34er läuft nicht richtig - Ideen ?

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: 34er läuft nicht richtig - Ideen ?

Beitragvon Gerhard Meier » Mo Apr 24, 2017 7:00 pm

Fall 1: Ich hatte ein ähnliche Erscheinung bei meinem anderen Lieblingsfabrikat für Italiener, das stellte ohne Vorwarnung ab, um 5 Minuten später wieder anzuspringen und zu laufen, als ob nichts wäre, dann wieder erneut Aussetzer usw. usw. . Besonders toll bei Überholvorgängen. Das volle Programm absolviert, von Verteilerkappe über Unterbrecher, Verteiler, Kondensator, Kerzen, Sprit, Filter, neue Sicherungen, alle Sicherungslaschen nachgebogen etc. ....

Eines Tages - während einer Oldtimerveranstaltung mit Wertung - liege ich nach dem geheimnisvollen Abstellen im Fußraum und schaue mir die verbastelte Elektrik um das Zündschloß von unten an und ziehe an jedem Stecker ein bisschen. Ein Stecker war lose, hatte aber je nach Lenkradeinschlag Kontakt (Der Draht ging um ein Kardangelenk, das den Stecker je nach Umdrehung des Lenkrades "betätigte"= abzog und wieder aufsteckte !!! , 2 Jahre Suche beendet! ) Das Gelenk gibt es zwar nicht beim Karmann an dieser Stelle, aber vielleicht sitzt ein Kabelschuh (am Zündschloß ?) lose oder ist nicht richtig gecrimmt, und je nach Erschütterung des Häuschens gibt es Strom oder nicht....So ein Problem ist wirklich zum Haare raufen. Ich würde (noch) einmal alle Steckverbindungen auf Crimp und Sitz überrpüfen.

Fall 2: Mein altes BMW 6er Coupe - leider lange veräußert - war die Verläßlichkeit in Person, stellte aber irgendwann gerne einmal unvermittelt ab oder stotterte. ADAC: Steuergerät defekt. Ausgetauscht, gleicher Fehler. Verteiler ausgetauscht, nix . Wie von Geisterhand diese Erscheinungen. Schließlich wiederholt zum xten Male zu BMW-Werkstatt gefahren und Direkt im Hof stehengebliegen. Der Meister schaut während des Orgelns in den Motorraum, rüttelt mal überall - Wagen springt an - und schickt den Stift, einen 10er Schlüssel holen. Masseschraube von irgendwas (ich glaube Steuergerät oder Einspritzung, wenn es das dort gibt) oben am Ventildeckel festgedreht und der Spuk war vorüber.

Klingt Beides ein bisschen nach Version Andreas. Viel Erfolg.

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: 34er läuft nicht richtig - Ideen ?

Beitragvon Jürgen Klein » Mo Apr 24, 2017 9:59 pm

Wohl wahr ....
Und Danke . Ich werde es so schnell wie möglich prüfen .
Jürgen
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8464
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: 34er läuft nicht richtig - Ideen ?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mi Mai 03, 2017 2:59 pm

Hast Du schon was rausfinden können? Bin total gespannt !!

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: 34er läuft nicht richtig - Ideen ?

Beitragvon Jürgen Klein » Mi Mai 03, 2017 8:14 pm

Nein , noch nichts weiter probiert . Am letzten Wochenende gab es jeden Tag die verschiedensten Termine und Verpflichtungen , dann Montag das Maikäfertreffen , gestern Mutter`s Garten mit Arbeit bis zum dunkel werden und heute habe ich wenigstens mal die Lima in meiner rot/weißen Typ 3- Stufe repariert : Die Kohlen waren nach kaum 25 Jahren oder ca 350.000 Kilometer schon wieder runter . Allerdings waren sie beim Einbau bereits gebraucht - könnten also mehr gelaufen haben ...Ging doch glatt auf dem Weg von hannover nach Hause die Generatorlampe an !? Keilriemen (Ersatz dabei) OK und Regler (Ersatz dabei) auch OK . Lima ( Ersatz nicht dabei) defekt . Also Kohlebürsten in das Handgepäck legen . Wenn ich denn im Jahr 2042 das nächste Mal Lima-Probleme habe ....
Aber am WE mit meinem Freund Helge darüber und über all die Vorschläge gesprochen und überlegt , womit wir anfangen . Und das wird wohl am nächsten Sonntag sein . Man , wenn ich den blö...Fehler doch erst gefunden hätte ...
Keine Bange , ich werde hier berichten .
Gruß
Jürgen
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: 34er läuft nicht richtig - Ideen ?

Beitragvon Jürgen Klein » Do Mai 11, 2017 11:22 am

So . Nun bin ich guter Dinge .
Letzten Samstag war (mal wieder) Fehlersuche angesagt . Mit meinem Kumpel Bernd zum Brainstorming , Meßgerät halten und Bier zureichen auf gegenseitiger Basis . Und als möglicher Einsammler , falls ich auf den Testfahrten liegen bleibe .
Die gesammelten Vorschläge und Ideen hatte ich dabei . Einige konnten rasch geklärt werden , andere hingen irgendwie zusammen .
Provisorische Leitung von der Batterie über einen kleinen Kippschalter durchs Ausstellfenster in den Motorraum gelegt . Eine doppelte Meßleitung von dort zum Beifahrersitz . Drehzahlmesser ausgebaut und Kabel durchgemessen . Um zu sehen , welches Ende nach hinten geht .
Meine Schaltung damals : + vom Lichtschalter zum Zündschloß , dann zum DZM und weiter an den Sicherungskasten , ohne Sicherung weiter nach hinten .
Hinten : Ulkigerweise habe ich dort 2x + bei Zündung . Und zwar original .
Normalerweise sitzt die Zündspule beim "S" noch rechts neben dem (kleinen) Entlüfterdom . Aus der Karosserieseitenwand links kommt der Kabelbaum in Hülle . Ein paar Adern gehen dort ab ( Lima dick rot und Lima dünn grün vom Regler und 2x schwarz zusammengequetscht auf einen Steckkabelschuh = + bei Zündung an) Und es geht ein weiterer originaler Schluch mit 2 Adern ein Stück weiter an der Lima entlang . Das ist zum einen der blaue Draht für den Öldruckschalter und ein weiterer Schwarzer mit einem Kabelschuh (+ bei Zündung an).
Bei meinem Motor sitzt die Zündspule jetzt aber ganz links neben der Lima .
Und ich habe nicht nur an beiden Vergasern die Startautomatik ( original) , sondern auch je ein Magnetabschaltventil (nachgerüstet) .
Aus irgendwelchen heute unerfindlichen Gründen hatte ich damals die einzelne Ader für den Betrieb der Startautomatiken ( und jeweils gebrückt zu den Magnetventilen ) benutzt .
Den Kableschuh mit den beiden schwarzen Adern hatte ich an 15 der Zündspule geklemmt .
So lief die Kiste ja auch all die Jahre einwandfrei .
Ich habe das jetzt so umgebaut , daß alles im Motorraum nur noch von diesem doppelt belegten Kabelschuh versorgt wird . Die Einzelader habe ich isoliert stillgelegt . Ich nehme mal an , das war früher die Versorgung Zündung + zur Zündspule .
Und der doppelt belegte Stecker ging an die Startautomatik links . Dann fehlt noch eine Brücke nach rechts . Wohin die zweite , dort mit unter geklemmte Ader geht , weiß ich nicht .
Das hatte ich also ausprobiert mit der direkten Zuleitung via Schalter von der Batterie . Alles lief , war aber immer noch Spannungsabhängig ....
Ich habe dann hinter dem Sicherungskasten die Relais hin- und her geschoben . Zum Einen wollte ich sehen , ob es irgendwo einen Schluß gibt , zum Beispiel sich berührende Stecker oder so . Das Relais für die Licht-Handumschaltung ist für den Massekontakt und zur Befestigung nur mit einer am Alublechgehäuse aufgenieteten Federklammer durch ein Loch eines speziellen angeschweißten Bleches gesteckt und soll über Kratzkrallen die Masseverbindung sichern . Natürlich hatte ich damals die Stellen blank gescheuert . Aber nachdem ich das Relais abgezogen und mit einer provisorischen Masse an die Karosse angeschlossen hatte , war dies getaktete Aussetzten / Stottern des Motor und die Spannungsabfälle bei Wischer / und Lichtbetrieb so gut wie verschwunden .
Trotzdem wollte der Wagen noch nicht vernünftig beschleunigen . Irgendwann hatten wir dann ein Zündkabel in der Hand und der Messingstecker blieb in der Verteilerkappe . Das kommt vom vielen ausprobieren ; war ja aber rasch erledigt .
Trotztdem lief er nicht richtig . Oder zumindest nicht immer .
Im Leerlauf tuckerte er ruhig und gleichmäßig vor sich hin , aber beim Beschleunigen ...Nee - so geht das gar nicht .
Dann haben wir nochmal eine Zündkerze auf den Kerzenstecker gesteckt : Funke da und kräftig . Also mal die Kerze raus vom 3. Zylinder . Völlig verrußt .
Augenscheinlich heil .
Mal den Mittelpol ohmsch durchgemessen : Mal 0 , mal unendlich ...Hmmmmm....
Also die Testkerze eingeschraubt . Und was soll ich sagen : Ab geht die Luzie !!
Gestern habe ich dann alle Provisorien wieder abgebaut und die Bauteile wieder eingesetzt .
Probefahrt : Prima ! Wenn das so bleibt , haben wir wohl endlich den / die ganzen Fehler gefunden .
Die etwas längere Fahrt zur Tanke zeigte dann , daß die Kiste richtig gut laufen kann !!
Übernächstes Wochenende will ich mit dem Wagen nach Neumünster zu den "Klassikertagen Schleswig-Holstein" fahren .
Das wird seine Bewährungsprobe für Hessisch-Oldendorf . Ich hoffe , wir sehen uns dort !
Vielen Dank an alle hier grübelnden Mitdenker und Mitleider !!
Eigentlich gehört jedem von Euch mindestens ein Bierchen spendiert !!!

Mit zuckenden Grüßen aus dem Zündsystem
Jürgen
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: 34er läuft nicht richtig - Ideen ?

Beitragvon Jürgen Klein » Do Mai 11, 2017 11:46 am

Abhilfe : Das Relaisgehäuse hat keine Lasche oder etwas zum befestigen eines Kabels . Also habe ich eine neue blanke VA-Schlauchschelle genommen . Dazu einen Kabelschuh , leicht länglich gequetscht , über das Schellenband geschoben und eine Ader daran befestigt . Die Schelle um das Gehäuse gelegt und zugezogen , damit der Kabelschuh unter seitlichem Druck immer das Gehäuse berührt . Aufpassen , daß man nirgends gegen andere Stecker kommt . Das Kabelende dann mit Kabelschuh an einen Massepunkt gelegt .
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 10943
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: 34er läuft nicht richtig - Ideen ?

Beitragvon Wolfgang Klinkert » Do Mai 11, 2017 3:20 pm

Hallo Jürgen,

gratuliere zur erfolgreichen Fehlerbehebung. :bier:

Von nun an allzeit möglichst pannenfreie Fahrt. 8)
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : http://www.wolfgangklinkert.de.tl

Benutzeravatar
Gerd Grebbin
Stammposter
Beiträge: 1262
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:39 pm
Wohnort: Goslar

Re: 34er läuft nicht richtig - Ideen ?

Beitragvon Gerd Grebbin » Do Mai 11, 2017 5:26 pm

Hallo Jürgen & Bernd,

:thumb: :thumb: :thumb:
Gute Fahrt und hoffeentlich bis HO,

Gerd
Typ 34 "Carlos"

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: 34er läuft nicht richtig - Ideen ?

Beitragvon Jürgen Klein » Do Mai 11, 2017 7:03 pm

Gestatten, hier spricht der Elekrolurch.
Ich wohne in der Lüsterklemme neben der Lichtmaschine .
Ich sorge für Euren Saft!
Volt, Watt, Apére, Ohm...
Ohne mich gibt's keinen Strom!
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79

Benutzeravatar
Stephan Knecht
Stammposter
Beiträge: 383
Registriert: So Jan 09, 2011 11:44 am
Wohnort: Adlikon (Schweiz), nähe Schaffhausen

Re: 34er läuft nicht richtig - Ideen ?

Beitragvon Stephan Knecht » Do Mai 11, 2017 9:51 pm

Jürgen Klein hat geschrieben:Gestatten, hier spricht der Elekrolurch.
Ich wohne in der Lüsterklemme neben der Lichtmaschine .
Ich sorge für Euren Saft!
Volt, Watt, Apére, Ohm...
Ohne mich gibt's keinen Strom!

https://www.youtube.com/watch?v=HlPqVFHNr1w
====================================
"Untersteuern ist, wenn Du den Baum siehst, in den Du reinfährst. Übersteuern ist, wenn Du ihn nur hörst." - Walter Röhrl

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8464
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: 34er läuft nicht richtig - Ideen ?

Beitragvon Andreas Bergbauer » So Mai 14, 2017 7:36 pm

Ah, so ohne Bilder und nicht mit dem 34er vertraut blicke ich nicht ganz durch, was es letztendlich war...mehrere Fehler auf einmal, davon das Hauptproblem eine defekte Zündkerze,oder?

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: 34er läuft nicht richtig - Ideen ?

Beitragvon Jürgen Klein » So Mai 14, 2017 7:57 pm

Na ja - die Kerzen hatten wir natürlich schon mal draußen und getauscht . Aber eine der Ersatzkerzen hatte dann wohl auch hin und wieder ein Problem , wenn die Drehzahl stieg .
Auch gab es ein Masseproblem am Relais . Nachdem ich die Masse zusätzlich ums Gehäuse gelegt habe ist Ruhe und der DZM wackelt auch nicht mehr im Takt des Blinkrelais ( obwohl es das Licht-Umschaltrelais ist ) . Ich denke , die Sache hat sich Masse über die Glühfäden der Blinker geholt ...
Ist ja manchmal auch ein bichen schwer , die einzelnen Ursachen als zusammenhängenden Grund für das Problem zu erkennen .
Wer hatte Zündkerzen nachsehen vorgeschlagen ? Damit ich das Bier bei nächster Gelegenheit los werde !
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79


Zurück zu „Motor & Getriebe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast