Sammlung Pflegemittelchen

Häufig gestellte Fragen und übliche Antworten
Benutzeravatar
Wolf Kurz
Stammposter
Beiträge: 1768
Registriert: Do Jun 10, 2010 12:14 am

Re: Sammlung Pflegemittelchen

Beitrag von Wolf Kurz »

Lutz Lenhart hat geschrieben:
Hallo Wolf,

auf der HP sind ziemlich viele Produkte. Welches davon nimmst Du für die Gummidichtungen?

Lutz

Hallo Lutz,

für Türdichtungen: Klübertop TP 22-1310 A/B
Fensterfürungen: Klübertop TP 37-1310 A/B

Gruß
Wolf
Ende gut, alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende.
(Frei nach William Shakespeare)

Benutzeravatar
Frank Spethmann
Stammposter
Beiträge: 648
Registriert: Do Nov 27, 2008 4:43 pm
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Sammlung Pflegemittelchen

Beitrag von Frank Spethmann »

Mensch UDO :!: :!: :!:

Brauchen wir das nicht irgentwie alle,oder gibt es hier einen KG der wirklich komplett Dicht ist :?: :roll:

GRUSS FRANK...........
Bild
Karmann Ghia Coupe Typ 14
Bj. 12/1970

Benutzeravatar
Christian Klein
Stammposter
Beiträge: 804
Registriert: So Aug 08, 2010 12:53 pm
Wohnort: Raum Vorderpfalz

Re: Sammlung Pflegemittelchen

Beitrag von Christian Klein »

Hmm, und wie siehts mit Rost (ja, ich weiß, das ist ein böses Wort!) aus? :motz:
Wenn sich hier und da mal ein kleines bisschen davon zeigt?

Rostumwandler, Roststopper oder was nehmt ihr?

Gruß

Christian

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3387
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammlung Pflegemittelchen

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

Hallo Christian,
Christian Klein hat geschrieben:Rostumwandler, Roststopper oder was nehmt ihr?
Bei mir ist kein sogenannter "Rostumwandler" am Werk (der Rost wird auch von Wundermitteln nicht zu Gold umgewandelt :wink: )
wenn Du darauf hinaus willst. Hab' noch eine geschenkte 1L Packung seit 12 Jahren im Keller...

Zu Studentenzeiten hab' ich auch noch geglaubt meinen ersten Golf mit Rostumwandler und 1K-Spraydosenlack vom Rost befreien zu können -
der Rost war nach weniger als 12 Monate wieder da... der 1K Lack ist kein richtiger Schutz und der Rost nicht porentief friedlich "umgewandelt".


Rost muss raus - bis auf's blanke Metall,
dann Entfettung, Phosphatierung, guten Rostschutzlack (unten, an Motorverblechung und am Fahrwerk bevorzuge ich POR15),
Grundierung, 2K-Lack, je nachdem dann noch Hohlraumwachs/Unterbodenschutzwachs, ... andere bevorzugen Mike Sanders/FluidFilm/usw...


Hier vielleicht noch ein bißchen Einstiegsliteratur ins Thema Rost:
http://www.korrosionsschutz-depot.de/pdfs/rostgrade.pdf
http://www.korrosionsschutz-depot.de/de ... index.html

Benutzeravatar
Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9607
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Sammlung Pflegemittelchen

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Rost (argh !!!): Wegschleifen bis aufs Blech (Keine Drahtbürstenaufsätze verwenden, die polieren den Rost nur schön glatt), an manchen unvermeidlich unzugänglichen Stellen (Poren, Ecken etz) verwende ich die BOB-Rostversiegelung von Voss-Chemie. Nach meiner Erfahrung verzögert diese das Weiterrosten etwa um Faktor 10.
Geht aber nur bei dünnen Roststellen.
Das Produkt ist kein Rostumwandler, sondern ein extrem kriechfähiges Zeugs, welches sich in den Rost saugt und dann glashart aushärtet.
Muss natürlich noch dicke mit Rostschutzfarbe überstrichen werden.

Beispiel:

Mein Hinterkotflügel war im Bereich der Wagenheberaufnahme beim Schwellertausch zu ca 60% "durch", also wenig vorhandene Blechdicke.
Mangels Repblech und Geldes habe ich den Kotflügel innen nur vom Blätterrost befreit und mit Bob-Versiegelung behandelt.
In dem Bereich schwappt immerhin Wasser aus den Schwellerabläufen herum, bevor es durch die Löcher im Kotflügel abläuft.
Jetzt, nach 8 Jahren, kamen zwei 2mm dicke Löcher zum Vorschein.
Ich habe damit die nötige Reparatur des Teiles um 8 jahre (!, fast ein normales Autoleben lang) hinausgezögert, mit entsprechender dicker Wachsversiegelung drüber wäre wahrscheinlich immer noch nichts "durch".

Fertan z.B. taugt absolut nichts, wenn man es nicht ebenso nur für dünnste Rostansätze verwendet und nicht die unverbrauchten Reste mit Wasser abwäscht. Sonst gärt es unter der Lackschicht weiter und wirft Blasen.

Die beste Methode zum Rostentfernen ist immer noch die Flex, ein Reparaturblech und ein Schweißgerät.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Benutzeravatar
Christian Klein
Stammposter
Beiträge: 804
Registriert: So Aug 08, 2010 12:53 pm
Wohnort: Raum Vorderpfalz

Re: Sammlung Pflegemittelchen

Beitrag von Christian Klein »

Wie siehts denn mit den Gummidichtungen aus?

Klueber wurde mal genannt.

Melkfett zum Geschmeidigmachen des Gummis habe ich in einem anderen Thread hier gelesen. Taugt das was?
Ist zumindest preiswert...

Liebe Grüße

Christian

Benutzeravatar
Christian Klein
Stammposter
Beiträge: 804
Registriert: So Aug 08, 2010 12:53 pm
Wohnort: Raum Vorderpfalz

Re: Sammlung Pflegemittelchen

Beitrag von Christian Klein »

Da fällt mir noch was ein:

Wer hat Erfahrungen mit Silikon zur Gummipflege?

Liebe Grüße

Christian

Benutzeravatar
Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9607
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Sammlung Pflegemittelchen

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Aber nur für Leute mit defekten Geruchsnerven.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Benutzeravatar
Christian Klein
Stammposter
Beiträge: 804
Registriert: So Aug 08, 2010 12:53 pm
Wohnort: Raum Vorderpfalz

Re: Sammlung Pflegemittelchen

Beitrag von Christian Klein »

Hi Tom,
Tobi Hilm hat geschrieben:Das wichtigste Mittelchen für allerlei Einsätze ist BALLISTOL.....
Aber keinesfalls für die Rostvorsorge!

Ballistol hat im Oldtimer Markt, Heft 11/2010 den letzten Platz gemacht.

Liebe Grüße

Christian

Benutzeravatar
Christian Klein
Stammposter
Beiträge: 804
Registriert: So Aug 08, 2010 12:53 pm
Wohnort: Raum Vorderpfalz

Re: Sammlung Pflegemittelchen

Beitrag von Christian Klein »

Wieder mal ich!

Mit welchen Mitteln poliert ihr eure Schätze?

Das nächste Frühjahr kommt mit Sicherheit und da möchte ich die notwendigen Utensilien zusammen haben...

Liebe Grüße

Christian

Benutzeravatar
Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9607
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Sammlung Pflegemittelchen

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Also,

polieren tut man nur, wenn der Lack stumpf und alt ist. Ansonsten genügt ein gutes Hartwachs ohne Schleifmittelzusätze !!
Jeder Poliervorgang trägt eine Schicht des Lackes ab, leider ist die oberste Schicht die Härteste.

Wenn man dann noch so ein eingefärbtes Wachs (Turtle Wachs z.B.) verwendet, sieht es eigentlich eine Zeit lang ganz gut aus.

Wenn der Lack Aufbereitung benötigt (mein Kirschrot ist auch schon wieder 15 Jahre drauf...), dann einmal aber richtig:

Profi-Poliermaschine ausleihen und mit "Rot-Weiß" Polituren in mehreren Durchgängen von gröber bis ganz fein auf Hochglanz bringen. Dann mit einen transparenten Hartwachs versiegeln und wenn man mag, noich so ein Colorwachs drauf, das intensiviert den Farbton.

Ich habe noch eine Geheimtipp für die Handwäsche: Nach dem Waschen mit ein paar Spritzern Klarspüler (Geschirrspüler) und Wasser nochmals drübergehen, das verläuft super und glänzt. Angeblich muss man da nicht mehr viel wachsen.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Antworten