Tankgeber/Tankanzeige

Jochen Frobenius
Stammposter
Beiträge: 334
Registriert: Mo Mär 10, 2008 1:56 pm
Wohnort: 38102 Braunschweig

Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Jochen Frobenius » Mi Sep 17, 2014 8:37 am

Hallo Karmänner und Frauen,
jetzt habe ich ein Problem behoben und ein neues dafür eingehandelt. Beim Karmann meiner Frau hakte ab und zu die Tankanzeige im unteren Bereich, sodaß sie unbeabsichtigt trockengefahren und liegengeblieben ist. Elektrischer Tankgeber (habe ich auch schonmal überholt wegen Kontaktschwierigkeiten). Da ich jetzt ausnahmsweise keine Zeit und Lust zum rumfummeln hatte habe ich einen neuen Tankgeber gekauft (unter 50 Euro).
Jetzt berichtet mir meine Frau schwankt die Anzeige während der Fahrt erheblich :motz: . Im meinem Hinterkopf schwirrt noch etwas von einem Konstanter, gibt es da was? Oder ist nur der neue Tankgeber Mist? (nicht träge genug?)
Wer weiß was?

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8462
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mi Sep 17, 2014 9:23 am

Hallo Jochen,

bei den röhrenförmigen Tankgebern wird die Stabilisierung durch den engen Ein/Auslassquerschnitt für den Kraftstoff rein mechanisch erledigt.

Bei den letzten Modellen mit dem "Arm-Tankgeber" erfolgt die Stabilisierung der Anzeige durch einen trägen Zeiger im Kombiinstrument.

Der "Konstanter", den Du meinst, regelt lediglich die Versorgungsspannung des Anzeigeinstruments, damit die Anzeige von Schwankungen der Bordsoannung nicht beeinflusst wird, aber auch das gibt es erst in der "Eisenbahnschienen-Serie", vorher war es den Konstrukteuren anscheinend egal...

Wenn die Anzeige jetzt stark schwankt, hängt es also vom Baujahr ab, wo man suchen muss. Ichn tippe auf einen schrottigen Repro-Tankgeber, die Röhren-Tankgeber kosten normalerweise mehr als 50 EUR.

Jochen Frobenius
Stammposter
Beiträge: 334
Registriert: Mo Mär 10, 2008 1:56 pm
Wohnort: 38102 Braunschweig

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Jochen Frobenius » Mi Sep 17, 2014 10:39 am

Ah, danke für die Hinweise. Die Beruhigung bei dem elektrischen Tauchrohrgeber erfolgt also nur durch "kleine" Löcher im Aluzylinder. Dann werde ich mir das Ding mal genauer anschauen. Habe mir den alten heute morgen auch mal vorgenommen, aber außer ein bißchen Dreck nichts gefunden. Die Stange in der Mitte ist leicht rauh durch Korrosion, der Schwimmer rauscht aber trotzdem ohne Probleme rauf und runter.
Es bleibt ein Rätsel warum ab und zu der Tank leer ist trotz Restanzeige :(

Flori Slotnarin
Beiträge: 3
Registriert: Mi Jul 08, 2015 9:32 pm

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Flori Slotnarin » Do Jul 09, 2015 10:46 pm

Hallo,

habe auch ein Problem mit meiner Tankuhr (VDO) im Karmann.
Die Tankuhr zeigt immer ganz voll, egal wie leer der Tank ist.
Wenn ich die Zündung ausschalte, springt die Tankuhr auf leer.

Wer kennt das Problem und eine Lösung?

Danke...
VG
Flori

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8462
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Andreas Bergbauer » Fr Jul 10, 2015 8:48 am

Flori Slotnarin hat geschrieben:habe auch ein Problem mit meiner Tankuhr (VDO) im Karmann.


Das Problem ist nicht die Tankuhr, sondern der Tankgeber im Tank. Dieser hängt wohl oder der Widerstandsdraht darin ist gerissen.

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Gerhard Meier » Fr Jul 10, 2015 12:55 pm

Meine Tankanzeige bewegte sich keinen Millimeter. Sie zeigte stets einen leeren Tank. Ich dachte zuerst an einen defekten Tankgeber, aber der war o.k..
Ursache: das Kabel (Tankgeber) vom Tank zur Tankuhr war - obwohl in einer Schutzhülle verlegt - gebrochen !

Benutzeravatar
Oliver Brendle
Stammposter
Beiträge: 593
Registriert: So Jun 09, 2013 7:58 pm
Wohnort: Reutlingen

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Oliver Brendle » Do Jul 16, 2015 3:36 pm

Flori Slotnarin hat geschrieben:Hallo,

habe auch ein Problem mit meiner Tankuhr (VDO) im Karmann.
Die Tankuhr zeigt immer ganz voll, egal wie leer der Tank ist.
Wenn ich die Zündung ausschalte, springt die Tankuhr auf leer.

Wer kennt das Problem und eine Lösung?

Danke...
VG
Flori


Hallo Flori, ggf. hat Dein Geber keine ausreichende Masse zum Tank.
Einfach ein Kabel zwischen einer Schraube vom Geber/Tank mit der Tankbefestigung verbinden und testen.
Gruß

Oli
Karmann Ghia 14 Cabrio

Erstzulassung 04/1967 Fahrgestell: 14745xxxx
Motor: ASxxxxxxx PS:50
Vergaser: Solex 34PICT-3
Lima: 113 301 031G 12Volt
Zündverteiler: Bosch 0231170186
Felgen: 4Jx15 2H Kronprinz

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8462
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Jul 16, 2015 4:03 pm

Oliver Brendle hat geschrieben:
Hallo Flori, ggf. hat Dein Geber keine ausreichende Masse zum Tank.
Einfach ein Kabel zwischen einer Schraube vom Geber/Tank mit der Tankbefestigung verbinden und testen.
Gruß

Oli


Kann nicht sein.
Wenn keine Masse, dann kein Strom durchs Drehspulinstrument und somit eine LEERE Anzeige, aber niemals eine VOLLE.

Benutzeravatar
Dominik Graf
Beiträge: 79
Registriert: Di Nov 27, 2012 7:38 pm
Wohnort: Ihrlerstein

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Dominik Graf » So Aug 09, 2015 3:45 pm

Hallo zusammen,
ich sattle mal auf das Thema auf, könnte dazu passen.
Ich hab nen neuen VDO Tauchrohrgeber verbaut.
Dieser funktioniert eigentlich gut, nur dieser zeigt einfach immer zu wenig an. An was kann das liegen???
Sprich bei Vollgetankt etwas über 3/4 voll. Wenn ich nach Tankuhr leer nachfülle, sind noch um die 10 Liter drin.
Kann man da was justieren?
Typ 14 Coupé Bj 1969
Zündapp R 50 Bj 1966
Kreidler Florett Bj 1970
Honda TL 125 Bj 1976
Farmall DLD 2 Bj 1955
Teilzerlegt Zündapp R204 Bj 1954 und Miele K52/2 Bj 1959

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8462
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Andreas Bergbauer » So Aug 09, 2015 5:24 pm

Dominik Graf hat geschrieben:Hallo zusammen,
ich sattle mal auf das Thema auf, könnte dazu passen.
Ich hab nen neuen VDO Tauchrohrgeber verbaut.
Dieser funktioniert eigentlich gut, nur dieser zeigt einfach immer zu wenig an. An was kann das liegen???
Sprich bei Vollgetankt etwas über 3/4 voll. Wenn ich nach Tankuhr leer nachfülle, sind noch um die 10 Liter drin.
Kann man da was justieren?


Hat der Tank sauber Masse und welche Spannung liegt an der Tankuhr an (Versorgungsspannung)?

Sonst würde ich sagen ist entweder ein falscher Tank drin oder der Geber ist der Falsche. Da gibt es verschiedene Längen.

Thomas Möller
Stammposter
Beiträge: 130
Registriert: Mo Feb 16, 2015 8:40 pm
Wohnort: Herford

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Thomas Möller » So Aug 09, 2015 9:44 pm

Hallo

Habe noch einen nagelneuen (gekauft und dann doch nicht gebraucht) Tankgeber rumliegen. Wenn den jemand braucht, bitte melden PN
image.jpg
!

Hersteller ist VDO, also kein Gammelkram!!!
Passt auch beim Karmann Ghia von 08/66 - 07/72.
Jede Fahrt ein Ausflug...

Benutzeravatar
Dominik Graf
Beiträge: 79
Registriert: Di Nov 27, 2012 7:38 pm
Wohnort: Ihrlerstein

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Dominik Graf » Mo Aug 10, 2015 3:06 pm

Andreas Bergbauer hat geschrieben:Hat der Tank sauber Masse und welche Spannung liegt an der Tankuhr an (Versorgungsspannung)?

Hallo Andreas,
Versorgungsspannung passt, nachdem ich durchgemessen habe und alle Verbindungen neu aufgesteckt habe, ging alles auf einmal richtig :unbekannt:
Hätte ich auch gleich mal machen können :wall:

@Thomas, so wie Du den Geber beschreibst hab ich den vom gleichen Shop :gut:
Typ 14 Coupé Bj 1969
Zündapp R 50 Bj 1966
Kreidler Florett Bj 1970
Honda TL 125 Bj 1976
Farmall DLD 2 Bj 1955
Teilzerlegt Zündapp R204 Bj 1954 und Miele K52/2 Bj 1959

Benutzeravatar
Andreas Dierkes
Stammposter
Beiträge: 2109
Registriert: So Jun 08, 2008 11:57 pm
Wohnort: Wuppertal

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Andreas Dierkes » Mo Aug 10, 2015 4:05 pm

Thomas Möller hat geschrieben:... Wenn den jemand braucht, bitte melden ...

Hallo Thomas,

sowohl bei meinem Karmann als auch beim Fridolin spinnt die Tankanzeige rum. Ich schau mal nach, welche Tankgeber da jeweils verbaut sind, bzw. ob er bei einem passt.

Gruß Andreas
Es ist eagl was man siecrbht, Hsaphcutae bei jdeem Wrot simtmt der Afanngs- und der Ednbscuhtabe, jeedr knan dnan das Ghicesresbel lseen. Das ist enie Tsactahe und brueht auf eneir Uvniersitätsfruoshcng.

Flori Slotnarin
Beiträge: 3
Registriert: Mi Jul 08, 2015 9:32 pm

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Flori Slotnarin » Do Sep 03, 2015 9:58 pm

Hallo,

Danke für die vielen Hinweise - habe mein Problem immer noch nicht gelöst - Tankuhr zeigt immer voll.
Wie funktioniert der Tankgeber - und wie müssen die Kabelverbindungen laufen...???
Danke nochmals..
VLG
Florian

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8462
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Tankgeber/Tankanzeige

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Sep 03, 2015 10:23 pm

Flori Slotnarin hat geschrieben:Hallo,

Danke für die vielen Hinweise - habe mein Problem immer noch nicht gelöst - Tankuhr zeigt immer voll.
Wie funktioniert der Tankgeber - und wie müssen die Kabelverbindungen laufen...???
Danke nochmals..
VLG
Florian


Meine Fragen:

Was für ein Modelljahr ist Dein Auto überhaupt ?
Die letzte Serie hatte da eine komplexere Schaltung mit Spannungsregler. Da schaut wieder alles anders aus.

Ging es denn plötzlich nicht mehr oder ist der Zustand immer schon so gewesen?
Ich frage deshalb, weil Du nach der korrekten Verdrahtung fragst...
Es könnte ja vielleicht auch eine 6V Tankuhr aus dem MJ 67 drin sein, falls Du ein Auto MJ 67-MJ 71 hast und 12V waren nur ab MJ 68 Serie...

Für die althergebrachte Schaltung vor MJ 72 gilt folgendes:

Im Tankgeber ist ein Widerstandsdraht gespannt (U-förmig, also von oben runter, unten quer und wieder nach oben), dessen eines Ende an Masse liegt und dessen anderes Ende zur Tankuhr läuft, deren Drehspulinstrument am einen Ende mit dem Ausgang des Tankgebers verbunden ist und deren anderes Ende an Bordspannung liegt.
Der Tankgeber ist also der Vorwiderstand des Anzeigeinstrumentes und mit ihm in Reihe geschaltet.

Im Tankgeber gibt es einen Schwimmer mit zwei Schleifkontakten, der die zwei senkrechten Drahtteile überbrückt, damit ändert sich der Widerstandswert je nach Benzinpegel (hoher Widerstand bei leerem Tank, niedriger Widerstand bei vollem Tank)

Damit ist klar:
-Sollte etwas unterbrochen sein, würde die Tankuhr "leer" anstelle "voll" anzeigen.
-Wäre der Tankgeber massefrei wegen zuviel Lack o.Ä., dann wäre die Anzeige ebenfalls "leer", da der Stromkreis offen wäre
-Wäre die Tankuhr falsch angeschlossen, dann würde der Zeiger andersherum ausschlagen, also voll auf Anschleg "leer" gehen
-Das Anzeigeinstrument kann nicht defekt sein, da es ohne Zündung auf "leer" springt

Mein Lösungsvorschlag:
-Zieht man den Kabelschuh an der Tankuhr ab und das Instrument am Armaturenbrett zeigt dann bei eingeschalteter Zündung "leer", ist definitiv der Tankgeber defekt, und höchstwahrscheinlich so, dass der Schwimmer oben hängt. Das kann man reparieren, vorsichtig aufschrauben und nachsehen.


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast