Seite 86 von 88

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: Sa Aug 01, 2020 10:50 pm
von Werner Meiswinkel
Frage an Hans Weberhofer. Ist der Öldruck mit 1,5 Bar bei 100 km/h nicht ein bisschen niedrig? Da hätte ich aber Panik!

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: So Aug 02, 2020 10:54 am
von Andreas Bergbauer
Werner Meiswinkel hat geschrieben:
Sa Aug 01, 2020 10:50 pm
Frage an Hans Weberhofer. Ist der Öldruck mit 1,5 Bar bei 100 km/h nicht ein bisschen niedrig? Da hätte ich aber Panik!
http://www.kaefermotor.de/wissenswertes ... kreislauf/

Das muss nicht falsch sein. Dem Öldruck wird viel zu viel Beachtung geschenkt. Die Fördermenge ist entscheidend, damit die Lagerstellen nicht trocken laufen.
Laut Orratech kann schon bei max. 3 Bar bei 3500 U/min Schluss sein.
Der Karmann dreht mit Seriengetriebe keine 3000 U/min bei 100 km/h.

Das eigentlich Entscheidende: Hans fährt ja durchaus lange Strecken mit dem Motor und er lebt immer noch...der Motor natürlich...

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: So Aug 02, 2020 12:29 pm
von Werner Meiswinkel
Danke Andreas für die Information. Dann hätte ich mir ja dieses Jahr das dreimalige öffnen des Motors wegen "geringem Öldruck" sparen können. Meinen Öldruckmesser hätte ich auch als Drehzahlmesser benutzen können, 2000 U/min = 2 Bar, 3000 U/min = 3 Bar. Bei mehr als 80 Grad Öltemperatur (20W 50) gings noch mal so ein halbes Bar nach unten. Wenn ich das vorher gewusst hätte, etliche Euronen jetzt mehr im Sack.

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: So Aug 02, 2020 12:42 pm
von Andreas Bergbauer
Hallo Werner,

woher kenne ich das mehrmalige Zerlegen bloß? :mrgreen:

Ich glaube, VW hat ganz bewusst auf eine Öldruckanzeige verzichtet. :mrgreen:
Ich habe diese seit Jahren nicht mehr. Die Öltemperatur ist da wesentlich interessanter.

Nur das mit dem 20W50 Öl mache ich nicht (mehr). 15W40 Mineralöl, fertig. Auch beim getunten Motor. Mögen die Ölspezis für Oldtimer noch so das 20/50er schönreden.
Mir ist das 20/50er bei niedrigen Temperaturen zu zäh. Es war (wohl auch wegen der stärkeren Ölpumpe) u.a. am endgültigern Exitus meines alten Motors schuld. Der hatte wohl immer schon einen leichten Riss am Ölkanal oberhalb der Pumpe, dieser Riss platzte dann endgültig auf beim Kaltstart um den Gerfrierpunkt.

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: So Aug 02, 2020 12:59 pm
von Werner Meiswinkel
ok Andreas. Du fährst ja den Karmann fast ganzjährig. Aber ich gebe dir Recht, mir ist im Frühjahr bei kalter Temperatur im Startlauf der Ölkühler hochgegangen. Bis ich das gemerkt hatte, lag schon eine Ölspur von fast 4 Kilometern hinter mir. Schöne Bescherung. Ich werde deinem Rat folgen und umsteigen auf 15W 40.

Grüsse nach Rott am Inn
von WernerM

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: So Aug 02, 2020 1:16 pm
von Gerhard Meier
"Frage an Hans Weberhofer. Ist der Öldruck mit 1,5 Bar bei 100 km/h nicht ein bisschen niedrig? Da hätte ich aber Panik!"

Ich fuhr 23 Jahre einen Engländer ohne Probleme (Jörn, ich meine ohne Motorprobleme!) , der im heißen Sommer mit 20W-50 bei 100 Grad Öltemperatur/3000 U/min gerade mal auf 0,75 bar kam. Im Leerlauf gegen 0 . Ich habe dann dauerhaft Penrite 25w-70 eingefüllt (Ersatz für 40er Öl, das VW im Käfer bereits ab 20 Grad Außentemp. freigegeben hat !), der Druck stieg auf 1,5, wenn warm, 3 bar beim Kaltstart. 1,5 halte ich nach meinen Erfahrungen für unkritisch.

Hans, freut mich, dass die Zylinderkopf-Temp.anzeige funktioniert, meine liegt noch in der Schachtel......ich komme nicht zum Einbau, muß immer fahren :D

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: Mo Aug 03, 2020 7:09 am
von Hans Weberhofer
Gerhard Meier hat geschrieben:
So Aug 02, 2020 1:16 pm
Frage an Hans Weberhofer. Ist der Öldruck mit 1,5 Bar bei 100 km/h nicht ein bisschen niedrig? Da hätte ich aber Panik!"
Da hast du vollkommen Recht, der Motor kommt aber eh bald raus :?

Gruß

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: Mo Aug 10, 2020 11:28 am
von Andreas Bergbauer
Die 1996 verunfallte hintere rechte Seite war fällig.
Der Karosseriebauer hatte damals leider einen gummiartigen Kleber zum abdichten der Falze verwendet und leider die Werksgrundierung am neuen Kotflügel nicht entfernt.
Der Effekt war eine sich ablösende Grundierung und damit Rost. Ich habe das immer wieder geflickt, jetzt war Zeit für den Rundumschlag "B-Säule bis Endspitze rechts".
Der von mir Anfang der 2000er eingesetzte Schweller hingegen ist innen immer noch rostfrei, so gab es zum Glück keine unliebsamen Überraschungen unter dem Seitenteil.
In dem Zuge versuche ich gerade die hohe Kunst des Verzinnens, es geht, ist aber teuer und erfordert viel Übung, gerade wenn es mal dicker sein soll.
Ich hätte nie gedacht, dass bleifreies Karossieriezinn fast 40 EUR pro Kilo kostet. Und ein Kilo sind nur ein paar Stangerl, von denen 50% wieder auf dem Boden landen...
Deswegen habe ich jetzt über die Firma gutes, altes, bleihaltiges Karosserie"zinn" bestellt, geht aber nur noch an Gewerbliche.

Aufgeschnitten, das Grauen....
Geschnitten_Brot.jpg
Innenradlauf inkl. Endstück mit Drehstabloch, Endspitze und Außenradlauf sowie Seitenteil ersetzt
Zugemacht.jpg

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: Mo Aug 10, 2020 1:44 pm
von Maik Nixdorf
Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Mo Aug 10, 2020 11:28 am
Die 1996 verunfallte hintere rechte Seite war fällig.
Das hattest du ja in Würzburg schon angedeutet, als du die andere Seite gerade fertig gemacht hast.

Sieht aus wie "Gerade mal eben auf dem Parkplatz" :respekt:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: Mo Aug 10, 2020 4:28 pm
von Andreas Bergbauer
Maik Nixdorf hat geschrieben:
Mo Aug 10, 2020 1:44 pm
Sieht aus wie "Gerade mal eben auf dem Parkplatz" :respekt:
:unbekannt: :unbekannt: :unbekannt:
Ist auch so. Der Carport wird nämlich noch dauern, der TÜV wartet aber nicht, also habe ich nach alter Sitte einfach im Hof gebastelt.
Bis auf die drei Tage Daueregen war es immer schön und draußen muss man mit dem Dreck nicht so aufpassen. :mrgreen:
Nur mit knapp 50 kniet es dich nicht mehr so gut auf längere Zeit.
:steine:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: Mo Aug 10, 2020 8:03 pm
von Jürgen Klein
Nach ca 1 Jahr den 34er endlich wieder zum Laufen gebracht ! Schließlich wollen wir am Woichenende endlich die Saison einläuten !

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: Mo Aug 10, 2020 10:07 pm
von Andreas Bergbauer
Jürgen Klein hat geschrieben:
Mo Aug 10, 2020 8:03 pm
Nach ca 1 Jahr den 34er endlich wieder zum Laufen gebracht ! Schließlich wollen wir am Woichenende endlich die Saison einläuten !
Immer noch dieses Problem hier?

viewtopic.php?f=15&t=10816&sid=7d3eacc1 ... 75358b9cc3

Oder einfach nur länger eingemottet?

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: Di Aug 11, 2020 7:37 am
von Maik Nixdorf
Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Mo Aug 10, 2020 4:28 pm
kniet es dich nicht mehr so gut auf längere Zeit.
Genau das fiel mir bei den Bildern als erstes ein :)

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: Fr Aug 14, 2020 6:17 am
von Jürgen Klein
Gestern die ersten 25 Kilometer Oldiefahrt dieses Jahr absolviert . Läuft soweit gut ; mein "Klassikerproblem" besteht weiterhin :
wenn ich blinke und beschleunigen will dann hat der Motor im Blinkertakt (auch wenn der bei 6 Volt langsam ist :-) ) Aussetzer ; man merkt jedes Mal ein kleines Beschleunigungsloch .
Da die Bakterie nun nagelneu ist (jetzt 66Ah) bleibt ja eigentlich nur die Möglichkeit , daß im Blinkerstromkreis immer ein "kleiner" Masseschluß im Takt entsteht .
Die Blinkanlage funktioniert ansonsten tadellos .

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Verfasst: Fr Aug 14, 2020 7:19 am
von Maik Nixdorf
Oder gibts da Übergangswiderstände in der Zuleitung, so das die Spannung für die Zündspule zusammenbricht? Z.B. im Zündschloss?

Ist das Phänomen nur beim normalem Blinken oder auch bei der Warnblinkanlage?
Beim normalen Blinken werden die Blinker doch über das Zündungs-Plus versorgt, bei der Warnblinkanlage über Dauer-Plus.

Was ist mit dem Scheibenwischermotor? Der hängt doch auch am Zündungs-Plus. Läuft der Motor auch schlechter, wenn der Scheibenwischer läuft?