Frage zu Dichtung an A-Säule und Dachholm

Antworten
Christian Wilke
Stammposter
Beiträge: 349
Registriert: Mo Nov 04, 2013 7:27 pm

Frage zu Dichtung an A-Säule und Dachholm

Beitrag von Christian Wilke » Fr Sep 13, 2019 5:28 pm

Hallo,

die Dichtung an A-Säule und Dachholm hat eine offene und eine geschlossene Seite.
Welche kommt nach außen?



Viele Grüße
Christian

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9348
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Frage zu Dichtung an A-Säule und Dachholm

Beitrag von Andreas Bergbauer » Fr Sep 13, 2019 8:36 pm

Offen ist außen, da muss die Scheibe exakt unter die Lippe. Ist keine Lippe da, ist die Dichtung ein mieses Repro.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Christian Wilke
Stammposter
Beiträge: 349
Registriert: Mo Nov 04, 2013 7:27 pm

Re: Frage zu Dichtung an A-Säule und Dachholm

Beitrag von Christian Wilke » Sa Sep 14, 2019 8:00 am

Hallo Andreas,

Danke für die Antwort.
So habe ich die Dichtung von 3 Jahren auch eingebaut.
Nun ist die Dichtung kaputt und ich habe eine neue bei einem anderen Händler gekauft.
Als ich sie gestern einbauen wollte kamen mit Zweifel zur Einbaulage.



Viele Grüße
Christian

Ruben Neumann
Beiträge: 2
Registriert: So Okt 13, 2019 11:02 am
Wohnort: Hüllhorst

Re: Frage zu Dichtung an A-Säule und Dachholm

Beitrag von Ruben Neumann » So Okt 13, 2019 11:41 am

Hallo zusammen
Bin neu hier und habe eine Frage
Habe Typ 14 04/1971 , an der tūrscheibe gibt es eine zierleiste in die die fensterdichtung eingeschoben wird.
Gibt es für die zierleisten eine Dichtung oder wird die nur mit dichtmasse eingebaut?
Danke jetzt schon für eine Antwort

Gruss
Ruben

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3185
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Frage zu Dichtung an A-Säule und Dachholm

Beitrag von Rolf-Stephan Badura » So Okt 13, 2019 2:43 pm

Hallo Ruben,

von der A-Säule und Dachholm zur Türscheibe... eigentlich ein neues Thema... das sicher auch schon häufiger hier im Forum war :wink:

nix mit Dichtmasse!

Die Chromleiste hält mit Plaste-Pins an der Tür. Diese haben so etwas wie Schuppen-Widerhaken und halten unterschiedlich tief reingedrückt in den Löchern der Tür. Im Türschacht ist innenseitig noch eine Samtleiste in Aluschiene - und aussenseitig Scheibenführungsstopfen aus Plaste.

Die Dichtlippe zur Fensterscheibe unter der Chromleiste wird soweit druntergezogen bis sie nicht zu prall eher höchstens ganz leicht an der Scheibe anliegt (liegt sie zu fest an, wird sie beim Runterkurbeln des Fensters in den Schacht gezogen), dann die Zierleise endgültig mit den Pins angedrückt und befestigt und der Überstand dann abgeschnitten (zur Aussenseite unterhalb der Chromleiste)

Bild Bild Bild

schau mal in den Neuffer Katalog Siete 29
http://www.ghia-connection.de/katalog/Katalog-2018.pdf

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9348
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Frage zu Dichtung an A-Säule und Dachholm

Beitrag von Andreas Bergbauer » So Okt 13, 2019 6:08 pm

Ruben Neumann hat geschrieben:
So Okt 13, 2019 11:41 am
Habe Typ 14 04/1971 , an der tūrscheibe gibt es eine zierleiste in die die fensterdichtung eingeschoben wird.
Gibt es für die zierleisten eine Dichtung oder wird die nur mit dichtmasse eingebaut?
Danke jetzt schon für eine Antwort
Falls Du doch die Dichtung oben an der Türscheibe, also am Dachholm meinst (das geht nicht klar hervor):

Hinten beim Ausstellfenster ist eine Gummidichtung untergelegt und unter der Türdichtung nicht. Sowohl hinten als auch vorne empfiehlt sich trotzdem, unter die Aluleiste und hinten auch noch unter dem Gummi etwas dauerelastische Scheibendichtmasse zu verwenden, ich verwende diese abtupfbare Version z.B. von LiquiMoly, die geht auch vom Himmel wieder ab zur Not.

Und auch bei der Leiste am Türschacht verwende ich entgegen der Originalität diese Dichtmasse, damit ist der Gap zum Blech, welches die Samtdichtung hält versiegelt und die Locher ebenfalls.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Ruben Neumann
Beiträge: 2
Registriert: So Okt 13, 2019 11:02 am
Wohnort: Hüllhorst

Re: Frage zu Dichtung an A-Säule und Dachholm

Beitrag von Ruben Neumann » So Okt 13, 2019 6:13 pm

Hallo Andreas,
danke, genau das wollte ich wissen, hinten Dichtung klar und vorne wusste ich nicht

Danke
Gruß
Ruben

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9348
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Frage zu Dichtung an A-Säule und Dachholm

Beitrag von Andreas Bergbauer » Mo Okt 14, 2019 11:05 am

Hallo Ruben,

man kann aber auch vorne die Gummidichtung unterlegen, sieht durchgängiger aus, habe ich schon an einem anderen Karmann so eingebaut, funktioniert.
Bringt den Kindern die Liebe zu Oldtimern bei, dann werden sie nie Geld für Drogen haben !

Antworten