small-random-009.jpg

Reifen & Weißwandreifen

Ausgeliefert wurde der Karmann-Ghia seinerzeit mit heute recht schmal wirkenden 155 Reifen - optional auch mit Weißwandreifen. Zu den 50er Jahre Modellen passt historisches Weißwandreifen mit ca. 60mm breiten Weißwandring - ab den 60ern war nur noch der dezente, ca. 20mm schmale Weißwandring üblich und in Mode.

Reifendruck

Der Karmann-Ghia wiegt gegenüber modernen Autos wenig - ein moderner VW Golf wiegt fast das doppelte. Daher ist auch nicht der heute üblicher Reifendruck von über 2 bar rundherum notwendig.

Der Karmann-Ghia ist zudem vorne extrem leicht. Daher reichen mir vorne 1.3 vorne und hinten 1.9 bar. Unten dazu ein Bild früher Karmann-Ghia im Handschufachdeckel und ein Bild des Aufklebers, der im Tankdeckel angebracht wurde (sofern es sich nicht um ein frühes Karmann-Ghia Modell handelt ohne Außentankdeckel).

Für einen längeren Winterschlaf mache ich um Standschäden zu vermieden seit Jahren vorne um 2 und hinten 2.5 bar drauf.

Der Ersatzreifen mit Luftdruck für die Scheibenwasserspritzanlage
darf auch mit bis maximal 3 bar gefüllt sein laut Werksangabe und üblichen Aufkleber nahe des Scheibenwasserbehälters.

Ein junge Reifenmonteur war recht verwundert, als er auf meine Anfrage den Reifendruck von üblichen 2atü auf 1,3 vorne und auf 1,9 hinten zurücknehmen musste. Als ich ihm dann noch die Funktionsweise der Scheibenwaschanlage beim Austausch des Ersatzreifens erklärte, wollte er schon die versteckte Kamera suchen...

griffe.jpg
reifendruck.jpg

Weißwandreifen

Nach meiner Restauration 2000-2002 habe ich mir passende (mit schmalen Streifen wie im 1970er VW-Prospekt) Weißwandreifen GT100 165R15 von B.F. Goodrich aus den USA geleistet (5 Stück ca 750 Euro). Weißwandreifen harmonieren sehr gut zum weißen Dach meines Karmann-Ghias. Die Haftung bei Nässe war aber bei Weitem nicht so gut wie ich es von den Vredestein zuvor gewohnt war.

Von aufgesetzten Weisswandringen kann ich nur abraten. Viele scheuern an der Reifenflanke und/oder sind nur bis ca. 100km/h nutzbar und sind dabei auch nicht immer lautlos (flattern). Da ich bis zu 160km/h unterwegs bin und viele Kilometer auf meine Urlaubsreisen, ist diese Lösung für mich nicht brauchbar.

Weisswandringe mit weißer Reifenfarbe zu versuchen, scheitert nach wenigen Tagen oder Wochen, wenn die Reifenmasse durchdiffundiert und die Reifenfarbe gelb bis bräunlich wird. Ausserdem greifen die Lösungsmittel die Reifen an.

Daher sind echte Weisswandreifen mit aufvulkanisiertem Weisswandring, die einzig wahre Lösung künftig für mich. Man kann sich gute Reifen auch für Nässe auswählen und dann dauerhaft Weisswandringe aufvulkanisieren.

weisswandreifen.jpg

Sommerreifen

Vorher habe ich 50.000km sehr gute Erfahrungen mit Vredestein 155SR15 Sprint ST gemacht. Die asiatischen Reifen meines Vorbesitzers hatten mich nicht sehr begeisterten (schlechte Haftung bei Nässe). In den letzten Jahren mehren sich die Berichte, dass nach Übernahme der Firma Vredestein leider auch die Qualität nachlies.

sommerreifen.jpg

Winterreifen

Da ich auch einige Jahre im Winter vor der Restauration fuhr, hatte ich auch Winterreifen von der Firma Vredestein 155SR15 SNOW+, die für guten Grip sorgten. Beim Kauf im Dezember 1998 mußte ich feststellen, dass Winterreifen nicht mehr so einfach zu bekommen sind. Ich musste eine Woche bei einem größeren Reifenhändler warten - andere Händler konnten oder wollten mir gar kein Angebot mehr machen. Heute ist die Versorgung mit Winterreifen noch schlechter und man muss nehmen, was man überhaupt noch bekommt - sofern man sein Schätzchen noch bei Eis & Schnee bewegen möchte...

winterreifen.jpg

Revision: 2018/02/21 - 03:13 - © Rolf-Stephan Badura