ROtation 80

Oldtimer & Diverses jenseits des Karmann-Ghia Hobbies.
Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 11426
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: ROtation 80

Beitrag von Wolfgang Klinkert » Fr Jul 05, 2019 4:13 pm

Oh mannomann Andi :!:

Schreib doch bitte nicht immer Beiträge, in denen ein RO80 zerstört wird. :motz:

Das ist doch so ein schönes Auto. :D

Hier nochmal der Video-Klassiker: :thumb:
:arrow: https://www.youtube.com/watch?v=ywuWFsvgcDI
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : https://wolfgangklinkert.de.tl/

Benutzeravatar
Hans Weberhofer
Stammposter
Beiträge: 782
Registriert: Mo Sep 20, 2010 11:29 am
Wohnort: Steiermark

Re: ROtation 80

Beitrag von Hans Weberhofer » Mo Jul 08, 2019 10:04 pm

:gut: :gut: :gut: viel Spaß mit deinem neuen Gefährt!

Nach den Bildern nach ist er ja fahrtauglich, fährst du schon damit?
Hans
der ein 69er Cabrio hat
http://members.aon.at/weberhofer/KG_For ... /Forum.jpg

und der Sommerhit von damals - Sir Douglas Quintet mit Mendocino!

http://www.youtube.com/watch?v=nFbI8uVUFP4

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9312
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: ROtation 80

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Jul 25, 2019 4:27 pm

Hans Weberhofer hat geschrieben:
Mo Jul 08, 2019 10:04 pm
:gut: :gut: :gut: viel Spaß mit deinem neuen Gefährt!

Nach den Bildern nach ist er ja fahrtauglich, fährst du schon damit?
Haha, Bilder trügen.
Über 16 Jahre Stillstand hinterlassen Spuren.
Tank zu 2/3 voll (also mehr als 60 Liter..), Sprit 16 Jahre alt. Wo entsorgen? In Nachbars Öltank? :mrgreen:
Bremsscheiben sind verrostet, Reifen mit Standplatten und von 2002, wahrschenlich sind auch alle Bremssättel und der HBZ im Eimer...
Batterie ist sowieso tot.
Innenraum muffelt, ein paar Schweißarbeiten stehen mit Sicherheit an, Radlauf, Endspitze...
Alle Schläuche im Motorraum sind 45 Jahre alt, müssen auch alle raus.

Aber es geht noch weiter.

Ich habe aus der Erfahrung heraus als erstes den Vergaser zerlegt. Oje. Dank geliehenem 10 Liter Ultraschallbad und einem neuen Dichtsatz wartet er auf den Wiedereinbau. Dann kann ich den ersten Startversuch wagen. Dieses Wochenende habe ich das vor.

Mit neuer Batterie und ohne Kerzen dreht er immerhin brav durch und man hört das "puffpuff" aus den Kerzenlöchern (zuerst kam da noch ein übel riechendes Ölgepampe raus...)

Interessant ist auch die Zündung: Eine Hochspannungs Kondensator Zündung, bekannt auch aus dem 911er.

Nur dass man beim RO aus unerfindlichen Gründen anstelle eines Hallgebers im Zündverteiler einen U-Kontakt verbaut hat. Dieser schaltet aber keinerlei Last, verbrennt deswegen aber auch nicht, sondern oxidiert. Vor allem innerhalb von 16 Jahren...der muss also auch gereinigt werden. Sonst kein Zündfunke.

Das erst mal die grobe Bestandsaufnahme. Dass er rundrum lackiert werden muss, ist sowieso klar.
Je nachdem, wie der Motor läuft, wird es ebene eine Rolling Restauration oder eine Totalzerleg-Vollrestaurierung. Mal sehen.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Stefan Lenk
Beiträge: 20
Registriert: So Jul 14, 2019 10:05 pm
Wohnort: Fürstenwalde

Re: ROtation 80

Beitrag von Stefan Lenk » Do Jul 25, 2019 5:36 pm

Hallo Andreas,

einen tollen RO 80 hast Du da erworben. Den hätte ich auch genommen, die Frage ist dann nur, wo ich danach den Platz für ihn gefunden hätte...

Zum thema alter Sprit: 60 l ist schon recht viel. Mein Nachbar hatte vor 2 Jahren mal einen Wartburg 311 restauriert. Da waren auch noch einige Liter "leckerer" Zweitakt-Sprit im Tank. Ich habe ihm die Brühe abgenommen als Brandbeschleuniger für meine Outdoor-Feuertonne, wo ich unter anderem alte Unteragen sehr datensicher verbrenne...
Zum Motor: Wir hatten mal als Projekt einen Mazda RX-7 wieder zum Laufen gebracht, allerdings nur, wenn das Fahrzeug angeschleppt wurde im 2. Gang. Der Motor hatte dann ein Standgas von 2500 Upm!
Eine Nachfrage bei Mazda ergab dann, dass der Motor eine Kompression von mindestens 7 bar haben sollte;
er hatte 2 und auf der anderen Kammer 3 bar!
Als wir danach den Motor zerlegten, sahen wir dass durch die lange Standzeit durch Kondenswasser oder auch eingedrungenes Kühlwasser die Grauguss-Trochoide richtige ca. 5 - 6 mm große Löcher in der Laufbahn hatte, die diesen schlechten Kompressionswert erklärten.
Der Motor ist jetzt ein sehr schönes Schnittmodell !

Viele Grüße aus Fürstenwalde
von Stefan Lenk

Benutzeravatar
Wolf Kurz
Stammposter
Beiträge: 1726
Registriert: Do Jun 10, 2010 12:14 am

Re: ROtation 80

Beitrag von Wolf Kurz » Do Jul 25, 2019 6:28 pm

Andi rede mal mit Mösi wegen dem unagenehmen Geruch. Ich denke er hat Abhilfe.
Ende gut, alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende.
(Frei nach William Shakespeare)

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9312
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: ROtation 80

Beitrag von Andreas Bergbauer » Do Jul 25, 2019 8:20 pm

Wolf Kurz hat geschrieben:
Do Jul 25, 2019 6:28 pm
Andi rede mal mit Mösi wegen dem unagenehmen Geruch. Ich denke er hat Abhilfe.
Hab ich ja auch, schon seit über einem Jahr. Ohdrei!
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9312
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: ROtation 80

Beitrag von Andreas Bergbauer » So Jul 28, 2019 10:53 am

Hurra, er läuft!
Vergaser überholt, Spritzufuhr aus dem Reservekanister, 20 Sekunden georgelt, läuft.
Jetzt muss ich den alten Sprit rausbekommen aus dem Tank...undundund..
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Stephan Knecht
Stammposter
Beiträge: 447
Registriert: So Jan 09, 2011 11:44 am
Wohnort: Adlikon (Schweiz), nähe Schaffhausen

Re: ROtation 80

Beitrag von Stephan Knecht » So Jul 28, 2019 8:06 pm

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
So Jul 28, 2019 10:53 am
Hurra, er läuft!
Gratuliere! Das ist eine tüchtige Motivationsspritze.
Andreas Bergbauer hat geschrieben:
So Jul 28, 2019 10:53 am
Jetzt muss ich den alten Sprit rausbekommen aus dem Tank...undundund..
Machst du die alte Methode mit Ansaugen durch einen Schlauch?
====================================
Schreiben auf dem Handy = Dank Rechtschreibfehlern ausreichend verschlüsselt

Benutzeravatar
Michael Mösinger
Stammposter
Beiträge: 346
Registriert: So Nov 26, 2017 11:48 am
Wohnort: Altenplos
Kontaktdaten:

Re: ROtation 80

Beitrag von Michael Mösinger » So Jul 28, 2019 8:49 pm

Stephan Knecht hat geschrieben:
So Jul 28, 2019 8:06 pm

Machst du die alte Methode mit Ansaugen durch einen Schlauch?
Erinnert mich an meine letzte Aktion als ich mit den Schlauch den Tank geleert hatte.
Normalerweise nehme ich immer ein 8 mm Schlauch, diesmal hatte ich aber einen 10 mm.

Interessant wie da der Unterschied ist :shock:
Die Ladung ist im Mund geschossen, ein Teil verschluckt und beim Husten ein Teil durch die Nase wieder raus.
Die Nase hat gebrannt wie Feuer und die Nasenhaare waren auch erst einmal weg. Ich habe bestimmt sieben oder 8 Stunden immer wieder aufstoßen müssen mit Benzin Geruch.
Das ist kein Spaß :hilfe:

Kurz und bündig... nicht empfehlenswert :roll:
Mit fränkischen Grüßen
der Mösi Michael
www.nigrinator.de

Am Öl kanns nicht gelegen haben, war ja keins drin!

1967 Karmann Ghia Coupé
1974 Karmann Ghia TC
1976 VW SP2
1971 VW 411E Variant
1974 Rapido Confort
2019 Fiat Spider Lusso

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9312
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: ROtation 80

Beitrag von Andreas Bergbauer » So Jul 28, 2019 9:37 pm

Die Methode ist ganz einfach.
Der RO80 hat eine elektrische Vorförderpumpe. Einfach 12V anschließen, Schlauchende in den Kanister und warten.
Am Karmann habe ich ja jetzt auch ne Pumpe vorne. Selbes Spiel.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9312
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: ROtation 80

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Jul 29, 2019 9:59 am

Stefan Lenk hat geschrieben:
Do Jul 25, 2019 5:36 pm
Eine Nachfrage bei Mazda ergab dann, dass der Motor eine Kompression von mindestens 7 bar haben sollte;
er hatte 2 und auf der anderen Kammer 3 bar!
Du weißt aber schon, dass es beim Wankel einen speziellen Kompressionstester braucht?

Der Kolben hat drei Seiten und mit einem Standardtester misst Du du die durchschnittliche Kompression.
Wobei bei Eurem Motor sowieso klar war, dass er hinüber ist. :mrgreen:

Und warum lief er noch? Weil beim Wankel mit steigender Drehzahl die Kompression steigt, der Effekt ist bei verschlissenen Motoren am stärksten.
Bei hohen Dehzahlen benötigt der Wankel auch kaum mehr die Dichtleisten, da die Gaswechselvorgänge alleine faktisch dicht halten.

Drum bin ich froh, dass meiner anscheinend gut ist, er stirbt auch im Leerlauf, bei eingelegter Fahrstufe und vollem Lenkeinschlag nicht ab.
Das ist so ein Test in der Kaufberatung...
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9312
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: ROtation 80

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Jul 29, 2019 11:43 pm

So, der Altsprit ist draußen. 20 Minuten pumpen....beim RO muss man den Stecker der Lichtmaschine abziehen (gesteckt, nicht geschraubt, super Idee!), dann läuft die Pumpe bei eingeschalteter Zündung...
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 11426
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: ROtation 80

Beitrag von Wolfgang Klinkert » Di Jul 30, 2019 8:30 am

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Mo Jul 29, 2019 11:43 pm
... Stecker der Lichtmaschine ...(gesteckt, nicht geschraubt, super Idee!) ...
Servus Andi,

der RO80 war in vielerlei Hinsicht seiner Zeit weit voraus. :wink:

Schade nur, dass er einen so hohen Benzinverbrauch hat. :(
Der 83-Liter-Tank macht so gesehen durchaus Sinn. :grinseval:
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : https://wolfgangklinkert.de.tl/

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3174
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: ROtation 80

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » Di Jul 30, 2019 9:45 am

Wolfgang Klinkert hat geschrieben:
Di Jul 30, 2019 8:30 am
Schade nur, dass er einen so hohen Benzinverbrauch hat. :(
Autsch, ja, gerade mal geschaut... 16 L auf 100 km in Testberichten damals. :shock:
Aktuell hier https://www.spritmonitor.de/de/uebersic ... Ro_80.html 12 - 16.5 L

Da fahren andere mit Wohnzimmer/Küche/Bad und deutlich weniger Verbrauch durch die Lande. :wink:
Aber meine damalige '63 6-Zylinder Heckflosse war auch kein Kostverächter - je nach Fahrstil :oops:

Allzeit gute Fahrt und genug Sprit im Tank,

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9312
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: ROtation 80

Beitrag von Andreas Bergbauer » Di Jul 30, 2019 10:11 am

Wolfgang Klinkert hat geschrieben:
Di Jul 30, 2019 8:30 am
Schade nur, dass er einen so hohen Benzinverbrauch hat. :(
Das wusste ich ja und das war auch der einzige Grund, der mich noch zögern ließ.
Wankel haben einen miesen thermischen Wirkungsgrad. Das hat auch Mazda nicht wegbekommen, da prinzipbedingt.
Wobei: 60 Liter Gesamtverbrauch seit 2003... :mrgreen:
Im RO80-Forum kursieren die tollsten Verbrauchsangaben, einer fährt angeblich unter 10 Liter..das halte ich alles für Gerüchte.
Noch bin ich ja in der Findungsphase, zu gut zum total zerlegen, zu schlecht zum gleich damit fahren...

Deswegen habe ich mich vorerst entschlossen, erst mal Motorflüssigkeiten, Schläuche (da gibts ne ganze Menge davon!) und die Bremsanlage zu machen.
Dann kann man mal mit roter Nummer fahren und ausprobieren, wie es wirklich um die Maschine steht. Es ist etwas Öl im Ausgleichsbehälter, das macht mir Sorgen.

Viele Kontakte der Elektrik sind auch reihenweise korrodiert, aber da muss ich durch. Der Tankgeber hat auch das vom Karmann bekannte "Nietenproblem".

Es gibt übrigens ein Gleichteil: Die Innenleuchte ab Karmann MJ68... :lol:
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Antworten