Feinstaub aktuell !

Oldtimer & Diverses jenseits des Karmann-Ghia Hobbies.
Benutzeravatar
Jörg Fischer
Stammposter
Beiträge: 776
Registriert: Mo Feb 26, 2007 4:46 pm

Deuvet...

Beitrag von Jörg Fischer »

Der Deuver berichtet bereits voller Stolz darüber auf seiner Homepage, Zitat:

"Oldtimer sind nach der geänderten Plakettenverordnung von Fahrverboten nicht betroffen!" (allerdings ist diese Aussage des Deuvet noch verfrüht. Am Ende des Deuvet-Beitrags wird dann auch bereits relativiert).

siehe hier:

http://www.deuvet.de/de/index.php?optio ... iew&id=219

Es geht also in die richtige Richtung.

Bitte lest hierzu auch den entsprechenden Thread der IKM (Initiative Kulturgut Mobilität) im IKM-Forum.

Es geht um diesen Beitrag (hier klicken):
http://www.ikm-forum.de/viewtopic.php?t ... c&&start=0

Gruß aus Darmstadt

Jörg


Ach ja, da es sein kann, daß der Deuvet seinen Beitrag ändert oder löscht, hier der Text auf den ich mich beziehe (Quelle: s.o.) :
Der DEUVET hat geschrieben:Ausnahmen für Oldtimer in Fahrverbotszonen - Bundesrat stimmt zu

Freitag, 21. September 2007

Die jahrelangen Bemühungen des DEUVET um Ausnahmen von Feinstaub-Fahrverboten für Oldtimer fanden im Bundesrat Gehör.

Dem Antrag Hessens in der heutigen Sitzung des Bundesrates hinsichtlich Ausnahmen für Oldtimer von Fahrverboten in Umweltzonen wurde statt gegeben.
Oldtimer sind nach der geänderten Plakettenverordnung von Fahrverboten nicht betroffen!

Bereits seit den ersten Gedanken an eine Plakettenverordnung Anfang 2005, setzt sich der DEUVET umfassend auf Länder- und Bundesebene für die besonderen Bedürfnisse der Oldtimerfahrer ein.

Oldtimer können zu einem erheblichen Teil nicht mit Partikelminderungssytemen und Katalysatoren nachgerüstet werden.
Zu dem werden sie nicht im Alltagsverkehr eingesetzt, sondern dienen der Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes,
Auch ist ihre Jahresfahrleistung so gering, dass sie kaum zur Schadstoffbelastung beitragen.
Diese und viele weitere Argumente haben wir in den letzten zweieinhalb Jahren immer und immer wieder an die Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung herangetragen.
Unterstützt wurde unsere Argumentation durch vielfältiges statistisches Material, welches wir eigens zu diesem Zweck erhoben, berechnet und zusammengestellt haben. Hierbei sind neben umfangreichen Zahlen zur Zulassung von Oldtimern vor allem auch detailiierte Zahlen zum Oldtimer als Wirtschaftsfaktor hervorzuheben.

Lange Zeit sah es für eine generelle Ausnahme für Oldtimer schlecht aus. Der Grund lag nicht darin, dass man sich unserem Anliegen gegenüber verschloss, sondern vielmehr an den vielen negativen Erfahrungen, die man mit den zahlreichen Ausnahmen bei der Smog-Verordnung in der Vergangenheit gemacht hatte.

Ein erster Erfolg gelang dem DEUVET mit der Zusage NRWs grundsätzliche Ausnahmen für Oldtimer im eigenen Bundesland zu machen.
Damit bröckelte die Mauer.

Im unmittelbaren Vorfeld der Bundesratssitzung am 21.09.2007 hat der DEUVET nochmals intensiv mit allen Umwelt- und Verkehrsministerien der Bundesländer kommuniziert und alle Argumente erneut vorgebracht.

Über zweieinhalb Jahre intensive Arbeit der Interessenvertretung der Oldtimerszene - des DEUVET - haben Früchte getragen.

Der Bundesrat ist der Argumentation des DEUVET gefolgt.

Die Plakettenverordnung geht nun zurück an die Bundesregierung. Die diese beschlossene Änderung hoffentlich aufgreift.
(siehe auch Beitrag zur heutigen Abstimmung.)

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3340
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Deuvet...

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

Hallo Jörg,
Jörg Fischer hat geschrieben:Der Deuvet berichtet bereits voller Stolz darüber auf seiner Homepage...
Ja - der DEUVET rettet alleine den Weltfrieden - man sollte den DEUVET heilig sprechen... :roll:
Und Bill Gates hat das Internet erfunden und Georg Bush Junior hat uns vor Massenvernichtungswaffen gerettet :lol:


Für viele, die es bisher vielleicht nicht mitbekommen haben:
- ja, auch der DEUVET hat sich gegen die Umweltzonen bemüht mit Diskussionsründchen und Lobbyarbeit - dafür Dank!
- nein, der DEUVET hat keine der Protestaktionen und Oldtimer-Demos unterstützt
- nein der DEUVET hat gar nicht oder kaum zu Protestschreiben an Politiker etc. aufgerufen
- nein, der DEUVET hat auch andere Aktive gegen die Umweltzonen, nie erwähnt, ernst genommen, mit ihnen zusammengearbeitet oder gar unterstützt

Auch wir in Berlin haben im DEUVET Büro angeklopft, mit zwei drei Vertretern gesprochen und haben uns bemüht mit dem DEUVET zusammenzuarbeiten - man hat uns nur die kalte Schulter gezeigt...

Dass sich der DEUVET jetzt als Retter der Nation hinstellt - und sogar noch verfrüht - passt zu meinem Bild über den DEUVET. Ich deute es nur so: da haben ein paar Damen und Herren Angst um Ihren Job... mein Beileid haben sie nicht.

Ein großes Maß an Arbeit und Protesten stammt aus dem Umfeld der IKM http://www.kulturgut-mobilitaet.de/ - die sich selbst nicht nur gegen die Umweltzonen aussprach, sondern noch weitere Ziele hat.

Grüße aus Berlin,

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3609
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael Bär »

Beschluß des Bundesrates vom 21.09.2007

Erste Verordnung zur Änderung der Fünfunddreißigsten Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (Verordnung zur Kennzeichnung der Kraftfahrzeuge mit geringem Beitrag zur Schadstoffbelastung)
Der Bundesrat hat in seiner 836. Sitzung am 21. September 2007 beschlossen, der Verordnung gemäß Artikel 80 Abs. 2 des Grundgesetzes nach Maßgabe folgender Änderung zuzustimmen:
Zu Artikel 1 Nr. V (Anhang 3 Nr. 5 und 10 - neu - (zu § 2 Abs. 3))
In Artikel 1 ist Nummer V wie folgt zu fassen:
'V. Anhang 3 wird wie folgt geändert:
a) Nummer 5 wird wie folgt gefasst:
"5. ... wie Vorlage ..."
b) Der abschließende Punkt in Nummer 9 wird durch ein Komma ersetzt und folgende Nummer 10 angefügt:
"10. Oldtimer (gemäß § 2 Nr. 22 der Fahrzeug-Zulassungsverordnung), die ein Kennzeichen nach § 9 Abs. 1 oder § 17 der Fahrzeug-Zulassungs-verordnung führen."
(Anmerkung durch mich: Fahrzeuge mit einem H-Kennzeichen wie auch das rote Wechselkennzeichen, gemäß § 17 FZV)

Begründung:
Unter Buchstabe a findet sich die Formulierung der Regierungsvorlage. Buchstabe b zielt auf die Aufnahme historischer Fahrzeuge in den Ausnahmekatalog ab, die der Pflege des kraftfahrzeugtechnischen Kulturgutes dienen. Die Anzahl solcher Fahrzeuge und deren geringe Fahrleistung rechtfertigen eine Ausnahme von den Fahrverboten in den Umweltzonen.



Quelle: http://www.bundesrat.de/cln_051/SharedD ... -07(B).pdf


Zwar hat der Bundesrat keine Bundes-Gesetzgebungskompetenz, ich persönlich gehe aber davon aus, dass der Bundestag den vorgeschlagenen Änderungen zustimmen wird und damit das Thema Fahrverbot für uns abgehakt werden kann. Inwieweit ein Vermittlungsausschuß-Verfahren vorher dennoch eingeschaltet wird oder diese Änderung auf dem kurzen Zustimmungswege durchgewinkt wird, bleibt daher abzuwarten.

Einen Haken hat aber die Sache:
... Die Anzahl solcher Fahrzeuge und deren geringe Fahrleistung rechtfertigen eine Ausnahme von den Fahrverboten in den Umweltzonen. ...
Wenn sich die Anzahl in den nächsten Jahren derart ändert, dass sie inflationär wird, haben wir nicht nur durch übrig ersonnene Schadstoffdiskussionen (CO2 etc.) sondern auch durch die Anzahl 'ne neue Fußangel....:roll:


Also: Sekt kaltstellen, aber noch nicht öffnen........
Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 11610
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Feinstaub-Ausnahmen für H-Kennzeichen-Oldtimer

Beitrag von Wolfgang Klinkert »

Laut Mitteilung in der Sendung "ntv Klassik Mobil" vom 02.10.2007 sind alle Oldtimer mit H-Zulassung laut Beschluß der Bundesregierung von der Feinstaub-Regelung sämtlicher Städte ausgenommen. :D
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : https://wolfgangklinkert.de.tl/

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3609
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Feinstaub-Ausnahmen für H-Kennzeichen-Oldtimer

Beitrag von Michael Bär »

Wolfgang Klinkert hat geschrieben:Laut Mitteilung in der Sendung "ntv Klassik Mobil" vom 02.10.2007 sind alle Oldtimer mit H-Zulassung laut Beschluß der Bundesregierung von der Feinstaub-Regelung sämtlicher Städte ausgenommen. :D

Auch der Bundesrat hat dem wohl nun heute zugestimmt:

Veröffentlichung der Initiative "Kulturgut Mobilität":

Sehr geehrte Forengemeinde,

der Bundesrat hat heute der Plakettenverordnung zugestimmt!

Das bedeutet, daß in sämtlichen Umweltzonen der Bundesrepublik Deutschland "H" und "07" freie Fahrt haben.

Dies in aller Kürze zu Ihrer Information.

Herzliche Grüße
Mario De Rosa
1.Vorsitzender
Initiative "Kulturgut Mobilität"



Michael - wo issen'nur die Sektflasche....
jedoch, wenn alle Kamine für's Holzfeuer demnächst 'nen Filter benötigen, wird wohl noch das Grillen untersagt :roll:

Hier könnt' man wörtlich sagen:
Am deutschen Wesen soll die Welt (CO2-) genesen.....
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3340
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

Na super... endlich Entwarnung für die Oldies... :lol: :lol: :lol:

Bild


Dennoch bleibt ein kleiner schaler Beigeschmack für den Nachwuchs bzw. die Youngtimer ohne G-Kat.

Grüße aus Berlin

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3609
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Michael Bär »

Bild

"Feinstaub-Kontroll-Teams" der Deutschen Umwelthilfe... (überwachen seit 2. Januar 2008 die Einhaltung der Fahrverbote in Berlin, Köln und Hannover - Abdruck honorarfrei (Foto: Deutsche Umwelthilfe e. V.))

...und ihr Verwarnzettel:

Bild


Sieht ja so richtig amtlich aus, ihr "Verwarnzettel"

Diese Eiferer in ihrer Blockwartmentalität kotzen mich an Bild
-sorry ob der semantischen Entgleisung- wir haben in dieser Republik sehr wohl dringendere Anliegen, bei denen es sich einzumischen lohnt, diese "Aktivisten" (gab's den Ausdruck nicht schon bei der Oktoberrevolution 1917..??) sollten sich mal um sozial und alimentär verhungerte Kinder und verprügelte U-Bahn-Fahrgäste kümmern. DA täte Prophylaxe wahrlich gut....

Ich habe Denunzianten - in welcher Intention auch immer, besonders aber bei den selbstberufenen "Gutmenschen" - stets auf's Äußerste verachtet. Es sind m.E. aber die gleichen Gesinnungsgenossen, die bei der Einführung der "Schwarzen Sherriffs" zum Schutze der Bevölkerung in den U-Bahn-Stationen Zeter und Mordio geschrieen haben.

Aber leider haben sämtlichst die Mitglieder von "Hilfe-" und sog. "Schutzvereinigungen" ein übersteigertes Selbstverständnis - wie gesagt : "Eiferer"

Dabei sind wir Autofahrer nur zu runden 5 Prozent Verursacher des sogenannten Feinstaubs, man sollte eher diese hier anprangern:

Bild


Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Gerd Grebbin
Stammposter
Beiträge: 1418
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:39 pm
Wohnort: Goslar

Beitrag von Gerd Grebbin »

Hallo Michael,

da sprichst du mir aus der Seele.

Gruß - Gerd

Antworten