Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Häufig gestellte Fragen und übliche Antworten
Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Jürgen Klein » Do Jan 28, 2016 10:39 am

Der ERSTE Octavia vielleicht ....

Grüße aus dem Alltagsauto 29 Jahre alter BMW E30....
Jürgen
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Jan 28, 2016 10:42 am

Torsten Neumann hat geschrieben:der nun eher nicht :lol:


Und in welchen Disziplinen hat der Benz den Award bekommen? Innenraum?

Jürgen Klein hat geschrieben:Der ERSTE Octavia vielleicht ....
Grüße aus dem Alltagsauto 29 Jahre alter BMW E30....
Jürgen


O.K. Jürgen, somit habe ich einen 2003er Octavia II, vom ersten Octavia war das Cabrio aber am schönsten.
Der E30 ist sowieso eine Ikone :gut: :gut:

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2896
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Rolf-Stephan Badura » Do Jan 28, 2016 11:04 am

Andreas Bergbauer hat geschrieben:Und in welchen Disziplinen hat der Benz den Award bekommen?

Seniorenwohnsitz? :steine:

Grüße vom verjüngtem Ex-Benz-Oldie-Fahrer :wink:
(derzeit fahre ich lieber günstig mit 'ner flotten Seat Winterschlampe - Familie und Reisen kosten zuviel Geld :wink: )

Torsten Neumann
Stammposter
Beiträge: 118
Registriert: Do Dez 29, 2011 2:55 pm

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Torsten Neumann » Do Jan 28, 2016 1:03 pm

Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:
Andreas Bergbauer hat geschrieben:Und in welchen Disziplinen hat der Benz den Award bekommen?


Na dann wird das nun ein langes Ausschweifen vom Karmann weg....


„Car Design Award“
Knapp ein Jahr nach der Vorstellung kann sich der SL mit dem internationalen „Car Design Award“ schmücken, gekürt von einer elfköpfigen Journalisten-Jury aus zehn Ländern, unterstützt von je einem Vertreter der Stadt Turin und der Region Piemont: „Beim Mercedes-Benz 300 – 500 SL überzeugt das Zusammenspiel von Neuerungen im Bereich der Sicherheit [...], von mustergültigen Lösungen in Bezug auf Ergonomie und von strikter Einhaltung der traditionellen Designkultur der Herstellermarke. Der neue SL verkörpert somit die wertvollsten Elemente zeitgemäßen Industriedesigns, ohne auf jenes Flair zu verzichten, das stets zu jedem Sportcabriolet gehört“ – so die Begründung der Jury.
Hohe Torsions-Steifigkeit
Voraussetzung für das unter allen Gegebenheiten einwandfrei funktionierende vollautomatische Faltverdeck ist die Torsions-Steifigkeit der Karosserie, die in dieser Beziehung nichts zu wünschen übrig lässt. Zur Reduzierung des für offene Fahrzeuge typischen Schwingungs- und Torsionsverhaltens werden in den besonders kritischen Karosseriebereichen zusätzliche Diagonalstreben eingebaut. Im Vorbau ist der Vorderachsträger durch zwei Profilstreben mit den Türschwellern verbunden, im Heckbereich übernehmen zwei Rohrstreben zwischen den Türschwellern und der Ersatzradmulde die gleiche Aufgabe. Durch diese Maßnahmen kann die Torsionssteifigkeit gegenüber dem Vorgängermodell nochmals um rund 30 Prozent reduziert und insgesamt eine limousinenähnliche Gesamtsteifigkeit erzielt werden.

Neue Maßstäbe setzt dieser Wagen auch in punkto Sicherheit. Die Ergebnisse der strengen Mercedes-Benz Crashversuche bei Frontal- und Heckaufprall sind bei dem offenen Fahrzeug in ihrer Wirkung sensationell und zeigen deutlich die minutiöse Arbeit der Entwickler. Die Festigkeit beim Seitenaufprall geht weit über das gesetzlich geforderte Maß hinaus und setzt einmal mehr Zeichen für die sinnvolle Gestaltung aller Details, wie zum Beispiel die Verkrallung der Türen mit den Längsschwellern, die Querversteifung unter den Sitzen samt formstabiler Flanken des Kardantunnels, oder die Rohre aus hochfestem Stahl im Inneren der A-Säulen, die so einem Dachaufprall standhalten können.

Über diesen zweischaligen Aufbau des vorderen Dachrahmens und die mit der Karosserie verklebte Windschutzscheibe wird auch bei einseitiger Belastung des Dachrahmens eine sehr große Stabilität erreicht.
Ein integraler Bestandteil des Sicherheitskonzepts ist der automatische Überrollbügel, der erstmals im Automobilbau realisiert ist und die Aufgabe hat, im Falle eines Überschlags den Überlebensraum der Fahrgäste zu sichern. Um die Freude am Offenfahren nicht durch einen fest eingebauten, starren Überrollbügel zu beeinträchtigen, wird eine bewegliche Lösung realisiert, die den Überrollschutz nur bei Bedarf aktiviert. Im Ruhezustand ist der Sicherheitsbügel, der aus einem U-förmigen mit Polyurethan-Kunststoff umschäumten hochfesten Stahlrohr besteht, vor dem Verdeckkasten abgelegt, wobei er den Fond nach hinten abschließt und mit dem Verdeckkastendeckel eine Ebene bildet. Bei einem drohenden Überschlag wird der Überrollbügel sensorgesteuert elektromagnetisch ausgelöst, durch die Kraft vorgespannter Federn innerhalb von 0,3 Sekunden hochgeklappt und durch Sperrklinken gesichert. Als Basis zur Lagerung und Abstützung dienen die hochfesten Mittelsäulen, die großflächig mit den hinteren Längsträgern verbunden sind. Außer der automatischen Auslösung im Notfall kann der Fahrer den Bügel auch auf Wunsch über einen Bedienschalter langsam aufstellen und ablegen, was dann über ein Hydraulikelement geschieht.
Hochstabile Integralsitze
Wegweisend für die Gestaltung des Innenraumes sind die Integralsitze des SL, deren Konstruktion ein technisches Meisterwerk darstellt und die wichtiger Bestandteil des Sicherheitskonzeptes sind. Sitzgestell und Lehne bestehen aus unterschiedlichen, speziellen Magnesium-Legierungen in Dünngusstechnik. Sie enthalten die integrierten Dreipunktgurte mit Gurtstraffer, die Gurthöhenverstellung mit gekoppelter Kopfstützenverstellung sowie elektrische Stellmotoren für die Längs-, Höhen- und Neigungs-Verstellung von Sitzkissen und Lehne. Wichtiger Bestandteil ist außerdem die automatische Zwangsverriegelung der Lehne. Die Belastbarkeit des Sitzes im Crash beträgt ein Vielfaches der möglichen auftretenden Kräfte.

20 Patente für Detaillösungen stecken in diesem Sitz; sein Schöpfer erhält 1989 in Anerkennung seiner bahnbrechenden Arbeit den hoch dotierten Paul-Pietsch-Preis.
Vollautomatisches Faltverdeck
Besonders hohen Bedienungskomfort bietet das neu konstruierte elektrohydraulische Stoffverdeck, mit dem der SL serienmäßig ausgestattet ist. Allein durch Betätigen eines Schalters kann das Verdeck innerhalb von 30 Sekunden geöffnet und aufwändig gefaltet im schmalen Verdeckkasten abgelegt oder aus dem Verdeckkasten herausgeholt und geschlossen werden. Gleichzeitig werden die Seitenscheiben und der Überrollbügel abgesenkt und anschließend wieder in die Ausgangsstellung zurückgeführt. Geschlossen ist es in alle Richtungen straff und faltenfrei – schließlich soll es auch durch den Unterdruck, der während der Fahrt über dem Dach herrscht, nicht wie ein Ballon nach oben gezogen werden, und außerdem muss die einwandfreie Funktion des Überrollbügels unter dem geschlossenen Verdeck garantiert bleiben.

Die Energie zum Betätigen des Verdecks liefert eine elektrisch angetriebene Hydraulikpumpe, die zusammen mit dem Ölvorratsbehälter in der Reserveradmulde untergebracht ist. Die Überwachung der mikroprozessorgesteuerten Bewegungsabläufe erfolgt mit Hilfe von 17 Endschaltern, und die Hydraulikanlage hat 15 Druckzylinder sowie elf Magnetventile.

Zu den mustergültigen Lösungen zählt auch das Windschott. Es wird zwar, anders als das elektrohydraulische Verdeck, nicht als Hightech-Wunderwerk bestaunt, ist aber ebenfalls in aufwändiger Detailarbeit entwickelt. Das Windschott besteht aus einem eingerahmten luftdurchlässigen Gitter, das sich mit wenigen Handgriffen am Überrollbügel befestigen lässt und in aufgestelltem Zustand den Fahrkomfort bei geöffnetem Verdeck deutlich erhöht, indem es Windgeräusche und Zugluft auf ein Minimum reduziert. Lederjacken und -kappen für Fahrer und Beifahrer sind damit genauso Vergangenheit wie nach vorn wehende Haare der Damen. Selbst hohe Geschwindigkeiten sind kein „zugiges“ Problem mehr, und das Offenfahren bei niedrigen Temperaturen gerät zu effektvoller Road-Show.

Heute ist das innovative Windschott, an dem die Erfinder vier Patente halten, ein fast selbstverständlicher Teil vieler Cabrios in aller Welt.
Das serienmäßige Hardtop besteht nun aus Aluminium und ist trotz größerer Fensterflächen gegenüber dem Coupédach des Vorgängermodells bei einem Gewicht von 34 Kilogramm rund 10 Kilogramm leichter. Ohnehin: Durch konsequenten Leichtbau und die weitgehende Verwendung hochfester Bleche kann ein Gewicht der Rohbaustruktur von 405 Kilogramm realisiert werden, das trotz erheblich verbesserter Struktursicherheit nur 20 Kilogramm über dem des Vorgängermodells liegt.

Dem Komfort dienen elektrische Fensterheber und die elektropneumatische Zentralverriegelung, beides serienmäßig in allen SL-Typen. Zur Grundausstattung des Typ 500 SL gehört außerdem eine elektrische Verstellung der Lenksäule, mit der diese sowohl in Längsrichtung sowie in Höhe und Neigung optimal auf den Fahrer eingestellt werden kann.
Ein neues Fahrwerk
Das Fahrwerk entspricht prinzipiell der von den Limousinen der Baureihen 201 und 124 bekannten Konstruktion. So haben die neuen SL-Modelle eine schraubengefederte Dämpferbein-Vorderachse mit Bremsmomentabstützung und Dreiecksquerlenkern, Gasdruck-Stoßdämpfern und Stabilisator und eine modifizierte Raumlenker-Hinterachse mit Anfahr- und Bremsmomentabstützung, Schraubenfedern, Gasdruck-Stoßdämpfern und Stabilisator. Das garantiert hervorragende Fahreigenschaften. Zahlreiche Bauteile sind den geänderten Einbau- und Belastungsverhältnissen im SL angepasst; auch die Achsgeometrie wird auf die speziellen Anforderungen an Fahrverhalten und Komfort abgestimmt.

Auf Wunsch ist außerdem ein neu entwickeltes Zusatzsystem lieferbar, das den seinerzeit realisierbaren Stand der Fahrwerktechnik markiert und drei Teilsysteme miteinander kombiniert. Die Niveaueinstellung und -regulierung an Vorder- und Hinterachse hat die Aufgabe, das Fahrzeugniveau bei laufendem Motor stets konstant zu halten. Mit der automatischen geschwindigkeitsabhängigen Niveauverstellung wird je nach momentaner Geschwindigkeit das Fahrzeugniveau abgesenkt oder angehoben; zum Befahren von schlechten Straßen kann das Niveau um 30 Millimeter erhöht werden, das dann bei einer Geschwindigkeit von mehr als 72 km/h zunächst auf Normal-Niveau und bei mehr als 122 km/h nochmals um 15 Millimeter abgesenkt wird. Die dritte Komponente, das Adaptive Dämpfungs-System ADS, ermöglicht es mittels verstellbarer Stoßdämpfer und einer komplexen elektronischen Steuerung, die Dämpfung vollautomatisch innerhalb von Sekundenbruchteilen bedarfsgerecht an den jeweiligen, von fünf Sensoren ermittelten Fahrzustand anzupassen.
nix mehr :motz:

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3204
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Michael Bär » Do Jan 28, 2016 1:24 pm

Torsten Neumann hat geschrieben:...Zu den mustergültigen Lösungen zählt auch das Windschott. Es wird zwar, anders als das elektrohydraulische Verdeck, nicht als Hightech-Wunderwerk bestaunt, ist aber ebenfalls in aufwändiger Detailarbeit entwickelt. Das Windschott besteht aus einem eingerahmten luftdurchlässigen Gitter, das sich mit wenigen Handgriffen am Überrollbügel befestigen lässt und in aufgestelltem Zustand den Fahrkomfort bei geöffnetem Verdeck deutlich erhöht, indem es Windgeräusche und Zugluft auf ein Minimum reduziert. Lederjacken und -kappen für Fahrer und Beifahrer sind damit genauso Vergangenheit wie nach vorn wehende Haare der Damen. Selbst hohe Geschwindigkeiten sind kein „zugiges“ Problem mehr, und das Offenfahren bei niedrigen Temperaturen gerät zu effektvoller Road-Show.

Heute ist das innovative Windschott, an dem die Erfinder vier Patente halten, ein fast selbstverständlicher Teil vieler Cabrios in aller Welt. ....


Nun, dafür gäb's bei mir die bronzene Zitrone - solch ein Teil kommt mir nie in die Cabrios...vor allem in 60-80er nicht...
Ist so wie Chopper mit Integralhelm...Bild

Michael

Mit Jacke und - spät abends höchstens - Kappe unterwegs
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Torsten Neumann
Stammposter
Beiträge: 118
Registriert: Do Dez 29, 2011 2:55 pm

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Torsten Neumann » Do Jan 28, 2016 1:29 pm

wen männer alkein unterwegs sind keine frage und volle zustimmung.
aber bei ausritten ab 160 kmh und der admiralität auf dem beifahrersitz sehr sinnvoll für vollen genuss und ehefrieden.


Gesendet von meinem iPhone mit Tapatalk
nix mehr :motz:

Benutzeravatar
Michael Bär
Stammposter
Beiträge: 3204
Registriert: Mo Feb 26, 2007 9:41 am
Wohnort: 44... / NRW
Kontaktdaten:

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Michael Bär » Do Jan 28, 2016 1:40 pm

Da hatte ich noch nie Probleme....die "LI" genießt's genauso... ;)

Letztes Jahr noch durchgehend geöffnet bis Tirol
Karmann Ghia - der Italiener unter den Volkswagen
Bild

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Jan 28, 2016 1:59 pm

Ich fand es einfach irgendwie fehl am Platz, in einem luftgekühlten Karmann-Forum auf meinen dezenten Wink, doch damit mal Winterfahrten zu unternehmen dann mit einem modernen AMG SL dagegenzuhalten, der überhaupt nichts, aber auch garnichts mit einem Karmann Ghia zu tun hat.
Gut, die Themaverfehlung bezüglich des Threads habe ich begonnen, sorry, aber interessant, was da so rauskommt, wenn man reinstochert.

Ich würde sagen, jetzt finden wir wieder zur FG-Nummer 147 000 001 - 147 999 000 zurück... :bier:

Torsten Neumann
Stammposter
Beiträge: 118
Registriert: Do Dez 29, 2011 2:55 pm

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Torsten Neumann » Do Jan 28, 2016 3:24 pm

ah so.
so langsam erklärt sich warum nur so wenige der vielen Teilnehmer schreiben.
bisher wusste ich nicht, dass alles deiner Zensur unterliegt.
Von nun an werde ich besser auch einer der stummen mitleser.....

Vor langer Zeit ging es in der SL Garage (R107)genau so zu. Inzwischen ist das Forum tot.

Bin weg....
nix mehr :motz:

Benutzeravatar
Oliver Brendle
Stammposter
Beiträge: 594
Registriert: So Jun 09, 2013 7:58 pm
Wohnort: Reutlingen

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Oliver Brendle » Do Jan 28, 2016 3:38 pm

...Leute ruhig bleiben die Saison geht doch bald los....

...wie schon richtig bemerkt gings am Thema ordentlich vorbei....
Bin deswegen aber niemand böse!!!

Bin selber ja auch manchmal eine Plaudertasche aber ich wollte die Beiträge mehr themenbezogen halten (Zwecks der Übersicht).
Würde mich freuen wenn der "Admin" die Beiträge etwas cleanen könnte. (Keine Zensur)

Vielleicht gibt es für meinen "Beitrag" einen besseren Platz/oder technische Möglichkeiten??????
Ich bin gern im Forum und liebe den Austausch hab deswegen keine Lust auf einen Blog/Webseite


Danke schön.....

Oli
Karmann Ghia 14 Cabrio

Erstzulassung 04/1967 Fahrgestell: 14745xxxx
Motor: ASxxxxxxx PS:50
Vergaser: Solex 34PICT-3
Lima: 113 301 031G 12Volt
Zündverteiler: Bosch 0231170186
Felgen: 4Jx15 2H Kronprinz

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Jan 28, 2016 3:52 pm

Torsten Neumann hat geschrieben:bisher wusste ich nicht, dass alles deiner Zensur unterliegt.
Bin weg....


Hmm, ich nenne das freie Meinungsäußerung und Argumentation, Zensur ist was ganz, ganz anderes.
Ich würde das hier alles erst mal so stehen lassen, damit man Torstens Entscheidung nachvollziehen kann.
Ich stehe zu dem, was ich geschrieben habe.

Benutzeravatar
Oliver Brendle
Stammposter
Beiträge: 594
Registriert: So Jun 09, 2013 7:58 pm
Wohnort: Reutlingen

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Oliver Brendle » Do Jan 28, 2016 4:02 pm

Andreas Bergbauer hat geschrieben:
Torsten Neumann hat geschrieben:bisher wusste ich nicht, dass alles deiner Zensur unterliegt.
Bin weg....


Hmm, ich nenne das freie Meinungsäußerung und Argumentation, Zensur ist was ganz, ganz anderes.
Ich würde das hier alles erst mal so stehen lassen, damit man Torstens Entscheidung nachvollziehen kann.
Ich stehe zu dem, was ich geschrieben habe.



Lieber Andreas
...und genau dass ist da liegt das Problem! Im Forum sollte das "Wir"vorm "Ich" stehen......
Ein reines "Bergbauer" Forum wäre doch auch nicht toll oder....

Soviel zu meiner freien Meinungsäußerung
Karmann Ghia 14 Cabrio

Erstzulassung 04/1967 Fahrgestell: 14745xxxx
Motor: ASxxxxxxx PS:50
Vergaser: Solex 34PICT-3
Lima: 113 301 031G 12Volt
Zündverteiler: Bosch 0231170186
Felgen: 4Jx15 2H Kronprinz

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2896
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Rolf-Stephan Badura » Do Jan 28, 2016 4:26 pm

Eieieiei.... Zensur, so'n Blödsinn Bild

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Andreas Bergbauer » Do Jan 28, 2016 6:13 pm

Oliver Brendle hat geschrieben:Lieber Andreas
...und genau dass ist da liegt das Problem! Im Forum sollte das "Wir"vorm "Ich" stehen......
Ein reines "Bergbauer" Forum wäre doch auch nicht toll oder....
Soviel zu meiner freien Meinungsäußerung


Schmarrn. Hier kann nur jeder für sich schreiben. Und ich schreibe wohl wieder mal zu viel. :unbekannt:

Ja, ich fühlte mich von Torsten angegriffen, meine Schuld. Wieder mal ins Fettnäpfchen getreten.
Warum? Weil ich Protzerei mit Sachwerten auf den Tod nicht ausstehen kann nach dem Motto "ja, aber ich hab nen 600er SL dafür".
Das ist Autoquartett-Niveau mit gezinkten Karten.

Blödsinn machen tu ich hingegen schon gerne, und dazu gehören auch Winterfahrten mit dem Karmann mit all seinen Facetten.

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2896
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Besonderheiten Karmann Ghia MJ 66/67 147 000 001-147 999 000

Beitragvon Rolf-Stephan Badura » Do Jan 28, 2016 7:15 pm

Mensch Andreas,

mach Dich nicht verrückt...

Manches "fishing for compliments" findet nicht überall den vielleicht erwarteten Anklang -
kann man sich drüber echauffieren und auch mal trotzig sein, aber dann ist auch mal wieder gut :wink:

Andreas Bergbauer hat geschrieben:Das ist Autoquartett-Niveau mit gezinkten Karten.

genau - der Karmann sticht alles :thumb:

Grüße und noch schönen Abend.


Zurück zu „Fragen & Antworten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast