Montage Achsmanschette

Benutzeravatar
Markus Luidl
Stammposter
Beiträge: 158
Registriert: Mo Apr 21, 2014 10:12 pm
Wohnort: Friedrichshafen

Re: Montage Achsmanschette

Beitragvon Markus Luidl » Di Jun 07, 2016 10:51 pm

Hallo,

bei mir stand heute auch die Montage der Achsmanschetten an und ich ich hab mich, da das Auto ja komplett zerlegt ist für einteilige entschieden.
Bild
Bild

Ich hatte vorher ein wenig Bammel, weil viele hier geschrieben haben, dass man vor allem die Repros nicht gut montiert bekommt, aber so schwierig war es es garnicht.
Ich hab es auch nicht ganz so gemacht wie die Reperaturanleitung von VW es vorsieht. Mit Schraubenziehern an einem frisch lackierten Teil und der empfindlichen Gummihaut wollte ich einfach nicht arbeiten.

Ich hab mir einen kleinen Trick einfallen lassen:
1. Werkbank abpolstern so dass nichts verkratzt
2. Zwischen Achsrohr und Dicht-Flansch eine Luftpolsterfolie schieben, so dass nichts verkratzt
3. Unbedingt darauf achten, dass die Kalotten vom Achsrohr keine Scharfen Kanten haben.
4. Manschette aussen leicht mit Vaseline einreiben, dann auf links drehen.
5. 1,5 Liter Einwegflasche nehmen. In den Deckel ein 5,5-er Loch bohren.
6. Flasche der Länge nach zusammenknüllen und in die Manschette stecken.
7. Mit Druckluftpistole Flasche aufblasen, so dass sich die Manschette gut dehnt.
(Ich hab mit Dehnen aufgehört als die Manschette fast Zylinderförmig war.)
Mehrmals wiederholen.
8. Flasche aus der Manschette rausziehen und Manschette mit der großen Öffnung voraus über die Kalotte vom Achsrohr schieben.
9. Schön ziehen dehnen schieben (Mir hat meine Frau geholfen) bis das Teil drüber ist.
10. Manschette durch den Dichtflansch fädeln und umdrehen so dass Aussen wieder aussen ist.
11. Der Frau ein Bussi geben, zum Dank dafür, dass sie mir geholfen hat.
12. Fertig...
Typ 14 Cabrio, Baujahr / Modelljahr 1964

Benutzeravatar
Burkhard Heeß
Beiträge: 29
Registriert: Do Sep 04, 2014 3:04 pm

Re: Montage Achsmanschette

Beitragvon Burkhard Heeß » Mi Aug 30, 2017 9:04 am

Hallo Zusammen,

kurze Frage: Welche Dichtmittel verwendet Ihr um die geteilten Achsmanschetten dicht zu bekommen ?
Dirko ? Curil ? Karosseriedichtmasse ? Sanitärsilikon ?
Und wo schmiert ihr es denn hin ? In/an die Schraubkante, um die Achsanschlüsse …?
Hintergrund: Bei meinem Pendelachser sifft die rechte Manschette (links ist absolut dicht). Montiert sind sie korrekt, d.h. Schraubkante seitlich. Jonas redet von ‚mit viel NICHTaushärtender Dichtmasse bestreichen‘, aber ich will nichts falsch machen, nicht das sich die Manschette auflöst. Aber halten sollte das Zeugs ja schon.

Danke für Tipps & Gruss

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3204
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Montage Achsmanschette

Beitragvon Michael Bär » Mi Aug 30, 2017 10:21 am

Ich hatte sie völlig ohne Dichtmasse montiert weiland 2001 - absolut dicht bis zum Austausch des Getriebes (da ich ein flammneues Kerngetriebe geschossen hatte und die Rohre umbaute, dabei dann die ungeteilten aufzog) in 2010.

Fragt sich nur, ob 2001 bessere Qualität auf dem Markt war...


Michael
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Montage Achsmanschette

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mi Aug 30, 2017 11:22 am

Die aktuellen Brasilienteile (auch in den Packungen von Bilstein und Co. drin !) sind auf so ausgenudelten Formen gespritzt, dass sie unmöglich ohne Dichtmasse dicht zu bekommen sind.
Ich habe neulich Dirko genommen, weil zur Hand, 100% dicht .
Es gehen aber auch Kleber wie Terostat MS939 oder so, hatte ich vorher verwendet.
Auf keinen Fall würde ich diese blaue, dauerklebende, verlaufende Dichtmasse für Motorgehäuse nehmen.

Gespart habe ich nicht mit Dichtmasse... :mrgreen:


Zurück zu „Motor & Getriebe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste