Seite 1 von 1

Anspringverhalten

Verfasst: Di Mai 01, 2018 10:48 pm
von Andreas Uleman
Hallo zusammen,

wir haben wieder einmal eine technische Frage: Unsere Gina (Typ 14 Bj 69) springt auch nach längerer Standzeit (Überwinterung, 5 Monate) prima an.

Wenn wir aber eine Weile gefahren sind und sie warm ist, ist das Anspringen eine Qual, erst nach langem Orgeln kommt sie dann.

Woran mag das liegen?

Danke für eure Hilfe!

Andreas

Re: Anspringverhalten

Verfasst: Di Mai 01, 2018 11:42 pm
von Andreas Bergbauer
Ich tippe auf Dampfblasenbildung bzw. Luft im Sprit.
Das muss jetzt nicht gleich der Vergaser sein, auch die Spritpumpe (Membran porös) oder alte Kraftstoffschläuche (diejenigen mit Gewebe außen) können die Ursache sein.
Natürlich sollte aber zuallererst die korrekte Funktion der Startautomatik geprüft werden, nicht, dass er im halbwarmen Zustand zu fett läuft, weil die Klappe nicht ganz auf ist.
Ich würde deswegen zuerst alle Schäuche tauschen (kosten ja nicht die Welt), danach die Spritpumope tauschen und erst wenn das nichts hilft, an den Vergaser ran.
Den Vergaser würde ich dann neu abdichten (Verdacht: Beschleunigerpumpen-Membran).

Normalerweise sollte die Vergaservorwärmung diesen nicht zum Kochen bringen, dann würde ja heutzutage kein Käfermotor mehr funktionieren .

Ebenso sollte man noch die korrekte Umschaltung des Luftfilters zwischen Warm-Kaltluft prüfen.

Re: Anspringverhalten

Verfasst: Mi Mai 02, 2018 7:47 am
von Berthold Flurer
Weil es hier ganz gut paßt:

bei meinem 71er Coupe, Typ 14, 50PS, ist es genau umgekehrt:

Nach längerer Standzeit ( mehr als 2 Wochen) springt er absolut unwillig und erst nach längerem Orgeln und Pumpen an, (mit Startpilot sofort).

Warmstart nach Tankpause etc. ist absolut kein Problem.

Tips willkommen.

Gruß Berthold

Re: Anspringverhalten

Verfasst: Mi Mai 02, 2018 10:53 am
von Andreas Bergbauer
Berthold Flurer hat geschrieben:
Mi Mai 02, 2018 7:47 am
Weil es hier ganz gut paßt:
bei meinem 71er Coupe, Typ 14, 50PS, ist es genau umgekehrt:
Nach längerer Standzeit ( mehr als 2 Wochen) springt er absolut unwillig und erst nach längerem Orgeln und Pumpen an, (mit Startpilot sofort).
Warmstart nach Tankpause etc. ist absolut kein Problem.
Hier würde ich nach der Standzeit den Vergaser aufschrauben und nachsehen, ob die Schwimmerkammer leer ist.
Ich tippe auf eine leere Kammer und damit auf einen defekten Vergaser, der leerläuft bzw. ausdünstet etc.

Re: Anspringverhalten

Verfasst: Mi Mai 02, 2018 12:19 pm
von Hans Weberhofer
Andreas Uleman hat geschrieben:
Di Mai 01, 2018 10:48 pm
Wenn wir aber eine Weile gefahren sind und sie warm ist, ist das Anspringen eine Qual, erst nach langem Orgeln kommt sie dann.
Ventile bei kaltem Motor richtig eingestellt?
Hatte mal das gleich Problem - nun läuft er :D :D

Gruß

Re: Anspringverhalten

Verfasst: Do Mai 03, 2018 3:23 pm
von Andreas Uleman
Hallo zusammen und vielen Dank für Eure Rückmeldungen!

Wir werden das nun der Reihe nach abarbeiten, schaun wir mal, wo der Fehler liegt.

Frühlingsgrüße aus dem Norden,

Andreas

Re: Anspringverhalten

Verfasst: Do Mai 03, 2018 11:43 pm
von Gerd Grebbin
Ich erinnere mal an das, was in der Betriebsanleitung steht und womit ich immer klargekommen bin:
Kaltstart: vor dem Anlassen 1 - 2 x Gaspedal durchtreten, dann ohne Gas anlassen - den Rest macht die Startautomatik.
Warmstart: müsste ganz normal gehen,
Heißstart: (z. B. nach Tanken an der Autobahn): Mit durchgetretenem Gaspedal anlassen, das vermeidet Blasenbildung.
In keinem Fall pumpen! (Gefahr des Absaufens)
Intakte Vergaser immer vorausgesetzt!

Gruß - Gerd

Re: Anspringverhalten

Verfasst: Fr Mai 04, 2018 6:09 am
von Jürgen Klein
Interessanterweise ist die von Gerd beschriebene Vorgehensweise bei meinem Karmann ein MUß - auch mit dem jetzt eingebauten Ersatzmotor .
Bei meiner Stufe geht das seit 31 Jahren auch ohne solch ein Prozedere - egal , mit welchem Motor gerade .

Re: Anspringverhalten

Verfasst: Fr Mai 04, 2018 12:14 pm
von Maik Nixdorf
Ein Bekannter hatte mal das Problem, das das Schwimmerventil im Vergaser nicht mehr ganz dicht gemacht hatte. Folge war, das beim Parken mit vollem Tank oder auf der Schräge seiner Hofzufahrt immer Sprit durch die Hauptdüse lief und der Wagen absoff.


Ich selbst habe vor zwei Wochen bei mir festgestellt, das ein Verbindungsschlauch der Ansaugbrücke an der Rückseite eingerissen war. Seit der Behebung des Problems springt er unerklärlicherweise gefühlt auch besser an.

Gruß
Maik