6V 77Ah Autobatterie

Antworten
Martin Poehli
Beiträge: 76
Registriert: Sa Mai 11, 2019 4:10 pm
Wohnort: Micheldorf

6V 77Ah Autobatterie

Beitrag von Martin Poehli »

Hallo zusammen,
bin gerade am grübeln welche 6V 77Ah Batterie ich mir für mein Projekt zulegen soll.
Sollte auf jeden Fall eine zeitgemäße Optik aufweisen aber dennnoch technisch up to date sein.
Hat jemand zufällig Erfahrung mit diesen Batterie Typen und kann sie eventuell sogar empfehlen:
https://oldtimer-batterie-service.de/ep ... ucts/6-077
https://www.cagero.com/de/prod/Aircoole ... &f=7&n=267

Danke im Voraus

Benutzeravatar
Markus Luidl
Stammposter
Beiträge: 253
Registriert: Mo Apr 21, 2014 10:12 pm
Wohnort: Friedrichshafen

Re: 6V 77Ah Autobatterie

Beitrag von Markus Luidl »

Hallo Martin,

ich hab mir vor ca. 4 Jahren die Bosch gekauft. Allerdings in der 66Ah Version.
Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube die 77Ah ist für den orig. Käfer Deckel zu groß.
Es sei denn du brauchst sie für einen Typ 34...

Bislang hatte ich damit noch keine Probleme.
Allerdings gibt es damit zwei Dinge, die man beachten muss.

Zum einen sind die Zellenbrücken nicht isoliert, das ist aber bei allen Hartgummi Batterien dieser Art scheinbar immer so.
Um zu verhindern dass dort irgendwie ein Kurzschluss mit dem Deckel auftritt, habe ich mit dem 3d Drucker über diese Brücken Kappen gemacht. Sieht man ja nicht unter dem Deckel.
Der Deckel hat zwar zur Isolation unten eine MDF Platte eingebaut, das war mir aber nicht sicher genug.

Zum anderen ist das Logo auf der falschen Seite angebracht. Bei meinem 64er ist ja die Batterie noch rechts.
Ich musste ziemlich tricksen, bis ich dsie andersrum eingebaut bekommen habe. Wofür ist das Logo denn so schön drauf, wenn man es nicht sehen kann...

Gibt solche Hartgummi Batterien auch noch von anderen Herstellern. Z. B. Varta, Panther, Banner...
Teilweise kosten die da weniger als die Hälfte.

Gruß

Markus
Typ 14 Cabrio, Baujahr / Modelljahr 1964

Martin Poehli
Beiträge: 76
Registriert: Sa Mai 11, 2019 4:10 pm
Wohnort: Micheldorf

Re: 6V 77Ah Autobatterie

Beitrag von Martin Poehli »

Danke für die Infos Markus.

77Ah Batterien waren 1962 in den Typ 14 aber schon Serie verbaut oder habe ich da in alten Beiträgen etwas falsch interpretiert?
Eine Batterieabdeckung war bei meinem wie ich ihn gekauft habe leider nicht mehr vorhanden, nur ein Spannband.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9511
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: 6V 77Ah Autobatterie

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Das steht alles in der Betriebsanleitung. Siehe TheSamba.
Sowohl Modelljahr 62 als auch 63 hatten 66 Ah Batterien.
Forenaktivitäten vorerst rein passiver Natur.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Benutzeravatar
Markus Luidl
Stammposter
Beiträge: 253
Registriert: Mo Apr 21, 2014 10:12 pm
Wohnort: Friedrichshafen

Re: 6V 77Ah Autobatterie

Beitrag von Markus Luidl »

Hallo,

soweit mir bekannt, hatten alle Typ14 bis zum Ende der 6V Ausstattung immer nur 66Ah Batterien Serie.
Ob es eine Option mit größerer Batterie gab weiß ich nicht.
Hier die entsprechende Seite aus dem 66er Manual.
Bild

Mir als Schönwetter-Sommer-original Motor und Starter Fahrer reicht die 66Ah allemal aus. Bislang ist er noch immer gut angesprungen.

Einen Deckel für die Batterie zu finden sollte nicht so schwer sein. Die sind ja baugleich zum Käfer.
Zumindest für mein Baujahr. Denke mal auch das hat sich bis zum Ende so hingezogen.

Evtl. gibt es ja auch 77Ah Batterien, die gar nicht größer sind als die 66Ah.
Die Bosch sind jedenfalls unterschiedlich groß.
Bosch gibt für den frühen Typ 14 (Bj 55 bis 69) die Teilenummer F 026 T02 310 an, was natürlich Quatsch ist, da es sich dabei um eine 12V Batterie handelt. Für die Käfer wird dann die F 026 T02 302 (66Ah) und die F 026 T02 303 (77Ah) angegeben.

(Link) zum Bosch Prospekt für Classic Batterien.

Gruß
Markus
Typ 14 Cabrio, Baujahr / Modelljahr 1964

Martin Poehli
Beiträge: 76
Registriert: Sa Mai 11, 2019 4:10 pm
Wohnort: Micheldorf

Re: 6V 77Ah Autobatterie

Beitrag von Martin Poehli »

Da dürfte ich mit den 77Ah tatsächlich etwas falsch verstanden haben, werde dann natürlich eine 66ér besorgen. :steine:

Optisch ist bei mir die Bosch auch ganz weit vorne aber was hast Du Markus mit tricksen beim Einbau gemeint?
Hast du den Aufkleber auf die andere Seite verlegen können oder die Verkabelung am Fahrzeug verändert?
Welches Ladegerät verwendest du da eigentlich?

In der Bucht findet man gerade eine um 165,10 Euro, ich denke das ist ein fairer Kurs.

Benutzeravatar
Markus Luidl
Stammposter
Beiträge: 253
Registriert: Mo Apr 21, 2014 10:12 pm
Wohnort: Friedrichshafen

Re: 6V 77Ah Autobatterie

Beitrag von Markus Luidl »

Hallo Martin,

jetzt war ich eben in der Garage um ein paar Fotos zu machen. Bevor ich das lange erkläre und es doch keiner versteht...

Also ersten: Das mit dem Logo auf die andere Seite kleben kannst du vergessen. Das Gehäuse der Batterie hat für das Logo eine Vertiefung. Und ich glaube das ist auch noch so fest aufgeklebt, dass man das ohne es kaputt zu machen nicht abbekommt.

Alle Bilder die ich gemacht habe sind in diesem Google Album. Sollte öffentlich sein. Wenn nicht, bitte Bescheid geben.

Normalerweise läuft bei der Batterie das Pluskabel nach vorne ab und das Masseband nach links. So wie hier zu sehen:
Bild
Mit Deckel sieht das dann so aus und wie du erkennen kannst, ist dann das Logo der Batterie hinten.
Bild

Deshalb hab ich mir eine Minus-Batterie-Polklemme mit M8 Schraube besorgt. Gibt es auf Ebay. Teilweise einzeln, teilweise nur im Paar. Kosten so ab 5,-€
Dazu dann ein passend langes Masseband beidseitig mit M8 Schraubloch. Meines ist 45cm, wobei 35cm es auch getan hätten. Querschnitt sollte nicht unter 25mm² liegen.

Dann die Batterie umdrehen und das Masseband nach vorne und die Plusleitung nach links führen.
Damit die Plusleitung ja keinen Kontakt zum Deckel hat, hab ich dort nochmal extra Schrumpfschlauch verwendet.
Das Masseband muss man schräg an der Polklemme befestigen. dann bekommt man es so hin, dass es durch den Deckel durchgeht.
Ohne Deckel sieht das dann so aus:
Bild

Und mit so:
Bild

Die Dekel für die Polbrücken dar Batterie sind auf den letzten Fotos zu sehen.
Bild
Bild

Sag bescheid wenn du die Kappen brauchst. Preislich werden wir uns bestimmt einig.

Gruß

Markus
Typ 14 Cabrio, Baujahr / Modelljahr 1964

Martin Poehli
Beiträge: 76
Registriert: Sa Mai 11, 2019 4:10 pm
Wohnort: Micheldorf

Re: 6V 77Ah Autobatterie

Beitrag von Martin Poehli »

Hallo Markus,
danke für die Bilder die sind wirklich sehr hilfreich.
Welches Ladegerät hast du dir passend zu dieser Batterie besorgt und befüllt man diese Batterie auch mit herkömmlicher Batteriesäure?
Bezüglich der Abdeckungen werde ich mich noch bei dir melden, die werde ich auch auf jeden Fall auch verbauen.
Fg
Martin

Benutzeravatar
Markus Luidl
Stammposter
Beiträge: 253
Registriert: Mo Apr 21, 2014 10:12 pm
Wohnort: Friedrichshafen

Re: 6V 77Ah Autobatterie

Beitrag von Markus Luidl »

Hi Martin,

das hab ich vergessen zu schreiben...

Ich hab ein älteres Modellbau Ladegerät von Robbe.(Power Peak Infinity 3 BID)
Mit dem kann man Bleiakkus von 2 bis 24V laden.
Man braucht halt eine gute 12V Spannungsquelle. Ich hab mir dieses von den Chinesen geholt, es gibt aber auch schon welche für unter 40,- die groß genug sind.
Diese Robbe Ladegeräte gibt es zu hauf auf Ebay Kleinanzeigen. Ich denke das ist besser wie jedes KFZ Batterieladegerät.
Und man kann damit auch mal LiPos oder Ni Batterien laden oder testen.

Beim Laden mache ich immer die Deckel der Zellen auf. Ich hab die Batterie zum Laden im Lichtschacht stehen.

Bei der Batteriesäure ist nichts zu beachten. Ich hab meine auf ebay gekauft.

Gruß

Markus
Typ 14 Cabrio, Baujahr / Modelljahr 1964

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9511
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: 6V 77Ah Autobatterie

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Bleiakkus herkömmlicher Bauart lädt man mit Konstantspannung.
Ich lade meine Autobatterien immer mit einem alten 3A Labornetzteil 0-30V.
Da stellt man 14,4V (bei 12V Akkus) oder 7,2V (bei 6V Akkus) ein und lädt so lange, bis kaum/kein Strom mehr fließt.

Der Vorteil ist, dass man so ein Labornetzteil auch als Nicht-Elektroniker für viele andere Zwecke brauchen kann, z.B. galvanisch verzinken.
Forenaktivitäten vorerst rein passiver Natur.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Martin Poehli
Beiträge: 76
Registriert: Sa Mai 11, 2019 4:10 pm
Wohnort: Micheldorf

Re: 6V 77Ah Autobatterie

Beitrag von Martin Poehli »

Da ich elektrisch leider nicht so bewandert bin, möchte ich mir lieber ein Automatik-Ladegerät zulegen, bei dem ich absolut nichts falsch machen kann.
Wäre hier für mich und meine neue 6V 66Ah Batterie das "BOSCH 018999903M Mikroprozessor Auto Batterieladegerät KfZ C3" geeignet?

Antworten