Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Wer nicht lange überlegen will, in welche Kategorie seine Fragen gehören, immer hier herein...
Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9445
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Gerhard Meier hat geschrieben:
So Mai 24, 2020 12:55 pm
Nach dem ich die Spurstangenköpfe auf der rechten Seite wechseln ließ, wollte ich die Einstellung überprüfen. Der Mechaniker hatte mittels Meßschieber das alte Maß der Köpfe beim Einschrauben der Neuen übertragen, sodass es stimmen sollte.

Trakrite liegt bei mir seit vielen Jahren im Regal und ist ideal zum Spur überprüfen. Ebene Fläche suchen, Trakrite vor das Vorderrad legen, Vorderräder (abwechselnd) drüber schieben, Ergebnis ablesen. Stimmte.
Das Teil misst also die Gewichtsverteilung auf der gedachten Auflagelinie des Reifens.
Das bedeutet, dass laut "Trakrite" die Spur stimmt, wenn der Reifen an seiner Auflagefläche eine gleichmäßige Gewichtsverteilung innen-außen hat.
Wer sagt denn, dass das konstruktiv bedingt immer stimmt?
Bei frontgetriebenen Fahrzeugen wird z.B. statisch gesehen immer etwas Vorspur "zugegeben", damit sie dann im Fahrbetrieb durch die sich verschiebenden Längslenker ausgeglichen wird.
Sicher gut für das Grobe und die schmalen Reifen des Karmann, ein modernes Auto würde ich damit nicht einstellen wollen.

Die einfachste Methode ist eine Latte, die man mit vermessener Spur an definierter Stelle an die Reifen legt und den Gap vorne zwischen Reifen und Latte misst. Das notiert man sich und kann es jederzeit wieder so einstellen. Passenden Sturz vorausgesetzt.
Forenaktivitäten vorerst rein passiver Natur.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Berthold Flurer
Stammposter
Beiträge: 658
Registriert: So Feb 27, 2011 9:57 pm
Wohnort: Franken

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Berthold Flurer »

@Jochen:

hast du dir bei dieser Gelegenheit auch mal die Hardyscheibe der Lenkspindel mal genau angesehen?

Das war bei meinem Auto die Ursache für erhebliches Spiel in der Lenkanlage. Die Hardyscheibe war radial durchgerissen.

Gibt dazu hier im Forum auch Fotos.

Gruß aus Mittelfranken !

Berthold
Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief's ganz flüssig. (Paul Breitner)

Jochen von Alberti
Stammposter
Beiträge: 124
Registriert: Mi Aug 19, 2015 6:03 pm
Wohnort: Mittelfranken

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Jochen von Alberti »

Hallo Berthold,

ja, Hardyscheibe habe ich kontrolliert, sieht aus wie neu. Denke die wurde getauscht als der Wagen beim Neuffer für den Verkauf aufgepäppelt wurde.

Viele Grüße,
Jochen
1970er Karmann Ghia

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 533
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Gerhard Meier »

Sicher gut für das Grobe und die schmalen Reifen des Karmann, ein modernes Auto würde ich damit nicht einstellen wollen.
Andreas, mit der Latte hast du natürlich recht, und wenn man die Abstände an den Vorderrädern vorne und hinten mißt, erkennt man Abweichungen von der (erforderlichen) Vorspur und das ist sicher genauer.

Das bedingt aber, dass du erst einmal den blauen Toni überstreifst und dann unter das Auto/die Autos turnst. Und nicht jeder will das auch selber einstellen, vor allem nicht, wenn die Kontermuttern schon Jahrzehnte festgegammelt sind.....mir reicht erstmal die rasche Diagnose. Von 6 überpüften Autos war bei 3 Handlungsbedarf. Trakrite kannst du in Anzug mit Krawatte anwenden, es geht bequem und zeigt dir zumindest, ob eine Korrektur erforderlich ist. Wenn du mehrere Autos in den Garagen stehen hast, geht die Spurüberprüfung schnell und schmutzfrei, du benötigst nicht einmal Handschuhe, nur eine ebene Fläche. Ich hatte erst nach dem Kauf des Karmanns die Spur (mit Trakrite) überprüft, katrastrophal, und der Reifendienst hat das dann professionell eingestellt (wobei eine der Kontermuttern kaum zu lösen war). Anschließend zur Probe 2- 3mal über Trakrite geschoben, o.k. . Also zum schnellen, sauberen Überprüfen (auch beim Autokauf) ideal. Funktioniert bei mir auch bis Reifengröße 205 an einem Benz.
Um die Ungenauigkeiten bei der Messung einzuschränken, wird empfohlen, auf der gegenüberliegenden Seite ein angeschrägtes Brett mit ca. 1 cm Höhe als Ausgleich zu legen. Und das Lenkrad sollte gerade stehen und fixiert/festgehalten sein.

Noch einen schönen Pfingstmontag.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9445
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Hallo Gerhardt,

danke für die Infos. Dann haben wir zwei verschiedene Grundansätze. Ich will es selber auch gleich beheben, wenn was nicht stimmt.
Mehrere Autos habe ich auch, aber keine Garage dafür... :unbekannt:
Forenaktivitäten vorerst rein passiver Natur.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Benutzeravatar
Hans-Dieter Epting
Beiträge: 97
Registriert: Di Aug 07, 2007 11:30 am
Wohnort: Hornberg/Schwarzwald

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Hans-Dieter Epting »

..letzte Woche...
nach 2 Jahren überzogen und zwischenzeitlicher neuer Lackierung wieder frischen TÜV bekommen :thumb:
Jetzt noch ein paar Kleinigkeiten montieren..
Der Sommer kann kommen :D
Bild
Bild
Typ 14 Coupe Bj 66; 40PS; 6V;

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3338
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

mit den Bremsen gekämpft...
Wetterprognose: trocken - musste natürlich mal wieder regnen zwischendurch :motz:
IMG_8558.jpg
Die Story ging Ende April los, als ich ein paar Tropfen Bremsflüssigkeit beim Kofferraum säubern fand... :shock:
Hatte den Behälter und seine Kunststoffschweißnähte in Verdacht, da sich das Kunststoff über die Jahre etwas verformte.
Dank an Jürgen und Andreas bekam ich auch Original-Ersatz :gut: ... sahen aber genauso verformt aus...
Habe nun alle einer Druckprüfung mit Druckluft im Wassereimer unterzogen: alle sind dicht - auch mein alter :oops: - Entwarnung :mrgreen:
(bis auf die Deckel, die ja Löcher für Luft haben müssen, damit Bremsflüssigkeit nach unten zum HBZ laufen kann)
Muss also beim letzten Wechsel schludrig mal danebengetropft haben :oops: , denn überfüllt war er nicht.
IMG_8581.jpg
Bei kleiner Ausfahrt im Mai wurde das linke Hinterrad heiß - leichter Geruch - heiße Radkappe - Mist, wat denn nu noch...? :motz:
Also keine halben Sachen: Bremsschläuche rundherum, hinten neue Bremszylinder, Handbremsseile, ... gekauft.
Erst mal nach dem Aufbocken festgestellt, dass erst die Kronenmutter gelöst werden muss (beim T2 nicht notwendig) - grummel ... also alles wieder runter, blöde große Nuß suchen, lösen, wieder hoch mit Wagenheber und Böcken :oops:
Bremstrommel war runter, und alles sah nach auspusten noch frisch & top aus (siehe Bild) - auch unter den Bremszylindermanschetten alles trocken - häähh???
IMG_8582.jpg
Frau mal Handbremse ziehen lassen: jo bewegt sich - Bremse treten: nix.
Bremsentlüftung aufdrehen vom Bremszylinder und Pumpen: Bremsflüssigkeit kommt, die Schläuche sind es nicht - hmmm.
Der neue Ate Bremszylinder sieht genauso aus - auch gleiche Breite - der alte sieht doch noch top aus, hmmm.
Dann versucht die Kolben am alten Bremszylinder mit Schraubendreher etwas zu drehen: sau-kack-fest :motz: ok, waren 20 Jahre drin, Garantie wird wohl nun doch schon ablaufen sein :wink:
Neue rein, und es bremst wieder... morgen noch Handbremse nachstellen... so vergeht die Zeit...
IMG_8580.jpg
Grüße aus Berlin,

Matthias Peppmüller
Beiträge: 31
Registriert: So Mai 12, 2019 5:11 pm
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Matthias Peppmüller »

In NRW ist Feiertag...

Also, mal den Wischermotor vorgenommen, 12V, mit Klemmbügel, 68er Modell. Da die Wischer in Stellung 1 und 2 lediglich langsam wischten, erstmal die Spannungen geprüft. Spannung vom Schalter korrekt, aber in Stellung 2 sanfte Rauchentwicklung am Motor...oh oh :shock:
Na dann: Gestänge samt Motor raus, alles auseinander gebaut, Deckel vom Motor ab...schon Rückstände von einem kleinen Kohlenbrand im Gehäuse. Also ab in den Schraubstock und erstmal geguckt, wie er sich denn so dreht. Nennen wir es Rhythmusstörung :) Dabei habe ich mich dann schon gewundert, wie man die Achse oben mit einer kleinen Platikschraube zentriert, interessante Konstruktion. Ok, Motorschild abgebaut, Kommutator geputzt, Kohlen geputzt, alles wieder zusammengebaut...und oh Wunder, schönster Gleichlauf :mrgreen: Dann mal gleich das Gestänge etwas gereinigt, die Drehpunkte etwas gefettet, mit dem Motor vereint, alles wieder rein...und nun wischt er brav in Stellung 1 und eifrig in Stellung 2, so soll's sein. Grobi darf zwar bei Regen sowieso nicht draußen spielen, aber 1. aus Prinzip und 2. man weiß nie, ob die Wolke nicht doch mal schneller ist.
Es lohnt sich also immer ein genauer Blick, manchmal ist es einfach nur Dreck :wink:

Matthias

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3338
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

mal wieder Konto geplündert für neue Socken mit frischem Grip :thumb:

Bild

165R15 Vredestein Sprint Classic mit aufvulkanisiertem 20mm Weißwand von Weißwandreifen Möller

Die E1 Kennzeichnung und Reifengröße hätten sie aber ruhig auf der Innenseite dezenter verstecken dürfen :?
(auch wenn man es aus der Ferne oder auf Bildern wie oben kaum sieht).
Bild Bild Bild

Benutzeravatar
Lucas Stütz
Beiträge: 64
Registriert: Fr Aug 16, 2019 10:43 pm
Wohnort: Leipzig

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Lucas Stütz »

Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
Di Jun 16, 2020 11:15 pm

165R15 Vredestein Sprint Classic mit aufvulkanisiertem 20mm Weißwand
Hallo,
da ich demnächst auch neue Reifen benötige, stelle ich mir zwei Fragen.

1. Kann ich auch moderne Autoreifen auf meine Felgen montieren?
Fahre zurzeit die 165R15 Vredestein Sprint Classic tubeless

2. Ich habe nun schon viel über das Ravus System gelesen und würde mich für diese Variante entscheiden. Da mein Auto als Mehrausstattung WSW hatte ist nun die Frage, ob es damlas der dicke oder doch schon der Dünne, Sportlichere WSW war ?

Mfg
Typ 14 Zitronengelb- MJ 71

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3338
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

Hallo Lucas,
Lucas Stütz hat geschrieben:
Mi Jun 17, 2020 9:43 am
1. Kann ich auch moderne Autoreifen auf meine Felgen montieren?
Ja, nur das Format/Größe sollte den derzeitigen H-Kennzeichen Anforderungen entsprechen:
  • Nur Originalausführung oder Rad-/Reifenkombination aus der Fahrzeugbaureihe zulässig.
  • Zeitgenössische Umrüstung mit Prüfzeugnis oder Werksfreigabe zulässig.
  • Umrüstung Diagonal- auf Radial-Reifen bei vergleichbaren Abmessungen zulässig.
2. Ich habe nun schon viel über das Ravus System gelesen...
Habe ich auf dem Bulli drauf - da es für ihn a) keine Transporter-Reifen mit Weißwand gibt und b) es recht teuer würde.
Der fährt aber max 140 km/h. Mit dem Karmann bin ich schneller unterwegs. Bei hohen Geschwindigkeiten gibt es Geräusche.
Die Ravus Ringe liegen beim Bulli auch nicht immer perfekt an - beim Karmann mit richtigen Luftdruck wahrscheinlich auch nicht.
ob es damlas der dicke oder doch schon der Dünne, Sportlichere WSW war ?
1971 war der schmale, 20mm breite Ring üblich. Die breiten eher bis max Mitte der 60er.
Siehe Prospekte... https://www.thesamba.com/vw/archives/lit/8_70ghia.php

Weißwandreifen-Grüße,

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9445
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Lucas Stütz hat geschrieben:
Mi Jun 17, 2020 9:43 am
Kann ich auch moderne Autoreifen auf meine Felgen montieren?
Fahre zurzeit die 165R15 Vredestein Sprint Classic tubeless
Es gibt keine modernen Reifen (also technologisch gesehen) für den Karmann. Das sind alles uralte Entwicklungen.

Michelin XZX sind von Porsche in 165/15 für viele alte Modelle wie den 356er freigegeben, super Reifen, aber mit guten 100 EUR pro Strück nicht gerade günstig.
Toyo 330 sind günstig, aber ich wäre mit denen beinahe in der nassen Autobahnabfahrt abgeflogen, waren 200 km alt. Sind mir eh zu weich.
Conti CT 22 fahre ich momentan, die sind auch sehr gut, vor allem auf Nässe mit der POendelachse ein Muss und mit unter 60 EUR pro Reifen erschwinglich.

Andere habe ich nicht getestet. Ich bleibe beim Conti und ohne Weißwand-Imitat. Ist mir bei meinem Reifenverschleiß an der Hinterachse zu teuer. :mrgreen:
Forenaktivitäten vorerst rein passiver Natur.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Benutzeravatar
Lucas Stütz
Beiträge: 64
Registriert: Fr Aug 16, 2019 10:43 pm
Wohnort: Leipzig

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Lucas Stütz »

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Mi Jun 17, 2020 10:13 am

Es gibt keine modernen Reifen (also technologisch gesehen) für den Karmann. Das sind alles uralte Entwicklungen.
Meinte damit Reifen mit modernerem Profil :D
Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Mi Jun 17, 2020 10:13 am

Conti CT 22 fahre ich momentan, die sind auch sehr gut, vor allem auf Nässe mit der POendelachse ein Muss und mit unter 60 EUR pro Reifen erschwinglich.

Andere habe ich nicht getestet. Ich bleibe beim Conti und ohne Weißwand-Imitat. Ist mir bei meinem Reifenverschleiß an der Hinterachse zu teuer. :mrgreen:
Dann werde ich auch die Conti nehmen. Meine Reifen sind eigentlich noch neuwertig, tausche sie nur aufgrund des alters (22 Jahre) :shock:
Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
Mi Jun 17, 2020 10:04 am

Habe ich auf dem Bulli drauf - da es für ihn a) keine Transporter-Reifen mit Weißwand gibt und b) es recht teuer würde.
Der fährt aber max 140 km/h. Mit dem Karmann bin ich schneller unterwegs. Bei hohen Geschwindigkeiten gibt es Geräusche.
Die Ravus Ringe liegen beim Bulli auch nicht immer perfekt an - beim Karmann mit richtigen Luftdruck wahrscheinlich auch nicht.
Da mein Karmann eh max. 137km/h läuft und ab 90 das Getriebe sich lautstark meldet fahre ich eh nicht so schnell.

Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
Mi Jun 17, 2020 10:04 am
1971 war der schmale, 20mm breite Ring üblich. Die breiten eher bis max Mitte der 60er.
super danke, dann werde ich die Dünnen irgendwann mal besorgen.
Typ 14 Zitronengelb- MJ 71

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3338
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

Frisch TÜV... ohne Mängel...
IMG_8635.jpg
IMG_8635.jpg (10.69 KiB) 832 mal betrachtet
und klassisches Häkeldeckchen gab's für den Kleinen :thumb:
IMG_8638.jpg
Grüße,

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 11596
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: Was habt Ihr gestern für Euren Karmann Ghia getan?

Beitrag von Wolfgang Klinkert »

Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
Fr Jun 19, 2020 2:11 pm
... Frisch TÜV... ohne Mängel ...
Hallo Rolf-Stephan,

Gratulation. :gut:

Ich hoffe auf selbiges Ergebnis im nächsten Monat... :|
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : https://wolfgangklinkert.de.tl/

Antworten