X habe ich das Ganze umgehend reklamiert und bekam heute die Antwort: Versandschäden müssten dem DHL Boten direkt mitgeteilt werden, eine anschließende Reklamation sei nicht mehr möglich und sie könnten nichts machen.

Wie bitte?! Das kann doch nicht deren Ernst sein. Ich habe nicht für die Option auf eine möglicherweise intakte Winschutzscheibe bezahlt, sondern für eine Windschutzscheibe, die logischerweise einsatzbereit geliefert werden sollte. Jetzt werde ich von einer eigentlich seriösen Firma einfach so hängen gelassen? Zudem hätte ich gar nicht die Möglichkeit gehabt, beim Boten zu reklamieren, da der Bote das Paket nicht bei mir abgeliefert hat. Der Nachbar kann ja kaum mein Paket für mich öffnen.

Liege ich mit meiner Einschätzung so kolossal daneben? Habt ihr ähnliche Erfahungen gemacht? Ich bin herbe enttäuscht von Firma X. Über 200€ für eine Windschutzscheibe und scheinbar kein Stück hilfsbereit, so verliert man Kunden - zumindest einen.

Viele Grüße
Magnus

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8816
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Windschutzscheibe Fa. X

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Okt 11, 2018 1:50 pm

Hallo Magnus,

das Forum ist nicht dazu da, namentliche Kritik an Händlern zu veröffentlichen. Deshalb habe ich als Admin den Händlernamen aus Deinem Beitrag entfernt.

Zur Sachlage selber:

Die Schadensanzeige macht der Empfänger, nicht der Versender.
Hier ist das Formular von DHL mit allen Hinweisen zur Abwicklung:

https://www.dhl.de/content/dam/dhlde/do ... e-0715.pdf

und das Merkblatt:

https://www.dhl.de/content/dam/dhlde/do ... 102016.pdf

Damit hast Du bei offensichtlich unbeschädigter Verpackung durchaus eine Chance, den Schaden ersetzt zu bekommen.

Aber eines sollte klar sein: Wer eine Abstellerlaubnis erteilt oder DHL offiziell das Paket beim Nachbarn abgeben lässt, mischt sich immer die schlechteren Karten.
Oder hat der Bote ohne Deine Erlaubnis das Paket beim Nachbarn abgegeben? Dann wäre es ein Glücksfall für Dich.


Ich habe bei dieser Firma bereits drei Scheiben bestellt und sie kamen immer heil an. Diese Scheibe ist nämlich die Einzige, die wirklich passt.
Beim auf der Scheibe aufgedruckten Alternativhändler ist sie noch "teurer", wobei 200€ für eine Karmann-Verbundglasscheibe doch wirklich im Rahmen sind.

Bitte sei bei der Firma X doch etwas nachdrücklicher, genau so, wie Du den Beitrag geschrieben hast und stelle in den Raum, dass die Scheibe evtl. nicht beim Transport beschädigt wurde, sondern beim Einpacken (wofür ja die unbschädigte Verpackung spricht) und spiele den Ball damit direkt zurück.

Benutzeravatar
Magnus Heitkamp
Beiträge: 67
Registriert: So Jan 14, 2018 2:46 pm
Wohnort: OWL

Re: Windschutzscheibe Fa. X

Beitrag von Magnus Heitkamp » Do Okt 11, 2018 3:08 pm

Das Forum dient zum Erfahrungsaustausch, für mich gehören gute und schlechte Erfahrungen mit (ronommierten) Händlern dazu, woher soll man sonst als "Neuer" in der Szene wissen, wo man seine Klotten kaufen kann und wo nicht?

Danke für den Hinweis mit dem Merkblatt und der Schadensmeldung, bisher hat sich bei meinen Versandschäden immer (naja, zwei Mal) der Versender um den Versandschaden gekümmert. Ich belasse es natürlich nicht dabei und gebe den Damen und Herren weiterhin die Gelegenheit, die Sache richtig zu stellen.

Nachtrag: Abstellerlaubnis gibt es nicht, in wohne mitten in der Stadt; DHL gibt Pakete überall ab, wo jemand zu Hause ist, auch und vor allem unefragt. Das machen aber Hermes, DPD, GLS etc auch so - ich wusste bisher nicht, dass man so etwas genehmigen müsste.

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 11210
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: Windschutzscheibe Fa. X

Beitrag von Wolfgang Klinkert » Do Okt 11, 2018 7:01 pm

Magnus Heitkamp hat geschrieben:
Do Okt 11, 2018 3:08 pm
... Nachtrag: Abstellerlaubnis gibt es nicht, in wohne mitten in der Stadt; DHL gibt Pakete überall ab, wo jemand zu Hause ist, auch und vor allem unefragt. Das machen aber Hermes, DPD, GLS etc auch so - ich wusste bisher nicht, dass man so etwas genehmigen müsste.
Hallo Magnus,

ich hatte mal eine großformatige Lieferung, die niemals angekommen ist, aber mit eindeutig gefälschter (!!!) Unterschrift angeblich bei mir persönlich abgegeben wurde. :motz:

Vermutlich wurde der Karton einfach vor der Haustür deponiert und ist gestohlen worden.

Ich habe das zur Anzeige gebracht, die neue Lieferung vom Boten ersetzt bekommen und ein paar Wochen später teilte mir ein anderer Bote mit, dass der vorherige "Kollege" fristlos gekündigt wurde. :|


„Ohne ausdrückliche Einwilligung des Absenders darf die Sendung nur an den Empfänger selbst zugestellt werden“, sagt Rechtsanwalt Prof. Dr. Bernd Hirtz vom Deutschen Anwaltverein (DAV). Viele Versandunternehmen haben aber in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) festgelegt, dass Sendungen auch an Nachbarn ausgeliefert werden dürfen. Der Begriff „Nachbar“ ist dabei rechtlich umstritten. Das Oberlandesgericht Köln hat 2011 die Nachbarschaftsklausel eines Logistikunternehmens für unwirksam erklärt, weil es die Pflichten des Unternehmens gegenüber dem Kunden bei der Zustellung nicht ausreichend regelte (Az: 6 U 165/10).

(Quelle: www.anwaltsauskunft.de)



Ohne Erlaubnis ein Paket irgendwo abgeben ist also m. E. ebenfalls "diskutabel". :verweis:


Bei allem Verständnis für die oftmals unter massivem Zeitdruck stehenden Paketzusteller ist Betrug nicht hinnehmbar :!:

Den Lieferanten für die Beschädigung verantwortlich zu machen, halte ich jedoch für abwegig.
Man muss nur mal beobachten, wie manche Boten mit der Ladung ihrer Fahrzeuge umgehen, wenn sie vor der Haustür das entsprechende Paket im Auto suchen ... :shock: :steine: :wall:
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : https://wolfgangklinkert.de.tl/

Benutzeravatar
Markus Luidl
Stammposter
Beiträge: 179
Registriert: Mo Apr 21, 2014 10:12 pm
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Windschutzscheibe Fa. X

Beitrag von Markus Luidl » Do Okt 11, 2018 10:29 pm

Hallo,

hab bezüglich Versandschaden vor kurzem erst ein Kapitel abgeschlossen und damit eher negative Erfahrungen gemacht.

Bei mir waren es ein paar Zylinderköpfe, die auf Grund unsachgemäßer Verpackung auf dem Rückversand von der Überarbeitung kaputt gegangen sind.

Nach drei Jahren Streiterei vor Gericht und einem (Gott sei Dank) mir wohl gesonnen Sachverständigen, habe ich zwar einen großen Teil des Schadens von der die Köpfe überarbeitenden Werkstatt ersetzt bekommen, gelohnt hat es sich aber nicht...

An Erfahrung Geblieben ist:
-Zerbrechliche und nicht ersetzbare Originalteile nicht verschicken.
- Auch eine eindeutige gerichtliche Entscheidung sorgt nicht dafür, dass der Schadensverursacher einsichtig wird.
- Der Schaden muss schon deutlich über 1000€ sein, dass sich der Rechtsweg wirklich lohnt.
- Mit kleinen Rechtsangelegenheiten beschäftigt sich kein Rechtsanwalt gerne. Meiner hat für insgesmt knapp 200€ Einkommen mehr als 20Stunden Aufwand gehabt. Also Brutto schon weniger als der Mindestlohn. Man findet evtl. also gar keinen RA.
- Äußerlich beschädgte Pakete gehen bei mir sofort zurück
- Ich erlaube den Paketdiensten nur solche Pakete beim Nachbarn abzugeben, die einen nicht zerbrechlichen Inhalt haben.

Über dies könnte man m. E. schon eine Rubrick: Erfahrung mit Händlern machen. Dann aber bitte nicht nur zum Meckern, sondern auch zum Loben.

Hier z. B. hab ich bislang nur Gute Erfahrungen gemacht:
CSP (manchmal nicht die beste Qualität, aber immer Fair im Umgang mit mir.)
Werk34
Käfer Service (früher Wuppertal heute Oldenburg Holst.)
Ralfs VW Teile (👍🏻👍🏻👍🏻)
DAD
Raana
Autoteile Meile


Gruß

Markus
Typ 14 Cabrio, Baujahr / Modelljahr 1964

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8816
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Windschutzscheibe Fa. X

Beitrag von Andreas Bergbauer » Fr Okt 12, 2018 10:23 am

Ich muss da noch nachschieben, dass meine Tochter momentan befristet als Paketzustellerin für DHL arbeitet und ich das Tagesgeschehen also live mitbekomme.

Es gibt absolut korrekte Zusteller, die Pakete nur dann an einem definierten Ablageort abstellen, wenn man dazu eine (Einzel-) Genehmigung erteilt hat (geht online, wenn man die Trackingnummer weiß) oder dem Nachbarn zustellen, ebenfalls mit Genehmigung meinerseits.
Macht keiner auf, wird die Nachricht eingeworfen, man solle sich das Paket im Paketshop abholen.
Das ist die korrekte Vorgehensweise bei DHL (UPS z.B. kommt bis zu 3x, bis er es aufgibt...)

Dann gibt es aber Zusteller, die Pakete immer abstellen, wenn man nur einmal eine Einzelgenehmigung erteilt hat, dann gibt es welche, die ungefragt beim Nachbarn abstellen und einen Zettel mit dem Hinweis darauf einwerfen und dann gibt es diejenigen, die Enzian mit Edelweiß verwechseln und die Pakete an Fremde zustellen.
Ich hatte auch schon Fälle, bei denen ich auf die Sendung wartete, diese aus Zeitgründen nochmal bestellt hatte und dann das erste Paket beim Aufräumen im Gartenhaus gefunden habe. :mrgreen:

Da sich die Fahrer gegenseitig anlernen, werden also Fehler auch weitergegeben oder eben nicht. Es gibt welche, die haben es drauf und schaffen die Tour in 5 Stunden trotz Korrektheit und andere sind bis 20 Uhr unterwegs und schaffen es nicht.
Das Problem liegt daran, dass die Bezahlung pauschal auf 40 Stunden geht, egal, wie lange die Tour dauert...Schlamperei vorprogrammiert. :unbekannt:

Benutzeravatar
Magnus Heitkamp
Beiträge: 67
Registriert: So Jan 14, 2018 2:46 pm
Wohnort: OWL

Re: Windschutzscheibe Fa. X

Beitrag von Magnus Heitkamp » Mi Dez 12, 2018 11:38 am

Mittlerweile habe ich eine zweite Scheibe dort bestellt, die dann auch heile angekommen ist. DHL lässt sich bezüglich der Schadensbewertung scheinbar seeeeeehr viel Zeit.

Vielleicht als nützlicher Hinweis für den einen oder anderen: Die (zweite) Scheibe trägt den gleichen Herstelleraufkleber wie die Scheibe, die bei einem dänischen Oldie-Teilevertrieb unter 8185102200 gelistet ist, die Passform ist einwandfrei.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8816
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Windschutzscheibe Fa. X

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mi Dez 12, 2018 1:51 pm

Magnus Heitkamp hat geschrieben:
Mi Dez 12, 2018 11:38 am
Vielleicht als nützlicher Hinweis für den einen oder anderen: Die (zweite) Scheibe trägt den gleichen Herstelleraufkleber wie die Scheibe, die bei einem dänischen Oldie-Teilevertrieb unter 8185102200 gelistet ist, die Passform ist einwandfrei.
Super Hinweis, danke!

Die gibt es ja schon für unter 100€ ! Das erleichtert mir die Entscheidung ungemein, sie wegen einem Steinschlag nochmal zu ersetzen... :mrgreen:

Antworten