Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Wer nicht lange überlegen will, in welche Kategorie seine Fragen gehören, immer hier herein...
Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mi Aug 02, 2017 8:05 pm

Fachzeitschriften plappern auch nur das Marketinggebrabbel nach.
Gerade im Autosektor sind viele elektronische Trockenschwimmer unterwegs, man erinnere sich an den Aufruf in Markt/Praxis neulich, geklemmte Kabelenden vorher zu verzinnen, schauderhaft! :wall:

Die Kontaktzündung leidet durch schwachen Funken bei hohen Drehzahlen, rein durch das Prinzip mit dem Kondensator, der eigentlich drehzahlabhängig verschiedene Werte haben müsste.
Deshalb bringt in dem Fall die stärkere Spule was, aber nicht mit Elektronikmodul und in unserem Käfer-Drehzahlbereich.

Das ist eigentlich alles, aber jeder, wie er will, es gibt ja auch Leute, die mit einem verchromten Motor gleich 10 km/h schneller fahren...

Benutzeravatar
Gerd Grebbin
Stammposter
Beiträge: 1263
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:39 pm
Wohnort: Goslar

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Gerd Grebbin » Mi Aug 02, 2017 11:35 pm

Sodele, auch dieses Mal hat es mit der HU-Plakette problemlos geklappt.
Der Chef der Prüfstelle hat den "Carlos" selbst untersucht und war wieder sehr angetan vom Zustand des Oldies. Etwas anderes hatte ich aber auch nicht erwartet :versteck:

Auf die nächsten 2 Jahre :bier:
Typ 34 "Carlos"

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Jürgen Klein » Do Aug 03, 2017 6:01 am

Na denn Prost , Gerd ! Glückwunsch ! Mein "neuer" Einkanäler läuft ja auch seit gestern Abend kurz vor Neun , wenn er auch noch etwas Arbeit bietet .Und zur HU muß ich damit diesen Monat auch noch . Ein Spurstangenkopf ist wohl wieder fällig .....
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 10945
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Wolfgang Klinkert » Do Aug 03, 2017 9:27 am

Gerd Grebbin hat geschrieben:... Sodele, auch dieses Mal hat es mit der HU-Plakette problemlos geklappt. ..

Gratuliere Gerd. :bier: Weiterhin viel Freude an und allzeit gute Fahrt mit deinem "CARLOS". :gut:
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : http://www.wolfgangklinkert.de.tl

Benutzeravatar
Wolf Kurz
Stammposter
Beiträge: 1661
Registriert: Do Jun 10, 2010 12:14 am

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Wolf Kurz » Do Aug 03, 2017 10:22 am

Andreas Bergbauer hat geschrieben:Die Kontaktzündung leidet durch schwachen Funken bei hohen Drehzahlen, rein durch das Prinzip mit dem Kondensator, der eigentlich drehzahlabhängig verschiedene Werte haben müsste.
Deshalb bringt in dem Fall die stärkere Spule was, aber nicht mit Elektronikmodul und in unserem Käfer-Drehzahlbereich.

Das ist eigentlich alles, aber jeder, wie er will, es gibt ja auch Leute, die mit einem verchromten Motor gleich 10 km/h schneller fahren...


Warum sollte ich die blaue Zündspule ersetzen, wenn sie im Originalmotor sowieso schon verbaut war?
Ende gut, alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende.
(Frei nach William Shakespeare)

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Aug 03, 2017 11:56 am

Wolf Kurz hat geschrieben:Warum sollte ich die blaue Zündspule ersetzen, wenn sie im Originalmotor sowieso schon verbaut war?


Gar nicht. Es ist nur unnötig, eine Neue zu kaufen, wenn der Ignitor drin ist.
Mein Post zielte dahin, dass man nicht immer alles glauben soll, was in Fachzeitschriften steht.

Die Stereoanlagen können in den letzten 20 jahren nicht so viel besser geworden sein, wie uns die Zeitschriften glauben lassen wollen, ebenso funktioniert eine Zündung mit Hallgeber und Zündmodul seit Ende der 70er gleich, nämlich ohne großen Aufwand...
Der Einbau einer TSZ aus einem 1er Golf GTI ginge auch, der hat auch keine Hochleistungszündspule, dreht bis 6000 und funktioniert prächtig.

Benutzeravatar
Oliver Brendle
Stammposter
Beiträge: 593
Registriert: So Jun 09, 2013 7:58 pm
Wohnort: Reutlingen

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Oliver Brendle » Mo Aug 07, 2017 10:00 am

Hallo Ihr Lieben,

anbei eine kleine Zusammenfassung meiner Arbeiten (und die meines Lackierers):

1. Umstellung auf kontaktlose Zündung (Fulmax)
War kein Problem...Tip ZV ausgebaut und eingespannt im Schraubstock gehts echt besser....
2. Einbau Öltemp Messer (Bild 1)
Das Loch im Brett war schon :roll:
3. Wiedereinbau des Tür/Sitz Entrieglers nur MJ 67 (Bild 2)
4. Neue (aufgearbeitete) Türscharniere.
5. Innenboden gestrahlt und neu lackieren lassen

.......und TÜV bis 2019 :thumb:


Clipboard02.jpg
Karmann Ghia 14 Cabrio

Erstzulassung 04/1967 Fahrgestell: 14745xxxx
Motor: ASxxxxxxx PS:50
Vergaser: Solex 34PICT-3
Lima: 113 301 031G 12Volt
Zündverteiler: Bosch 0231170186
Felgen: 4Jx15 2H Kronprinz

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Jürgen Klein » Mo Aug 07, 2017 8:30 pm

Heute mit drm 34er zur Arbeit . Danach dachte ich : Was machste mit dem angebrochenen Tag ? Fahr mal zur Prüfstelle mit dem Wagen . Muß ja im August auch schon wieder hin .
Eine halbe Stunde später klebte das neue Siegel auf dem Nummernschild und ich war wieder auf dem Heimweg . Das war der letzte HU-Termin dieses Jahr ....
Dann in der Halle aufgeräumt und die restlichen abgebauten Teile zerlegt / verschrottet oder einsortiert .
Anschließend einen neuen Motor auf die nun mal schon so leer dastehenden Böcke gehoben . Das ist auch so ein Projekt - ein Langzeit-Projekt . Angefangen habe ich diesen Motor ca 1990 . Muß ihn nur noch wieder zusammen bauen . Habe ich ja mittlerweile Übung drin .....Die Chance , als einsatzbereiter Reservemotor dran zu kommen hat dieser Motor bislang 5x verpasst ....
Auf ein Neues !
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79

Benutzeravatar
Gerd Grebbin
Stammposter
Beiträge: 1263
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:39 pm
Wohnort: Goslar

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Gerd Grebbin » Mo Aug 07, 2017 11:13 pm

:thumb: :respekt:
Gratuliere. Du entwickelst Dich noch zum "Held der Arbeit" :versteck: - aber davon haben wir hier ja noch einige ...

Grüße von Gerd
Typ 34 "Carlos"

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Jürgen Klein » Di Aug 08, 2017 12:12 am

Was bleibt einem anderes übrig , wenn man auch weiterhin Oldie fahren will ??
Und als Trümmerhaufen nutzen die Teile & Autos ja nix .
Aber du warst ja auch fleißig und hast eine neue Plakette an Carlos kleben lassen ...
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mo Aug 21, 2017 9:07 am

Der rechte Brermssattel (VARGA aus Brasilien) war bei Hitze fest.
Ursache: Gerissene Manschette (nach fast 20 Jahren das erste Problem an den Dingern !) und ganz leichte Korrosion am Sattel.
Die Manschette musste ich vorerst mit Teroson MS939 flicken, da Überholsätze schwer zu bekommen sind, alle Kolben wurden entfernt und die Korrosion beseitigt.

Die Beläge musste ich abziehen, da diese durch die ungleiche Bremswirkung verschiendene Oberflächen hatten, jetzt bremst er wieder geradeaus... :gut: :gut:

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 371
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Gerhard Meier » Di Aug 22, 2017 6:49 pm

Endlich das schon lange hier liegende Ölthermometer eingebaut. Messung erfolgt mittels Ölmessstab von VDO. Einbauanleitung gibt es im Netz speziell für den Käfer. Bei echten 105 km/h (Navi) und 17 Grad Außentemperatur steigt die Öltemperatur auf 100 Grad ......bis auf den Zündungshallgeber alles noch Serie.
Dateianhänge
Oelthermometer2.JPG

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Andreas Bergbauer » Di Aug 22, 2017 8:30 pm

Gerhard Meier hat geschrieben: Bei echten 105 km/h (Navi) und 17 Grad Außentemperatur steigt die Öltemperatur auf 100 Grad ...


Echt? So hoch?
Dann ist der Frontölkühler mit Thermostat in meinem Wagen echt der Lebensretter :shock: , ich habe mit 90 PS und 30 Grad Außentemperatur bei konstant 140 km/h nur 90 Grad und komme bei 20 Grad auch mit Dauervollgas und 170-180 km/h nicht über 100.
Luftklappen sind allerdings draußen, Lüftung ist ansonsten aber Serie.

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 371
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Gerhard Meier » Mi Aug 23, 2017 3:20 pm

Echt? So hoch?


Luftklappen sind bei mir auch draußen. Landstraße pendelt so um 90 Grad.

Ich erinnere mich aber an meine Studentenzeit mit meinem damaligen Karmann (1300/40 PS) der zeigte bei 26 Grad Lufttemperatur und 115 km/h (Tacho) mit der gleichen Meßkonstruktion stolze 120 Grad auf der Fahrt nach Spanien. Das damalige 20w-50 Öl hat es ausgehalten (Diese Viskosität verwende ich auch heute noch). Der Motor auch.

In der Garage liegt noch eine Zusatzwanne mit integriertem Ölfilter (hat neu glaube ich Ahnendorp), lief mir für kleines Geld zu (die Flache mit 0,9 Liter und 5 cm Bauhöhe). Vielleicht baue ich sie in den Wintermonaten zum Test ein, sie soll ca. 5 Grad in der Spitze reduzieren , (da könnte ich ja dann 110 km/h fahren :D ). Neu ist sie m.E. zu teuer, da ist ein separater Kühler sicher vorzuziehen.

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2896
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitragvon Rolf-Stephan Badura » Mi Aug 23, 2017 5:49 pm

Hallo Gerhard,

mach Dich nicht verrückt - die ganze Konstruktion ist nur ein Schätzeisen.
Man kann um es etwas zu Testen mit Wassertopf und Referenzthermometer testen ob die Temperaturen grob passen.
Hängt auch von Motor-Getriebekombi ab usw.

Wichtiger als der Absolutwert, sind die eigenen Erfahrungswerte - und wenn es dann mal unüblich heißer wird, ist erst Alarm.

Bei meinem AD mit langen Getriebe bin ich bei Deiner Geschwindigkeit und meiner Konstruktion (Messpunkt am Typ3 Öleinfüllerstutzen, VDO Teile) auch erst bei 90 Grad... aber wie gesagt: Schätzeisen.


Grüße,


Zurück zu „Plauderecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste