6 Volt Kabelsalat erneuern?

Jürgen Baumgärtel
Beiträge: 67
Registriert: Di Mai 31, 2016 7:40 am
Wohnort: Velbert

6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Jürgen Baumgärtel » Di Okt 25, 2016 7:55 am

Hallo Zusammen,
Lohnt sich eine Investition die alten Kabel rauszunehmen und gegen Neue zu ersetzen? :hilfe:
Nicht im Sinne von Geld, aber im Sinne der Sicherheit und der stabilen Beleuchtung...
Ich kann mit den beiden Kerzen vorne und hinten fahren...habe aber Sorge Nachts mal ohne Beleuchtung zu stehen. :wall:
und wenn der Austausch sinnvoll ist...vermute ich komplett bis in jedes Kabel?
Was würde Eurer Erfahrung nach solch ein Austausch kosten und worauf hätte ich unbedingt zu achten?
Danke für Eure Rückmeldungen, Jürgen

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: 6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Di Okt 25, 2016 9:19 am

Je nachdem, ob die Kabel vorne-hinten im Rohr im Schweller geführt sind oder schon im Innenraum, ist es mehr oder weniger aufwändig.
Aber wenn Du das machen lässt, dürfte mindestens ein Manntag dabei draufgehen, eher zwei.

Auf alle Fälle würde ich alle Kabel tauschen, wenn schon.

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3204
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: 6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Michael Bär » Di Okt 25, 2016 9:42 am

Original hin oder her, ich würde (und habe es auch seinerzeit getan) dann auch auf 12Volt umrüsten.
Die paar Glühlampen, den Regler, Blinkrelais (und Fernlicht, wenn kein Umschalter mehr), Wischermotor und die Lima (Tankuhr ist doch noch mechanisch, oder?) sowie ggfls. Hupe, Anlasser und Magnetventil zu wechseln, sind kein Hexenwerk. Radios hatten seinerzeit oft auch schon einen Umschalter 6/12...


Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Jürgen Baumgärtel
Beiträge: 67
Registriert: Di Mai 31, 2016 7:40 am
Wohnort: Velbert

Re: 6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Jürgen Baumgärtel » Di Okt 25, 2016 10:04 am

Hallo Andreas, Hallo Michael,
Danke für Eure schnellen Informationen. Demnach lese ich....Austauschen durchaus sinnvoll, nicht zwingend notwendig
Michael, bislang versuche ich die 6 Volt zu halten, da ich denke dass der Wagen somit eher einen "Wertzuwachs"
aufgrund der Originalität hat....
Oder ist die Realität anders?
Wenn ich in 20 Jahren verkaufen möchte, knutschen mich alle weil ich auf 12 Volt umgerüstet habe?
Jürgen

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3204
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: 6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Michael Bär » Di Okt 25, 2016 10:44 am

Ist doch alles an einem Tage wieder spurlos und rückstandsfrei rückgerüstet...

Nichts, was nicht geklemmt oder verschraubt ist.

Es sei denn, du wirfst die 6V-Teile weg....

Aber Licht, Blinker, Wischer und Bremslicht sind um Längen reaktionsfreudiger, dazu lässt sich in der Peripherie viel leichter elektrisches Zubehör nachrüsten.


Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: 6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Jürgen Klein » Di Okt 25, 2016 11:15 am

Damit eine 6-Volt-Anlage halbwegs einwandfrei funktioniert müssen schon alle Schalter , Steckverbindungen und sonstige Kontakte wirklich einwandfrei sein . Selbst in der Quetschung an einem Kabelschuh kann es einen hohen oxidationsbedingten Widerstand geben (Den man von außen nicht mal sehen kann) . Alle Masseverbindungen sollten mit separaten Kabeln ausgeführt sein und nicht nur über die Bauteil-Befestigungsschraube funktionieren .
Das habe ich alles vor 5 Jahren gemacht ( aber kaum Kabel getauscht) . Lief bislang alles , aber eben langsam ( Wischer) . Das elektrische Obst in den Hauptscheinwerfern habe ich gegen 6 Volt-Bilux-Sockel-H4 getauscht . Deutlich besseres Licht .
Aber seit einiger Zeit habe ich Probleme mit dem Motorlauf , wenn ich den Blinker setze - dann reicht die Spannung für die Zündung anscheind nicht mehr aus ....
Aber da bin ich noch dran ....
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79

Benutzeravatar
Andreas Dierkes
Stammposter
Beiträge: 2110
Registriert: So Jun 08, 2008 11:57 pm
Wohnort: Wuppertal

Re: 6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Andreas Dierkes » Di Okt 25, 2016 11:29 am

Jürgen Baumgärtel hat geschrieben:... bislang versuche ich die 6 Volt zu halten, da ich denke dass der Wagen somit eher einen "Wertzuwachs" aufgrund der Originalität hat....
Oder ist die Realität anders?

Hallo Jürgen,

Deine Begeisterung für die Originalität (ich sage lieber Authentizität) kam mir auch als erstes in den Sinn. Bedenke, dass die beiden Antworten von Vielfahrern und Daily-Drivern kamen. Da sind die Prioritäten evtl. etwas anders verteilt, als bei SonntagsundnurbeischönemWetter-Fahrern :wink:

- Zunächst würde ich mich beim Prüfer meines Vertrauens absichern, dass 12V bei Deinem 62er H-konform ist.

- Dann würde ich sämtliche Kabelverbindungen der Beleuchtung, sowie die Kontakte der Birnchen von Korrosion und schwacher Verbindung befreien, vor allem die Masseverbindungen.

- Erst wenn das Ergebnis immer noch unbefriedigend ist (und Frage 1 positiv war), käme für mich eine Umrüstung in Frage.

Und wie der Wert in 20 Jahren sich bei 12V im Vergleich zu 6V entwickelt ist jetzt schon eindeutig zu beantworten:
The answer my friend, is blowing in the wind...

Grüße vom anderen
Andreas

Edit @ Jürgen: zwei Doofe ein Gedanke :bier:
Es ist eagl was man siecrbht, Hsaphcutae bei jdeem Wrot simtmt der Afanngs- und der Ednbscuhtabe, jeedr knan dnan das Ghicesresbel lseen. Das ist enie Tsactahe und brueht auf eneir Uvniersitätsfruoshcng.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: 6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Di Okt 25, 2016 1:19 pm

Wenns um die Originalität geht, dann müssen auch die Originalkabel drin bleiben. :wink:

Ich fahre immer noch mit den 68er Kabeln herum, außer im Motorraum, wo sie wegen der Hitze verspröden, habe ich keinen Probleme gehabt.

Und: Gerade bei einem Schönwetter-Sonntagsauto würde ich auf Nummer Sicher (=neue Kabel und Umbau auf 12V) gehen, da Probleme nämlich immer dann am Sonntag bei schönem Wetter auffallen, da man die Woche über ja das Alltagsauto bewegt hat.

Ein Kompromiss wäre, beim Original-Kabelbaum alle Kabelschuhe gegen Neue zu ersetzten, und zwar gegen die Profi-Versionen, nicht das Consumer-Zeugs mit den farbigen Kunststoffringen, die man selbst bei guten Restaurierungen leider immer wieder sieht.

Jürgen Baumgärtel
Beiträge: 67
Registriert: Di Mai 31, 2016 7:40 am
Wohnort: Velbert

Re: 6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Jürgen Baumgärtel » Di Okt 25, 2016 1:24 pm

wowww.... cool, ich bin mit allen Antworten höchst einverstanden :bier:
Ich gehe nun nach Euren Empfehlungen mal Schritt für Schritt und kümmere mich zunächst um die Verbindungen.
Und werde auch gerne auf die "Überraschungen", welche Jürgen (zum Glück 6 Volt) erwähnt.... achten.
Vermutlich muss ich es einfach lieben lernen immer wieder Überraschungen zu bekommen.
Nochmals Danke...auch Dir Andreas, für den Hinweis H-Konformität.
Zahnbürste und Kamm liegen für ungeplante Übernachtungen schon im Auto :unbekannt:
Gruß Jürgen

Benutzeravatar
Andreas Dierkes
Stammposter
Beiträge: 2110
Registriert: So Jun 08, 2008 11:57 pm
Wohnort: Wuppertal

Re: 6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Andreas Dierkes » Di Okt 25, 2016 1:47 pm

Jürgen Baumgärtel hat geschrieben:... Zahnbürste und Kamm liegen für ungeplante Übernachtungen schon im Auto :unbekannt:

Na guck mal, in dem Punkt unterscheiden wir uns. Den Kamm brauche ich schon lange nicht mehr, und statt Zahnbürste habe ich die ADAC-Karte im Handschuhfach :grinseval:

Gruß Andreas
- der schon vor dem Führerschein zwei Karmänner hatte, weil damit jede Fahrt spannend, außergewöhnlich, überraschend, aufregend, anders, entschleunigend, kommunikativ, persönlich ist -
Es ist eagl was man siecrbht, Hsaphcutae bei jdeem Wrot simtmt der Afanngs- und der Ednbscuhtabe, jeedr knan dnan das Ghicesresbel lseen. Das ist enie Tsactahe und brueht auf eneir Uvniersitätsfruoshcng.

Benutzeravatar
Wolf Kurz
Stammposter
Beiträge: 1661
Registriert: Do Jun 10, 2010 12:14 am

Re: 6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Wolf Kurz » Di Okt 25, 2016 7:19 pm

Jetzt muss ich als "Nichoriginalofreak" mal dazu etwas sagen.
Was interessiert mich der Wertzuwachs meines Karmanns in zwanzig Jahren? Ich werde ihn sowieso nicht verkaufen, wenn ich das überhaupt noch erlebe.
Das Autochen muss mir gefallen, für mich muss es zuverlässig sein, da ich es fast jeden Tag benutze ( außer nach dem ersten Salz). Die Restauration ist hoffentlich so gut, dass es die nächsten 10 Jahre hält. Wenn es dann notwendig wird, muss ich halt wieder etwas Geld in die Hand nehmen. Mein Karmann ist nicht nur ein Showobjekt und wenn ich in Baden-Baden beim Oldtimer-Meeting bin, schauen mich die anderen Oldtimerbesitzer mit gro0en Augen an, wenn ich erzähle, dass das Auto fast jeden Tag auf der Straße ist. Ich will Spaß haben und das habe ich nur, sobald ich fahre und nicht vom Anschauen und erzählen: es ist alles original.
Das alles und noch viel mehr, ist nur meine persönliche Meinung.
Ende gut, alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende.
(Frei nach William Shakespeare)

Jürgen Baumgärtel
Beiträge: 67
Registriert: Di Mai 31, 2016 7:40 am
Wohnort: Velbert

Re: 6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Jürgen Baumgärtel » Mi Okt 26, 2016 8:03 am

Hallo Wolf, Deine Meinung ist absolut willkommen, wir wollen ja hier offen und auch mit Blick aus verschiedenen Richtungen
diskutieren. Ich bin ein "Wenigfahrer" mit ca. 4000 km pro Jahr und kann mir die Wetterlage meistens aussuchen.
Deswegen für mich wohl die Neigung mittels der Steckverbindungen und der vorherigen Hinweise das Optimale aus 6 Volt zu holen.
Wird mir sicherlich reichen....wäre aber, so wie Du schilderst, anders, wenn ich das Auto als fast Daily Driver hätte.
Insofern nochmal Danke für Deine Einschätzung zu dieser Rubrik.
Danke Jürgen

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: 6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Jürgen Klein » Mi Okt 26, 2016 11:11 am

Ja logo kann jeder seinen Wagen seinen Ansprüchen und Bedürfnissen entsprechend zusammenbauen . Ich fahre meinen Typ 3 seit 30 Jahre im Alltag von April bis November jeden Tag , bei jedem Wetter . Letztes Jahr sind es über 6000 Kilometer alleine mit schweren Anhängern gewesen , dazu der normale Tagesbetrieb zur Arbeit ; zusammen im Jahr sicherlich 15-20.000 Kilometer . Der Wagen hat aber 12 Volt .
Mein Karmann hat zwar 6 Volt , ich möchte damit aber auch nicht beispielsweise in Wolfsburg oder Münster, Bad Tölz oder in Dänemark in Aarhus liegen bleiben . Schon gar nicht mit 800 Kilo-Wohnwagen hinten dran . Deshalb sollte auch die Elektrik einwandfrei funktionieren . Was sie im Moment nicht tut - das Problem zieht sich seit 2 Jahren so hin . Aber da muß ich endlich Klarheit schaffen , denn ich habe mich jetzt auch für HO angemeldet und da will ich auch ankommen (und vor Allem auch wieder den Heimweg schaffen ) .
Und ganz original ist er auch nicht . Hat zwar noch seinen Originalmotor , aber die Felgen sind zu alt , das Lenkrad weiß , die Türgriffe innen und der Schaltknauf aus Holz , ein DZM eingebaut und die Uhr rechts , Teppiche auf dem Boden , Gurte nachgerüstet , der Luftfilter weiß lackiert , einige Teile zusätzlich verchromt , 2 Rückfahrscheinwerfer , Zusatzhupen dran , andere Radioblende , Cassettenspieler eingebaut , H4-Lampen eingesetzt , usw . Ich weiche also auch bewußt vom Originalzustand ab , weil es mir so gefällt . Lass doch alle Anderen darüber labern ....
Wertzuwachs ist mir beispielsweise wurscht , ich will und werde ihn ja sowieso nie verkaufen .
An meinem Stufenheck habe ich ATS-Alus , was fast immer zu Diskussionen führt ....Mir gefällts ....
Fazit : 6 Volt - Systeme sind halt empfindlicher was den guten Gebrauchszustand angeht . Pflegebedürftiger eben . Aber dann durchaus Alltagstauglich .
12 Volt sind etwas unkomplizierter und Wartungsfreier . Nicht umsonst gibt es seit fast 50 Jahren 12 Volt fast in allen neuen Autos .
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: 6 Volt Kabelsalat erneuern?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mi Okt 26, 2016 12:31 pm

Selbst als Elektroniker, der 30 Jahre alte Lautsprecher und Verstärker sowie einen Monstrum-Beamer aus den 90ern betreibt, geht es mir gegen den Strich, an Altem festzuhalten, wenn es wirklich keinerlei Vorteile bringt.
Ein Auto ist zum Benutzen da. Dafür wurde es gebaut. Wenn es öfters und störungsfrei benutzt werden soll, dann ist 6V einfach Unsinn.
6V-Systeme wurden in späteren Jahren auf Kosten der (Betriebs-)Sicherheit rein als Sparmaßnahme verbaut und auch, um teure Modelle künstlich auf Abstand zu halten.
6V hat für den Betrieb eines Autos keinerlei technische Vorteile, nur Nachteile.
Zudem bin ich froh, meine Glühbirnen zur Not an der Tanke kaufen zu können. :mrgreen:

Unabhängig davon kann es trotzdem nicht schaden, die Kabelschuhe zu erneuern und die Kontakte zu säubern, das ist sowohl für 6V als auch für 12V eine gute Basis. :gut:


Zurück zu „Elektrik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 3 Gäste