Halbautomatik Karmann Ghia

Benutzeravatar
Stefan Schlauri
Beiträge: 14
Registriert: Sa Feb 09, 2013 4:03 pm
Wohnort: Zürich

Re: Halbautomatik Karmann Ghia

Beitragvon Stefan Schlauri » Di Feb 24, 2015 12:52 pm

Hallo in die Runde

Ich bin hier noch die längst fällige Antwort schuldig - danke Werner für die Erinnerung.

Erst mal: Die Probleme mit unserem Karmann konnten mit grosser Unterstützung von Philipp dem Schrauber meines Vertrauens behoben werden.

Aber nun der Reihe nach:
Wie in meinem Beitrag vom 25. August beschrieben haben wir bereits verschiedenste Versuche unternommen das Problem mit der unsauberen Schaltung der Halbautomatik zu lösen.
Die Dichtigkeitsprüfung der Membrane im Servomotor lies auf eine intakte Membran schliessen, die Kupplungsstange bewegte sich ohne Probleme.
Unschöne Nebenerscheinung des Wechsels der Kupplungsscheibe: Schon beim Ausbau und als der Motor ausgebaut daneben stand zeigte sich, dass er sich von Hand nicht drehen lies und wir daher einen Lagerschaden vermuten mussten. Ich konnte kurzfristig einen frisch revidierten 1600er übernehmen den wir dann schlussendlich zusammen mit der gesamten Peripherie des alten Motors und der neuen Kupplungsscheibe wieder einbauten. Der neue Motor läuft seither schön und rund, das Schaltproblem war leider noch nicht behoben. Im alten Motor zeigte sich später nach dem Zerlegen, dass sich wirklich der Bolzen eines Lagers in das Alu-Gehäuse gefressen und dieses dadurch unbrauchbar gemacht hatte.

Aufgrund von Jochens Input betreffend Membrane haben wir dann doch noch die Membrane ausgetauscht und mussten feststellen, dass diese recht alt und brüchig war. Nach dem zweiten Austausch dieser Membrane – die erste musste beim ersten Versuch zu sehr leiden – und den letzten Einstellungs-Korrekturen konnten wir endlich auf erfolgreiche Reparatur anstossen!
Seither ist es ein noch viel grösseres Vergnügen den Karmann zu bewegen, die Schaltvorgänge sind traumhaft leicht und wenn man gut hinhört, dann gibt der Servomotor zufriedene Enten-ähnliche Geräusche von sich.

Herzlichen Dank zum Abschluss an alle die sich hier eingebracht haben, besonders an Jochen für den ausschlaggebenden Tipp mit der Membrane, an Alex der die korrekte Kupplungsscheibe lieferte und an Philipp der sich viele Stunden liebevoll um die Wiederherstellung bemüht hat – auch wenn ich ihn erst von der Erhaltung der Halbautomatik überzeugen musste. :wink:

Nun hoffe ich auf baldiges Karmann-Wetter und wünsche bis dahin erfolgreiches Schrauben.

Liebe Grüsse aus der sonnigen Schweiz
Stefan

Benutzeravatar
Werner Meiswinkel
Stammposter
Beiträge: 132
Registriert: Mo Jul 15, 2013 5:41 pm
Wohnort: 57234 Wilnsdorf

Re: Halbautomatik Karmann Ghia

Beitragvon Werner Meiswinkel » Di Feb 24, 2015 1:29 pm

Hallo Stefan,

danke für die umfangreiche Information. Dann werde ich auch mal die "Membrane" einer Untersuchung unterziehen und die ggfls. ersetzen.

Schöne Grüße
Werner Meiswinkel
Salat schmeckt am besten, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!

Opel Olympia (Oly 38) -4-türig- 1939
VW Karmann-Ghia Coupé Automatik 1973

Benutzeravatar
Wolf Kurz
Stammposter
Beiträge: 1662
Registriert: Do Jun 10, 2010 12:14 am

Re: Halbautomatik Karmann Ghia

Beitragvon Wolf Kurz » Di Feb 24, 2015 5:26 pm

Hallo Stefan,
es freut mich zu hören, dass es Deinem Karmann wieder gut geht. Weiterhin viel Spaß.
Viele Grüße
Wolf
Ende gut, alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende.
(Frei nach William Shakespeare)

MARTIN GREIPL
Stammposter
Beiträge: 567
Registriert: Mo Jan 24, 2011 11:39 pm
Wohnort: 84051 Altheim

Re: Halbautomatik Karmann Ghia

Beitragvon MARTIN GREIPL » Di Feb 24, 2015 7:42 pm

Super, gratuliere. Ich wird im Frühjahr meine Halbautomatik auch mal überholen (lassen...)
Viel Spaß beim Fahren, geht nix über eine funktionierende Halbautomatik!!!
Martin

Jochen Frobenius
Stammposter
Beiträge: 334
Registriert: Mo Mär 10, 2008 1:56 pm
Wohnort: 38102 Braunschweig

Re: Halbautomatik Karmann Ghia

Beitragvon Jochen Frobenius » Mo Mär 02, 2015 11:06 am

Stefan Schlauri hat geschrieben:Hallo in die Runde

Ich bin hier noch die längst fällige Antwort schuldig - danke Werner für die Erinnerung.

Erst mal: Die Probleme mit unserem Karmann konnten mit grosser Unterstützung von Philipp dem Schrauber meines Vertrauens behoben werden.

Aber nun der Reihe nach:
Wie in meinem Beitrag vom 25. August beschrieben haben wir bereits verschiedenste Versuche unternommen das Problem mit der unsauberen Schaltung der Halbautomatik zu lösen.
Die Dichtigkeitsprüfung der Membrane im Servomotor lies auf eine intakte Membran schliessen, die Kupplungsstange bewegte sich ohne Probleme.
Unschöne Nebenerscheinung des Wechsels der Kupplungsscheibe: Schon beim Ausbau und als der Motor ausgebaut daneben stand zeigte sich, dass er sich von Hand nicht drehen lies und wir daher einen Lagerschaden vermuten mussten. Ich konnte kurzfristig einen frisch revidierten 1600er übernehmen den wir dann schlussendlich zusammen mit der gesamten Peripherie des alten Motors und der neuen Kupplungsscheibe wieder einbauten. Der neue Motor läuft seither schön und rund, das Schaltproblem war leider noch nicht behoben. Im alten Motor zeigte sich später nach dem Zerlegen, dass sich wirklich der Bolzen eines Lagers in das Alu-Gehäuse gefressen und dieses dadurch unbrauchbar gemacht hatte.

Aufgrund von Jochens Input betreffend Membrane haben wir dann doch noch die Membrane ausgetauscht und mussten feststellen, dass diese recht alt und brüchig war. Nach dem zweiten Austausch dieser Membrane – die erste musste beim ersten Versuch zu sehr leiden – und den letzten Einstellungs-Korrekturen konnten wir endlich auf erfolgreiche Reparatur anstossen!
Seither ist es ein noch viel grösseres Vergnügen den Karmann zu bewegen, die Schaltvorgänge sind traumhaft leicht und wenn man gut hinhört, dann gibt der Servomotor zufriedene Enten-ähnliche Geräusche von sich.

Herzlichen Dank zum Abschluss an alle die sich hier eingebracht haben, besonders an Jochen für den ausschlaggebenden Tipp mit der Membrane, an Alex der die korrekte Kupplungsscheibe lieferte und an Philipp der sich viele Stunden liebevoll um die Wiederherstellung bemüht hat – auch wenn ich ihn erst von der Erhaltung der Halbautomatik überzeugen musste. :wink:

Nun hoffe ich auf baldiges Karmann-Wetter und wünsche bis dahin erfolgreiches Schrauben.

Liebe Grüsse aus der sonnigen Schweiz
Stefan


Schön das ich helfen konnte. Wo gibt es denn die Ersatzmembrane? Und wie gestaltete sich der Austausch? Das würde mich jetzt doch interessieren. Gruß Jochen

Benutzeravatar
Werner Meiswinkel
Stammposter
Beiträge: 132
Registriert: Mo Jul 15, 2013 5:41 pm
Wohnort: 57234 Wilnsdorf

Re: Halbautomatik Karmann Ghia

Beitragvon Werner Meiswinkel » Mo Mär 02, 2015 3:24 pm

Hallo Jochen,

die Käferfarm bietet auf Ihrer Seite Membranen für Automatikgetriebe an. Ich gehe mal davon aus, dass diese dann auch passen sollten.
Hier der Link dazu: http://www.vwkaeferersatzteile.de/Getri ... 9s4v5htq17

Grüße nach Braunschweig
von Werner Meiswinkel
Salat schmeckt am besten, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!

Opel Olympia (Oly 38) -4-türig- 1939
VW Karmann-Ghia Coupé Automatik 1973

Benutzeravatar
Stefan Schlauri
Beiträge: 14
Registriert: Sa Feb 09, 2013 4:03 pm
Wohnort: Zürich

Re: Halbautomatik Karmann Ghia

Beitragvon Stefan Schlauri » Di Mär 03, 2015 4:42 pm

Hallo Jochen

Wir haben die Membrane in der Schweiz bezogen:
http://www.cagero.com

Beim Austausch ist vor allem darauf zu achten, dass die neue Membrane nicht verletzt wird, ist eigentlich sonst nicht so schwierig. Darum mussten wir einen zweiten Anlauf nehmen...

Liebe Grüsse
Stefan


Zurück zu „Motor & Getriebe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast