Winterarbeiten

Wer nicht lange überlegen will, in welche Kategorie seine Fragen gehören, immer hier herein...
Benutzeravatar
Lucas Stütz
Beiträge: 74
Registriert: Fr Aug 16, 2019 10:43 pm
Wohnort: Leipzig

Winterarbeiten

Beitrag von Lucas Stütz »

Hallo,

da nun der Winter vor der Türe steht habe ich mein Fahrzeug mal genauer Inspiziert.
Dabei sind mir ein paar Mängel aufgefallen, die beseitigt werden sollten. Also gute Gelegenheit im Winter :D
Rost ist nirgends in Sicht, schonmal ne gute Sache, d.h. der Vorbesitzer hat nirgends etwas übergepinnselt, um etwas zu Verstecken.

Die Elektrische Anlage funktioniert soweit, außer der Lichtschalter der einen weg hat( Dimmt nicht mehr und funktioniert nur wenn ich ihn ganz nach Rechts drehe), aber so lange er funktioniert mache ich vorerst nichts, fahre auch selten im Dunkeln.

Mein Sorgenkind der Motor, läuft und läuft und läuft. Sieht auf gut Deutsch "scheiße" aus, Stößelschutzrohre sind nur auf der rechten Seite mit Flugrost versehen :?: Habe auch keine Stößelschutzbleche dran, laut Kollegen werden diese auch nicht zwingend benötigt.
Undichte stellen hat er 2 die ich ausfindig machen konnte: Simmering dadurch auch Öldeckel feucht, und die Benzinpumpe. Da er praktisch keinen Ölverbrauch hat, lasse ich das noch eine Saison und lasse den Motor nächsten Winter hoffentlich neu aufbauen. Natürlich werde ich trotzdem das Ventilspiel neu einstellen.
Der Auspufftopf: das lange Vorwärmrohr sitzt nur noch locker da und wird bald abfallen, das klackert sehr deutlich seit beginn an vor sich hin :lol:
Also gleich nen neuen rostfreien Topf rein, bevor ich es fürs gleiche Geld Schweißen lasse.

Nun zu meinem neuen Sorgenkind, was den neu Aufbau des Motors etwas verzögert.
Das rechte Obere Traggelenk ist kaputt, ersatz ist auch schon da(Lemförder), leider musste ich Feststellen, dass man dieses Einpressen muss. Gibts da ein Spezielles Werkzeug? Könnte mir das jemand leihen oder sogar mit mir gemeinsam machen ?
Wenn ich eins neu mache, mache ich die anderen 3 am besten auch gleich neu?
Sollte ich dabei etwas beachten?

Meine Stoßdämpfer sind vermutlich noch die Originalen da "Made in Western Germany", bei den Vorderen sehen die Buchsen nicht mehr gut aus und einer scheint mal ausgelaufen zu sein. Diese zu Tauschen wird ja nicht schwer sein, da kein Spezial Werkzeug benötigt wird.
Jedoch komme ich hierbei zu einer neuen Frage, lohnt sich der Aufpreis zu den Roten Konis ?
Oder wird durch neue Serien Stoßdämpfer das Fahrzeug nicht mehr ganz so Schwammig sein, da im Vergleich die alten schon ausgelutscht sind ?
Sollte ich in dem Zuge auch gleich neue Stabigummis montieren? (Sehen aber noch gut aus)

Es werden aufjedenfall neue Reifen dazu kommen, dabei habe ich mich, wie von Andreas empfohlen für die CT22 entschieden.

Da ich Student bin und die Corona Situation leider etwas schlecht verlief habe ich nicht so ein großes Budge zur Verfügung. Denoch steht Qualität an erster Stelle!

Grüße
Typ 14 Zitronengelb- MJ 71

Manuel Robin von der Osten
Stammposter
Beiträge: 166
Registriert: So Jun 03, 2012 10:04 pm
Wohnort: 73278 Schlierbach

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Manuel Robin von der Osten »

also die stösselschutzbleche oder auch "idiotenbleche" werden schon benötigt, da die als luftführung dienen
sonst hast nicht lange spass an deinem motor

schau mal ob das öl nicht vom limafuss kommt
da drückt das öl auch gern raus
zieh mal die 4 13er schrauben nach

traggelenke haben eine einbaurichtung am besten gleich alle tauschen wenn du schon dabei bist
ist das eine traggelenk kaputt oder nur die manschette?
neue traghebeldichtungen gleich mitbestellen

zu den stoßdämpfern würde ich gleich rote konis verbauen aber da hat jeder eine andere ansicht
gruß manuel

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3340
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

Hallo Manuel,
Manuel Robin von der Osten hat geschrieben:
Fr Sep 25, 2020 5:54 pm
...die stösselschutzbleche oder auch "idiotenbleche"...
Die "Idiotenbleche" sind die, die zwischen den Zylindern den Luftspalt verringern (damit die Kühlluft nicht den kürzesten Weg nimmt) und gerne vergessen werden und schwer nachträglich einzubauen sind, wenn Stößelschutzrohre und Köpfe erst mal verbaut sind... dann weiß man, warum die "Idiotenbleche" heißen und man alles nochmal auseinandernehemen muss :wink: und natüclich weil ohne sie die Kühluft nur den kürzesten Weg nimmt und den Motor schnell den Hitzetod sterben lässt, wegen ein paar idiotisch kleinen Blechen... Siehe z.B. T2 Bildkatalog Seite 010-00 Teil #9 (unten links), VW# z.B. 311 119 317 A, im Bild orange eingekreist:
badura.0990.jpg
Die Stösselschutzbeche würde ich auch nicht weglassen, dienen der Luftkühlung und sind nicht nur zur Zierde dran... aber jede wie er mag.

Traggelenke o.ä. lasse ich in Werkstätten in der Nähe mit Kleingeld für die Kaffeekasse einpressen... so eine 10t Presse brauch zu selten in der Garage... kostet nicht die Welt, aber will den Platz nicht dafür blockieren...

Bei Stoßdämpfern gibt es unterschiedliche Meinungen - ich bin seit 20 Jahren mit roten Konis gerne etwas härter & sportlicher unterwegs. Tauschen kann man die ganz easy - sind ja keine Federn, wie viele glauben. Drehmomentschlüssel ist aber empfehlenswert - und auch noch 1-2mal nach den ersten km nachkontrollieren, ob die Schrauben noch fest sitzen.

Ob man die Stabigummis erneuern sollte... puh, derzeit wird viel Repromist angeboten, kann also auch schlechter werden, falls die alten in Ordnung waren... Ich hab sie damals wie vieles erneuert... falls Du sie austauschst, leg die alten Teile beiseite und schmeiß sie nicht weg (erst nach 2-3 Jahren).

bei mir ist der Winter noch nicht - geht noch auf Tour - aber viel Erfolg & Grüße aus Berlin,

Manuel Robin von der Osten
Stammposter
Beiträge: 166
Registriert: So Jun 03, 2012 10:04 pm
Wohnort: 73278 Schlierbach

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Manuel Robin von der Osten »

hi rolf du hast recht habe ich verwechselt
aber auch die würde ich nicht weglassen zwecks luftführung
gruß manuel

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 9469
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Andreas Bergbauer »

Ich habe mal Stabigummis und Anschlagpuffer von WW ("Wolfsbürg West") Verbaut. Müll. Die Puffer haben nach 5 Jahren Risse. Die Originalen immer noch nicht. Kommen wieder rein.

Wegen dem Motor: Ölen tun sie fast alle, wenn weiter nichts fehlt: So lassen. Ich habe erst nach fast 30 Jahren das Unmögliche geschafft, ihn an der Schwungscheibe dicht zu bekommen. :unbekannt:

Zu den Traggelenken: Bau alle vier Traghebel aus und lass die Gelenke in der nächsten Werkstatt einpressen. Kostet wenig und spart Frust. Manchmal gehen die easy raus, manchmal sitzen die extrem fest. Glückssache.
Inspiziere die Traghebel gut an der äußeren Stelle, wo das Nadellager im Rohr ist. Bei Einlaufspuren und Spiel ist es schade um die neuen Gelenke, dann brauchst Du neue Traghebel. Sind oft im Eimer, denn das Nachfetten alle paar tausen KM wird gerne vergessen. :mrgreen:
Forenaktivitäten vorerst rein passiver Natur.
Schrauber-Nachwuchs vor!

VW Typ 14 Coupé, 1968
NSU RO80, 1974
Skoda Octavia 1.9 TDI L&K 1999
BMW E39 525d Touring, 2000
Skoda Octavia 1.6i Classic, 2003
Skoda Octavia 1.9 TDI Elegance, 2003

Benutzeravatar
Lucas Stütz
Beiträge: 74
Registriert: Fr Aug 16, 2019 10:43 pm
Wohnort: Leipzig

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Lucas Stütz »

Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
Fr Sep 25, 2020 7:28 pm


Die Stösselschutzbeche würde ich auch nicht weglassen, dienen der Luftkühlung und sind nicht nur zur Zierde dran... aber jede wie er mag.
Woran sollte man den merken das sie fehlen ? Zylinderkopftemperatur?
Autobahn mit 130kmh bei 26Grad habe ich ne Öltemperatur von 120 Grad...

Ich kann mir gut vorstellen, das die einfach nur als Stein und Spritzwasser schutz gedient hatten. Der Fahrtwind wird ja zusätzlich nochmals kühlen und die Luft nach hinten weg Tragen.
Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
Fr Sep 25, 2020 7:28 pm

Bei Stoßdämpfern gibt es unterschiedliche Meinungen - ich bin seit 20 Jahren mit roten Konis gerne etwas härter & sportlicher unterwegs. Tauschen kann man die ganz easy - sind ja keine Federn, wie viele glauben. Drehmomentschlüssel ist aber empfehlenswert - und auch noch 1-2mal nach den ersten km nachkontrollieren, ob die Schrauben noch fest sitzen.
Mit wie viel NM muss ich die Schrauben dann Festziehen?
Aber ich habe bisher nichts negatives über die Konis gehört, dann werde ich die nehmen :)
Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
Fr Sep 25, 2020 7:28 pm
Ob man die Stabigummis erneuern sollte... puh, derzeit wird viel Repromist angeboten, kann also auch schlechter werden, falls die alten in Ordnung waren... Ich hab sie damals wie vieles erneuert... falls Du sie austauschst, leg die alten Teile beiseite und schmeiß sie nicht weg (erst nach 2-3 Jahren).

bei mir ist der Winter noch nicht - geht noch auf Tour - aber viel Erfolg & Grüße aus Berlin,
Dann lasse ich sie noch dran, haben keine Risse o.Ä.
Bei mir ist er auch noch nicht da, da aber dieses Jahr nicht mehr viel ansteht und die Uni Nächste Woche wieder los geht, bleibt kaum noch Zeit zu fahren..


Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Fr Sep 25, 2020 9:14 pm

Wegen dem Motor: Ölen tun sie fast alle, wenn weiter nichts fehlt: So lassen. Ich habe erst nach fast 30 Jahren das Unmögliche geschafft, ihn an der Schwungscheibe dicht zu bekommen. :unbekannt:
Den Motor lasse ich erstmal auch, er fährt ja schließlich noch gut, selbst die Schweizer Berge konnten ihm nichts anhaben ;D
Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Fr Sep 25, 2020 9:14 pm
Zu den Traggelenken: Bau alle vier Traghebel aus und lass die Gelenke in der nächsten Werkstatt einpressen. Kostet wenig und spart Frust.
Inspiziere die Traghebel gut an der äußeren Stelle, wo das Nadellager im Rohr ist. Bei Einlaufspuren und Spiel ist es schade um die neuen Gelenke, dann brauchst Du neue Traghebel. Sind oft im Eimer, denn das Nachfetten alle paar tausen KM wird gerne vergessen. :mrgreen:
Wenn ich neue Traghebel brauche, wird die ganze Sache leider auch schnell wieder Teuer, fast 200€ das Stück :wall:
Ziehe ich die Hebel einfach raus, oder muss ich die Irgendwo aufschrauben?
Und Anschließend muss ich die ganze Achse wieder neu einstellen lassen? Kostet also auch wieder ein kleines Vermögen?
Im eingebauten Zustand kann man die nicht Aus-/einpressen ?
Manuel Robin von der Osten hat geschrieben:
Fr Sep 25, 2020 5:54 pm

schau mal ob das öl nicht vom limafuss kommt
da drückt das öl auch gern raus
zieh mal die 4 13er schrauben nach

traggelenke haben eine einbaurichtung am besten gleich alle tauschen wenn du schon dabei bist
ist das eine traggelenk kaputt oder nur die manschette?
neue traghebeldichtungen gleich mitbestellen
Limafuss ist komplett trocken, vom Ölkühler läuft es auch nicht nach vorn. Sieht auch so aus als würde es vom Öldruckgeber kommen, aber das würde keinen Sinn amchen, das es auch um die Benzinpumpe herum Ölig ist, daher der Verdacht auf die Pumpe.

Die Einbaurichtung habe ich auch schon endeckt anhand einer Aussparung am Ring, da sind jedoch 2 dran, also ist es egal ob die eine nach vorne ist, oder eben die andere 180 Grad gedreht vorne ist?


Danke für die tolle Hilfe!
Grüße aus Leipzig, Lucas
Typ 14 Zitronengelb- MJ 71

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 3340
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Rolf-Stephan Badura »

Hallo Lucas,
Lucas Stütz hat geschrieben:
So Sep 27, 2020 9:08 pm
...Der Fahrtwind wird ja zusätzlich nochmals kühlen und die Luft nach hinten weg Tragen.
Und wenn Du in den nächsten Stau kommst - wo bleibt der Fahrtwind dann? Du unterschätzt die Luftleistung des Gebläses...

Deine genannte Temperatur ist kein Absolutwert - das sind baubedingt grobe Schätzeisen, wo man nur Veränderungen bei seinem Fahrzeug in Relation setzen kann - nicht der Werte eines anderen. Kann auch sein , dass Deiner zu mager eingestellt ist und daher heißer wird. Daher nur rein subjektiv bin ich kühler unterwegs...
Mit wie viel NM muss ich die Schrauben dann Festziehen?
Ich dachte Du hast das Buch - nutze es - z.B. ca. Kapitel 6 Seite 32 "Tightening Torques", "Shock absorbers"... noch in alter mkg (Meter Kilogramm) oder ft. lb. (feet pound bzw. lb von lat. libra pondo) Einheit wie auch in anderer VW Literatur, lässt sich einfach umrechnen, siehe z.B. https://www.einheiten-umrechnen.de/einh ... drehmoment
Bild

Grüße,

Benutzeravatar
Lucas Stütz
Beiträge: 74
Registriert: Fr Aug 16, 2019 10:43 pm
Wohnort: Leipzig

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Lucas Stütz »

Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
So Sep 27, 2020 10:54 pm
Ich dachte Du hast das Buch - nutze es - z.B. ca. Kapitel 6 Seite 32 "Tightening Torques", "Shock absorbers"... noch in alter mkg (Meter Kilogramm) oder ft. lb. (feet pound bzw. lb von lat. libra pondo) Einheit wie auch in anderer VW Literatur, lässt sich einfach umrechnen, siehe z.B. https://www.einheiten-umrechnen.de/einh ... drehmoment
Bild

Grüße,
Nein, habe ich lieder nicht..
Habe jetzt aber Herrausgefunden, daß die Hinteren mit 70 NM angezogen werden und vorne der untere am Traghebel mit 30 NM. Jedoch fehlt mir der Obere Anzugsmoment.

Dann werde ich die Bleche mal besorgen und schauen, ob ich sie im eingebauten Zustand montiert bekomme.

Leider habe ich keine möglichkeit mehr bei mir irgendwo am Auto zu Schrauben, weshalb ich in eine Selbsthilfe Werkstatt gehen muss und deshalb vorher alles genau WIssen möchte :roll:
Typ 14 Zitronengelb- MJ 71

Manuel Robin von der Osten
Stammposter
Beiträge: 166
Registriert: So Jun 03, 2012 10:04 pm
Wohnort: 73278 Schlierbach

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Manuel Robin von der Osten »

Bei den Blechen gibt es aber unterschiede
Dachte immer die sind immer gleich bis ich einen Unterschied beim zusammenbau an den oberen Kühlmänteln bemerkt habe
Welchen genau kann ich aber leider nicht sagen

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 535
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Gerhard Meier »

Der Unterschied bei den Idiotenblechen liegt m.W. daran, ob 8 oder 10 Stehbolzen für die Zylinder verbaut sind.

Manuel Robin von der Osten
Stammposter
Beiträge: 166
Registriert: So Jun 03, 2012 10:04 pm
Wohnort: 73278 Schlierbach

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Manuel Robin von der Osten »

Ich meinte die stösselschutzbleche
Bei den idiotenblechen sind die vom typ 3/34 natürlich besser da die viel grösser sind
Die liegen nicht nur zwischen den zylindern sondern gehen noch um die zylinder rum
Aber das ist jetzt ein anderes Thema
Ohne würde ich nicht fahren bei vw hat man sich schon was gedacht

Manuel Robin von der Osten
Stammposter
Beiträge: 166
Registriert: So Jun 03, 2012 10:04 pm
Wohnort: 73278 Schlierbach

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Manuel Robin von der Osten »

Und ja gerhard du hast recht gibts für beide stehbolzen

Benutzeravatar
Lucas Stütz
Beiträge: 74
Registriert: Fr Aug 16, 2019 10:43 pm
Wohnort: Leipzig

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Lucas Stütz »

Also sind da die Bleche für 15-/1600 Kubik die Richtigen?
Hier: https://www.werk34.de/de/satz-luftleitb ... 350-a.html

Muss ich bei der Demontage der Traghebel und Stoßdämpfer irgendwas spezielles Beachten?
Soe wie bei der Hinterachse das herunterschellen der Drehstabschwerter ?
Nicht das ich dabei noch Verletze.

Grüße
Typ 14 Zitronengelb- MJ 71

Benutzeravatar
Hans Weberhofer
Stammposter
Beiträge: 829
Registriert: Mo Sep 20, 2010 11:29 am
Wohnort: Steiermark

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Hans Weberhofer »

Servus,
Lucas Stütz hat geschrieben:
Di Sep 29, 2020 5:56 pm
Also sind da die Bleche für 15-/1600 Kubik die Richtigen?
Ja das sind die richtigen Bleche!
Beim Einbau der Bleche müssen die Wärmetauscher (Teil des Auspuffes) abgebaut werden. Wie ich gelesen habe willst du sowieso einen neuen Auspuff montieren - da geht dann alles auf einmal.
Lucas Stütz hat geschrieben:
Di Sep 29, 2020 5:56 pm
Muss ich bei der Demontage der Traghebel und Stoßdämpfer irgendwas spezielles Beachten?
Soe wie bei der Hinterachse das herunterschellen der Drehstabschwerter ?
Wenn das Auto aufgebockt oder auf der Hebebühne ist, ist das Ganze drucklos (sage ich einmal) da kann nichts passieren.
Ich habe damals meine Traghebel und Gelenke in eine VW Werkstatt zum Aus - und Einpressen gebracht. Die Gelenke sind ziemlich fest drinnen. Auf die Einbaurichtung (da sind so Kerben) ist zu achten.

Gruß
Hans
der ein 69er Cabrio hat
http://members.aon.at/weberhofer/KG_For ... /Forum.jpg

und der Sommerhit von damals - Sir Douglas Quintet mit Mendocino!

http://www.youtube.com/watch?v=nFbI8uVUFP4

Benutzeravatar
Lucas Stütz
Beiträge: 74
Registriert: Fr Aug 16, 2019 10:43 pm
Wohnort: Leipzig

Re: Winterarbeiten

Beitrag von Lucas Stütz »

Hans Weberhofer hat geschrieben:
Di Sep 29, 2020 8:22 pm
Servus,

Wenn das Auto aufgebockt oder auf der Hebebühne ist, ist das Ganze drucklos (sage ich einmal) da kann nichts passieren.
Ich habe damals meine Traghebel und Gelenke in eine VW Werkstatt zum Aus - und Einpressen gebracht. Die Gelenke sind ziemlich fest drinnen. Auf die Einbaurichtung (da sind so Kerben) ist zu achten.
Gut danke, dann habe ich noch eine Frage bezüglich der Qualtiät der Traggelenke.

Sind die von Lemförder zu empfehlen, oder lieber Febi Bilstein?

Eins habe ich schon, das ist von Lemförder.
jetzt habe ich jedoch im Netz für die andere Seite eins gefunden, dort weicht die Artikel Nummer in den letzten Zwei Ziffern, von 02 auf 04 ab. HAt das was zu bedeuten ? Die OEM Nummer ist die selbe.

Grüße Lucas
Typ 14 Zitronengelb- MJ 71

Antworten