Schraubenschnellentrostung

Antworten
Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9287
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Schraubenschnellentrostung

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Heut habe ich mal einen Trick aus der "Markt" ausprobiert, entrosten mit Zitronensäure.
Als erstes mussten die alten Märklin Eisenbahnschienen dran glauben (Mein Sohn hatte die wiederentdeckt), die waren aber total angerostet, kein Zug fuhr mehr Ruckelfrei.

Großen Kochtopf genommen, 100 Gramm Zitronensäurepulver aus der REWE darin aufgelöst, Schienen rein und heiß gemacht. In 10 Minuten war aller Rost weg !

Fein, dachte ich mir, draußen liegen noch alle Schrauben der ausgebauten Vorderachse (Musste heute erst ein größeres Rostloch flicken, Ecke Napoleonhut/rechter Heizkanal, ohne Achse kommt man da prima hin).
Die Lösung war noch warm, also alle Kleinteile reingeworfen. Das hat dann kräftig zum Sprudeln begonnen wegen der chemischen Reaktion, eine Stunde später war aller Rost der Schrauben weg !

Probierts mal aus, ist echt genial!
Forenaktivitäten vorerst rein passiver Natur.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Benutzeravatar
Markus Meindl
Stammposter
Beiträge: 281
Registriert: Sa Okt 02, 2010 10:18 pm
Wohnort: Ensdorf, LK Amberg-Sulzbach

Re: Schraubenschnellentrostung

Beitrag von Markus Meindl »

Hallo Anreas.
Nach dem Entrosten die Schrauben trocknen oder mit ausreichend Wasser spülen, damit die restliche Säure weg ist ?
Die Schrauben danach ölen oder so ?
Sind die Schrauben nach längerer Zeit immer noch rostfrei oder kommt da wieder leichter Flugrost ?

Habe aus Zeitgründen für die Vorderachse und auch Getriebe die leicht angerosteten Schrauben bei der vorläufigen Hochzeit wieder verwenden müssen. Wenn das mit dem Entrosten klappt und dauerhaft ist werde ich die Schrauben nochmal "richtig" machen. Da ja nach dem Lackieren die Karosse nochmal ab muß, wegen Abdichtung zur Bodenplatte, kann ich die Schrauben auch nochmal gleich machen dann ists ja eh schon egal.
Gruiß Markus
Und ich hab ihn doch wieder zum Laufen gebracht :-)

Benutzeravatar
Michael Jansen IG Lippe
Stammposter
Beiträge: 1710
Registriert: Mo Feb 26, 2007 4:59 pm
Wohnort: Kleve / NRW

Re: Schraubenschnellentrostung

Beitrag von Michael Jansen IG Lippe »

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Großen Kochtopf genommen, 100 Gramm Zitronensäurepulver aus der REWE darin aufgelöst, Schienen rein und heiß gemacht. In 10 Minuten war aller Rost weg !
Hallo Andreas !
Wo im Rewe findet man sowas denn ? Beim Backzubehör ?
Wieviel Liter Wasser hast Du denn dazu genommmen ?
Werden die Schrauben nach dem Abtrocknen eingeölt ?

Gruß
Michael

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9287
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Schraubenschnellentrostung

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Also,

die Schrauben müssen natürlich danach mit Wasser abgewaschen und schnell getrocknet werden, sonst setzen die wieder Rost an, gerade diese brünierten (?) schwarzen Schrauben.
Bei den verzinkten Schrauben rostet es natürlich dort wieder, wo das Zink schon weg ist.
Ich würde die Schrauben generell danach ölen. Überhaupt sind neu galvanisierte Schrauben natürlich besser, aber für nur leicht angerostete Schrauben sicher eine gute Methode.
Forenaktivitäten vorerst rein passiver Natur.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Benutzeravatar
Robert Mullee
Stammposter
Beiträge: 225
Registriert: Di Jan 13, 2009 8:18 pm
Wohnort: 91154 Roth

Re: Schraubenschnellentrostung

Beitrag von Robert Mullee »

Da ich ja in einer Schraubenfabrik arbeite ist bei uns auch oft das problem das die Schrauben rosten können bis die fertig sind . Also werden die abgebeitzt und gewaschen und auch immer getrocknet zwischen den arbeitsgängen . Da wenn sie bei der Witterung mal etwas länger draußen stehen wird das schon kritisch . Zudem beim beizen auch Matrial abgetragen wird , oder beschichtungen . Es ist wichtig die Schrauben oder Teile nach den Säurebad zu spülen und zu trocknen . Zum trocknen hätte ich eine Idee und zwar einen alten Ofen zum trocknen . Da geht bestimmt für Kleinteile so ein mini Backofen ohne mit der Frau streß zu bekommen . Oder nun nach den Plätzchen backen ein Blech Schrauben reinschieben :gut: Wichtig ist dann aber auch sie schnell zu ölen damit das ganze nicht umsonst war .

Gruß Robert
Besitzer vom Blauen Bomber :mrgreen:

Andrea Sitzwerkstatt
Stammposter
Beiträge: 253
Registriert: Mi Okt 01, 2008 2:56 pm
Wohnort: 60386 Frankfurt am Main im Stadtteil Fechenheim-Nord
Kontaktdaten:

Re: Schraubenschnellentrostung

Beitrag von Andrea Sitzwerkstatt »

Hallo Leute,

bwi mir werden alte Schrauben entweder gegen neue ausgetauscht oder gestrahlt und chromatiert. Zur Fremdvergabe etwas sammeln oder sich auch zusammentun, da dann immer ein Paketpreis gemacht wird, als wenn man immer wieder je nach Fortschritt der Restauration ein paar Schrauben zur Bearbeitung abgibt. Wichtig dabei ist eine Liste anzufertigen, was und wieviel man wovon abgegeben hat. Am besten mit Lieferschein und Fotos machen.
http://www.sitzwerkstatt.de/html/vespa5.html

Ist aber eine gute Methode für Leute die es zu Hause etwas kostensparender machen wollen. Werde es mir als Tipp mal merken.
Bitte keine PN's - Kontakt bitte über Forum oder per e-Mail - idealer Weise mit aussagekräftigem Bildmaterial + KFZ-Daten - vielen Dank

Mittelmäßigkeit ist der Tod der Perfektion

Mit freundlichen Grüssen aus der Sitzwerkstatt
Andrea Büsgen

Antworten