Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Häufig gestellte Fragen und übliche Antworten
Astrid Wenner
Beiträge: 13
Registriert: So Jun 30, 2019 2:36 pm
Wohnort: Pleiskirchen

Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Astrid Wenner » Mo Jul 01, 2019 8:45 am

Hi, habe mir 2006 einen Typ 14 gekauft und nach dem Kauf festgestellt, dass das schöne Cabrio mit falschen teilen (die Türe war z. B. Von einem
Anderen Karmann) zusammengeschraubt war und drüber gespachtelt wurde. Habe es dann in eine Werkstatt gestellt und aufgrund blöder Umstände - auf die ich hier nicht näher eingehe) steht es dort seit dem. Habe 2007 dann einen zweiten gleichen Typs gekauft, um die Teile richtig zusammenbauen zu lassen. Was aber seit dem passiert ist, weiß ich nicht, die Werkstatt gibt keine Auskunft, ich muss das Auto - das jetzt seit mehr als 12 Jahren dort steht - rausholen (lassen), bekomme zwar immer wieder die Auskunft, dass es fast fertig sei, usw, fühle mich aber vergackeiert... und suche eine zuverlässige Werkstatt, Die den 14er fertig machet, da selber machen für mich keine Option ist. Kann mir jemand helfen? Raum Mühldorf / Altötting / Eggenfelden/ Trostberg...

Danke!

Astrid

Benutzeravatar
Michael Mösinger
Stammposter
Beiträge: 337
Registriert: So Nov 26, 2017 11:48 am
Wohnort: Altenplos
Kontaktdaten:

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Michael Mösinger » Mo Jul 01, 2019 8:56 am

Servus Astrid,

schöne sch...

kontaktiere mal unseren Präsi der Karmannfreunde Bayern... evtl. hat er eine Empfehlung für dich...

https://www.karmannfreunde.de/index.php/impressum.html
hier siehst du die E-Mail Adresse von Werner

Es ist halt immer ne Sache der Kohle und ein Karmann kostet leider sehr sehr viel Geld bei der Restaurierung...
Auch musst du dir darüber klar sein, dass es sicher niemand vor der Haustüre gibt... Dieses Glück hat man sehr selten.
Ein paar 100km kann schon mal die nächste gute Adresse weg sein.

Astrid Wenner
Beiträge: 13
Registriert: So Jun 30, 2019 2:36 pm
Wohnort: Pleiskirchen

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Astrid Wenner » Mo Jul 01, 2019 3:52 pm

Danke...! Werd ich mal anschreiben... Muchas Gracias!nun ja, damit hab ich gerechnet...mit nicht-vor-der-Haustüre und Geld- aber wenn er nur rumsteht (zugelassen)... frisst er auch was weg... wäre schade drum. Der is noch so „guad beinand“ :D

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9266
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Jul 01, 2019 3:59 pm

Dann meld ihn doch ab!
Du musst nach über 10 Jahren TÜV überziehen sowieso eine Intensivprüfung machen. Sparst dann wenigstens Steuer und Versicherung.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Astrid Wenner
Beiträge: 13
Registriert: So Jun 30, 2019 2:36 pm
Wohnort: Pleiskirchen

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Astrid Wenner » Mo Jul 01, 2019 5:14 pm

Musste ich beim vorherigen Käfer seit Kauf nicht.und den fahre ich seit DM-Zeiten.. :shock: tüv und occ immer problemlos - du siehst, ich bin wirklich ahnungsbefreit.. und wenn man sich von „im Frühjahr wird er fertig“ zu „im Frühjahr wird er fertig“ über „jetzt wird er bald fertig“ hangelt... denkt man nicht an Abmeldung. Seit Freitag ist er aber... zwinker

Danke

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9266
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Jul 01, 2019 10:55 pm

Ich fahre meinen Karmann auch schon seit DM-Zeiten. :nighty:
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 1007
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Jörn Beutel » Di Jul 02, 2019 7:28 am

....ich blicke da nicht durch, wie kann ein "wird im Frühjahr fertig" Fahrzeug über 12 Jahre unfertig min. 5x durch den TÜV kommen??? :twisted:
Ich verstehe auch nicht wie man das mitmachen kann, 2-3 Jahre okay, aber dann... Bist Du denn mal da gewesen und hast Dich vom Fortschritt der Arbeiten überzeugt? Hast Du denn jemals Zwischenrechnungen und Arbeitsnachweise erhalten oder eingefordert?
Oder machst Du das nicht weil Du weisst wohin mit dem Wagen und die Werkstatt weiss das. Dann wird das so weiter gehen und Du bist auf dem richtigen Weg eine Alternative zu suchen. Ich glaube aber nicht das Du ohne Zahlungen in unbekannter Höhe aus der Nummer rauskommst.
Kann durchaus den Fahrzeugwert überschreiten. Legt nahe Alternativ das Projekt abzuschreiben, kann die günstigste Alternative sein.
Viele Grüße

Jörn

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3164
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » Di Jul 02, 2019 7:54 am

Hallo Jörn,

als ich Karmann Neuling war, gab es da auch den "Freund eines Freundes",
der sich angeblich "mit Oldtimern auskannte" und sich um meinen Karmann kümmern wollte für kleines Geld...
Was ein Reinfall damals vor 20 Jahren... :oops: hatte da auch erst meine Lernkurve. :wink: Damals war das Internet aber noch dünn besiedelt.

ich kenne mehrere solche Dauerprojekte... das ist leider kein Einzelfall.
Aufwand und Kosten beim Karmann schreckt viele vor der Hilfe von Profis - vor allem den Neuling.
Da gibt es schnell überforderte Pfuscher, die sich vermeintlich günstig anbieten und dann nur tolle Ausreden haben.

Bei einem wurde nach 12 Jahren das geschweißte und lackierte Cabrio abgeholt und festgestellt, dass die eine Seite 12cm länger war :roll:
(Bei dieser Banane gab es natürlich noch viel mehr Mängel)

Viel Glück an Astrid & Grüße,

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 1007
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Jörn Beutel » Di Jul 02, 2019 8:56 am

Hi RSB, kenn ich doch auch. Aber wenn man selber drin steckt fehtlt die Objektivität. Daher ist ein "fresh eyes view" oft hilfreicher...
Wir kennen ja alle nicht die ganze Geschichte, sondern nur Teile und ohne die gesamte Geschichte zu kennen ist es eben schwierig.
Aber daswas isch geschrieben ist eben meine Meinung aufgrund der hier zu lesenden Dinge...
Viele Grüße

Jörn

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9266
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Andreas Bergbauer » Di Jul 02, 2019 9:27 am

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass Geld hier nicht unbedingt eine Rolle spielt (über 1000€ Steuern einfach mal so gezahlt und mal schnell ein Zweitauto gekauft) und auch die Priorität nicht an erster Stelle stand.
Da wir (und wohl auch Astrid) den aktuellen Zustand des Autos nicht kennen, ist es auch müßig, nach einer anderen Werkstatt zu suchen.

Am schlimmsten für den Profi ist es, den Pfusch der Vorgänger beseitigen zu müssen. Gerade beim Karmann ist da ganz schnell "zurück auf Null" angesagt, lassen wir mal die üblichen Pfusche vor dem geistigen Auge Revue passieren, dann ist das Wahrscheinlichste ein äußerliches Überbraten mit Reparaturblechen an den unteren 20-30 cm , am besten dann schon teuer lackiert, und der Nachfolger muss dann alles wieder rausschneiden.

Schon die Aussage von Astrid, dass hier mit "falschen Teilen zusammengeschraubt und darüber gespachtelt" wurde, zeigt, dass Ihr wohl nicht so recht bewusst ist, dass der Karmann aus einem Stück geschweißt ist.

Eigentlich ist es eine Schande, dass Werkstätten mit gelernten Fachkräften heutzutage nicht mehr in der Lage sind, einen Karmann vernünftig zu schweißen. Es ist doch eigentlich keine Kunst, man muss sich nur trauen. Es gibt ja praktisch alle komplex geformten Bleche zu kaufen.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Astrid Wenner
Beiträge: 13
Registriert: So Jun 30, 2019 2:36 pm
Wohnort: Pleiskirchen

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Astrid Wenner » Do Jul 04, 2019 9:07 am

Um die Gemüter mal zu beruhigen: das Auto hat mir mein Vater geschenkt, ich hatte den Käfer bereits. In der Zwischenzeit bekam ich Drillinge mit zwei schwer kranken Jungs. Man hat - wenn man das alleine macht und echt keine Ahnung hat - das Ding nicht im Griff. Es ist echt aus dem Ruder gelaufen und ich gebe mich ja als Greenhorn und gelackmeierte Tussi denn als Oberreiche, der alles egal ist. Ist halt blöd gelaufen, ist meine persönliche Leiche im Keller. Und jetzt, da ich neben fünf Kids und Job wieder klar denken kann... natürlich war ich die Jahre immer wieder mal dort. Nie war der Karmann da, angeblich wird die Persenning gemacht grad, angeblich ist er beim lackieren, hab mir Fotos senden lassen, ultimate gestellt, mit der Polizei gedroht, Herausgabe Klage angedacht...ist ja ned so, dass ich mein Hirn im Kreißsaal gelassen habe. Aber Zeit und Nerven wurden für andere Dinge verbraucht. Ein Limit hat der Typ natürlich. Ich suche eben jemanden, der mit Fachverstand hilft, weil ich ja selber weiß, dass das kacke gelaufen ist. Diese kacke will ich eben ausbessern. Ich bin weder neureich noch unbedarft und eigentlich ganz gut in geschäftlichen Dingen. DIESE Sache ist aus dem Ruder gelaufen. Und dafür schau ich jetzt, dass was geht. Jedes Mal wenn ich die letzten Monate vorbei gefahren bin, ist die Werkstatt zu. Fixe Zeiten findet man nur im Internet. Da ist er nie. Bevor ich den Fang zur Polizei wage (ob die überhaupt was machen können?), will ich eben jemanden haben, der das KFZ betreuen kann... ich Greenhorn... also: lässt mich bitte „am Leben“...ich bitte um die „schaufel“ und nixjt in das „Wörterbuch“ und in meiner nicht Wissensheit sowie Verzweiflung suche ich Hilfe. Das ist alles. Danke

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3164
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » Do Jul 04, 2019 9:17 am

Hallo Astrid,
Astrid Wenner hat geschrieben:
Do Jul 04, 2019 9:07 am
....Bevor ich den Fang zur Polizei wage (ob die überhaupt was machen können?), will ich eben jemanden haben, der das KFZ betreuen kann...
Warte erst mal ab, ob und was Du da zurück bekommst... mach Dir erst mal nur Gedanken über einen trockenen Stellplatz.
Dann heißt es erst mal Bestandsaufnahme - welche Gewerke müssen ran (Blech/Lack/Sattler/Technik/...Ersatzteile) und was kostet so Spaß und passt das noch für Dich.

Ich war in ähnlicher Situation damals - allerdings nur nach wenigen Monaten nicht Jahren.
Die Polizei macht da rein nix ohne Gerichtsbeschluß! Und dann eher ein Gerichtsvollzieher.
Anwälte helfen da auch nur bedingt - Papier ist geduldig und der Herr wird schon mehrere solche Schreiben sammeln - sind aber der saubere weg, aber manchmal ein Weg über Monate und Jahre.
Ein Detektiv kannst für so etwas vielleicht noch anheuern... um den Herrn besser zu kontaktieren :wink:

Ich habe seinerzeit viele, viele Tage/Abende über Wochen vor der Werkstatt gelauert, bin dessen gesamten Verwandschaft und Freundeskreis auf den Sack gegangen und hab irgendwann den Kerl (Freund eines Freundes...) erwischt an seiner Werkstatt und dann nur schnell in 15min alles vor seine Tür geschoben/geschleppt was zu retten war, was in dem Chaos eine sportliche Leistung war. Der Abtransport danach dann aber auch :motz:

Grüße,

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9266
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Jul 04, 2019 10:00 am

Bevor Du das Auto da nicht aus der Werkstatt raus hast, bringt alles hier nichts.
Ein Schritt nach dem anderen.

Egal, was die bisherige Werkstatt geschafft hat oder eine neue Werkstatt machen muss, einen fünfstelligen Betrag musst Du mit Sicherheit trotzdem hinlegen.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Astrid Wenner
Beiträge: 13
Registriert: So Jun 30, 2019 2:36 pm
Wohnort: Pleiskirchen

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Astrid Wenner » Do Jul 04, 2019 10:03 am

Danke! Wird schon gutgehen... ich Fahr fAst täglich vorbei. Irgendwann wird er mir über den Weg laufen. Das mit Polizei hab ich mir fast gedacht. Danke für die Infos...!

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 1007
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Werkstatt in Bayern gesucht Typ 14, Baujahr 1967 - ich bin absolut ahnungsloser „Neuling“

Beitrag von Jörn Beutel » Do Jul 04, 2019 10:42 am

Ich denke auch:
Prio 1:
Auto da weg - wird wahrscheinlich so nicht gehen wenn es bisher noch nicht mal zu besichtigen war. Hat er sich bisher nicht drum geschert wird er es auch zukünftig nicht machen. Also geh zum Anwalt (bist du im Rechtsschutz oder ADAC? -da hast Du die erste rechtliche Beratung frei). Vorher kannst Du schon mal ein Brief Einschreiben Rückschein mit Termin schreiben es sei denn, Du hast das schon gemacht und es ist noch nicht so lange her.
Hänger besorgen und Stellplatz. Zustand des Fahrzeugs aber unbedingt mit Zeugen und Fotos dokumentieren.
Prio 2 ist dann Bestandsaufnahme und Kostenerfassung, da kann Dir auch hier geholfen werden. Werkstatt finden für Wiederaufbau ist dann der nächste Schritt wenn Du weißt was es noch in etwa kosten wird. Prio 4 ist mM WO die Werkstatt liegt, muss nicht in deiner Nähe sein Du wirst das Fahrzeug eh nicht dahin fahren können auf eigener Achse
Viele Grüße

Jörn

Antworten