Probleme bei der ersten Aussfahrt letzten Sonntag

Hans-Ludwig Stremmel
Beiträge: 92
Registriert: Mo Feb 26, 2007 2:58 pm
Wohnort: 41189 Mönchengladbach

Probleme bei der ersten Aussfahrt letzten Sonntag

Beitragvon Hans-Ludwig Stremmel » Do Apr 30, 2009 1:20 am

Hallo,
die erste Ausfahrt mit meinem 34er letzten Sonntag verlief leider nicht ganz problemlos.
Zuerst das Positive das Auto sprang nach ganz kurzer Anlassserbetätigung sofort an.
Dann aber auf der Fahrt mußte ich leider feststellen, dass das Getriebe sich nicht
vom 2. in der 3. Gang schalten ließ. Bei stehendem Motor lässt sich das Getriebe
in allen Gängen gut durchschalten. Bei der Fahrt habe ich dann den 2. Gang etwas
höher gedreht und anschließend sofort den 4. Gang eingelegt. Runter schalten
vom 4. in den 3. Gang funktionierte problemlos. Was kann ich jetzt machen?
Die Schaltkulisse macht einen ziemlich ausgeleierten Eindruck, vielleicht sollte
ich die gegen eine neue austaschen, außerdem könnte ich auch noch die Schalt-
stangenlagerung im Tunnel erneuern. Hat jemand noch andere Ideen?
Der Motor lief im Übrigen gut, nur hatte ich den Eindruck, dass der sich erst
wieder einlaufen muss nachdem das Auto fast 25 Jahre nicht auf der
Straße war. Da der Motor sich einwandfrei drehen ließ, und eine sehr gute
Kompression gemessen wurde, blieb der Motorblock ungeöffnet. Lediglich das Öl wurde
gewechselt, die Zündung und die Ventile wurden eingestellt, selbstverständlich auch neue
Zündkerzen eingesetzt. Nach ca. 2 Stunden Standzeit habe ich allerdings beim wieder
starten die ganz Gegend eingenebelt. Muss ich mir deswegen jetzt Sorgen machen?
Viele Grüße
Hans-Ludwig

Benutzeravatar
Jörg Fischer
Stammposter
Beiträge: 755
Registriert: Mo Feb 26, 2007 4:46 pm

Re: Probleme bei der ersten Aussfahrt letzten Sonntag

Beitragvon Jörg Fischer » Do Apr 30, 2009 8:35 am

Hallo Hans-Ludwig,

klingt für mich nicht dramatisch. Die Schaltkulisse kann man nachjustieren oder ersetzen. Wurde das Getriebeöl gewechselt? Wenn nicht, würde ich das mal als erstes empfehlen.

"Motor einlaufen" ist auch richtig. Als ich letztes Jahr mit meinem Feuerwehr-Typ 3 zum Maikäfertreffen bin (erste längere Fahrt nach rund 20 Jahren) ruckte und bockte es auch ab und an Mal. Inzwischen läuft der Motor richtig gut. Wichtig ist am Anfang ein häufiger Ölwechsel (z.B. 1x nach 500km, dann nochmals nach weiteren 500...1000 km). Der Tank sollte sauber sein, und ein Benzinfilter vorgeschaltet werden.

Das mit dem "Öl-Einnebeln" habe ich auch ab und an mal bei verschiedenen Fahrzeugen. Das ist unproblematisch, ist halt alles >40 Jahre alt...

Viel Erfolg.

Gruß Jörg
Bild ---> VW-Stammtisch jeden 1. Freitag im Monat im Rhein-Main-Gebiet
nächster Termin: Freitag, 6.5.2016 - Infos direkt bei mir. Aktuelles Lokal bitte bei mir erfragen!

Eugen Gruber
Stammposter
Beiträge: 942
Registriert: Sa Nov 24, 2007 6:40 pm
Wohnort: Salzburg

Re: Probleme bei der ersten Aussfahrt letzten Sonntag

Beitragvon Eugen Gruber » Do Apr 30, 2009 8:44 pm

Hallo Hans Ludwig
Wie Jörg schon geschrieben hat Schaltung nachjustieren das sind ein paar Handgriffe und das Nebeln gibt sich wieder hatte meiner auch nach 27 Jahren Standzeit.Habe das Öl auch 2-mal nach je 500km rausgeholt bis der alte Dreck abgebaut war .Zusätzlich wasche ich immer vom offenen Ölsieb aus mit dem Bremsenreinigerspray den ÖLsumpf aus.Man glaubt gar nicht was da an Schlammzeug noch rauskommt speziell nach so langer Standzeit.
Auch beim Getriebe wäre es zweckmässig so vorzugehen.Was dabei wichtig ist das das Öl wirklich warm ist damit es schön ausrinnen kann.Am besten Du lässt dann die Ablasschraube über Nacht draussen dann kann das Ganze schön ausbluten wie ein gutes Steak.
Gruss Eugen
Typ 34 EZ 6/66 rot weiss leider 6Volt
jetzt Langstreckengetestet


Zurück zu „Motor & Getriebe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast