Besuch aus dem Ausland...

Wer nicht lange überlegen will, in welche Kategorie seine Fragen gehören, immer hier herein...
Antworten
Benutzeravatar
Mark Young
Beiträge: 37
Registriert: Di Dez 21, 2010 8:44 pm
Wohnort: Miami, FL, USA

Besuch aus dem Ausland...

Beitrag von Mark Young »

Hallo KG-Freunde,

hier (m)eine Anfrage, welche sich im ersten Schritt nicht unbedingt nur auf Karmann Ghia Fahrer bezieht.

Ich bin am ueberlegen, ob ich beim naechsten Urlaub mal mit meinem Karmann Ghia Deutschland besuche anstatt mir in Frankfurt wieder einen Mietwagen fuer diesen Zeitraum zu reservieren. Ich wohne seit laengerem in den USA, mache aber immer wieder in Europa (vor allem Deutschland, Austria, Schweiz) Urlaub. Fuer das naechste Mal will ich dies, falls der Aufwand sich in Grenzen haelt, mit meinem KG machen. Allerdings habe ich keine Erfahrung, was es dabei zu beachten gibt.

a) Kennt jemand eine gute, guenstige und sichere Art der Verschiffung aus Miami? Welchen Zielhafen in Europa waehlt man am besten?
b) Muss ich mein Fahrzeug in Deutschland anmelden (wenn ja, wie?) oder kann ich das Kfz mit der US-Zulassung und Versicherung bewegen?
c) Was gilt es beim Grenzuebertritt ins europ. Ausland (z.B. Deutschland nach Schweiz) zu beachten?
d) Kann ich den Wagen in Deutschland parken und ggf im naechsten Sommer wieder als Urlaubsfahrzeug nutzen?
e) GIbt es aussagekraeftige Literatur ueber ein solches Vorhaben? Ggf aus dem Bereich Campmobile?

Ich habe in Europa keinen Wohnsitz, kann also kein Fahrzeug anmelden und versichern. Ich denke aber, dass es sich hierbei ueber einen ganz normalen Vorgang wie auch bei einem Besuch eines Schweizers mit seinem Wagen aus der Schweiz nach Deutschland handelt. Ich habe schon Fahrzeuge in Deutschland gesehen, welche eine US-NUmmer hatten, oder aber ein Kennzeichen, welches fuer den Export vorgesehen war; dies trifft ja in diesem Fall nicht zu.

Wie Ihr merkt, ist das Ganze erst mal so eine Idee. Falls der Aufwand sich nicht lohnt, werde ich halt wieder mit einem Volvo/Ford/Hyundai/etc. von Hertz Deutschland und das umliegende Ausland bereisen. Aber Lust haette ich schon mal, mit einem klassischen Fahrzeug durch die Alpen zu fahren und ggf einige VW TReffen zu besuchen.

Ich freu mich auf Eure Erfahrungen und Ideen.

Gruss aus Miami,
Mark

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 1082
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Besuch aus dem Ausland...

Beitrag von Jörn Beutel »

Moin Mark,

ich habe keine Ahnung was genau Du machen musst, aber schau mal dies an:

http://www.ricksteves.com/graffiti/help ... 104&page=2

Steht zwar ne Menge Bullshit drin aber auch einige gute Infos, wo man sich erkundigen kann ; zB zum Thema Versicherung mit Link zu Geico, Nachfrage beim AAA, grüne Versicherungskarte, Maut-sticker und das es spez. Agents in den USA dafür geben muss. Möglich ist es, ich habe neulich ein Motorrad mit Neuseeländischem Kennzeichen an der Ampel neben mir gehabt...Beim 50er Jahre Treffen war eine Teilnehmerin aus Australien mit Ihrem Auto dabei!
Wenn Du einen Zeitpunkt suchst bzgl. Treffen würde sich Mitte/ Ende Mai bis Juni anbieten: Holland, Italien, Deutschland innerhalb von 3/4 Wochen 3 Treffen.
Viel Erfolg!

Jörn
Viele Grüße

Jörn

Benutzeravatar
Andreas Dierkes
Stammposter
Beiträge: 2048
Registriert: So Jun 08, 2008 11:57 pm
Wohnort: Wuppertal

Re: Besuch aus dem Ausland...

Beitrag von Andreas Dierkes »

udo dreisoerner hat geschrieben:... Oder Du kommst in 4 jahren wenn Hessisch Oldendorf ist. ...
... oder in 2 Jahren nach Bad Camberg.
http://www.lottermann-veteranen-treffen.de

Tolle Idee, Mark :gut:
Es ist eagl was man siecrbht, Hsaphcutae bei jdeem Wrot simtmt der Afanngs- und der Ednbscuhtabe, jeedr knan dnan das Ghicesresbel lseen. Das ist enie Tsactahe und brueht auf eneir Uvniersitätsfruoshcng.

Benutzeravatar
Jörg Fischer
Stammposter
Beiträge: 776
Registriert: Mo Feb 26, 2007 4:46 pm

Re: Besuch aus dem Ausland...

Beitrag von Jörg Fischer »

2005 hatten einige Amerikaner ihre Karmänner zum Treffen nach Georgsmarienhütte verschifft. Ich hatte damals die notwendigen Versicherungsunterlagen (über den ADAC) besorgt und die Abwicklung hier in Deutschland durchgeführt. Das ging relativ problemlos. Die Fahrzeuge konnten in D ganz normal gefahren werden.

Wenn Du möchtest, kann ich den Kontakt zu Larry E. und Brent C. herstellen, mit wem sie auf welche Weise die Autos verschifft hatten (es war ein Hafen an der Ostküste). Die Fahrzeuge mussten dann in Bremerhaven abgeholt werden.

Bitte bei einem restaurierten Fahrzeug auch bedenken, dass immer wieder mal was auf dem Schiff oder beim Transport schiefgeht, d.h. Kratzer, Beulen und sonstige Beschädigungen sind nicht selten.

Grüße,

Jörg

Antworten