Bei Bodenwellen haut es rein

Benutzeravatar
Gerd Grebbin
Stammposter
Beiträge: 1263
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:39 pm
Wohnort: Goslar

Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Gerd Grebbin » Mo Okt 21, 2013 10:51 am

Moin,

ich habe da mal eine Frage an die Fahrwerks-Experten: Ich habe schon seit Längerem ein Problem bei meinem 34-er, wenn ich mit durch eine Bodenwelle oder eine ähnliche Unebenheit fahre. Vor allem dann, wenn ich einen Beifahrer an Bord habe, schlägt es dann ziemlich heftig durch (Wolfgang kennt das Thema).
Gestern auch wieder, und es kam die Vermutung auf, dass dann das rechte Vorderrad im Radkasten anschlägt.

Die Stoßdämpfer wurden vor 3 Jahren rundum erneuert (normale von CSP), das Durchschlagen gab es vorher und nachher. Der Wagen ist vorn nicht tiefer gelegt, Reifengröße ist 165/80 R 15.

Kann es an einem ausgeleierten Drehstab liegen? Eigentlich federt er ganz normal. Oder müssen härtere Dämpfer rein (Koni)?
Vielleicht hat ja jemand von Euch eine Idee oder evtl. schon mal ein ähnliches Problem gehabt. Für gute Ratschläge wäre ich jedenfalls dankbar.

Beste Grüße - Gerd
Typ 34 "Carlos"

Benutzeravatar
Wolf Kurz
Stammposter
Beiträge: 1661
Registriert: Do Jun 10, 2010 12:14 am

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Wolf Kurz » Mo Okt 21, 2013 11:27 am

Wie wär es mit einem leichteren Beifahrer :thumb: :oops:

Nee. Spaß bei Seite. Wenn es das Rad wäre, das anschlägt, müsstest Du es doch im Radkasten sehen.
Ende gut, alles gut und wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende.
(Frei nach William Shakespeare)

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mo Okt 21, 2013 11:42 am

Mein erster Rat: Leichteren Beifahrer nehmen. :unbekannt: :unbekannt: :unbekannt: :unbekannt:

So weit ich mitbekommen habe, geht es beim Typ34 im vorderen Radkasten recht eng zu, Mösi hatte doch auch so ein Problem.
Unabhängig vom Gewicht in der Fahrgastzelle dürfte aber auch bei voll eingefedertem Rad nichts hörbar anschlagen.
Bei der Typ3-Vorderachse wird doch der Anschlag wie bei der 14er Achse ab '65 nur durch die Stoßdämpfer begrenzt, vorausgesetzt, deren Montage ist korrekt, dann wird wohl die Karosserie nich ganz maßhaltig draufsitzen.

Auf alle Fälle müsste man im Radhaus und eventuell am reifen Schleifspuren sehen können.

Drehstäbe gibt es vorne nicht, nur Federpakete, sollten diese weich werden, geht es schon schneller "auf Anschlag", das dürfte dann aber keine rumpelnden Geräusche verursachen.


Edit: Wolf hatte die gleichen Gedanken... :gut: :gut: :mrgreen: :mrgreen:

Benutzeravatar
Gerd Grebbin
Stammposter
Beiträge: 1263
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:39 pm
Wohnort: Goslar

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Gerd Grebbin » Mo Okt 21, 2013 12:00 pm

Der Beifahrer gestern war ich !!! :versteck:
Typ 34 "Carlos"

Benutzeravatar
buschy
Stammposter
Beiträge: 2014
Registriert: Di Nov 13, 2007 1:14 pm
Wohnort: Ruhrpott
Kontaktdaten:

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon buschy » Mo Okt 21, 2013 12:28 pm

Ich kenn den Unterschied der Typ3 Vorderachse jetzt nicht im Detail,
aber es kann nie schaden, den Wagen mal auf ´ne Bühne zu fahren,
die Achse entlasten und alles mal ganz genau zu überprüfen und neu abzuschmieren,
evtl. ist was ganz anderes locker oder ausgeschlagen...
Bild

-----------------------------------------------------------------------------------------------------
...Mutta hol´ mich vonne Zeche - ich kann dat Schwatte nich mehr sehen...
(O = i = O) ( O\_I_/O)

Manuel Robin von der Osten
Stammposter
Beiträge: 196
Registriert: So Jun 03, 2012 10:04 pm
Wohnort: 73278 Schlierbach

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Manuel Robin von der Osten » Mo Okt 21, 2013 1:46 pm

hallo andreas
muss dich leider korrigieren
beim 34er sind vorne drehstäbe jeweils einer links und rechts wie hinten
und vorne wird er beim aus- und einfedern durch einen gummi begrenzt
ich würde auchmal auf ne bühne fahren und alles mal anschauen
gruß manuel

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mo Okt 21, 2013 2:40 pm

Manuel Robin von der Osten hat geschrieben:hallo andreas
muss dich leider korrigieren


Kein Problem, ich bin ja nicht gerade der Typ3-Spezialist...als ich an Gerd's Carlos die Blinkerelektrik instandgesetzt habe, wollte ich auch zuerst vom Kofferraum aus ran... :unbekannt: :unbekannt:

Aber vielleicht hilft die gezielte Falschaussage ja, dass man sich mit dem Thema auseinandersetzt. :mrgreen:


Manuel Robin von der Osten hat geschrieben:vorne wird er beim aus- und einfedern durch einen gummi begrenzt


Und wenn dieser Gummi fehlt? Dann haut es rein...

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 10945
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Wolfgang Klinkert » Mo Okt 21, 2013 6:37 pm

So Gerd,

der übergewichtige :P Gelegenheits-Beifahrer hat auch noch einen Hinweis: :wink:

Anhand des mir in der Tat bekannten Geräusches würde ich eigentlich ausschließen, dass Gummi (sprich Reifen) irgendwo Metall berührt. :?

Ich denke eher, dass im Bereich des Federweges irgendwas nicht stimmt bzw. etwas fehlt, wodurch Metall auf Metall "schlägt".

Das Geräusch ist im übrigen eigentlich nur zu hören, wenn die Last in Bodenunebenheiten durch Linkskurven nach rechts verlagert wird.


Bei der nächsten Ausfahrt bitte wieder bei mir mitfahren oder Platz im Carlos linksseitig auf der Rückbank für mich schaffen ... :bier:
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : http://www.wolfgangklinkert.de.tl

Manuel Robin von der Osten
Stammposter
Beiträge: 196
Registriert: So Jun 03, 2012 10:04 pm
Wohnort: 73278 Schlierbach

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Manuel Robin von der Osten » Di Okt 22, 2013 1:55 pm

Eventl. ist der Stabi vorne gebrochen
Sitzt glaube ich im oberen Rohr
Am besten mal alles kontrolieren
Gruß Manuel

Benutzeravatar
Gerd Grebbin
Stammposter
Beiträge: 1263
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:39 pm
Wohnort: Goslar

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Gerd Grebbin » Di Okt 22, 2013 5:46 pm

Hallo Freunde,

vielen Dank für Eure Tipps. Dann werde ich das mal alles ausdrucken und damit in die Werkstatt fahren, um der Sache auf den Grund zu gehen. Hoffe nur, dass es dort den notwendigen Sachverstand gibt. Evtl. fahre ich auch mal zum TÜV, die haben dort so eine Fahrwerks-Quälanlage und können währenddessen unter dem Wagen kontrollieren.

Beste Grüße - Gerd
Typ 34 "Carlos"

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Andreas Bergbauer » Di Okt 22, 2013 7:00 pm

Ein ausgeschlagenes Traggelenk kann es nicht sein? Auf unebenen Schlaglochpisten klackert es dann permanent und direkt spürbar.
Frischer TÜV hat da auch nix zu sagen, ich kam praktisch vom TÜV als es mir dann ganz auseinandergebrochen ist...

Berthold Flurer
Stammposter
Beiträge: 577
Registriert: So Feb 27, 2011 9:57 pm

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Berthold Flurer » Di Okt 22, 2013 7:32 pm

Hallo Gerd,

ein ausgeschlagenes Kugelgelenk klingt für mich auch plausibel.
Diese Gelenke werden im Fahrbetrieb durch die Drehstäbe immer unter Spannung gehalten, so dass man sie durch einfaches Rütteln am entlasteten Rad nicht befunden kann.

Es gab damals von VW einen speziellen Prüfhebel welcher an der Achse eingehängt wurde und gegen den Drehstab das Gelenk entlasten konnte. War hier Luft Spürbar, dann war das Gelenk hinüber.

Evtl. hat ja hier im Board ein Spezialist so ein Werkzeug aus einer VW-Bude gerettet. Kann auch sein dass eine KFZ-Prüfstelle sowas noch in der Klamottenkiste liegen hat.

Bin ja auch gespannt, was es letztlich dann war.

Gruß Berthold
Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief's ganz flüssig. (Paul Breitner)

Benutzeravatar
Gerd Grebbin
Stammposter
Beiträge: 1263
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:39 pm
Wohnort: Goslar

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Gerd Grebbin » Do Okt 24, 2013 10:08 pm

Hallo Männer, das Problem scheint erkannt zu sein.
Aber erstmal Kompliment an Euch alle, denn Eure Fingerzeige waren wichtig!

1. Ich bin zu einer kleinen Werkstatt gefahren (auf Empfehlung) mit den richtigen Leuten - der Meister und sein Altgeselle hatten beide früher mal nen 14-er und waren schon mal begeistert. Den Wagen also auf diee Bühne und mal alles gecheckt an der Radaufhängung etc. Außer einer etwas verstellten Spur ohne Befund.
2. Der Meister bat mich, ihn mal auf eine Probefahrt mitzunehmen. Das brachte allerdings nicht viel, da er nur 68 kg wiegt :grinseval: ,daher auf halber Strecke Fahrerwechsel. Und siehe da, mit meinen 95 kg löste ich das Druchschlagen aus. Er erschrak richtig.
3. zurück in der Werkstatt nicht wieder auf die Bühne, sondern eine äußere Inspektion des Wagens. Und was entdeckten seine Adleraugen:
Bild

Bei leichtem Lenkeinschlag nach links und kräftigem Einfedern haute der Reifen gegen die Kotflügelkante!
4. Nun ergab sich eine Diskussion, ob denn die 165/80 R 15 da reingehören. Und da mein Tacho sowieso nacheilt, ist es klar, dass der Radumfang kleiner gehört. Also nächstens 175/70 R 15, und das Problem sollte gelöst sein. Nun muss ich sehen, ob die auf meine Felgen passen (kenne die ET nicht, die habe ich mal bei Jürgen Klein gekauft).

Also, weiter geht's!

Danke nochmal und beste Grüße - Gerd
Typ 34 "Carlos"

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Andreas Bergbauer » Fr Okt 25, 2013 7:44 am

Hallo gerd,

auf dem Bild kann man zwar nicht viel erkennen, aber ich gehe davon aus, dass Du recht hast.

Der 165/80R15 gehört da mit Sicherheit rein, auf serienmäßiger 4 1/2 Zoll Felge.

Der angesprochene 175/70R15 war speziell für den 1303S, Sondermodell "gelb-schwarzer Renner" auf den Markt gekommen, ist nur auf 5 1/2 15 Felge zugelassen, wird aber mit Sicherheit eingetragen.
Nur: Diese Größe ist sehr selten und teuer, die passenden Felgen im Originallook ebenfalls, vor allem kann es sein, dass der Kamann wieder eine andere Einpresstiefe benötigt...

Genau, Einpresstiefe, Mösi hat das Problem mit einer anderen Einpresstiefe der Felgen behoben, so weit ich mich erinnere.

EDIT: Er war schneller...
Ist es beim 34er oder sogar Typ3 auch so, dass die Felgen eine andere ET haben als die Käfer-Normalfelgen?

Eventuell musst Du das hier mal studieren:

http://www.ursusmobilis.de/VWAend.pdf

(Michael Bär's Dauerbrenner... :gut: :gut: )

In eigener Sache noch eine Frage:
Da ich gerade mit meinen Reifen experimentiere und jetzt zwei Conti CT22 liegen habe (3 Monate alt), wundert mich, dass die Beschriftung Deiner Reifen moderner als die meiner aussieht.
Das "...act" im Bild weist aber auf einen Conti hin.

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 10945
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: Bei Bodenwellen haut es rein

Beitragvon Wolfgang Klinkert » Fr Okt 25, 2013 9:52 am

Gerd Grebbin hat geschrieben:... Bei leichtem Lenkeinschlag nach links und kräftigem Einfedern haute der Reifen gegen die Kotflügelkante! ...

Hallo Gerd,

:shock: :o :? genau dieses "Gummi gegen Metall" erschien mir am absolut unwahrscheinlichsten ... :oops:
Aber gut, dass dieses Problem endlich beseitigt werden kann. :gut:
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : http://www.wolfgangklinkert.de.tl


Zurück zu „Fahrwerk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast