Seite 1 von 1

Türgriffe vor/nach 1963 (oder: es geht weiter, aber...)

Verfasst: Di Jun 18, 2013 5:23 pm
von Florian Hoffer
Hallo Zusammen!
Mit der Hilfe eines Clubkollegen geht beim Perlweissen nun doch einiges weiter... allerdings ist nun folgendes Problem aufgetreten: hab neue Türgriffe bekommen (im Nachhinein betrachtet wohl solche ab 63), das Auto ist aber 61/62 und die originalen Türgriffe unauffindbar...

Anbei mal ein Bild der Situation, die Tür geht auf, ist aber nicht versperrbar. Wie sieht das bei euch aus, finde nur in einem alten Werkstatthandbuch eine Zeichnung, die Qualität ist aber so schlecht, dass wir damit nicht weiterkommen.

Irgendwer Lösungsvorschläge? Kann man das Schloss umbauen oder muss ich wirklich neue Griffe besorgen...
Innen2.jpg
Innen2.jpg (16.84 KiB) 5311 mal betrachtet
Innen1.jpg

LG & Danke, Flo

Re: Türgriffe vor/nach 1963 (oder: es geht weiter, aber...)

Verfasst: Di Jun 18, 2013 10:32 pm
von Jens Wöckener
Hallo Flo,

habe zufällig ein Bild von meinem 56er das den Verriegelungsmechanismus zeigt. Der Hebel vom Türschließmechanismuss wird durch eine Schraube (Bolzen) gedrückt der genau mittig im Druckknopf ist. Verriegelt wird der Bolzen, indem man das Schloss im Griff sperrt, man kann also den Knopf nicht mehr hineindrücken (bei dem späteren Griff wird ein Hebel am Schloss hin+ her bewegt, dieser drückt aber wohl in jeden Fall auf den gezeigten Schließmechanismus). Ob man den späteren Griff umbauen kann, kann ich nicht sagen, müsstest Du mal ausprobieren. Der eigentliche Griff (ohne Innereien) ist derselbe, nur hat der frühe Griff einen Schlitz in der bei dem späteren Griff nicht mehr vorhanden ist...
Kann das leider hier nicht besser beschreiben, musst Du selber mal anhand zweier Griffe vergleichen.

Gruß
Jens

Re: Türgriffe vor/nach 1963 (oder: es geht weiter, aber...)

Verfasst: Mi Jun 19, 2013 12:30 pm
von Andreas Bergbauer
Was ich hier nicht verstehe:

An den Bildern vom weißen Auto sieht man dich, dass der Exzenter in einer Position an der Platte vorbeizielt und damit der Knopf leer einzudrücken geht und im anderen Fall drückt er auf die Platte drauf.
Das müsste doch von vorneherein passen, wenn man den Exzenter-Stift des neuen Schlosses in etwa um den Betrag kürzt wie der Abstand des Schraubenkopfes zur Platte auf dem Bild von Jens.

Es lebe die 3D-Photographie !

Re: Türgriffe vor/nach 1963 (oder: es geht weiter, aber...)

Verfasst: Mi Jun 19, 2013 12:51 pm
von Michael Jansen IG Lippe
Hallo !
Hier sind mal 2 Griffe im direkten Vergleich ...
Auf dem ersten Bild sieht man die unterschiedlichen Schliessplättchen am Schloss...

Bild

Auf dem zweiten Bild mal der direkte Vergleich von hinten...


Bild

Auf dem letzten Bild sieht man, das der obere Griff diesen Schlitz hat, der untere nicht...
Oben ist der alte Griff, unten der neuere...

Bild
Ich hoffe, ich konnte mit den Bildern etwas helfen, wenn ich noch mal Bilder machen soll, eben bescheid geben...
Gruß
Michael

Re: Türgriffe vor/nach 1963 (oder: es geht weiter, aber...)

Verfasst: Mi Jun 19, 2013 4:12 pm
von Florian Hoffer
Jungs, ihr seid der Wahnsinn. Danke für die Mühe die ihr euch da gemacht habt! Hab jetzt leider durchgehend Dienst und komme erst nächste Woche wieder zum Auto, werde dann nachmessen, wenn ich mir das so ansehe wird es sowieso am besten sein das Schloss auszubauen, den Lacknebel runterzumachen und dann die Optionen zu betrachten. Die Griffe möchte ich eigentlich nicht Tauschen da neu und schöner Chrom, die alten waren sehr pickelig, hab noch einen 2. Satz hier, allerdings auch mit dem neueren Stift...

LG & Danke Flo

Re: Türgriffe vor/nach 1963 (oder: es geht weiter, aber...)

Verfasst: Mi Jun 19, 2013 9:15 pm
von Jens Wöckener
Hallo zusammen,

die Fotos von Flo und mein Bild zeigen die Türen mit geöffnetem Türschloss (das Schloss an der B-Säule, nicht den Griff, schaut Euch die Scheibe mit den Rastnasen an)! D.h. der in den Bildern sichtbare Abstand zwischen Griff und Hebel ist bei geschlossener Tür nicht vorhanden (zur genauen Einstellung des Druckpunktes läßt sich dazu der Bolzen mit einer Kontermutter arretieren). :schlaumeier:
Daher würde ich sagen, die von Udo vorgeschlagene Modifikation des Hebels haut nicht hin, denn was auch immer man macht, in jedem Fall wird bei den späten Griffen (auch im abgeschlossenen Zustand) der Bolzen mitsamt des Exzenterhebels hineingedrückt. Bei den frühen Griffen hingehen nicht.

Also: Alte Griffe einbauen, oder auf neuen Schließmechanismus umbauen.

So, muss jetzt für HO packen... Wir sehen uns dort, Gruß
Jens

Re: Türgriffe vor/nach 1963 (oder: es geht weiter, aber...)

Verfasst: Mi Jun 19, 2013 9:31 pm
von Florian Hoffer
Hmmm. Ok das klingt nicht gut. Wo bekäme man eine Türmechanik her?
Die Griffe sind nämlich neu, würde ich gerne behalten. Austauschen des Schlosses/Drückers geht ja wohl nicht, das sich der Guss ja leider nicht so leicht mit nem Schlitz versehen lassen wird.

LG Flo

Re: Türgriffe vor/nach 1963 (oder: es geht weiter, aber...)

Verfasst: So Jun 23, 2013 6:26 pm
von Florian Hoffer
Nachdem sich wohl keine andere Option anbietet: möchte jemand Türgriffe vor 63 gegen solche nach 63 tauschen- sind sehr gute Repros mit passendem Schlüssel, bis zu dem Fehlversuch nie montiert gewesen...

LG Flo

Re: Türgriffe vor/nach 1963 (oder: es geht weiter, aber...)

Verfasst: So Jun 23, 2013 6:52 pm
von Florian Hoffer
Hmmm... ok, hab mich jetzt mal durch die Welt gegooglet. Es gibt ja gar keine Typ14 Repro Türgriffe, oder finde ich die nur nicht? Wo bekommt man denn noch gute?

LG Flo

Re: Türgriffe vor/nach 1963 (oder: es geht weiter, aber...)

Verfasst: Fr Jul 12, 2013 10:21 pm
von Henrik Villumsen
Hallo Florian

Ich habe eine Türgriffen Satz aus einer 1960 Modell.
Bitte PM falls du noch suchst.

MfG
Henrik