Verteilerkappe

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Verteilerkappe

Beitragvon Gerhard Meier » Fr Nov 04, 2016 1:37 pm

Bei der Suche nach dem Grund des Ausfalles eines Zylinders checkte ich auch die Zündung - Verteilerkappe, Unterbrecher, Kerzen, Kabel, Stecker -.
Dabei fiel mir ein deutlicher Abbrand an den Kontakten in der Kappe auf - Laufleistung ca 5000 km. Die Kontakte haben einen minimalen Hubbel/Krater. Kerzen ohne erkennbaren Verschleiß. Verteilerfinger sieht normal aus. Verbaut ist eine blaue Zündspule (alt) von Bosch ohne Widerstand. Zündung steht auf 7,5 Grad.

Frage an die Elektriker: Ist der Abbrand an den Kontakten in der Kappe (auf dem Bild eher geschönt,da sind richtige "Beläge" drauf) nach 5000 km normal ? Das würde bedeuten, die wäre knapp alle 5000 km fällig........

Die Kappe, U-Kontakt und Kerzen (NGK B5HS, Motor Serie 50 PS) habe ich vorsorglich erneuert.
Dateianhänge
IMG_8350.JPG

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3204
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Verteilerkappe

Beitragvon Michael Bär » Fr Nov 04, 2016 2:17 pm

Tausche sicherheitshalber auch den Finger aus, der Abrieb scheint mir ein wenig arg.

BTW, kann es sein, dass der Finger einen falschen Widerstand hat? Es scheint mir z.T. Abbrand zu sein, dann ist der Verschleiß natürlich höher...


Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2895
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verteilerkappe

Beitragvon Rolf-Stephan Badura » Fr Nov 04, 2016 2:19 pm

hab einen einfachen elektronischen Unterbrecher drin
und seit knapp 15 Jahren und einigen 10tkm die gleiche Verteilerkapppe ohne Abbrand ohne Wartungsbedarf...

Soviel Abbrand (soweit man das deuten kann auf Deinem Photo) hatte ich aber auch nicht die Jahre davor mit normalen Unterbrecher...
irgendetwas passt da bei Dir nicht.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8462
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Verteilerkappe

Beitragvon Andreas Bergbauer » Sa Nov 05, 2016 12:06 am

Ich tippe auf einen defekten Kondensator.
Man einen Ignitor rein und es ist Ruhe...ich habe wie RSB seit Jahren keine Kappe oder Verteilerfinger erneuert....

Josef Eberhard
Stammposter
Beiträge: 280
Registriert: Do Jun 06, 2013 11:22 am

Re: Verteilerkappe

Beitragvon Josef Eberhard » Sa Nov 05, 2016 12:49 pm

Andreas Bergbauer hat geschrieben:Ich tippe auf einen defekten Kondensator.
Man einen Ignitor rein und es ist Ruhe...ich habe wie RSB seit Jahren keine Kappe oder Verteilerfinger erneuert....



An eine elektronische Zündung habe ich auch schon manchmal gedacht. Die meisten empfehlen aber einen neuen Zündverteiler. Ist das nötig, wenn der noch intakt ist? Welche Marke oder Art würdest du/ihr empfehlen?
Gruss Josef

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2895
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Verteilerkappe

Beitragvon Rolf-Stephan Badura » Sa Nov 05, 2016 3:56 pm

Hallo Josef,
Josef Eberhard hat geschrieben:Die meisten empfehlen aber einen neuen Zündverteiler.

wer ist "die meisten"?
Und gegen was - original ist oft kaum zu bekommen und der Repro-Schrott ist nur schlechter.

Es gibt wohl ab und an ausgeschlagene Wellen... habe ich bei mir nicht mal geprüft, weil alles funktioniert.
Meine Zündverteiler im Karmann und Bulli sind die ersten...

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8462
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Verteilerkappe

Beitragvon Andreas Bergbauer » Sa Nov 05, 2016 6:58 pm

Ich würde den Originalvertriler drinbehalten, wenn die Zündzeitpunktverstellung (Unterdruck und/oder Fliehkraft) noch funktioniert und die Welle nicht ausgeschlagen ist.
Der Ignitor z.B. ersetzt lediglich den Unterbrecherkontakt und den Kondensator, die gesamte Verstellcharakteristik bleibt somit erhalten.

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 369
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Verteilerkappe

Beitragvon Gerhard Meier » So Nov 06, 2016 1:59 am

Beitragvon Andreas Bergbauer » Sa Nov 05, 2016 1:06 am
Ich tippe auf einen defekten Kondensator.
Man einen Ignitor rein und es ist Ruhe...ich habe wie RSB seit Jahren keine Kappe oder Verteilerfinger erneuert....


Als ich den Motor erwarb, war ein (original)Zündverteiler mit Ignitor montiert, habe ich aber leider nicht zum Laufen gebracht. Also, es mußte schnell gehen, anderen (originalen) ZV mit Unterbrecher montiert, mit Prüflampe eingestellt und ab ging die Post. Bei Gelegenheit versuche ich noch einmal, den alten Ignitor auszutauschen. Angeblich kann man mit einer normalen Prüflampe dann aber den Zündzeitpunkt nicht mehr einstellen, da zu großer Widerstand und das würde den Ignitor zerstören. Stimmt das?
Und dann gibt es Ignitor und Accuspark. Beides gleichwertig?
Gerhard

Benutzeravatar
Markus Luidl
Stammposter
Beiträge: 158
Registriert: Mo Apr 21, 2014 10:12 pm
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Verteilerkappe

Beitragvon Markus Luidl » So Nov 06, 2016 8:58 am

Hallo,

hohe Luftfeuchtigkeit ist manchmal auch ein Grund der zu übermäßigem Abbrand führt.
Wenn man z. B. eine Motorwäsche mach oder der Wasserablauf an der Motorhaube nicht ordendlich funktioniert, kann es schon mal vorkommen, dass der Verteiler innen feucht wird. Da reichen dann ein paar Kilometer fahrt und die Kappe ist hin.
Ich empfehle mal die ganzen Verschleißteile im Verteiler austauschen und dann checken ob es wieder auftritt.

Gruß

Markus
Typ 14 Cabrio, Baujahr / Modelljahr 1964

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8462
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Verteilerkappe

Beitragvon Andreas Bergbauer » So Nov 06, 2016 9:06 am

Beim Ignitor hört man das "Plock", wenn der Funken überspringt, Einstellen geht somit rein mit Gehör, nicht mal eine Prüflampe braucht man...

Jonas_Kessler
Stammposter
Beiträge: 187
Registriert: Mi Jan 21, 2015 8:38 am
Wohnort: 83... Oberbayern

Re: Verteilerkappe

Beitragvon Jonas_Kessler » Mi Dez 07, 2016 8:05 am

Die Ignitor hat noch einen netten Nebeneffekt: Du kannst Deinen ausgenudelten Verteiler beibehhalten. Mit Kontakten ist eine etwas ausgeschlagene Verteilerwelle unmöglich zu fahren, weil durch das Spiel sich Schließwinkel und Zündzeitpunkt ständig verschieben. Die Ignitor interessiert sich aber nur für die Winkelstellung und nicht die Abweichung von der Mittenachse und hält Schließwinkel und Zeitpunkt konstant, auch wenn die Welle wackelt...


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast