Radlagerdeckel

MichaelPreller
Stammposter
Beiträge: 199
Registriert: Di Jul 21, 2009 7:54 pm

Radlagerdeckel

Beitragvon MichaelPreller » Di Sep 15, 2015 8:03 pm

Hallo zusammen,
ich bin endlich mal wieder online, die Zeit erlaubt es mir grad einmal zu verschnaufen. In den letzten zwei Jahren war mehr die Planung eines neuen Feuerwehrhauses im Vordergrund als den schönen Wagen einfach in freier Wildbahn zu genießen.......

An unserem Karmann hat sich ein Lagerschaden eingeschlichen, warum auch immer, das Lager ist erst zwei Jahre alt. Naja, gut kein großer Akt. Rad runter, Bremse runter, neues Lager rein, alles zusammen und gut ist......... Denkste....... :wall: :wall: :wall:

Jetzt ölt er an der Achse. Ich weiß leider nicht genau den Ausdruck dafür, der Radlagerdeckel (????) ist nicht ganz plan. Vielleicht hatten wir bis jetzt nur Glück, aber leider schafft es diesesmal die Dichtung nicht.

Weiß jemand wo man solch einen Deckel bekommt? Bin mir die Finger am wundtippen.........vielleicht auch nur wegen dem falschen Begriff.

Bin über jede Hilfe dankbar....

Gruß

Michael

Benutzeravatar
Rolf Stein
Stammposter
Beiträge: 1662
Registriert: Mo Feb 22, 2010 8:52 pm
Wohnort: 55767 Rinzenberg
Kontaktdaten:

Re: Radlagerdeckel

Beitragvon Rolf Stein » Di Sep 15, 2015 8:42 pm

Käferteile Ehring in Lahnstein !

Rolf
Karmann- Servicestation. [/img][/url]
https://plus.google.com/photos/10848987 ... 9527174993

]Einen Karmann Ghia besitzen oder daran arbeiten ist besser als ein Therapeut !

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: Radlagerdeckel

Beitragvon Jürgen Klein » Di Sep 15, 2015 9:51 pm

Pendelachse ? Eine dicke Dichtung oder 2 und zusätzlich flüssiges Dichtmittel benutzen . Sonst kann man noch so sorgfältig arbeiten ...
Ist jedenfalls meine Erfahrung am eigenen Wagen und an den Arbeiten einiger Freunde .
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Radlagerdeckel

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mi Sep 16, 2015 12:07 am

Für die Schräglenkerachse gibt es diese Radlagerdeckel aus Aluguss als Repro bei CSP.

Für die Pendelachse sind die Dinger eigentlich unverwüstlich, deshalb würde ich den Rat von Jürgen befolgen und mit Dichtmasse arbeiten, ich habe diese blaue von Teroson aus der Tube genommen, Hylomar geht auch.
Bei VW heißt das Teil in der Rep-Anleitung "Deckel für Hinterradlager".

Mir fällt dazu aber noch ein, dass der Anlaufring , der über die Achse gesteckt wird und an dem der Wellendichtring läuft, gerne einläuft.also eine Scharte bekommt.
Bei Mangel an einem neuen Anlaufring muss man deshalb den Wellendichtring ("Simmerring") im Radlagerdeckel etwas weiter einklopfen, damit die Dichtlippe am Anlaufring an einer neuen, glatten Stelle läuft.
Ebenso darf der Gummiring beim Zusammenbau nicht vergessen werden, dieser ist die eigentliche Dichtung zur Ankerplatte hin, nicht die Papierdichtungen...

Die Bremsen sind noch Ölfrei? Gerne werden nämlich die Ablauflöcher für austretendes Öl, die hinten an der Bremsankerplatte herauskommen, zulackiert und das Öl läuft in die Bremse...

MichaelPreller
Stammposter
Beiträge: 199
Registriert: Di Jul 21, 2009 7:54 pm

Re: Radlagerdeckel

Beitragvon MichaelPreller » Mi Sep 16, 2015 7:26 am

Guten Morgen zusammen,

Rolf: Käferteile Ehring in Lahnstein, dann fahr ich da hin, Lahnstein liegt jetzt quasi bei mir um die Ecke, und ich wusste nicht das es da
einen Laden gibt..... :wall:

Jürgen und Andreas: Hab mal mit dem Haarlineal nachgemessen. Also plan ist was anderes. Und die dünne Papierdichtung war mir schon ein wenig
unheimlich. Gut man lernt nie aus.

Naja, gut das fürs Wochenende Regen gemeldet ist.......wenn ich dann das Ersatzteil haben sollte..... :wall:

Ich mach mal ein Bild mit dem Haarlineal. Ich hätte es vorher mal prüfen sollen, aber das ist mir definitiv zu viel krumm....

Danke für die ganzen Infos.

Gruß

Michael

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: Radlagerdeckel

Beitragvon Jürgen Klein » Mi Sep 16, 2015 8:19 am

Das mit dem "krummen" Bauteil glaube ich gerne . Damit das richtig dicht ist , wurde es bestimmt von den "Vor-Arbeitern" ganz doll angeknallt . Und dann wird es eben krumm ...Genauso wie die Vergaseroberteile . Die sind auch alle krumm und ich ziehe sie vor Einbau immer ab ....
Dicke und dünne Dichtungen : Ich habe festgestellt , daß originale VW-Dichtungen meist deutlich dicker sind als Nachgefertigte . Das ist auch und besonders bei den Dichtungen des Ölwechseldeckels der Fall .
Und natürlich ist der O-Ring wichtig : Auch da habe ich schon Unterschiede in der Dicke gemessen .
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Radlagerdeckel

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mi Sep 16, 2015 9:19 am

Ich würde den Deckel mit der Dichtungsseite nach unten auf eine plane, harte Unterlage legen und mit einem Hartholzklotz und schwerem Hammer möglichst plan klopfen und dann auf einem 120er Schleifpapier, ebenfalls auf der planen Ebene plan schleifen oder per Feile planen, das erfordert aber Übung.
Ein paar Zehntel hin oder her ist da eigentlich egal.

Ist das jetzt eine Pendelachse oder eine Schräglenkerachse?
Muss ja wohl eine PDA sein, sonst käme kein Öl raus, oder?

Bei der Pendelachse gehen die Radlager eigentlich nie kaputt, da sie direkt im Getriebeölbad laufen.
Entweder waren da falsche, weil gekapselte Lager drin oder die Hinterachse ist mit negativem Sturz zu tief eingestellt und die Lager bekommen zu wenig Öl, oder das Getriebeöl ist zu wenig.

MichaelPreller
Stammposter
Beiträge: 199
Registriert: Di Jul 21, 2009 7:54 pm

Re: Radlagerdeckel

Beitragvon MichaelPreller » Mi Sep 16, 2015 10:06 pm

Hallo Andreas,

danke für die Infos...... also bei uns ist das eine Pendelachse.

Wir haben damals auf Verdacht hin die alten Radlager raus getan und neue eingesetzt. Tja, besser wohl mal drin gelassen.....

Egal, hab jetzt vier Adressen angeschrieben, mal gespannt was zurück kommt.

Das mit dem planschleifen ist so eine Sache, ganz zu schweigen von der Holzklotz-Hammer-Methode.
Hör-mal-wer-da-hämmert lässt wohl grüßen :D :D :D

Planschleifen:
Man nehme eine kleine Flex mit einer NEUEN Schleifscheibe.
Mit viel Gefühl den Deckel dann auf die Schleifscheibe legen und natürlich fest halten mi viel Gefühl......bitte.....
Und immer nur ein bischen schleifen, mit Haarwinkel immer wieder prüfen.

Und siehe da, abenteuerlich aber hat funktioniert. Die Flächen sind plan in alle Richtungen. selbst wenn man es auflegt auf eine
Messplatte, dann sieht man das es passt.

Jetzt mal den Deckel ausprobieren und ...... es sieht gut aus.....

Und jetzt könnt ihr mich steinigen :steine: :steine: :steine: :steine:


Zurück zu „Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast