Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Häufig gestellte Fragen und übliche Antworten
Benutzeravatar
Werner Meiswinkel
Stammposter
Beiträge: 132
Registriert: Mo Jul 15, 2013 5:41 pm
Wohnort: 57234 Wilnsdorf

Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Werner Meiswinkel » Fr Jan 23, 2015 11:45 am

Auf einem Foto eines zu verkaufenden Karmann-Ghia ist im Kofferraum auf der Beifahrerseite ein Teil eingebaut, was ich so nicht zuordnen kann. In meinem Karmann-Ghia "Willem" war das wohl auch mal eingebaut, da ist nämlich nur noch dieses Halteband vorhanden. Wofür war dieser "ovale Container" und was hatte der für eine Funktion?
Dateianhänge
Karmann-Ghia -gesuchtes Teil-.jpg
Salat schmeckt am besten, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!

Opel Olympia (Oly 38) -4-türig- 1939
VW Karmann-Ghia Coupé Automatik 1973

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2903
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Rolf-Stephan Badura » Fr Jan 23, 2015 11:47 am

Hallo Werner,

Aktivkohlefilter für die Tankentlüftung - US-Fahrzeug...

Bei uns in Europa geht die Tankentlüftung per Schlauch einfach ungefiltert ins Freie - Fahrerseite neben dem Ersatzrad.

Grüße,

Benutzeravatar
Werner Meiswinkel
Stammposter
Beiträge: 132
Registriert: Mo Jul 15, 2013 5:41 pm
Wohnort: 57234 Wilnsdorf

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Werner Meiswinkel » Fr Jan 23, 2015 12:14 pm

Hallo Rolf-Stephan,
vielen Dank für die Antwort. Ich hatte immer gedacht, das wäre eine Haltevorrichtung für die Werkzeugtasche und den Wagenheber gewesen. Mein Karmann-Ghia, der auch genau dieses Halteband hat (allerdings ohne diesen Aktivkohlefilter) ist ein Prototyp von Volkswagen für den amerikanischen Markt gewesen, obwohl er nie die Überseereise angetreten hat, so die Aussage des Erstbesitzers. Das interessante hieran ist, dass die vergebene Fahrgestellnummer in keinen Verzeichnissen bei VW verzeichnet ist. Das Auto ist also offiziell nie hergestellt worden. Die Bezeichnung auf den Einbaudrehknöpfen und die Plastikteilen an den Heizungshebeln sind in englischer Sprache verfasst. Ebenso hatte dieses Fahrzeug bei meiner Übernahme im Januar 2013 die Bremsanlage noch komplett mit Bremstrommeln, obwohl die Erstzulassung von VW am 1.10.1973 war, also schon zu einer Zeit als schon lange vorne Bremsscheiben verbaut wurden. Der erste Eintrag im Kfz-Brief ist zwar erst am 30.4.1974 für den ersten Käufer von dem damaligen zuständigen Straßenverkehrsamt der Stadt Wolfsburg vorgenommen worden.
Salat schmeckt am besten, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!

Opel Olympia (Oly 38) -4-türig- 1939
VW Karmann-Ghia Coupé Automatik 1973

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8479
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Andreas Bergbauer » Fr Jan 23, 2015 12:19 pm

Werner Meiswinkel hat geschrieben:Hallo Rolf-Stephan,
vielen Dank für die Antwort. Ich hatte immer gedacht, das wäre eine Haltevorrichtung für die Werkzeugtasche und den Wagenheber gewesen. Mein Karmann-Ghia, der auch genau dieses Halteband hat (allerdings ohne diesen Aktivkohlefilter) ist ein Prototyp von Volkswagen für den amerikanischen Markt gewesen, obwohl er nie die Überseereise angetreten hat, so die Aussage des Erstbesitzers. Das interessante hieran ist, dass die vergebene Fahrgestellnummer in keinen Verzeichnissen bei VW verzeichnet ist. Das Auto ist also offiziell nie hergestellt worden. Die Bezeichnung auf den Einbaudrehknöpfen und die Plastikteilen an den Heizungshebeln sind in englischer Sprache verfasst. Ebenso hatte dieses Fahrzeug bei meiner Übernahme im Januar 2013 die Bremsanlage noch komplett mit Bremstrommeln, obwohl die Erstzulassung von VW am 1.10.1973 war, also schon zu einer Zeit als schon lange vorne Bremsscheiben verbaut wurden. Der erste Eintrag im Kfz-Brief ist zwar erst am 30.4.1974 für den ersten Käufer von dem damaligen zuständigen Straßenverkehrsamt der Stadt Wolfsburg vorgenommen worden.


Interessant !!! Kannst Du das eventuell mal mit Bildern dokumentieren, das interessiert sicher einige hier !
Vor allem die Trommelbremsen vorne sind ja seltsam, war das sicher serienmäßig so oder wurde da mal eine andere Achse von einem Standardkäfer drangeschraubt? Das klingt für mich eher plausibel, denn bereits ab Ende der 60er waren die Scheibenbremsen auch in USA die Standardvariante.

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2903
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Rolf-Stephan Badura » Fr Jan 23, 2015 12:55 pm

Hallo Werner,

kann ja alles sein mit dem Prototyp -
aber hört sich mit Bremstrommel eher nach abenteuerlicher Behauptung des Vorbesitzers an... sorry.
Oder hast Du eine Aussage von VW oder dem VW Museum dazu?

Vielleicht nur ein Export-Auto, das wegen Transportschadens erst mal hier blieb :wink:

Werner Meiswinkel hat geschrieben:... Ich hatte immer gedacht, das wäre eine Haltevorrichtung für die Werkzeugtasche und den Wagenheber gewesen.

Der Wagenheber ist an einer klemmbaren Haltelasche neben dem Ersatzrad befestigt... (bei der "3")
http://www.vw-karmann-ghia.de/badura/index.php?de-books-manuals

Bild

Felix Blomen
Beiträge: 21
Registriert: Mo Jul 07, 2014 12:46 pm

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Felix Blomen » Fr Jan 23, 2015 1:34 pm

Hallo,

ich baue zur Zeit auch ein Expotmodell wieder auf und der hat auch je einen Kohlefilter im Koffer- und Motorraum.

Muss ich die Filter nachher wieder einbauen oder kann ich die komplett entfernen? Aus optischen Gründen würde ich diese ja lieber nicht wieder einbauen... :lol:

Gruß
Felix

Benutzeravatar
Werner Meiswinkel
Stammposter
Beiträge: 132
Registriert: Mo Jul 15, 2013 5:41 pm
Wohnort: 57234 Wilnsdorf

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Werner Meiswinkel » Fr Jan 23, 2015 2:10 pm

Ich habe gleich im Januar 2013 nach dem Erwerb mit dem damaligen Erstbesitzer Kontakt in Wolfsburg aufgenommen, weil mir nämlich folgendes aufgefallen war: Im sogen. "Pappbrief" ist unter dem Erstzulassungsdatum der 1.10.1973 eingetragen. In den Einträgen, dort wo die jeweiligen Besitzer (Erwerber) eingetragen sind, steht als erstes eingetragenes Datum der Zulassungsbehörde der 30.4.1974 und der Name und Wohnort des Ersteingetragenen. Diese Person gibt es auch heute noch und ich konnte mit ihm Kontakt aufnehmen. Er konnte sich noch gut an dieses Auto erinnern und wollte es eigentlich jetzt gerne wieder "zurück haben". Auf meine Frage, warum denn im Kfz.-Brief unterschiedliche Daten stehen, hat er mir erzählt, dass dieses Auto vorher von VW als Prototyp für den amerikanischen Markt hergestellt wurde und testweise gefahren wurde. Daher auch der Tag der Erstzulassung der 1.10.1973, aber nicht unter den Daten der Ersteingetragenen.

Ich habe bei VW Classic für 50,00 € eine sogen. "Geburtsurkunde" bestellt. Leider ist die eingetragene Fahrgestellnummer aber nicht in den Verzeichnissen von VW notiert. Auch alle Bemühungen von Seiten VW Classic und auch meine übermittelten Kopien der vorliegenden Papiere haben zu keinem Ergebnis der Recherche geführt. Dieses Auto ist offiziell nie von VW / Karmann, Osnabrück hergestellt worden. Eine Urkunde konnte mir also nicht ausgestellt werden und für die Bemühungen wurden dann 40,00 € einbehalten und der Rest von 10,00 € erstattet.

Beim Erwerb hatte der Karmann vorne Trommelbremsen. Ob da irgendwann mal eine Umrüstung von Scheiben- auf Trommelbremsen erfolgte, ist mir nicht bekannt. Ich habe allerdings gleich die Trommelbremsen durch Scheibenbremsen ersetzt. Ich werde allerdings noch einmal mit dem vorletzten Besitzer, von insgesamt 8, der das Auto immerhin ca. 10 Jahre hatte, Kontakt aufnehmen ob der Umbau in seiner Zeit erfolgte.

Noch etwas nicht alltägliches hat mein Karmann-Ghia Halbautomatik auch noch. Ich fahre dieses Fahrzeug mit einem Gaspedal auf der linken Seite, also dort wo üblicherweise das Kupplungspedal ist. Dieser Umbau wurde allerdings von mir veranlasst.
Salat schmeckt am besten, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!

Opel Olympia (Oly 38) -4-türig- 1939
VW Karmann-Ghia Coupé Automatik 1973

Benutzeravatar
Rolf-Stephan Badura
Site Admin
Beiträge: 2903
Registriert: Mo Feb 26, 2007 12:09 am
Wohnort: 13503 Berlin
Kontaktdaten:

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Rolf-Stephan Badura » Fr Jan 23, 2015 2:27 pm

Hallo Werner,

interessante Geschichte, auch wenn es mir schleierhaft bleibt,
was VW da zum Schluss noch experimentiert hat mit dem Wagen...


Hallo Felix,
Felix Blomen hat geschrieben:Muss ich die Filter nachher wieder einbauen oder kann ich die komplett entfernen?...

War ja nur für US Vorschriften und kannst Du natürlich entfernen...
allerdings solltest Du dann die entsprechende europäische Tankentlüftung mit Schläuchen entsprechend nachrüsten,
sonst stinkt es irgendwann nach Benzin im Kofferraum und später Innenraum...

Hier die Beschreibung dazu:
http://www.vw-karmann-ghia.de/forum/viewtopic.php?f=14&t=4662&p=43954#p43954

Grüße,

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8479
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Andreas Bergbauer » Fr Jan 23, 2015 3:50 pm

Rolf-Stephan Badura hat geschrieben:interessante Geschichte, auch wenn es mir schleierhaft bleibt,
was VW da zum Schluss noch experimentiert hat mit dem Wagen...

...ob nicht doch Trommelbremsen genügen bei 96 km/h erlaubter Vmax? :mrgreen:

Es gibt noch einen anderen Lösungsansatz:

Jedes Autowerk hat eine Qualitätskontrolle, VW damals schon eine recht Strenge.
Es kommt immer wieder vor, dass erst bereits fast oder ganz fertige Autos dabei "durchfallen" und ausgesondert werden.
Je nach Fertigstellungsgrad werden diese dann werksintern eingesetzt (Mülltransport, Werkstaxi usw) oder verschrottet bzw. ausgeschlachtet.
Manchmal finden diese Wagen dann über "Vitamin B" einen Weg nach draußen und werden zugelassen.

Das ist kein ungewöhlicher Vorgang und es hängt davon ab, welche Datensätze VW Classic aufbewahrt hat, da die Geburtsurkunden auch die Auslieferungsdaten beinhalten un d der Wagen ja nie ausgeliefert wurde, fehlen diese Daten eben.

Die ganzen produktionsinternen Zwischendaten hebt mit Sicherheit kein Mensch auf (oder sind bei diesem Auto absichtlich verschwunden...)

Benutzeravatar
Werner Meiswinkel
Stammposter
Beiträge: 132
Registriert: Mo Jul 15, 2013 5:41 pm
Wohnort: 57234 Wilnsdorf

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Werner Meiswinkel » Fr Jan 23, 2015 4:01 pm

Hallo Andreas,

was mir aber in der Sache immer noch unklar ist, warum wurde VW / Karmann, Osnabrück nicht sofort am 1.10.1973 im "Papp Kfz-Brief" von der Zulassungsstelle eingetragen? Aus welchem Grunde wurde eine andere Fahrgestellnummer ausgegeben als das Fahrzeug im April 1974 dann "offiziell" bei der Zulassungsstelle in Wolfsburg angemeldet wurde?

Würde mich mal interessieren was das für Gründe waren.

Schöne Grüße aus dem Siegerland
von Werner Meiswinkel
Salat schmeckt am besten, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!

Opel Olympia (Oly 38) -4-türig- 1939
VW Karmann-Ghia Coupé Automatik 1973

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8479
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Andreas Bergbauer » Fr Jan 23, 2015 4:21 pm

Werner Meiswinkel hat geschrieben: Aus welchem Grunde wurde eine andere Fahrgestellnummer ausgegeben als das Fahrzeug im April 1974 dann "offiziell" bei der Zulassungsstelle in Wolfsburg angemeldet wurde?l


Diese Information hast Du ja bis jetzt nicht erwähnt...auch Sherlock Holmes ging nur immer von den beannten Fakten aus, um seine Theorien zu entwerfen. :mrgreen:

So, jetzt wird es erst interessant:

Welche FG-Nummer steht am aufgenieteten Typenschild?
Welche FG-Nummer steht am Rahmentunnel? Sieht diese geändert oder original aus?

Ist die "vorherige FG-Nummer während der werksinternen Zeit" auch bekannt?

Benutzeravatar
Werner Meiswinkel
Stammposter
Beiträge: 132
Registriert: Mo Jul 15, 2013 5:41 pm
Wohnort: 57234 Wilnsdorf

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Werner Meiswinkel » Fr Jan 23, 2015 4:44 pm

Andreas, was ich so schon mal beantworten kann ist die Tatsache, dass ein angenietetes Typenschild nicht mehr angebracht ist.

Die geänderte Fahrgestellnummer ist im April 1974 im Rahmentunnel eingeschlagen worden, so der Eintrag im "Pappbrief". Ich werde mal bei Gelegenheit ein Foto hiervon machen.

Grüße aus dem Siegerland
von Werner Meiswinkel
Salat schmeckt am besten, wenn man ihn kurz vor dem Verzehr durch ein saftiges Steak ersetzt!

Opel Olympia (Oly 38) -4-türig- 1939
VW Karmann-Ghia Coupé Automatik 1973

Benutzeravatar
Andreas Dierkes
Stammposter
Beiträge: 2114
Registriert: So Jun 08, 2008 11:57 pm
Wohnort: Wuppertal

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Andreas Dierkes » Fr Jan 23, 2015 5:04 pm

Werner Meiswinkel hat geschrieben:.... Die geänderte Fahrgestellnummer ist im April 1974 im Rahmentunnel eingeschlagen worden, so der Eintrag im "Pappbrief". Ich werde mal bei Gelegenheit ein Foto hiervon machen. ...

Hallo Werner,

die Fgst.-Nr. würde ich aber nicht hier übers Internet verbreiten!

Gruß Andreas
Es ist eagl was man siecrbht, Hsaphcutae bei jdeem Wrot simtmt der Afanngs- und der Ednbscuhtabe, jeedr knan dnan das Ghicesresbel lseen. Das ist enie Tsactahe und brueht auf eneir Uvniersitätsfruoshcng.

Benutzeravatar
Wolfgang Klinkert
Stammposter
Beiträge: 10963
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:30 am
Wohnort: D-57223 Kreuztal
Kontaktdaten:

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Wolfgang Klinkert » Fr Jan 23, 2015 5:26 pm

Hallo Werner,

bislang war dein Wagen für mich nur was ganz besonderes aufgrund deines Gaspedal-Umbaus. 8)

Aber jetzt kommt ja eine ganz andere Einzigartigkeit hinzu. :o
Ich bin echt gespannt auf weitere Neuigkeiten aus der "Nachbarschaft". :)

Einen "Prototyp" der letzten Serie im Oktober 1973 halte ich auch für eher unwahrscheinlich, da ja im Juli 1974 bereits die Produktion endete. :?

Aber Fahrzeuge, die ausschließlich innerhalb des Werksgeländes genutzt wurden, gab es zumindest bei Volkwagen in Hülle und Fülle. Vielleicht hat KARMANN das auch mit etlichen Fahrzeugen so gehandhabt, was die Nicht-Eintragung des 1. Halters im Brief erklären würde - aber noch nicht die geänderte FG-Nummer. :wall:
Bild
VW KARMANN GHIA - einer der schönsten Wagen der Welt.
Mehr Informationen unter : http://www.wolfgangklinkert.de.tl

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1604
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: Einbauteile im Kofferraum Typ 14

Beitragvon Jürgen Klein » Fr Jan 23, 2015 7:12 pm

In Südafrika zum Beispiel gab es auch VW , die noch lange nach der Einführung der Scheibnenbremse hierzulande die Trommelbremsen behalten haben , jedenfalls beim Typ 3 . Da sind Kombinationen bekannt , das glaubt hier keiner .
Hier in D ist weiterhin ein 1600 TL unterwegs , welcher werksmäßig eine Federbein-Vorderachse des Typ 4 hat . VW bestreitet das ( aus Gewährleistungs- und Haftungsgründen ) , es ist aber belegt .
Ich kenne das Auto persönlich und war schon damit unterwegs . Ist halt von einem damaligen Ing im Alltag gefahren und später durchgeflutscht , anstatt vernichtet zu werden . Zu unseren heutigen Glück !!
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
BMW 318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79
Astra F Caravan 1995 Erbstück rot
Astra G 1.6l Ecotec 2001 Winterauto silber


Zurück zu „Fragen & Antworten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste