Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

peter bratanow
Stammposter
Beiträge: 2457
Registriert: So Mär 11, 2007 7:18 pm

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon peter bratanow » Mi Mär 17, 2010 3:48 pm

André Jenczmionka hat geschrieben:Um das Thema Getriebeöl nochmals aufzugreifen: Hat einer von Euch von Millers Oils schonmal ein Getriebeöl verwendet und kann mir ein bestimmtes empfehlen? Ihr seht, ich lass (fast) nix am Karmann unangetastet :wink:


Bitte nach dem Ölwechsel, dass Händewaschen nicht vergessen,
bevor Du dich weiter vortastest! :mrgreen:

Warum eigentlich Millers Oils? :roll:


Luftgekühlte Grüsse aus dem Hohenlohischen
Peter

Benutzeravatar
André Jenczmionka
Stammposter
Beiträge: 383
Registriert: So Jan 31, 2010 4:29 pm
Wohnort: Ingolstadt

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon André Jenczmionka » Mi Mär 17, 2010 5:31 pm

Handwaschpaste liegt schon auf Vorrat :mrgreen:

Bin nur auf Millers Oils gekommen, weil deren Öle und darin enthaltene Additive speziell für die älteren Fahrzeuge abgestimmt sind und einen sehr guten Ruf genießen. Bin darauf aber nicht festgelegt und für jeden alternativen Tipp dankbar. Primär suche ich ein Getriebeöl, dass für Langstrecken mit dem Fahrzeug geeignet ist und ggf. auch ein Getriebe mit höherer Laufleistung/Abnutzung wieder etwas "verjüngt"... ich weiß, ich weiß, die bessere Lösung wäre das Getriebe überholen zu lassen, aber das kommt im Moment aus Budget- und Zeitgründen noch nicht in Frage und ein verschleißminderndes, gutes Getrieböl muss es im Moment noch tun.

peter bratanow
Stammposter
Beiträge: 2457
Registriert: So Mär 11, 2007 7:18 pm

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon peter bratanow » Mi Mär 17, 2010 7:53 pm

André Jenczmionka hat geschrieben:Handwaschpaste liegt schon auf Vorrat :mrgreen:

Bin nur auf Millers Oils gekommen, weil deren Öle und darin enthaltene Additive speziell für die älteren Fahrzeuge abgestimmt sind und einen sehr guten Ruf genießen. Bin darauf aber nicht festgelegt und für jeden alternativen Tipp dankbar. Primär suche ich ein Getriebeöl, dass für Langstrecken mit dem Fahrzeug geeignet ist und ggf. auch ein Getriebe mit höherer Laufleistung/Abnutzung wieder etwas "verjüngt"... ich weiß, ich weiß, die bessere Lösung wäre das Getriebe überholen zu lassen, aber das kommt im Moment aus Budget- und Zeitgründen noch nicht in Frage und ein verschleißminderndes, gutes Getrieböl muss es im Moment noch tun.


Hallo André,

wenn Du einer Leiche einen Herzschrittmacher einsetzt,
wird Sie dann wieder zum Teenager? :roll:
Nimm ein normales Getriebeöl und wechsle einmal im Jahr! :wink:


Luftgekühlte Grüsse aus dem Hohenlohischen
Peter

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Mär 18, 2010 9:05 am

So, jetzt mein Senf dazu:

Nach der Resto bin ich ca. 5000 km OHNE Getriebeöl gefahren, nur mit dem kleinen Rest, der eben drin bleibt. (Der Karosserietyp hatte damals das Öl abgelassen, aber nicht aufgefüllt...)
Das Getriebe machte im Leerlauf im Leergang dann ein leises "wuit, wuit", wahrscheinlich ein Lager der Nebenwelle defekt.
Das Getriebe war damit also plötzlich "sehr verschlissen""...
Ich habe dann Castol SAE 80 aus dem Baumarkt eingefüllt und bin fast 100000km damit gefahren, das Geräusch blieb zwar, aber es hat einwandfrei funktioniert.
Hört man sich 18 Jahre land das "wuit wuit" an, will man dann doch ein neues Getriebe haben....das geschah letztes Jahr, fertiges Getriebe von CSP.
Da drin ist jetzt ein vollsysnthetisches Getriebeöl, aber schalten lässt sich das Getriebe nach ca. 6000 km immer noch nicht so leicht wie das originale.

Mein Fazit: Es ist vollkommen egal, welches Getriebeöl drin ist, hauptsache die Viskositätsklasse stimmt und von CSP würde ich kein Getriebe mehr kaufen.
Es funktioniert zwar ohne Probleme, aber die harte Schalterei ist eben nicht so, wie ich es gewöhnt bin.

Ich werde noch einen Test machen, mein Ovctavia TDI hat im 6-Gang Getriebe ein Spezialöl drin (speziell von VW dafür gemacht/freigegeben), weil das Getiebe mit Standard-Öl im kalten Zustand fast nicht zu schalten geht. Nach einem Getriebewechsel wurde versehentlich Standard-Öl eingefüllt, ich weiß den Unterschied...

Dieses Öl werde ich heuer im Karmann testen und berichten.

Benutzeravatar
Dominik K.
Beiträge: 79
Registriert: Mo Mai 04, 2009 11:47 am

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon Dominik K. » Mi Mär 31, 2010 8:25 am

Wenn ich auch mal was sagen darf...

Laut "Schmierung und Wartung" von der CPC Homepage kommt von 0° bis +32° normales SAE 90 rein, hab ich so gemacht, und OH WUNDER, ich kann ohne Zwischengas schalten!

Gruß

Dominik
--> ...nach der Saison ist vor der Saison... <--

Karmann Ghia Coupé, Baujahr 72, MKB AD

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mi Mär 31, 2010 10:53 am

SAE 90 habe ich jetzt auch drin, das Schlten geht ja ohne Hakeln und Kratzen, nur die Gänge gehen schwer rein.
Die Schaltstange kann ich ausschließen, ich habe den Unterschied schon bei ausgebautem Getriebe im direkten vergleich bemerkt, hatte es damals aber darauf geschoben, dass das neue Getriebe noch nicht eingespielt ist.
Wie gesagt, ich probiere das VW Spezialöl G 052 171 A2 mal aus, ist ja eigentlich für ganz andere Getriebe, aber wenn mein altes schon ohne Öl tausende von KM lief...einen Versuch ist es wert!

Josef Dannert
Stammposter
Beiträge: 137
Registriert: Sa Jun 01, 2013 8:05 pm
Wohnort: Oberfranken

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon Josef Dannert » Di Mai 10, 2016 6:59 pm

Hallo
Es gab doch für das Motorenölsieb einen magnetischen Ring.
Es gibt aber doch auch magnetische Ablassschrauben ??
Weiß da jemand eine Type oder einen Hersteller ?
gruß josef

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 372
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon Gerhard Meier » Fr Jun 17, 2016 10:15 am

Gerade gewechselt:

Motoröl: Valvoline 20W-50 mit der Extra-Portion Zinkanteil zum Schutz vor Verschleiß der Nockenwelle (ich glaube nix für KAT-Motoren)
Getriebeöl: Nach VW-Karmann -Betriebsanleitung Hypoid 90 MIL 2015 B (heute GL5) = Castrol EPX 90.

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 851
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon Jörn Beutel » Sa Jun 18, 2016 10:57 am

...also SAE 90 ist korrekt für's Getriebe. GL5 kann für die Schräglenkerachsgetriebe auch richtig sein, aber ich meine mich stark zu erinnern, dass für die Pendelachse GL4 genommen werden muss.
Viele Grüße

Jörn

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 372
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon Gerhard Meier » Sa Jun 18, 2016 9:24 pm

Ich habe eine Betriebsanleitung von 1954 für den 30 PS Käfer mit Pendelachse, dort sind für Lenkgetriebe, Getriebe und (Pendel-)Achse SAE 90 vorgeschrieben, keine weitere Bezeichnung.
Die (deutsche) Anleitung von 1972 (Schräglenker) schreibt für Getriebe/Hinterachse Hypoid 90 MIL 2015 B vor( und das steht auf der -alten- Castrol EPX 90er Dose, die neue Dose EPX 90 ist mit GL 5 bezeichnet). Die amerikanische Anleitung von 1974 (Schräglenker) dto..

Offensichtlich gibt es, wie Jörn richtig sagt, für Pendelachse und Schräglenker in der Tat andere Anforderungen !

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 372
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon Gerhard Meier » Sa Jun 18, 2016 10:05 pm

Jetzt haben wir den Salat: nochmal geblättert. Die deutsche Ausführung 1972 hat Pendelachse und es ist Hypoid-Öl nach MIL 2015 B = GL5 vorgeschrieben ! Die amerikanische Ausführung hat Schräglenker, Empfehlung identisch.

Wenn man im Netz ein bisschen stöbert: für den Mex Käfer sei wiederum GL4 vorgeschrieben.............. :? Ich nehme an, die VW Technik fährt mit Beidem, Hauptsache, es schmiert.
Dateianhänge
IMG_7214.JPG
IMG_7209.JPG
IMG_7212.JPG

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 851
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon Jörn Beutel » Sa Jun 18, 2016 11:25 pm

Hmm habe gerade ein Getriebe vom Mex. Käfer auseinander, 3 und 4 ter sind hier Feinverzahnt. Sonst noch Unterschiede bekannt?
Viele Grüße

Jörn

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 372
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon Gerhard Meier » So Jun 19, 2016 12:09 am

http://www.volkswagen-classic.de/pdf/re ... 79_155.pdf

etwa ab Seite 25 ff sind die Getriebe im Detail mit Zahnrädern abgebildet, aber keine Angaben zu Öl.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mo Jun 20, 2016 10:00 am

Ganz wichtig:
Reines Mineral-Getrieböl reinfüllen, mit Vollsynthetischem Zeugs konnte ich das Teil nur viel schwerer schalten.

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 372
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Welches Getriebeöl und welches Motorenöl verwendet ihr ???

Beitragvon Gerhard Meier » Di Jun 21, 2016 8:47 pm

"Ganz wichtig:
Reines Mineral-Getrieböl reinfüllen...
"

Castrol EPX 90 ist mineralisch ! siehe u.a.

https://www.louis.de/artikel/castrol-ge ... l/10038257


Zurück zu „Motor & Getriebe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste