Stiftung Automuseum Volkswagen

Häufig gestellte Fragen und übliche Antworten
Benutzeravatar
Uwe Koch
Beiträge: 68
Registriert: Do Nov 11, 2010 6:17 pm
Wohnort: Gehrden

Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon Uwe Koch » Mi Jun 06, 2012 12:24 am

Diese, wie ich meine, amüsante Geschichte stelle ich unter "Fragen und Antworten", da es mich
interessieren würde, ob irgend einer der Forummitglieder oder Gäste ähnliches erlebt hat.
Zu Beginn nochmals die Daten :

Bj. Juni 1970
Cabrio, Deutsche Version, 1.Motor, 60.000 km
Zwei Vorbesitzer ( Vater und Sohn )
11 - hellelfenbein
10 - Verdeck schwarz
40 - Kunstleder schwarz
Da der Wagen 28 Jahre abgemeldet aufgebockt in einer trockenen Scheune auf mich gewartet hatte,
war die Restauration im Vergleich zu meinen anderen Lieblingen ein Kinderspiel.

Stolz wie Oskar hatte ich meine 50,--€ überwiesen und FHG und Motornummer durchgegeben.
Als ich schon nach 2 Wochen mein Zertifikat in den Händen hielt, traute ich meinen Augen nicht.
Es stimmten alle Daten überein, nur die Innenausstattung nicht, da stand 47-Galarot, anstatt 40-schwarz.

Ich rief sofort beim Unterzeichnenden an, der sich sehr freundlich alles anhörte, warum es nicht
rot sein könne, bezweifelte aber, dass die Wagenstammkarte falsche Angaben machen würde.
Nach einer Stunde erhielt ich eine mail von Ihm, in der er nochmals bestätigte, das es ultimativ
Galarot und nicht schwarz sei.

Da hatte er die Rechnung ohne den Wirt(Koch) gemacht.
Ich rief umgehend den Erstbesitzer an, der Gott sei Dank noch lebt. Er war sehr hilfreich.

Ausgestattet mit dem Originalerstbrief, dem Originalkaufvertrag des VW-Händlers aus Mai 1970, allein
der ist schon ein Vermögen wert, und der Kopie eines damals üblichen Übergabefotos mit Blumen des
VW Händlers, machte ich mich an ein Antwortschreiben und legte alle Beweise (Schwarz !) bei.
Nach einer Woche erhielt ich eine ebenso freundliche Antwort einer Dame, dass die Angaben von
Kunden keinerlei Relevanz haben, da die Wagenstammdatei eine rechtliche Basis bilde !?
Irgendwie schien VW die ganze Sache aber mulmig, denn sie zahlten mir die 50,--€ zurück, da es sich
um eine ungeklärte Sache handeln würde.

Amüsant nicht wahr ?

Gruß Uwe Koch
Jeder Tag, an dem man keinen Menschen zum Lachen gebracht hat, ist ein verlorener Tag

Benutzeravatar
frank neu
Stammposter
Beiträge: 621
Registriert: Fr Apr 03, 2009 3:59 pm
Wohnort: 67705 Trippstadt
Kontaktdaten:

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon frank neu » Mi Jun 06, 2012 9:54 am

Hallo Uwe!
Leider kommt es immer wieder vor, daß diese Urkunden entweder mit Fehlern ausgestellt werden oder man sogar die Rückmeldung bekommt, daß die Unterlagen zu der genannten Fahrgestellnummer nicht mehr lesbar sind. Auch ich bekam zuerst eine nachweislich falsche Urkunde, in der meinem Auto eine Mehrausstattung angedichtet wurde, die es zu dem Zeitpunkt noch gar nicht gab. Als ich darauf hingewiesen habe bekam ich umgehend und kostenlos eine berichtigte Urkunde.
Zu der Frage der Innenausstattungsfarbe an Deinem Auto fallen mir zwei mögliche Erklärungen ein:
Die wahrscheinlichere ist, das irgendwo ganz einfach ein Mensch einen Fehler gemacht hat. Ich weiß nicht genau, wie diese Unterlagen im VW-Archiv zustande kommen: Werden dort direkt die Fahrzeug-Begleitkarten aus der damaligen Fertigungsstraße aufbewahrt? Oder hat man das ganze nochmal in kompaktere Listen abgetippt? Hat man es später vielleicht sogar auf Mikroplanfilm übertragen? Irgendwo auf diesem Weg könnte sich jemand verschrieben haben.
Die eher unwahrscheinlichere Erklärung ist, daß die Innenausstattung Deines Auto vor der Auslieferung an den Erstbesitzer ausgetauscht wurde. Wenn Dein Auto damals vom Erstbesitzer konkret so bestellt wurde halte ich das für ausgeschlossen. Wenn Dein Auto aber ein Vorführwagen war, den sich dann jemand aus dem Verkaufsraum heraus ausgesucht hat könnte es doch sein, daß die rote Ausstattung vorher beschädigt wurde und man sie gegen eine schwarze getauscht hat oder daß vorher jemand einen anderen KG dort gekauft hat, aber partout so eine rote Ausstattung wollte und das Autohaus sie daher einfach getauscht hat.
Ich fürchte, das wird sich heute kaum mehr klären lassen.
Gruß
frank
VW-Oldtimerfreunde Kaiserslautern
http://www.vwoldtimerfreunde-kl.de

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mi Jun 06, 2012 10:10 am

Frei nach Blues Brothers:

Die Liste ist nur Schrott, wir machen's wie üblich....

Mein US-68er hat nach der Urkunde auch M-Ausstattungen, die in der Form mit Sicherheit nicht im Fahrzeug verbaut waren.
Bei mir stand aber dabei, dass die Angaben evtl. "unvollständig" (in dem Fall übervollständig...) sein konnten.

Alles in allem gebe ich Frank Recht:

Im heutigen IT-Zeitalter denkt man einfach nicht mehr an den Faktor "Mensch".

Früher wurde vieles handschriftlich erfasst, abgeschrieben, in Listen übertragen etc.
Immer durch Menschen.
Die Wahrscheinlichkeit, dass auf diesem Wegen Fehler entstehen, ist recht hoch und doch nichts ungewöhnliches.

Da auch die Mitarbeiter der "Stiftung Volkswagen" damals nicht bei der Produktion dabei waren (vor allem ging es bei Karmann beschaulicher zu als im Hauptwerk), verstehe ich schon, dass man von der Richtigkeit der Daten ausgeht. Auch hier wird der menschliche Faktor gerne vergessen.

Benutzeravatar
Jörg Fischer
Stammposter
Beiträge: 755
Registriert: Mo Feb 26, 2007 4:46 pm

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon Jörg Fischer » Mi Jun 06, 2012 12:07 pm

Die Stiftung Auto Museum fragt eine Abteilung im Werk an, von der sie "anonymisiert" die Daten bekommt. Im Werk werden die Daten wahrscheinlich direkt vom Microfiche abgelesen. In (Computer-)Listen übertragene Daten gibt es nicht. Der VW-interne Vorgang ist reichlich kompliziert (ich hatte mal die Gelegenheit, mit einem Insider beim Bierchen darüber zu plaudern). Die Microfiche-Daten sind teilweise schlecht lesbar, weil die Vorlage verkratzt ist. Das ein oder andere ist sogar unlesbar.

Und wo Menschen arbeiten, werden Fehler gemacht. Entweder schon damals, oder aber heute.

Gruß Jörg
Bild ---> VW-Stammtisch jeden 1. Freitag im Monat im Rhein-Main-Gebiet
nächster Termin: Freitag, 6.5.2016 - Infos direkt bei mir. Aktuelles Lokal bitte bei mir erfragen!

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mi Jun 06, 2012 1:30 pm

Hier noch was interessantes zu den Lochkarten direkt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Lochkarte

Kann wer bestätigen, dass diese Lochkarten auch bei Karmann verwendet wurden?

Benutzeravatar
Hartmut Ramhold
Stammposter
Beiträge: 1755
Registriert: Mo Feb 26, 2007 8:48 pm
Wohnort: 23816 Bebensee

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon Hartmut Ramhold » Do Jun 07, 2012 3:25 pm

Ich hatte mir auch mal eine Urkunde kommen lassen.
Die Daten waren soweit richtig, nur die Motornummer soll nicht stimmen.
Beim Kauf wurde mir der Motor als original angepriesen.
Das kann ich natürlich nicht mehr nach voll ziehen. Vielleicht wurde er ja in früher Zeit schon getauscht,
denn die Nummer passt zu dem Zeitraum.
Was mich stört, ist das das Museum mir nicht die eingetragen Motornummer nennen will. Datenschutz.
An Hand der Nummer könnt man vielleicht erkennen ob es der richtige Motor ist oder nicht. (Zahlendreher oder......)
schade.

Marco Ramme
Beiträge: 12
Registriert: Sa Feb 25, 2017 6:40 pm
Wohnort: Salzgitter

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon Marco Ramme » So Feb 26, 2017 8:30 am

Hallo Herr Koch,
das mit der Innenaustattung war sicherlich sehr ärgerlich und auch nicht nachvollziehbar.
Aber, da Sie wie schon an anderer Stelle geschrieben haben, darüber nachdachten die Polsterung zu überarbeiten, wäre es ja auch eine Alternative gewesen die Polsterung auf die Vorgaben von Volkswagen umzustellen.
Ich allerdings bin im Nachgang sehr froh, dass Sie dies nicht getan haben.
Wir haben uns in diesem Winter den Innenraum nach fast 47 Jahren vorgenommen und ich möchte meinen der Wagen ist jetzt was den Innenraum betrifft wieder neuwertig.
Und der Farbton innen passt zu den Angaben vom Automuseum.

Mit freundlichen Grüßen
Marco Ramme

Der Invest im ersten Jahr begann mit
- der Reparatur und Einstellung des Drehstabes links hinten - da es sonst keinen TÜV gegeben hätte
- der Instandsetzung der Heizschläuche, der Seilzüge und des Hebelwerkes
- im Motorraum habe ich das Lichtmaschinenband und die Keilriemenscheiben erneuert diese hatten Schlag
- Die Elektrik wurde nach einigen Ausfällen komplett gecheckt und den Normen entsprechend verdrahtet sowie die Relais im Kofferraum fachmännisch befestigt
- die Türen wurden eingestellt und neue Schliessplatten montiert
- unter dem Notsitz wurden der Lochfras beseitigt und Reparaturbleche sauber eingeschweißt und nicht aufgeschweißt

Benutzeravatar
Gerhard Meier
Stammposter
Beiträge: 372
Registriert: Mi Jun 25, 2014 11:42 am
Wohnort: Freiburg

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon Gerhard Meier » So Feb 26, 2017 11:21 am

Auch mir wurde vom Vorbesitzer meines Karmanns eine Fahrzeug-Identitäts-Urkunde der Stiftung AutoMuseum Volkswagen ausgehändigt. Die Farbe ist in der Urkunde mit L 99A saturngelb angegeben. Die Nr. L 99A ist jedoch eine saturngelbe, ins grünlich gehende Metallicfarbe, saturngelb hat die Nr. L 13 M, wie ich im Rahmen von Instandsetzungsarbeiten eruierte (Aufkleber war nicht mehr vorhanden).

Im mailverkehr wurde mir bestätigt, dass L 13 M saturngelb richtig ist, die erstgenannte Nummer war ein Versehen. Der eingebaute Motor - der jetzt in der Ecke auf die Überholung wartet - war noch der Erste, wie die Nummer ergab.

Insgesamt bin ich froh über die Möglichkeit, bei VW, ebenso wie bei Mercedes - Details zu alten Fahrzeugen erhalten zu können, auch wenn sich der eine oder andere Fehler einschleicht. Versucht einmal, bei Fiat Entsprechendes zu erhalten für Fahrzeuge von 1967 - 1971..........

Marco Ramme
Beiträge: 12
Registriert: Sa Feb 25, 2017 6:40 pm
Wohnort: Salzgitter

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon Marco Ramme » So Feb 26, 2017 2:25 pm

Oje .... das stell ich mir dort etwas schwieriger vor.
Aber auch bei Oldtimer aus dem Ostblock wird solch eine Informationsanfrage sicher schwierig bis gar unmöglich.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mo Feb 27, 2017 1:06 am

Marco Ramme hat geschrieben:Herr Koch


...war seit Oktober 2013 nicht mehr aktiv hier...

Benutzeravatar
Jörn Beutel
Stammposter
Beiträge: 851
Registriert: So Mär 04, 2007 7:34 am
Wohnort: Marburg

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen / Motornummern

Beitragvon Jörn Beutel » Mo Feb 27, 2017 8:53 am

Bzgl. der Motornummern in der Urkunde meine ich irgendwo/wann mal gelesen zu haben, dass diese nicht genannt wird sondern nur bestätigt wird, d.h. man gibt FgstNr. und Motornummer an und bekommt dann die Urkunde mit bestätigter Motornummer FALLS diese original ist.
Grund: eigentlich ganz einfach (siehe kürzlich geführte Diskussion über Motornummern einschlagen an anderer Stelle), man will nicht das ein Fzg. als Matching Number gefakt werden kann....
Viele Grüße

Jörn

Marco Ramme
Beiträge: 12
Registriert: Sa Feb 25, 2017 6:40 pm
Wohnort: Salzgitter

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon Marco Ramme » Mo Feb 27, 2017 11:38 am

Hallo Anderas,
aha .... das wusste ich nicht.
Ich war überrascht!
Beim Surfen im Netz, bin ich auf dieses Forum gestoßen und zu meiner Überraschung war der Vorbesitzer meines Karmann mit Bild in diesem Forum tätig.
Mit teilweise interessanten
Hintergrundinfos zu meinem Fahrzeug.
Auch mit einer Sichtweise auf meinen Karmann die ich so nicht ganz teile.
Der Wagen ist nicht schlecht mit guter Substanz.
Aber er war nie eine Note 2, das ist er erst in diesem Jahr geworden. Mir liegt sehr viel an dem Auto und ich bin stolz einen Karmann fahren zukönnen.

Sorry, ich hab schon mitbekommen das man sich hier mit dem "Du" anschreibt.

Andreas Bergbauer
Stammposter
Beiträge: 8465
Registriert: So Mai 04, 2008 8:51 pm
Wohnort: (Sch)Rott am Inn

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon Andreas Bergbauer » Mo Feb 27, 2017 1:19 pm

Hallo Marco,

erstmal willkommen hier in den Wirren des Forums... :mrgreen:

Dann hast Du also den Wagen von Uwe Koch gekauft, richtig?
Ihn und die kleinen Unstimmigkeiten mit ihm hatte ich schon total vergessen :mrgreen: , ich hoffe, dass nicht wir bzw. ich die Gründe waren, dass er sein Auto wieder hergegeben hat. :unbekannt: :mrgreen: :nighty:

Benutzeravatar
Gerd Grebbin
Stammposter
Beiträge: 1263
Registriert: Mo Feb 26, 2007 11:39 pm
Wohnort: Goslar

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon Gerd Grebbin » Mo Feb 27, 2017 4:47 pm

Hallo Marco,

auch von mir herzlich willkommen hier im Forum und Gruß aus Deiner Nähe.

Es wäre schön, wenn Du Dich unter der Rubrik "Wer ist wer" nochmal etwas näher vorstelltest; wir sind hier freundschaftlich verbunden (das Duzen ist unter Oldtimerfreunden in der Tat allgemein üblich), und da ist es ganz schön, wenn man nicht nur das Auto kennt ... :gut:

Auf dem Maikäfertreffen am 01.05. in Hannover kann man sich mit vielen auch persönlich bekanntmachen - da gibt es eine Karmann-Reihe im Show & Shine-Bereich.

Bis dann - Gerd
Typ 34 "Carlos"

Benutzeravatar
Jürgen Klein
Stammposter
Beiträge: 1599
Registriert: Sa Jan 08, 2011 3:51 pm
Wohnort: 24796 BOVENAU
Kontaktdaten:

Re: Stiftung Automuseum Volkswagen

Beitragvon Jürgen Klein » Mo Feb 27, 2017 5:51 pm

Gerd Grebbin hat geschrieben:Auf dem Maikäfertreffen am 01.05. in Hannover kann man sich mit vielen auch persönlich bekanntmachen - da gibt es eine Karmann-Reihe im Show & Shine-Bereich.

Wenn man denn rechtzeitig da ist . Und das heißt 9 Uhr ist schon viel zu spät ....
Typ 34 EZ 2/65 blau weiß zum Glück 6 Volt !
1600 L Stufe rot/weiß 1/69
1600 L Stufe grün `68
1600 Variant L in Arbeit `72
318i `87
Schäfer Suleica F 430 `67
Yamaha 500 SR `78
Puch M 50 Racing `74
TVR 3000M Taimar `79


Zurück zu „Fragen & Antworten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast