1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

michael Kuchem
Beiträge: 12
Registriert: Fr Nov 22, 2019 5:42 pm
Wohnort: Zürich

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von michael Kuchem »

Andreas, du liegst richtig mit dem Baujahr. Ich habe nach geschaut. Die Nr. besagt eine Herstellung zwischen Dez. '68 und Juni '69. Also zumindest keine Abgastests:-)
Viele Grüsse
Michael

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9286
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von Andreas Bergbauer »

michael Kuchem hat geschrieben:
Di Nov 26, 2019 11:18 am
Also zumindest keine Abgastests:-)
:mrgreen: Wegen den Abgasvorschriften wurde der H-Motor ja eingestellt...

Wegen zu teuer: Den 1835er kann man sicher auch gut weiterverkaufen...
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3569
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von Michael Bär »

Unter "B" lese ich aber den 31.12.1969...Wie auch immer, wenn nicht explizit ein dokumentiertes EZ-Datum nachgewiesen werden kann, folgt stets in Deutschland der Gutachtereintrag "angenommenes Erstzulassungsdatum 1.7. (d.Modelljahres)", mithin hier (1969) also AU(A!)-Pflicht... :roll:


Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9286
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Michael Bär hat geschrieben:
Di Nov 26, 2019 1:19 pm
Unter "B" lese ich aber den 31.12.1969...Wie auch immer, wenn nicht explizit ein dokumentiertes EZ-Datum nachgewiesen werden kann, folgt stets in Deutschland der Gutachtereintrag "angenommenes Erstzulassungsdatum 1.7. (d.Modelljahres)", mithin hier (1969) also AU(A!)-Pflicht... :roll:

Stimmt, Du hast Recht. Der 69er muss immer zur AU, egal ob 1.7. oder 31.12.
Stichtag ist 1.7.69... :steine:
Aber der H-Motor wird das schaffen. Leerlauf unter 4% CO, sonst nix.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3569
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von Michael Bär »

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Di Nov 26, 2019 2:48 pm
….
Aber der H-Motor wird das schaffen. Leerlauf unter 4% CO, sonst nix.
Ja, die gute alte "ASU"...
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1757
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von Jürgen Klein »

Falsch - der `69er muß nicht IMMER zur AU - nur der letzte Baumonat .
Alle 70er müssen hin .
Jürgen
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß
1600 L Stufe 1/69 rot/weiß
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L schlüpferblau 4/66
BMW 318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79
Astra F Caravan 1995
Astra G 1.6l Ecotec 2001

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3569
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von Michael Bär »

Einspruch: Das EZ-Datum 1.7.69 ist entscheidend!

tuev-oldtimer.de:

"Ab wann benötigt ein Oldtimer eine Abgasuntersuchung (AU)? 
Benziner ab Erstzulassung 01.07.1969, Diesel ab Erstzulassung 01.01.1977 benötigen eine AU. "

Und bei Importen ohne Konkretnachweis wird der 1.7. d. betr. Modelljahres als angenommen fixiert...

Leider.

Du meinst vielleicht sinngemäß den letzten Baumonat des 69er Modells, also die im Juli produzierten. Theoretisch könnte aber ein im März produziertes Modell als Ladenhüter im Juli erst verkauft worden sein und damit unter die AU-Pflicht fallen....


Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 1040
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von Jörn Beutel »

Michael hat Recht, meiner ist 9/69 und ich muss hin.
Sorry, habe mich also um einen, aber entscheidenden Tag vertan.

Aber back to topic: Ich verstehe nicht ganz die Logik: Warum einen H Motor tunen und nicht original lassen, wenn ein anderer Motor, der mit vergleichsweise geringem Aufwand fit gemacht werden kann, vorhanden ist? Um die besagten 70 PS zu bekommen ist der Aufwand (auch der finanzielle) sicher höher als den vorhandenen 1835 zu tüven.
Grundsätzlich mal was dazu: "PS" ist toll für die Stammtische. Bei den Motörchen, von denen hier die Rede ist gibt es keine so riesen Unterschiede. Ich lass mal die Verdichtung aussen vor. Die PS kommen hier im wesentlichen nur über die Drehzahl. Du ermöglichst dem im Prinzip gleichen Motor nur höher zu drehen, und damit hast Du mehr PS im Buch stehen. Schau Dir mal so Messkurven an. Du hast eine mehr oder weniger gerade Linie, die irgendwann bei Drehzahl x abfällt weil das System konstruktionsbedingt nicht mehr liefern kann. Setz einen DV drauf und er bekommt höhere Drehzahlen hin (die Line geht einfach in der Steigung weiter) und hast mehr PS. Andere Nocke und schon kann er noch höher drehen, noch mehr PS. Irgendwann kommen die Ventile aber nicht mehr mit (ich glaube so 5-5500 U min ist die Flattergrenze), also musst Du hier was machen...etc
Willst Du mehr Drehmoment (ich weiss, sehr vereinfacht - bitte nicht prügeln) brauchst Du mehr Hubraum. Und ob 1500 oder 1800 kannst Du DIr selber ausrechnen. Schau mal auf der FLAT4 Seite ein bischen rum.
Aber Du wirst in der Paxis keine Welten feststellen können. Überhaupt ist Tuning eine Frage der Abstimmung zwischen den Komponenten. Kann sein, dass Du einen guten Serienmotor findest der mit Deinem 1835 locker mit fährt.
Ich gebe Dir mal folgendes mit: Ich war unterwegs (damals mit etwa dem Setup was Du für den 1835 beschrieben hast), vor mir war ein Ovali mit Serienmotor. Es ging leicht bergauf in einen Tunnel und der Ovali beschleunigte. Ich habe auch Gas gegeben, war (wir haben hinterher darüber gesprochen) im gleichen Gang - aber "niedertourig". Er ist mir davon gefahren, erst nach runterschalten und viel Krach (Drehzahl) konnte ich wieder aufschließen. Heisst das Setup des 30PS Serienmotors war im Drehzahlbereich von 2000 bis unter 2800 meinem 85 PS überlegen (dazu zählt auch die Übersetzung natürlich).
Natürlich hat der Ovali bei höheren Geschwindigkeiten keine Chance, mit 110/115km/h kann man (ich) mit 80-90 PS gut Langstrecken bewältigen, die Geräuschkulisse ist aushaltbar und man kann auch die Berge mit der Geschwindigkeit HOCHfahren.

Du kannst übrigens davon ausgehen, dass Du für die ersten ca. 20PS über Serie ca. 100€ pro PS aufwenden musst.Danach kannst Du es mind. verdoppeln oder vervielfachen, je nachdem wie hoch Du gehen willst. Und ein H Motor zu tunen.... glaube was Andreas schreibt!
Viele Grüße

Jörn

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9286
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Zum Tuning des H-Motors:

Im Prinzip kann man aus dem H-Motor einen 50 PS AD/AS oder eines der diversen leistungsteduzierten 1600er machen.
Es ist sowieso schwer, 1500er Kolben und Zylinder zu finden, 1600er gibt es günstiger und häufiger.
Die 1600er K+Z passen ins Gehäuse, die Kurbelwelle, Nockenwelle, Lager usw sind identisch.
Ein Umbau auf versetzen Ölkühler, Doppelkanalköpfe und 34er Vergaser samt Ansaugbrücke, fertig ist der H-Block mit 50 PS.

Aber hier schließe ich mich Jörn an: Warum den H tunen, wenn der 1835er eine gute Basis ist, warum diese nicht verwenden?
Ich bin mit meinem H-Motor einige Jahre gefahren, der zog gut und knappe 150 hat er auch damit geschafft.

Ein klassischer 1835er hat 92er Kolben und Zylinder und originalen 69mm-Hub. Eine gute Basis für einen H-fähigen Tuningmotor.

Ich würde ohne viel Aufwand einen neuen 1776er K+Z-Satz (90,5er Bohrung, dickere Wandung, stabiler) verwenden, kostet keine 300EUR, den CSP-Auspuff gegen einen Originalen Topf samt originaler Heizbirnen ersetzen, den unnötigen Zusatzölsumpf und die externe Ölpumpe zum Alteisen legen und gegen eine verstärkte Filterölpumpe samt Frontölkühler und Thermostat ersetzen. Die Dellos müssen dann abgestimmt werden. Sind sie wahrscheinlich auch auf den 1835er nicht.
Das sind dann etwa 75 PS, H-eintragungsfähig und standfest.

Im Prinzip muss nur das optische Blingbling weg. Die TÜV-ler schauen nämlich auch gerne auf diese Äußerlichkeiten und sperren sich dann beim H.
Oder die Polizei.
Mich hat noch nie einer ungeplant die Haube öffnen lassen...warum auch, Auspuff Serie, 165er Reifen, keine blauen LEDs am Schweller... :mrgreen:
Da macht es aber umso mehr Spaß, mal auf der BAB mit 190 Sachen herumzubrettern... :mrgreen: :mrgreen: :unbekannt:
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3569
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von Michael Bär »

:gut: :gut: :gut:
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1757
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von Jürgen Klein »

Michael Bär hat geschrieben:
Mi Nov 27, 2019 7:28 am


Du meinst vielleicht sinngemäß den letzten Baumonat des 69er Modells, also die im Juli produzierten. Theoretisch könnte aber ein im März produziertes Modell als Ladenhüter im Juli erst verkauft worden sein und damit unter die AU-Pflicht fallen....


Michael
Ja , so ist das gemeint .
Der Typ 3 eines Freundes ist im Februar 69 gebaut worden , lief aber erst ein Jahr auf Zollkennzeichen , weil er ausgefüht werden sollte . Wurde dann aber doch regulär zugelassen .
Das gab dann später das Problem mit der AU wegen Erstzulassung ….
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß
1600 L Stufe 1/69 rot/weiß
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L schlüpferblau 4/66
BMW 318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79
Astra F Caravan 1995
Astra G 1.6l Ecotec 2001

michael Kuchem
Beiträge: 12
Registriert: Fr Nov 22, 2019 5:42 pm
Wohnort: Zürich

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von michael Kuchem »

Hallo zusammen

ich möchte mich zwischendurch mal für Eure Zeit, hier zu posten, Eure Infos und unterschiedlichen Aspekte zu dem Thema Tuning und Originalität bedanken.
Meine Käferzeit (für einen Karmann hat es damals nicht gereicht) mit 40 und 50 PS liegt schon einige Zeit zurück und einiges war in Vergessenheit geraten.

Ich werde nochmal in mich gehen, ob ich nicht erstmal mit dem revidierten original 1500er Motor starte und dann schaue, ob für mich Mehrleistung wirklich notwendig ist. Wichtig ist mir, das ich ein H-Kennzeichen bekomme, damit ich die Grüne-Plakette-Thematik nicht habe und nicht "draussen bleiben" muss;-)

Aktuell bin ich noch in Preisverhandlung, wir sind uns aber noch nicht einig. Der Verkäufer möchte für den Karmann mit dem revidierten original Motor den gleichen Preis wie für den gemachten 1835er inkl. der CSP-Anlage...
Viele Grüsse
Michael

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 1040
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von Jörn Beutel »

Verstehe ich dann so, dass er den Wagen mit dem Motor gekauft hat aus US und den anderen noch uberholen muss. Die Frage ist ob Du das nicht lieber selbst machen willst bei jemandem der sich auskennt....
Bist Du Dir sicher, das es der Originalmotor ist, gibt es dazu die Geburtsurkunde? Dieses abgebildete Dokument sagt nur, das es in 2017 der Motor im Fahrzeug war!!
Sonst kannst Du auch einen anderen besorgen wenn der Wagen hier ist. Ich würde in beiden Fällen zu jemanden gehen der einen Ruf hat. Was Du jetzt sparst legst Du evtl hinterher mit Faktor drauf.
Viele Grüße

Jörn

michael Kuchem
Beiträge: 12
Registriert: Fr Nov 22, 2019 5:42 pm
Wohnort: Zürich

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von michael Kuchem »

Ich denke, mir liegt jetzt das finale Angebot vom Verkäufer vor:

1835er Motor mit CSP : Preis X (interessieren Euch die tatsächlichen Preise?)
Original 1500er (überholt) matching nr.: Preis X minus 1.000,-- €
KG ganz ohne Motor : Preis X minus 3.000,-- €

Den 1500er kann ich erstmal so wie er ist mit H-Kz bei Tüv abnehmen lassen, fahren und dann leicht tunen, falls es mir dann noch wichtig ist.

Damit ich den 1835er durch den Tüv und H-Kz bekomme, muss ich noch einiges investieren (Ölkühler, Reduktion auf 1776cc, Auspuff, evtl. andere Vergaser und wenn ich Pech habe noch Leistungsmessungen. Bis ich fahrbereit, respektive zulassungsbereit bin kostet es mich also noch einiges....

Beide Motoren kaufen ist auch ne Option. Aber ich denke, das wird mir zu teurer und auch zu viel Aufwand bis alles durch den Tüv ist.
So werde ich mich wohl diese Woche für den KG mit den original 1500er entscheiden.
Viele Grüsse
Michael

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3569
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: 1835 ccm + 40er Delorto Doppelvergaser - Tüv Gutachten?

Beitrag von Michael Bär »

Richtig so!


Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Antworten