Motor zerlegen?

Benutzeravatar
Maximilian Busch
Stammposter
Beiträge: 109
Registriert: Fr Sep 13, 2013 8:22 pm

Motor zerlegen?

Beitrag von Maximilian Busch »

Werte Ghiakollegen,

mache mich gerade an meinem Motor und bin mir nicht sicher wie weit ich in diese Eingeweide stochern soll. :hilfe:

Grundsätzlich lief der Motor, bevor das Ausrücklager den Geist aufgegeben hat und das Auto seit 2003 stand, sehr gut und zuverlässig. Kaum Öl gebraucht und vor allem kein Öl geleckt. Nirgends.
Ist definitiv nicht mehr der originale Block, sondern ein Austauschmotor (von vor mindestens 1996).
Stempel Motorblock 1.png
Den Motor selbst hatte ich schon vor einiger Zeit ausgebaut und gestrippt.
Motorblock ohne Aufbauten.jpg
Nachdem ich den Block von relativ moderatem Dreck befreit hatte, wies mich mein Nachbar darauf hin, dass am Zylinder 3 oben, eine der Zylinderkopfzugstangen (links in rot) komisch im Block befestigt ist und sich dies deutlich von der rechten Zugstange (in grün) unterscheidet. Hier scheint ein Insert zu fehlen ?
Zylinderkopf 3 Zugstangen oben.jpg
Das Loch um die Zugstange ist circa 3,5 cm tief (mit Kabelbinder gemessen) und aus diesem scheint auch nichts geleckt zu haben. Die Zugstange ist auch so fest wie all die anderen.
Ist das normal für einen solchen Austauschblock? Ist das Brasilien spezifisch?

Interessanter- und verwirrenderweise habe ich auch noch aus dem Kurbelgehäuse eine lose Mutter mit einem Helicoilinsert (M6) herausgefischt (über die Ölsiebplatte, während ich den Motor auf dem Motorstand gedreht hatte).
M6 mit Helicoil-Insert.jpg
Ob diese Mutter tatsächlich aus dem Kurbelgehäuse stammt oder ob sie mir beim Zerlegen von oben reingefallen ist, kann ich nicht mehr sagen. Sie scheint auch aussen keine größeren Beschädigungen zu haben.

So, was würdet ihr bei dieser Gemengelage tun? Komplett zerlegen? Oder so lassen udn erst einmal zum laufen bringen?

LG Max

PS Ein paar Bilder zum aktuellen Stand.
@ Andreas, ich hab das Seitenlicht mit dem Blinker gekoppelt. Geht wunderbar. Auch der Rest der Elektrik, soweit bisher verbaut funktioniert, und sogar die Hupe :gut:
Die Dichtung um die Frischlufteinläße macht mir noch Sorge. Extrem enge Passung. Kommt die hohle Seite oder die geschlossenen Seite der Dichtung nach innen zwischen das Gitter und die Karosse, oder anders herum?
Status 20200613-2.jpg
70er KG Coupe Jasmin US-Import

Benutzeravatar
Harald Krause
Stammposter
Beiträge: 191
Registriert: So Mär 15, 2015 11:18 am

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Harald Krause »

Hallo,das mit dem Stehbolzenn ist so richtig. Wenn der Motor normales Axialspiel an der Kurbelwelle hat,
würde ich den Motor nur bis zum Kurbelgehäuse zerlegen. Zylinder vermessen Köpfe auf Risse prüfen wenn alles Okay wieder montieren.
Wenn Teile stark verschlissen sind am besten gleich einen kompletten Motorbausatz (ca. 800 Euro )verbauen.
Bei der Gelegenheit kann man gleich auf Leistungssuche gehen. :D
Gruß
Harald

Benutzeravatar
Maximilian Busch
Stammposter
Beiträge: 109
Registriert: Fr Sep 13, 2013 8:22 pm

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Maximilian Busch »

Werte Ghia Freunde,

also der Motor ist komplett zerlegt. Ausschlaggebend war zum einen Andreas Kommentar: Wenn schon so weit, dann kannst den Rest auch machen" und zweitens mein Nachbar, der mir da unter die Arme greifen kann, wenn es zwickt.
Status:
Die beiden Blockhälften sehen nach dem Reinigen ganz ordentlich aus.
Die Kurbelwelle ist ok, die Nockenwelle hat leichte Abnutzungserscheinungen, ist aber voll brauchbar.
Beide bekommen einen neuen Lagersatz.
Zylinder, Kolben (Standard) hab ich neu gekauft, da die Hohnung der Zylinder nur noch teilweise zu sehen war.
Gleiches gilt für die Pleuelstangen. Ein neuer Satz mit Lagerbuchsen war günstiger als die alten mit neuen Augen auszustatten und diese mit eine Ahle passend zu machen.
Die Antriebswelle des Zündverteilers rauszubekommen hat mich gefuchst, da oben die Zugangsbohrung (wo der Zündverteiler sitzt) durch Korrosion etwas enger geworden ist. Eine Edelstahlbürste auf dem Dremel hat das Problem gelöst.

Am Wochenende werden wir mit dem Zusammenbau mal Anfangen.
1.) Hat wer von Euch so eine Art "Einlauf-Schmierung" genutzt? Ich hab das bei einigen Videos gesehen. Da wird zum Beispiel bei den Lagerschalen der Nockenwelle oder auch bei den Stösseln eine spezielles Öl genutzt, das das einschleifen besser machen soll.
Macht das Sinn? Die Teile werden doch eh durch das normale Öl geschmiert.
2.) Wer kann ein Ölfilterkit für die Ölpumpe empfehlen. Ich dachte an einen modifizierten Ölpumpendeckel, einen Satz Schläuche und einen Ölfilter mit Befestigung. Ist ein eigener Drucksensor am Deckel zu empfehlen? Wer kann mir Bilder seines Umbaus zeigen und einen KIT empfehlen?
3.) Sonstige Dinge, die man gerne vergisst und die nur schwer zu korrigieren sind? (Ich will mein Heizungsrohrdebakel bei der Hochzeit nicht nochmal erleben).

Viele Grüße Max
70er KG Coupe Jasmin US-Import

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9510
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Maximilian Busch hat geschrieben:
Di Aug 04, 2020 3:05 pm
1.) Hat wer von Euch so eine Art "Einlauf-Schmierung" genutzt? Ich hab das bei einigen Videos gesehen. Da wird zum Beispiel bei den Lagerschalen der Nockenwelle oder auch bei den Stösseln eine spezielles Öl genutzt, das das einschleifen besser machen soll.
Macht das Sinn? Die Teile werden doch eh durch das normale Öl geschmiert.
2.) Wer kann ein Ölfilterkit für die Ölpumpe empfehlen. Ich dachte an einen modifizierten Ölpumpendeckel, einen Satz Schläuche und einen Ölfilter mit Befestigung. Ist ein eigener Drucksensor am Deckel zu empfehlen? Wer kann mir Bilder seines Umbaus zeigen und einen KIT empfehlen?
3.) Sonstige Dinge, die man gerne vergisst und die nur schwer zu korrigieren sind? (Ich will mein Heizungsrohrdebakel bei der Hochzeit nicht nochmal erleben).
Aus meiner Erfahrung kann ich folgendes anmerken:

1) Neue Nockenwellen mit neuen Stößeln sollen mit einer Einlaufpaste zusätzlich geschmiert werden. Ansonsten sehe ich keinen Sinn für ein "Einlauf-Öl". Besser ist, ein 20 Liter Fass 15-40er Standardöl zu kaufen, den ersten Wechsel nach 50 km, den zweiten nach weiteren 100 km, dann zur Sicherheit nochmal bei gesamt 500 km und gesamt 1500 km wechseln.
Der meiste Abrieb geht bei den ersten 50 km raus. Du wirst es auch an der Leerlaufdrehzahl merken, die geht immer weiter rauf, weil die Reibung abnimmt. Bleibt die Drehzahl konstant, ist der gröbste Abrieb draußen.
Am allerbesten von Anfang an mit Filterölpumpe fahren und jedesmal den Ölfilter mit wechseln.

2) Kauf eine fertige Filterölpumpe.
Vorher aber prüfen, ob 3-Punkt oder 4-Punkt Nocke. Die Pumpe gibt es auch für die 4-Punkt Nocke.

Meine von Käfer Klein für 3-Punkt Nocke scheint es nicht mehr im Shop zu geben, evtl. mal dort anrufen

Die für 4-Punkt ist noch zu haben:
http://www.kaeferklein.de/shop/themes/k ... referid=57

Ebenfalls achtung: Passenden Auspuff kaufen! Die Filterölpumpe passt nur, wenn am Auspufftopf das Röhrchen für die Vorwärmung rechts aus dem Topf geht.

3)
Ideensammlung:
Die berühmte Idiotenbleche nicht vergessen. KW-Axialspiel nach Vorschrift einstellen. Guten Reinz Dichtsatz kaufen, das Schwallblech für den LiMa-Sockel nicht vergessen, muss extra gekauft werden, ebenso der KW-Dichtring an der Schwungscheibe, hier nicht den Billigsten kaufen.
Wenn Du dem Motor was wirklich Gutes tun willst: Kaufe eine neue, samt Schwungscheibe gewuchtete Kurbelwelle, meine von Ahnendorp hat einen dermaßen vibrationsarmen Lauf erzeugt, ich kann es immer noch nicht glauben. Das tut auch dem Serienmotor gut. Oder lass die alte KW samt Schwung feinwuchten.
Zylinderköpfe auf Risse prüfen. Möglichst originale VW-Heizbirnen verwenden, lieber die alten aufarbeiten als neue Repros kaufen, die heizen schlecht.
Forenaktivitäten vorerst rein passiver Natur.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Benutzeravatar
Maximilian Busch
Stammposter
Beiträge: 109
Registriert: Fr Sep 13, 2013 8:22 pm

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Maximilian Busch »

Hey Andreas,
danke wiedereinmal für Deine Tipps.
Die Ölfilterpumpe schon bestellt. Gibts für 3 Punkt Nocke :-). Kurze Frage noch zum Verständnis, bei dieser Filterpumpe geht immer nur ein Teil des im Kreislauf befindlichen Öls durch oder alles?
Die Wuchtung der Kurbelwelle mit Schwungrad überleg ich mir mal.
Meine alten Heizbirnen hab ich noch. Die sind aber an einigen Stellen aussen durchgerostet. Wie schwierig oder Kostenaufwändig ist das oder macht das bei einem nur im Sommer zu fahrenden SchönwetterOldtimer überhaupt Sinn?

LG Max

PS Weiß jemand wie lange Rüdiger Huber seinen Laden noch zu hat? Ich hoffe ihm geht es gut.
70er KG Coupe Jasmin US-Import

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9510
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Hallo Maximilian,

bei der Filterpumpe geht alles durch den Filter, außer das Öl ist so zäh, dass der Bypass am Filter aufmacht (ähnlich dem Öldruck-Regelkolben im Motor).
Die Pumpe hat auch mehr Förderleistung, falls Du mal einen Frontöhlkühler verbauen willst...
Der Ölfilter ist ein stinknormaler W 719/5, den gibts im Zehnerpack in der Bucht...

Bei den Heizbirnen muss man schweißen können, der Trick ist, von den (neuen) Repros das Außenblech zu verwenden (aufbördeln, Schweißpunkte aufmachen usw.) und von den Originalen das Innenleben mit dem guten Aluminiumkern. Meist muss dort nur das Endstück vom Rohr, das in den Auspuff geht, ersetzt (angestückelt) werden.
Ist offiziell auch nicht gern gesehen, aber wenn man gut schweißt und es dicht ist, sieht man es nicht und es hält auch.
Und ja, auch bei Schönwetter macht das Sinn. Es kann ja auch -10 Grad bei Schönwetter haben. :mrgreen:
Das ist aber nicht so wichtig erst einmal, die Birnen kannst Du ja auch bei eingebautem Motor tauschen.
Forenaktivitäten vorerst rein passiver Natur.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Benutzeravatar
Maximilian Busch
Stammposter
Beiträge: 109
Registriert: Fr Sep 13, 2013 8:22 pm

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Maximilian Busch »

Hey Andreas,
danke für die Info, also Full Flow für wenig Geld und ohne den Block anbohren zu müssen wie ich es oft gesehen habe.
Was die KW mit SW wuchten anbelangt, kennst Du außer Ahnendrop jemand im Süddeutschen Raum, der das kann.
LG Max
70er KG Coupe Jasmin US-Import

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3617
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 464.. / NRW
Kontaktdaten:

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Michael Bär »

Sollte eigentlich jeder renommierte Motoreninstandsetzer mit entsprechender Ausstattung können...

Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Benutzeravatar
Maximilian Busch
Stammposter
Beiträge: 109
Registriert: Fr Sep 13, 2013 8:22 pm

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Maximilian Busch »

Hi Michael, schon klar, aber wer zum Beispiel? Hab mich ja bislang fast ausschließlich selbst mit der Restauration auseinandergesetzt. Kennst Du jemandem im Süddeutschen Raum mit dem Du gute Erfahrung gemacht hast?
LG Max
70er KG Coupe Jasmin US-Import

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9510
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Maximilian Busch hat geschrieben:
Do Aug 06, 2020 9:15 am
Hi Michael, schon klar, aber wer zum Beispiel? Hab mich ja bislang fast ausschließlich selbst mit der Restauration auseinandergesetzt. Kennst Du jemandem im Süddeutschen Raum mit dem Du gute Erfahrung gemacht hast?
LG Max
Ehrlich gesagt: Nein. Ich bin kein Meister im Fremdvergeben...die Ahnendorp-Lösung war günstig und schnell.

Ich kenne schon einen guten Motoreninstandsetzer, der früher rein in der Käferszene unterwegs war hat und heute noch Porschemotoren macht, der spindelt auch Motorgehäuse und Zylinderköpfe. Die Qualität ist gut, aber: Lieferzeit ist dort ein dehnbarer Begriff... Das wäre die Fa. Dirsch in Bruckmühl.
Forenaktivitäten vorerst rein passiver Natur.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Manuel Robin von der Osten
Stammposter
Beiträge: 171
Registriert: So Jun 03, 2012 10:04 pm
Wohnort: 73278 Schlierbach

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Manuel Robin von der Osten »

ich würde es zu ahnendorp geben
die haben schon jahrelange erfahrung damit
heutzutage sagt jede hinterhofwerkstatt sie kann es
nur was dabei rauskommt ist eine andere frage
habe selbs schon sehr schlechte erfahrungen gemacht
z.b. beim achsvermessen
bkn in eine "Fachwerkstatt" und musste denen dann erklären was ein positiver und negativer sturz ist
bin dann wieder gegangen
nur so ein tipp

Manuel Robin von der Osten
Stammposter
Beiträge: 171
Registriert: So Jun 03, 2012 10:04 pm
Wohnort: 73278 Schlierbach

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Manuel Robin von der Osten »

und die müssen bock drauf haben

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9510
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Andreas Bergbauer »

So weit ich weiß, vermisst und wuchtet Ahnendorp auch angelieferte KWs. Wenn man die aber auch noch auf Untermaß schleifen lässt, hat man dann den Preis der Reprowelle schnell beisammen. Gut, die ist nicht "Made in Germany", aber wenn Ahnendorp schreibt, dass die gut sind, gleube ich das, die sind ehrlich gestrickte Nordlichter mit klarer Ansage. Mein Motor läuft jedenfalls bis 6000 Umdrehungen rund, keine Resonanzen, nichts.
Forenaktivitäten vorerst rein passiver Natur.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Benutzeravatar
Maximilian Busch
Stammposter
Beiträge: 109
Registriert: Fr Sep 13, 2013 8:22 pm

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Maximilian Busch »

Werte Ghia Kollegen,
es wird, der Motor nimmt wieder Formen an. neue Pleuel, Neue Kolben udn Zylinder neue Lager. Keine Leistungssteigerung bei einer alten Dame.
Motor hergerichtet klein.jpg
Ich habe für die nächsten Schritte jedoch ein paar Fragen .
1.) Wo bekommt man Dichtungen oder Dämmungen ohne Asbest, z.B. die Klemmen an den Heizungsrohren, bzw die Durchgänge der Vorwärmung durch die Verblechung (Halbschalen).
Heizrohr mit Asbestschelle.jpg
Dichtung Vorwärmung.jpg
2.) Die Motorverblechung reinige ich, bau sie probehalber wieder zusammen und dann gehts zum Strahlen und pulvern. Hat wer Erfahrung mit einem gepulverten Gebläserad?
Habt ihr die Luftleitklappen am Gebläsekasten komplett raus oder nur gerichtet festgemacht ohne Thermostat?
Lüfterkasten lappen klein.jpg
3.) Kennt wer dieses verkleidete Rohr und wo kommt es hin?
Bildschirmfoto 2020-09-08 um 00.28.31.jpg
Und wieder einmal danke im Voraus für Eure Hilfe

LG Max
70er KG Coupe Jasmin US-Import

Benutzeravatar
Harald Krause
Stammposter
Beiträge: 191
Registriert: So Mär 15, 2015 11:18 am

Re: Motor zerlegen?

Beitrag von Harald Krause »

Moin
Das gebogene Rohr ist für die Ansaugluftvorwärmung.
IMG_0878 Ansaugrohr.JPG
Die anderen Teile sind inzwischen aus anderen Materialien.(silikon )

Antworten